Vorzeitige Vaterschaftsanerkennung

bearbeitet 22. April, 07:28 in Schwangerschaft
Hey meine lieben :)

Mein Freund und ich sind nicht verheiratet, wir würden gerne noch vor der Geburt seine Vaterschaft anerkennen lassen beim Jugendamt (Bin gerade in der 30.ssw)

Ich weiß, daß ich einen Termin brauche, den kann ich mir erst ausmachen wenn ich meinen neuen Perso habe, daher wollte ich hier mal Fragen...

Was brauchen wir denn mit zum Termin? Kennt sich jemand aus wie das ist? (wohnen in Niederösterreich). Ich glaube beide Persos und den mutterkind pass seine Geburtsurkunde. Muss ich meine geburts Urkunde auch mitnehmen?
Und blöde frage, aber stehen in der künftigen geburtsurkunde unserer Tochter ALLE Vornamen der Elternteile (zweite Vornamen)?

Danke und LG!! 😁

Kommentare

  • SorakisuSorakisu Symbol

    1,290

    bearbeitet 21. April, 19:33
    Zweite Vornamen kommen normalerweise nur in die Geburtsurkunde des Kindes wenn sie in euren Geburtsurkunden auch aufscheinen.

    Dokumente: lt gv.at braucht der Vater außerdem Staatsbürgerschaftsnachweis und einen Auszug aus dem Melderegister.

    Warum wollt ihr das jetzt schon machen? Geht nach der Geburt problemlos wenn man die Geburtsurkunde des Kindes machen lässt auf einmal
  • wir wollten das auch vor der geburt machen aber das magistrat hat gesagt nicht notwendig, reicht vollkommen nach der geburt. das jugendamt macht keine vaterschaftsanerkennungen
  • bearbeitet 21. April, 22:26
    @Melissa_djvc

    Ich bin Standesbeamtin.

    Am Besten alle Urkunden (Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis) und MuKi Pass mitnehmen. Dann kann man die Daten schon ins System eintragen und geht bei der Geburt schneller. Meldenachweis braucht man, sofern man in Ö hauptwohnsitzlich gemeldet ist, keinen. Ausweis sowieso immer, um sich ausweisen zu können.

    Bist du Deutsche? Weil du vom Perso sprichst?!

    In die GU des Kindes werden die Eltern so eingetragen wie sie in der eigenen GU angeführt sind. (von den Vornamen her).

    Grundsätzlich geht die Vaterschaftsbeurkundung auch im Zuge der Geburtsbeurkundung - so ist der normale Weg.

    Es gibt aber auch seit einigen Jahr die vorgeburtliche Vaterschaftsanerkennung. Eigentlich aus dem Gedanken heraus schwer kranken Vätern, Vätern auf Auslandseinsatz usw zu ermöglichen, dass sie ab Geburt als Vater in der Urkunde feststehen. Sollte es euch jedoch bereits jetzt ein Bedürfnis sein das sogenannte "VA vor Geburt" anzugeben, lasst euch net abwimmeln. Ich als Standesbeamter möcht net in der Rolle stecken, dass ich werdende Eltern heimschickr, der Vater verunglückt und das Kind steht (vorerst) ohne Vater da.

    Wie gesagt, normalerweise macht man die Vaterschaftsanerkennung bei Geburt mit. Wollts es aber vorher schon machen, dann bestehts darauf.

    Achja, zu erledigen ist alles am Besten am Standesamt.
    Julie79
  • Wir sind auch nicht verheiratet und haben das mit der Anerkennung nach der Geburt gemacht, als wir die Geburtsurkunde für den kleinen ausstellen haben lassen. Er hat auch papas Nachnamen bekommen.
    Das ganze hat wirklich nicht lange gedauert, ich schätze höchstens eine halbe Stunde aber so lange war's glaub ich gar nicht, dann war alles erledigt. Sogar den meldezettel haben wir gleich am Standesamt bekommen, obwohl wir in einem anderen Bezirk wohnhaft sind.
    Gebraucht haben wir zur Anerkennung den Ausweis des papas, staatsbürgerschaftsnachweis und Geburtsurkunde. Meldezettel hatten wir auch mit, aber haben wir für die Anerkennung glaub ich nicht gebraucht.

    Also ich würde es wieder so machen wie wir es gemacht haben - nach der Geburt.. gleich alles in einem. Wobei ich hoffe, dass wir beim nächsten Kind dann doch schon verheiratet sind 🤣
  • Haben es selbst auch am Standesamt vor der Geburt machen lassen mit Termin. (Geburtsurkunde, Pass, Meldezettel und du bekommst etwas zum ausfüllen) es wurde uns empfohlen, da anscheinend der Weg danach uns etwas leichter gemacht werde.
    Hab in Salzburg entbunden. Bei der Entlassung bin ich rüber ins Büro, hab alles abgegeben und die dame meinte, super das wir das schon machen haben lassen. Heißt, papa brauchte ich dann nicht mehr damit wir alles andere glei zugeschickt bekommen. Keine Ahnung ob das im jeden Bundesland anders ist. Aber es schien als ob es vom Vorteil wäre, wenn man den gleich machen lässt. Vl. Is eh egal ob vorher oder nachher, aber ich denk du hast dann gut zeut und was erledigt ist erledigt und ma muss net evtl. Extra gänge dann mit zwergi machen.
  • Wir haben alles ins Krankenhaus mitgenommen, da kam dann nach der Geburt einer vom Standesamt, wir füllten einen Zettel aus und bevor wir nach Hause gingen, bekamen wir auch alles. So mussten wir nirgends hin
  • @Julia.Schw in Linz sind sie zum Beispiel not amused wenn man vorher schon kommt, weils unterm Strich Mehrarbeit is.

    Wenn man das VA direkt mit Geburtsbeurkundung macht, gehts in einem.

    Ich denke, wenn es den Eltern wichtig ist, dassey gemacht ist(warum auch immer) sollte das Standesamt das auch machen. Wie erwähnt, is es sonst im Todesfall des Vaters nicht so leicht.

    Der Grundgedanke war aber hier eine Lösung für totkranke Väter oder Väter im Ausland(s-Einsatz) zu schaffen. Gerade wenn nämlich nur der Vater Österreicher ist, hängt nämlich von einem VA binnen 8 Wochen ab Geburt auch die österreichische Staatsbürgerschaft des Kindes ab
    . Dies aber nur nebenbei
    NovembernüsschenStieglitz
  • Wichtig ist auch noch extra zu sagen, dass man die geteilte Obsorge will,. das wird nämlich nicht automatisch gemacht!
  • @Auryn du meinst die "gemeinsame Obsorge".

    Auch ein guter Punkt, den viele (werdende Eltern) nicht wissen. Bei unverheirateten Eltern hat die Mutter ab Geburt 100% Sorgerecht. Durch Abgabe eines Vaterschaftsanerkenntnisses änder sich bei der Obsorge NICHTS! Dies kann nur durch Abgabe einer gemeinsamen Obsorgevereinbarung auf Mutter und Vater aufgeteilt werden! Kann direkt im Zuge der Geburtsbeurkundung gleich am Standesamt mitgemacht werden.
  • @Villacherin :) Ja natürlich gemeinsame

    Wir hatten das zwar gelesen. Aber in unserem Dusel und alles schnell schnell vor und während der Weihnachtstage und überhaupt zu machen hätten wir fast vergessen die gemeinsame Obsorge zu beantragen. Hat uns aber auch keiner darauf hingewiesen. Wir haben rigendwas unterschrieben und ich frage dann ob da jetzt die Obsorge dabei ist. Die Standesbeamtin meinte dann Nein- wir müssten das drinnen sagen und dann wird das noch gemacht. Also zum Glück hatten wir uns rechtzeitig daran noch erinnert :)
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland