29+3 Baby sehr klein, Plazenta verkalkt

HaileHaile

1

bearbeitet 3. Mai, 04:57 in Schwangerschaft
Hallo liebe Leute!

Ich schreibe für gewöhnlich nicht viel im Forum und lese sonst nur gerne mit. Heute aber hatte ich einen kurzen Schockmoment. Ich hatte einen Termin für die vorletzte MUKI Pass Untersuchung. Anders als sonst war die Ärztin gleich stumm beim Ansetzen des Ultraschalls und nahm verschiedene Maße am Baby ab und erlundigte sich dann, wie groß die Geschwisterkinder bei der Geburt waren (4,5kg ) und dass das Baby seit dem letzten Termin nicht so gut gewachsen und die Plazenta wohl recht verkalkt sei. Das wird nun per Doppler US in 2 Wochen nochmal angesehen und wenn das Baby nicht wächst und scheinbar unterversorgt ist per KS geholt. Hat jemand solch eine Diagnose bekommen und dennoch sein Kind ausgetragen und spontan entbunden? Also trotz so früh verkalkter Plazenta und plötzlich kleinerem Baby?

Ich danke im Voraus fürAntworten!

Liebe Grüße, Isabella

Kommentare

  • Verzeiht bitte die vielen Tippfehler.
  • Die Plazenta hat ein Ablaufdatum und am Ende der SS verkalkt sie bei manchen schon früher. Bei mir wurde schon bei der Nackenfaltenmessung ein Test gemacht wo festgestellt wurde das ich am Ende der SS dazu neigen werde. Ich musste Blutverdünnende Medikamente deswegen die ganze SS nehmen bis kurz vor der Geburt. Bei mir wurde dann zu Ende der SS also ab der letzten MUKI Untersuchung ein bis zwei mal die Woche im Spital eine US Untersuchung gemacht und geschaut das ich keine SS Vergiftung bekomme und ob der kleine noch gut versorgt ist. Er wurde dann 1 Woche vor Geburtstermin per Kaiserschnitt geholt (geschätztes Gewicht 3100g) in Wirklichkeit hätte er aber nur 2660g und war sehr schwach. Er war zu schwach um an der Brust zu saugen und wir mussten Milch anpumpen und ihn mit der Spritze füttern, er hat nur geschlafen und wir weckten ihn alle 3 Std zu Fütterung und er nahm brav zu und bekam Kraft. Solang die Versorgung bei deinem Baby passt werden sie es nicht holen, wenn es nicht mehr zu nimmt müssen sie etwas Unternehmen. Mach dich auf viele Kontroll Termine gefasst. Hat dein Krankenhaus eine Kinder-Neuro-Station?
  • Hi 🙂 also erst mal tut mir leid das du so schlechte Nachrichten bekommen hast bezüglich deinem bauchzwerg 😔 also ich hab auch alle 2 wochen kontrolle im kh weil unsere maus zu klein ist vom gewicht her und weil letztens auch die Gebärmutter schlecht durchblutet war... wir sind nicht mal in der norm laut der ärztin aber ich sag mal so nicht alle kinder wachsen nach norm oder richten sich nach den geschwistern 🤔 laut der ärztin im kh wird halt ein ks gemacht wenn es eine Unterversorgung gibt was zwar der fall ist aber noch nicht so schlimm das einer nötig war bin nun in der 35+5 ssw und hab am 8.05 letzte muki untersuchung und am 14.05 werd ich dem oberarzt vorgestellt im kh da wird mir dann auch alles weitere erklärt 🙂 bleib positiv und achte auf die kindsbewegungen das hat mir mein arzt, gesagt das wird schon werden 😉😊 meiner Schwangerschaft wurde auch deswegen als risikoschwangerschaft eingestuft und mein kh hat auch eine Neonatologie falls etwas sein sollte ist unsere maus dort bestens aufgehoben und bekommt die best mögliche Versorgung 🙂 ich bin zuversichtlichdas bei mir alles passt und die kleine einfach klein ist wachsen kann sie ja such nach der geburt noch 🙂 wichtig ist das du die Untersuchungen machst die dir dein arzt rät und frag wenn du fragen hast sonst wird sich das innerlich fertig machen wenn du unbeantwortete fragen hast
  • @Julie79 Danke für deine Antwort! Nein das KH, bei welchem ich angemeldet bin, hat keine Kinder-Neuro-Station. Ich müsste dann in ein öffentliches Spital gehen.
  • @Kiidala Lieben Dank für deine Antwort! Auch für dein Baby alles Gute! Also sollt ich mich doch auch zumindest mit dem Gedanken anfreunden, dass das Baby ev füher geholt werden könnte. Ich sollte mich dann langsam nach einem anderen KH umsehen, da meines keine Neonatologie hat. Alles erdenklich Liebe für dich und dein Kind! 💗

    Liebe Grüße, Isabella
  • Bei meiner ersten Schwangerschaft war die Plazenta zwar nicht verkalkt (glaube ich?!) aber in der 30. Ssw wurde festgestellt dass ich wenig Fruchtwasser habe und prognostiziert dass das Kind früher kommen wird (damals sprach die Ärztin von der 35. Ssw als Ziel). Ich habe die ganze Schwangerschaft Blutverdünnung genommen, weil die Plazenta nicht optimal versorgt hat. Unsere Kleine wurde auch immer sehr zart geschätzt. Auf jeden Fall ist sie dann einen Tag vor ET als spontane Geburt mit 2.600 g auf die Welt gekommen und es war alles in Ordnung. Also ich will dich auch nicht zu sehr beruhigen, aber bei uns sind die Sorgen und Prognosen gar nicht eingetreten! Regelmäßige Kontrolle ist sicher wichtig! Alles Gute!
  • @shibby86 Das ist ein sehr beruhigender Bericht, danke dafür! Mir ist klar, dass es nicht auf mein Baby zutreffen muss. Aber es freut mich zu lesen, dass zuminfest die Möglichkeit besteht. Ich würde mich schon freuen, wenn wir es über die 36. SSW hinaus schaffen. Danke für deine Antwort! :)
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland