Baby trinkt viel an einer Seite und wird nicht satt

bearbeitet 5. Juni, 12:28 in Ernährung & Stillen
Ich brauche unbedingt Hilfe! Ich habe einen Milchstau an der linken brust seit Sonntag Abend, seitdem hat mein Sohn nur an der rechten brust getrunken die mittlerweile sehr weh tut und wirklich nichts mehr drinnen ist! Die Linke schmerzt natürlich viel zu sehr als dass ich ihn dort füttern kann. Flasche nimmt er seit einer gewissen Zeit auch nicht mehr, auch nicht mit anderen Aufsätzen. Was kann ich tun um ihn zu füttern?? Er hat den ganzen Tag hunger und hat mich 'ausgelutscht'!

Kommentare

  • Bei Milchstau soll er auch an der betroffenen Brust trinken gaaaanz wichtig. Am besten so dass sein Kiefer die verhärtete Stelle beim Saugen massiert.
    Die andere ist aber trotzdem nicht leer, das kann nicht passieren. Es wird ständig nachproduziert also keine Sorge.
    Auf jeden Fall muss der Stau weg...nicht dass du ne Entzündung kriegst.
    Topfen drauf
  • topfenwickel und in die dusche und die milchstauknötchen massieren und die brust ein bisschen ausdrücken
  • Ich pumpe die brust regelmäßig ab, es wird zwar schon besser aber ich kann ihn nicht saugen lassen sonst Schrei ich wie ne bekloppte rum so weh wie es tut... Ausmasieren geht auch langsam aber er wird nie richtig satt! Das ist das Problem!
  • hast du eine spritze oder pipette zuhause? wenn ja, kannst du deine schmerzende brust abpumpen und ihm die mumi dann an der "guten" brust mit der spritze/pipette einflößen ...
  • @SeelenloserEngel: Ich hab deinen Titel umbenannt. Bitte gute Titel wählen, dann bekommst du auch mehr Hilfe, weil man weiss um was es in dem Thema geht.
  • Schau dir mal deine Brustwarzen genau an.
    Meistens kann man ganz gut erkennen, wo der Pfropfen sitzt, der den Milchkanal verstopft.
    Dann einfach eine Stecknadel desinfizieren und vorsichtig damit rausholen. Tut auch nicht weh!
    Würds aber in der Dusche machen, bei mir war dass dann jedesmal wie ein Springbrunnen 🙈
  • Unter der Dusche massieren. Ich kenn das hatte das auch 2 Mal. Hat noch Tage weh getan. Halte durch!
  • @Admin könntest du vielleicht den Titel so umbenennen dass Leute verstehen dass es eigentlich um den Hunger meines Sohnes geht? Der Milchstau ist nicht das Problem, aber dass er seit 48 Stunden an der selben brust trinkt und nicht satt wird... Er und ich sind wirklich schon fix und fertig
  • @ConnyRu nein leider nicht
  • (an alle) den Milchstau habe ich mir leider selber mit einem BH zugefügt, ich trage normalerweise keinen aber hatte einen am Sonntag an, und genau da wo der Bügel war ist der Knoten entstanden.
  • Wie gesagt, versuch den Pfropfen zu entfernen, wenn es mit rausmassieren nicht funktioniert.
    Ein unbehandelter Milchstau kann zu einem Abszess führen! Und wenn der Druck endlich weg ist, kannst du deinen Sohn wieder ohne Schmerzen stillen
  • Meine Hebamme hat mir erklärt, dass bei einem Milchstau weniger Milch produziert wird. Es dauert wenige Tage, bis sich das wieder einpendelt. Ich hatte 2x einen ordentlichen Milchstau und hab währenddessen bzw danach gefühlt ständig gestillt, weil mein Kleiner nicht satt wurde. Nach 1-2 Tagen hatte es sich wieder normalisiert. Da musst du leider durch! Alles Gute!
  • @kuximuxi es geht ja (wie geschrieben) nicht um den Stau sondern um den ständigen Hunger meines Sohnes wodurch er nicht mal zur Ruhe kommt. Ich hatte auch schon einen Stau, aber da konnte ich normal weiter stillen, jetzt eben nicht und er hungert schon den ganzen Tag weil er nicht satt werden kann...
  • Wenn du den Milchstau wegbekommst, kannst du auch wieder ohne Schmerzen stillen und dein Sohn wird satt!

    Einen anderen Rat können wir dir hier einfach nicht geben!

    Ansonsten bitte eine Hebamme oder Stillberaterin kontaktieren.
  • nurse_90nurse_90

    2,770

    Symbol
    bearbeitet 4. Juni, 21:15
    Dein Sohn verhungert nicht. Milch wird ständig nachproduziert.
    @Siglinde90 kannst du da was dazu sagen
  • bearbeitet 4. Juni, 21:25
    Mit einer elektrischen Zahnbürste auf die Verhärtung. Wenn er trinkt leicht massieren. Topfenwickel, Kühlen

    Vor dem anlegen auch duschen, und das lange, erholen und entspannen unter der Dusche. Das unterstürzt den Milchspendereflex. Wenn du unter Druck bist, kann dieser negativ beeinflusst sein.
    Nicht stressen!! Nichts mehr tun oder angreifen, bedienen lassen. Im Bett bleiben, erholen und Kind so oft es geht anlegen.
  • Kinn des Kindes soll Richtung Erhärtung schauen, gegebenfalls Kind beim stillen so positionieren.

    Die MIlchgänge werden nach vorne hin enger, daher kann es einfach dauern bis es abgetrunken ist, kann dann aber von einer Minute auf die nächste gehen
  • bearbeitet 4. Juni, 21:30
    Und zum saugen: er muss es absaugen!! Eine Pumpe ist nie so effektiv wie das Kind. Pumpt nur punktuell. Kind daher drehen. Über dem Kind stillen, Schwerkraft ist auch nicht zu unterschätzen.
    Ibuprofen nehmen, dann geht es. Notfalls jetzr noch aus der Nachtapotheke. Du musst den Knoten wegbekommen sonst kann es eine Brustentzündung werden.
  • bearbeitet 4. Juni, 22:11
    nurse_90 schrieb: »
    Dein Sohn verhungert nicht. Milch wird ständig nachproduziert.
    @Siglinde90 kannst du da was dazu sagen

    Genauso ist es. Die Milch wird ständig nachproduziert. Aber wieviel Milch kommt, ob Milchspendereflex ausgelöst wird hat auch mit einer guten Verfassung zu tun. Ein Milchstau stresst. Und das ist ganz verständlich. Daher kannst du jetzt das eine nicht ohne das andere betrachten und musst das bei der Wurzel packen.

    Versuch die abgepumpte Milch mit einem Stamperl zu geben und am Besten nicht du, sondern dein Mann. Oft nehmen es die Kinder nicht von der Mutter weil sie nicht verstehen warum sie den Busen nicht bekommen. Geh dafür am Besten auch ganz aus den Raum. Versucht es zum Beispiel während du duscht.

    Stamperl geht oft ganz gut. Oder eine Spritze und Kind am kleinen Finger nuckeln lassen und tropfenweise Milch in den Mundwinkel. Oder du machst das während er angelegt ist. Ganz sanft beim Mundwinkel , tröpfchenweise während er nuckelt.

    Das soll ihn zumindest mal beruhigen. Entspanntes Baby = entspannte Mutter.

    Aber trotzdem anlegen!! Ganz wichtig, überhaupt wenn der Stau seit Sonntag ist. Alles Gute!

    nurse_90Kaffeelöffel
  • Und ich weiß, die Aufforderung sich nicht zu stressen in dieser Situation, ist ähnlich der Aufforderung, nicht an einen rosaroten Elefanten zu denken.

    Es hilft daher oft, hier wirklich nachzuhelfen:
    Kind aus dem Zimmer, damit man Gebrüll nicht hört ( Mann füttert daweil mit Stamperl oder ab in die Trage), auf Youtube Meditation suchen, Kopfhörer auf ... nebenbei mit einem guten Öl die Brust sanft massieren.
  • @SeelenloserEngel wie gehts dir denn? Wie war die Nacht?
  • @Siglinde90 mir geht's schon besser danke. Habe den Knoten schon fast ganz weg bekommen mit Wärme und massieren, den kleinen lass ich dann ab dem Abend wieder saugen. Die Nacht war recht gut, er hat bis 8 durchgeschlafen, hab ein echtes wunderbaby was das angeht 😅
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Folge BabyForum!