Nachbarskinder - Regeln

Hallo zusammen,

Wir haben einen großen Garten und seit gut einer Woche wieder das Trampolin aufgebaut, ein Magnet natürlich. Jetzt haben wir viele Kinder in der Nachbarschaft, zu manchen haben wir mehr Kontakt, zu anderen weniger bis gar nicht. Es gibt zum Beispiel einen 6 Jährigen, der immer rüber kommen will. Er kommt dann zB und hüpft wild im
Trampolin, sodass unsere nicht mehr hüpfen mag. Oder er kommt: „mmmh, lecker Wassermelone! Darf i o ha?“ und schwups steckt sie schon in seinem Mund.

Klar kann ich sagen, dass er nicht kommen darf aber ab und zu passt es ja auch bzw. für eine bestimmte Zeit! Und unserer Kleinen gefällt es natürlich auch, wenn andere Kinder da sind.
Mir prinzipiell auch, aber ich mag nicht die Babysitterin aller sein. Und einen Ausgleich gibt es nicht, weil die anderen viel beengter wohnen und unsere auch nicht alleine bei denen bleiben will.

Wie handhabt ihr das? Gibt es Regeln? Habt ihr das mit deren Eltern besprochen?

LG

Kommentare

  • Ich würd beinhart andere Kinder erziehen. Andere Leute, andere Regeln.

    Zu dem 6-jährigem würd ich zb sagen „Bei uns wartet man auf die Antwort bevor man die Wassermelone isst. Was wär wenn ich nein gesagt hätt?“. Alles andere is ja auch unfair deinen Kindern gegenüber - wie erklärst du ihnen dass du sie strenger behandelst?

    Wg Trampolin - da wär ich heikel. Erstens übernehmt ihr da die Haftung. Also wenn sich wer weh tut seid ihr schuld. Zweitens is es halt das wo sich am meisten Kinder wehtun. Und drittens, gerade wenn unterschiedlich alte Kinder drauf sind - dann is es gefährlich für die Kleinsten.

    Und wg der Zeit - die Eltern von den anderen können ja deine vielleicht auch mal am Spielplatz mitnehmen? Oder auf einen Ausflug? Oder bei Regenwetter drinnen beschäftigen? Also ich find das muss schon halbwegs ausgeglichen sein.
    dinkelkorndelphia680Mia2018Hase_89
  • Ok danke @kea
  • Ich würde es auch klar und deutlich sagen:

    Mein Haus mein Regeln.

    Wenn es nicht passt wie ich es handhabe dann braucht das Kind auch nicht mehr kommen.

    Ich bin da persönlich so und so anders vl...
    Zu uns kommt niemand ohne vorher was ausgemacht zu haben. Einfach so vorbei schauen is nicht.. Und schon gar nicht wenn das dann so "ungustln" sind
  • Und sagt ihr oder du @Kate_87 das dann den Eltern oder den Kindern?
  • Das besprech ich mit den Eltern....
  • bei uns am land ist es absolut typisch das die nachbarskinder einfach so vorbei kommen.
    Stieglitz
  • Ich finde die Eltern haben da mitzukommen und zu FRAGEN ob ihr Kind hier spielen darf und ob es für dich ok ist die Kinder zu beaufsichtigen.
    Dass das Kind so unverschämt rüberkommt kommt ja nicht von irgendwo her. Also würd ich die Eltern erziehen.
    Wenn Kinder bei uns sind dann bin ich mit Ihnen genauso wie mit meinen eigenen. 1. weil ich die Aufsicht habe und net will das sich wer verletzt und 2. mein Haus meine Regeln und hier wird sich benommen und bitte Danke gesagt.
    Klappt bei uns sehr gut da die Kinder im Grunde einen Menschen der klare Regeln angibt schätzen und sich sicher und wohl fühlen.
    ricz
  • Wir handhaben es so das wir es vorher abmachen, also einfach so kommt kein Kind zu uns ;)

    Wir machen es schon so das ich zb ein Kind mitnehme von Kindergarten oder meine Tochter wird mitgenommen, eben da können sie dann gemeinsam spielen und wir machen uns dann aus wann sie geholt werden, aber meinst ist das 2 Stunden und dann kommen wir Eltern schon, da trinken wir noch gemütlich Kaffee, plaudern und dann wird weg geräumt und heim gegangen.

    Die Kinder wissen wenn sie bei den und den sind gibt es die und die Regel (wir haben eigentlich alle so ziemlich die selben Regeln, eben wie fragen darf ich bitte das und das oder wenn wer noch ein Stück möchte von Kuchen, eben das man fragt darf ich bitte noch ein Stück haben. Wir legen alle Wert auf Höflichkeit(bitte , danke,), gemeinsam aufräumen und eben fragen wenn man was möchte ;) und was uns auch wirklich wichtig ist das man ein Stop das mag ich nicht akzeptiert (wenn ein Kind sagt ich mag das und das nicht das man das akzeptiert)
  • @ConnyRu wir wohnen auch am Land.

    Man muss es sich richten find ich.
  • @Kate_87 land ist nicht immer gleich land ... ich bin hier aufgewachsen, genauso wie meine eltern, dh. hier kennt jeder jeden und bei uns im dorf gilt wirklich noch die regel um ein kind zu erziehen braucht es ein ganzes dorf ...

    grundsätzlich sind türen hier nicht verschlossen, dass heißt der nachbarsjunge (gleich alt wie mein großer) klopft an, geht gleich rein, grüßt und verzieht sich zu meinen großen ins zimmer ... da kanns dann schon mal sein, dass auf einmal 5 teenies in seinem zimmer sind. ich richte jause und alle dürfen mitessen, wenn sie wollen. so war und ist das schon immer gewesen bei uns und so bin ich aufgewachsen.

    es wissen aber auch alle eltern meist wo ihre kids sind. wenn es zB. ums nach hause gehen geht kanns schon mal sein, dass man 5 eltern durchruft bis man das richtige haus findet, wo sich dein kind befindet, wobei es heutzutage eh leichter ist, da alle kids handys haben xD früher wars wirklich ein knobbelspiel :D
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland