Geburtsvorbereitungskurs sinnvoll? Eure Meinungen

Hallo
ich wollt mal fragen was ihr alle hier zum Thema Geburtsvorbereitungskurs sagt? habt ihr einen gemacht bzw macht ihr einen? Würdet ihr einen Kurs empfehlen? Was sind eure Erfahrungen?

Das is jetzt meine erste Schwangerschaft, aber meine Hebamme kommt sowieso vor der Geburt zur Wochenbettvorbereitung vorbei und da ich eben ambulant entbinden möchte is sie auch die Tage nach der Geburt täglich da. Reicht das?

Kommentare

  • @Hoppala ich hab keinen gemacht, war auch mein 1. Kind. Und ich hab am 1. Februar dieses Jahres eine schöne Geburt gehabt. Die Hebammen sagen einem eh wie man atmen soll bzw was man machen soll.
    Ich wollte keinen machen weil ich mir dachte jedes Spital mag es anders haben und in dem Moment werde ich dann sowieso nicht dran denken was ich gelernt habe.
    Und so war es auch. Im kreißsaal hätte mir ein geburtsvorbereitungskurs nichts gebracht.

    Aber hör dir auch noch andere Meinungen an, es gibt auch etliche Frauen die super Erfahrungen damit gemacht haben 😊
  • Hallo
    Ich mach gerade einen Geburtsvorbereitungskurs in dem Spital, in dem ich dann auch entbinden werde. Der Vorteil ist, dass man da die Hebammen von der Geburtenstation kennen lernt und sich mit anderen werdenden Müttern aus der Umgebung austauschen kann.
    Und bei meinem Kurs geht es eigentlich kaum um Atmung und Übungen. Das war nur eine von 10 Einheiten.
    Da werden eher Informationen weitergegeben, zb über Geburt, mögliche Komplikationen, auch über Schwangerschaftsbeschwerden, darüber was im Kreißsaal passiert und auch Tipps zum Stillen und zur Babypflege. Ich bin froh, dass ich mich für den Kurs entschieden hab
  • bearbeitet 22. Mai, 08:46
    Ich hab vor 5 Wochen mein erstes Kind bekommen, war bei den Brüdern in Linz zur Entbindung und hab dort den Vorbereitungskurs gemacht.

    Wollte zuerst nicht, weil ich dachte ich kenn mich eh habwegs aus (aufgrund meiner Ausbildung). Im Endeffekt war es eine nette Angelegenheit. Man geht das Bürokratische durch, das auf einen zukommt, man erfährt was von der Anatomie der Gebärmutter und was sie während der Geburt leistet. Und dann natürlich Übungen usw.

    Das beste fand ich:
    * Übungen für den Partner (war bei Geburt sehr nützlich)
    * Aufklärung zu den verschiedenen Schmerzmedikamente während der Geburt (denn bei der Geburt entscheidest du, was du haben möchtest)
    * positive Einstellung der Hebammen zum gesamten Thema Geburt und danach
    * Wann muss ich ins KH?
    * Fragenstellen möglich
    * Nette Bekanntschaften mit Gleichgesinnten
    * Rückbildungsübungen
    * Aufklärung der Partner, was sie alles sehen werden bei der Geburt (zB Körperflüssigkeiten aller Art)
    * Stillpositionen und Tipps (die mir jetzt wirklich helfen)

    Gefehlt hat mir:
    * Infos bzgl. der häufigsten Komplikationen bei der Geburt bzw. generell, was anders sein kann, als die Bilderbuch-Geburt (denn wieviele haben die schon)


    Natürlich sind die Kurse total unterschiedlich, kann sein, dass ich Glück hatte mit meinem.

    Was ich rückblickend anders machen würde - keinen Frauenkurs, sondern einen kompletten Partnerkurs. Denn die Geburt ist mMn leichter durchzustehen, wenn man weiß, dass der Partner darüber Bescheid weiß, was passiert und was seine Aufgaben sind/sein können.
  • also Geburtsvorbereitungskurs werden mein Mann und ich nicht machen.
    aber uns wurde schon so oft Kurse von Doris Koller / Donnerskirchen empfohlen.

    Wir werden dieses WE einen Basiskurs für werdende Eltern machen und später im August einen Stillkurs. finde solche Kurse ein echt interessant und hilfreicher.
  • Ich war auch bei einem geburtsvorbereitungskurs ( 1. Kind) und es gab Sachen die interessant war u Themen die sinnlos für mich persönlich waren, obwohl die Hebamme es sehr gut gemacht hat. Schön is es das man andere werdende Mütter aus der Umgebung kennen lernt u sich gut austauschen kann. Man bekommt viele Tricks u Tipps. Aber nochmal werde ich keinen machen.
  • fraudachsfraudachs Symbol

    2,869

    bearbeitet 22. Mai, 20:44
    War auch bei einem Kurs. Den gab es kostenlos von der Stadt angeboten. Ich denke man kann es so pauschal nicht sagen. Ich fand den Kurs teilweise zu lang und zu langatmig immer wieder die selben Fragen. Teilweise haben mich die anderen Leute genervt die echt dumme Fragen gestellt haben oder alles ins lustige gezogen haben. Ich mags lieber kompakt und nicht 2 stunden über irgendwelche privaten Storys der Kursleiterin reden. Einige Infos waren schon interessant. Für die Geburt selber hat es mir wenig gebracht. Die Hebamme bei der Geburt hat mir alles erklärt was ich zu tun habe. Einmal war eine Stillberaterin im Kurs und da klang alles so super einfach und stillen kann jeder. Nie wurde ein Wort darüber verloren, dass es vielleicht nicht so einfach klappt und daher war ich dann doch etwas verunsichert wo es eben nicht so geklappt hat.
    Aber man lernt andere kennen die zu ähnlichen Termin ein Kind bekommen. Bin mit ein paar noch in Kontakt.
  • Mein Mann und ich haben auch einen Geburtsvorbereitungskurs für Paare gemacht. Rückblickend gesehen konnte ich kaum etwas davon anwenden, aber ich würde es trotzdem wieder machen. Mir hat es einfach das Gefühl gegeben, zu wissen, was auf mich zukommt. Auch wenn mir natürlich damals schon klar war, dass alles anders kommen kann 😉 Es hat mir trotzdem eine gewisse Sicherheit gegeben und meine Nerven beruhigt. Meinem Mann ging es genauso.
  • vielen lieben Dank für die vielen Erfahrungsberichte
    hm ja echt schwierig, aber ich befürcht eben auch dass mir das bissl zu langatmig is, das sollen 3 Stunden sein und ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich da 3 stunden mach 😅 und ich hab eben auch die Befürchtung in der Gruppe dass da dann auch leider viel Blabla entsteht wo ich mir dann denk ok das hätt man jetzt alles wichtige auch in einer Stunde erzählen können 😂naja werd mir das noch überlegen aber ich glaub ich lass das lieber und sollte ich unsicher sein mach ich lieber noch ein Beratungsgespräch mot meiner Hebamme alleine wo ich alles fragen kann was ich wissen möcht und eine Führung im Spital gibts ja auch noch wo schon viele gesagt haben dass da auch so einiges über die Geburt erzählt wird
  • Ich hatte bei beiden SS keinen Geburtsvorbereitungskurs und hab ihn zu keiner Sekunde vermisst.
  • Mein Mann und ich haben den Kurs gemacht, er hat sich davor überhaupt nicht ausgekannt. Der Kurs hat uns gut gefallen und wir haben viel gelernt. Eine Hebamme hat uns vor und nach der Geburt betreut. Es hat uns Sicherheit gegeben und es war die richtige Entscheidung.
  • Wir haben einen kurs gemacht der an 5 abenden für jeweils 2 std vom krankenhaus aus organisiert und von einer hebamme des khs abgehalten wurde.
    Bei den meisten frauen war der mann/freund auch mir.
    Inhaltlich hat mir der kurs sehr gefallen: wann ins kh, wie lauft dann alles im kh ab, besichtigung des kreissaals, vortrag von einem konderarzt über die neo im kh, vortrag von einer stillberaterin, was kann/soll der partner während der geburt machen, atemzechniken, was kann schief gehen während der geburt, info zu zange/saugglocke, wochenbett, usw.
    Wir waren super zufrieden und ich würds sofort wieder machen beim ersten kind. Sollte ich ein 2. bekommen ist der kurs nicht nochmal notwendig...
  • Wir haben einen Partnerkurs gemacht und ich war sehr begeistert davon. Auch mein Mann hat sehr profitiert davon, es hat ihm bei der Entbindung sehr geholfen, mir übrigens auch. Alleine schon die Atemübungen die wir gemacht haben, oder die Besichtigung vom Kreißsaal. Ich bin allerdings auch der Typ, der gerne immer über alles informiert ist, was mich erwartet und so.
  • Hab mir zuerst auch gedacht Nein das ist nicht ich lass es,aber ich hab mich dann doch dazu entschlossen einen zu machen.
    Ich hab ihn in dem kh (hartberg, stmk) gemacht wo ich auch entbunden hab. Es waren mehrere Tage- einmal in der woche glaub 5 oder 8 mal) und ein Abend mit den werdenden Papas.

    Ich fand ihn toll, hab dort wirkliche Freundinnen gefunden mit denen wir jetzt noch viel Unternehmen u das ist jetzt 5 Jahre her.

    Bei uns wurden die verschiedenen Geburten durch "gespielt/gegangen" saugglocke usw. Auch vermutliche Komplikationen. Da es in dem kh keine kinderstation gibt wo die Babys hingebracht wird usw.

    Auch Hausmittelchen und Tipps von der Hebamme haben wir bekommen.

    Über das stillen wurde informiert, auch über das nicht stillen können, alles was dazu gehört.

    Atemübungen, wurden natürlich auch geübt und ich muss ehrlich sagen mir haben die wirklich geholfen. Irgenwie hatte ich das intus ohne das mich dann in den Momenten jemand darin erinnern musste.

    Uns wurde auch gesagt was wir wirklich brauchen u was nicht bzw was wir vom kh bekommen.

    An dem partnerabend wurde uns dann gesagt wo der Partner parken durfte bzw welchen Eingang wir nehmen dürfen. Der kreißsaal durfen wir uns anschauen. Was dem Partner erwartet bzw wie er uns Frauen unterstützen kann.

    Ich bin froh das ich ihn gemacht hat.

    Beim 2ten hab ich keinen mehr gemacht, hab aber meine Unterlagen hervorgeholt.

    Sry, Is a bissl lang geworden. 🙈
    Mama1980
  • Ich hab bei meinem Sohn keinen Geburtsvorbereitungskurs gemacht. Wollte einen machen, aber mit Partner, der konnte/wollte aber nicht so recht (er hatte schon 2 Kinder).

    Was mir als Vorbereitung auf die Geburt sehr gut getan hat war das Buch "Hebammensprechstunde". In den Zeiten im Kreissaal als ich alleine mit dem KV war, weil die Hebammen anderweitig beschäftigt waren, besonders. Hatte es sogar mit xD

    Mein nächstes Kind kommt, wenn alles klappt, Zuhause auf die Welt. Da mein LG noch kein Kind hat, habe ich vor mit ihm bei der Hausgeburts-Hebamme einen Vorbereitungskurs zu machen. Alleine schon weil es Zeit für mich und meinen Partner ist wo wir uns nur um uns und das Baby kümmern können.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland