Arbeitslos und schwanger

Hallo ihr Lieben!

Ich kenne mich im Monat nicht aus, kann mir vielleicht jemand helfen?
Folgendes Problem. Ich hab im Feber zu arbeiten begonnen und mein Chef hat mir mit 01.04. eine Gehaltserhöhung versprochen. Jetzt bin ich Krankenstand und er schreibt mir, dass er auch vertan hat mit der Höhe obwohl ich unser Gespräch dokumentiert hatte. Noch dazu planen wir ein Baby, sprich ich hab die Pille bereits abgesetzt. Ich bin am überlegen was ich tue, wenn der Chef mir das nicht bezahlt was mir zusteht, ich bin Personalchefin und mache mehr für die Firma als in meinen Arbeitsbereich fällt. Wenn ich mich einvernehmlich löse melde ich mich beim Arbeitsamt. Wie groß ist das Problem wenn ich arbeitslos bin und schwanger werde. Oder im Dienstverhältnis und schwanger werde und ich mich einvernehmlich löse? Wie lange muss ich vorher gearbeitet haben um Arbeitslosengeld zu beziehen? Ich danke euch jetzt schon!

Kommentare

  • Wenn du sowieso in nächster Zeit schwanger werden möchtest, würd ich doch auf die Gehaltserhöhung pfeifen und einfach arbeiten, bis es so weit ist.
    Außerdem ist es eh nicht die feine Art, im Februar zu beginnen und im April schon Pille absetzen 😅 da wär ich zufrieden und würde nicht viel sagen, bis ich Schwanger bin. Das Dienstverhältnis kannst du dann auch noch im Mutterschutz lösen bzw in der Karenz.

    Zum Thema Arbeitslosengeld musst du mindestens 6 Monate gearbeitet haben, also je nach dem was du davor gemacht hast steht dir ALG zu oder auch nicht.

    Alles Gute für dich.
  • Vielen lieben Dank du hast Recht
  • Ich weiß, man ärgert sich wenn solche Versprechen nicht gehalten werden und in einer anderen Situation hätt ich an deiner Stelle auch gekündigt, aber mit Kinderwunsch ist alles anders :-)
  • So ganz mit dem Arbeitslosengeld stimmt das nicht.
    Die Frage ist, wie alt bist du, und wie viel hast du bis dato gearbeitet?
    Also bis 25 Jahren brauchst du 6 Monate Arbeitslosenversicherungszeiten in einem Jahr.
    Ab 25 Jahren brauchst du 1 Jahr Arbeitslosenversicherungszeiten in 2 Jahren.
    Und an deiner Stelle würde ich nicht kündigen oder mich einvernehmlich lösen, denn somit hast du nachher zumindest noch 3 Monate dein Gehalt, und kannst aber schön nebenbei einen neuen Job suchen.
  • Ich würde deshalb auch nicht kündigen. Nur weil du angesäuert bist wegen der leeren Versprechen. Wenn du arbeitslos bist, bekommst du noch weniger als jetzt ohne Gehaltserhöhung.

    Und dann wenn du nach dem Muschu und evt der Karenz wieder arbeiten gehst, kannst du dir immer noch etwas anderes suchen. Finde ich persönlich als Stress und Sorgenfreier in einer Zeit in der man eh 100.000 Dinge zu erledigen hat mit Kleinkind.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland