Gesundes Osternest für die Kleinen

Hallo ihr Lieben,
da ich heuer so viele Babies und Kleinkinder im engsten Kreis habe und ich selbst noch keine Kinder habe, brauche ich kurz euer Schwarmwissen 😊
Ich möchte für die Kleinen eher gesunde Osternester vorbereiten, die sind alle so zwischen 7 und 15 Monaten alt. Habt ihr Ideen für mich, was ich reingeben kann? 🤗

Da ich erst mit meinem ersten Kind schwanger bin, hab ich noch nicht so viel Erfahrung damit. Ich bekomm von den Mamies halt mit, dass sie versuchen so gut es geht auf Zucker zu verzichten, was ich unterstützen möchte und dann nicht mit einem fetten Süßigkeitenkorb dazwischen pfusche. Hab mir schon überlegt so Baby Kekse selbst zu backen, aber was habt ihr noch für Ideen? Danke 😊😊

Kommentare

  • Fruchtriegel, quetschi, hirsekringel, maisstangerl würden mir jetzt spontan dazu einfallen.. Evtl reiswaffeln usw.
    Bis auf fruchtzucker ist da auch kein zucker beigesetzt..
    Von freche freunde gibts auch getrocknete erdbeeren (die schmecken sogar mir aber ich bekomm ja selten welche ab 😂)
    Generell getrocknete früchte, rosinen, wie du schon sagst kekse selber backen und zb mit Banane oder trockenobst süßen :)
  • Fruchtriegel und quetschis sind aber nicht gesund 🙈🙈🙈🙈🙈 ganz im Gegenteil
  • pumapuma Symbol

    942

    bearbeitet 14. April, 13:23
    Für so kleine Kinder würde ich nix essbares ins Nest geben sondern kleine Spielsachen... Baby-pixis, Bausteine, kleine Autos, Nachziehtiere usw
  • Naja man kann sie ja auch selber machen.. ;) @Kate_87 dann weiß man auch was drin ist..
    Kate_87Maggie
  • Ich dachte auch Rosinen sind gesund 🙄 denkste 😔
  • Naja besser als schokolade alle mal
  • Mein kind bekommt mit seinen 27 Monaten auch keine schokohasen 😄 aber das ist eh jeden selbst überlassen
  • Na ja, jetzt muss man schon einen Strich ziehen.

    Was wertet ihr als gesund?

    Klar hat Obst Zucker, teilweise sogar sehr viel (Bananen). Dennoch empfinde ich einen reinen Obstbrei (zum Beispiel eben die Quetschis) sehr wohl als gesund.

    Dass nicht der ganze Tag aus Obstbrei bestehen kann, sollte wohl jedem klar sein.

    Meine Kinder lieben z.b. getrocknete Datteln oder Feigen. Ja das hat massig Zucker durchs trocknen, aber für mich ist das eine gesunde Nascherei. Auch hier gilt wieder, der Tag kann nicht nur aus getrockneten Feigen bestehen.

    Alles eine Frage der Menge, auch bei Obst/Fruchtriegeln/Quetschis
    BugseyplaininLilie82fanny85He2901Talia56itchifyKaffeelöffelStefanie868dinkelkornund 13 andere.
  • Selbstgemachte Kekse sind top :)
    Auch bei hirsestangerl, quetschis etc find ich allemal besser als schokolade oder süßigkeiten.
    Find ich toll das du darauf achtest.
    Wir haben letztes Jahr Süßigkeiten bekommen und da war er gradmal 5 monate alt :/
    Habn dann alles wir gegessn.

    Also ich hätte nichts gegen Quetschis oder normale obstgläschen oder auch nur trockenobst wie Datteln etc gehabt. Da hätte ich mich mehr gefreut drüber
  • @puma ich hab schon ein paar Kleinigkeiten an Geschenken und dachte mir ich mach es noch etwas osterlicher :-)

    Ich finde auch, dass Fruchtzucker als "gesund" zu werten ist, und wie @Mutschekiepchen schon sagt, die Menge macht's aus.

    Ich denk mir einfach, dass ich die Ernährungsstile der Eltern berücksichtigen möchte, denn ich will auch nicht dass mein Kind dann mit Schoki usw beschenkt wird wenn man eigentlich versucht das Kind so gesund wie möglich zu ernähren. Meine Schwägerin macht alle Breis selbst und passt voll auf. Was macht die Oma, gibt ihr diese Babykekse wo voll viel Zucker drinnen ist, wenn die Mama es nicht sieht. Das regt mich so auf 😅 aber gehört wohl eher in die Schwiegermonster Ecke 😂

    Danke für eure Tipps, werde nächste Woche Mal schauen was ich so finde. So Quetschis werten das Nest ja auch gleich etwas auf. Getrocknete Datteln find ich selbst mega lecker, vlt leg ich da auch ein paar rein.
  • Vielleicht selbst gemachte Haferkekse (mit Banane) in Hasenform oder Eiform :)
    Oder Dinkelstangen mit Karotten etc... da gibt's leckere, schnelle Rezepte.
  • Ich würde selbst gemachtes mit gekauften Dingen mischen, zwecks Haltbarkeit.

    Es macht auch noch einen riesen Unterschied zwischen einem 7 Monate und 15 Monate alten Kind. Über einem Jahr essen die meisten Kinder schon super mit, bei den Kleinen kannst du noch richtige Milchjunkies haben die dir z.b. Kekse noch gar nicht anfassen.

    Beim Spar z.b. gibt es Bio Dinkel Biskotten. Die mag ich für meine Kinder total gern.
    Da mache ich meiner Maus auch ab und an Keksbrei draus.

    Größere Kinder lieben die typischen Pufoletis (?), Die gibt's beim Spar auch als Biovariante und statt mit Salz mit Apfel.

    Quetschis wie gesagt, Fruchtriegel. Bei den Riegeln müsstest du mal horchen ob sie die essen. Einige Kinder lieben sie und andere mögen sie gar nicht.

    Vielleicht hat ein Kind gerade ein totales Lieblingsobst? Auch wenn es komisch aussieht, aber nach z.b. Bananen sucht auch nicht jeder 😅

    Vollkornbutterkekse, getrocknete Früchte, Tee, Gläschen, ...

    Schwieriger sind da glaub ich auch die Mütter hinter den Kindern. Bei der einen Mama machst die Hölle auf, wenn sie Kekse im Korb sieht und die andere Mama lässt ihr Kind an diesem einem Tag ruhig im Schokohimmel fliegen 😂 ich z.b. 😍🙈😂
  • Meine sind 2 und 3 und bekommen auch keine Schoki in die Nesterl dafür ganz viel andres ungesundes Zeugs 🙈 Quetschies, Fruchtriegel, selbstgemachte Brioche-Nesterl, Apfel-Puffoletti und Leipniz Zoo Tiere.

    Bei so kleinen @carolein ist es halt auch schwer weil vielleicht dürfen sie einiges noch net essen oder vertragens net oder die Eltern wollen es nicht
    Also ich würde da nur ganz kleine nesterl machen mit babykeksen und vl nem Pixibuch für die Größeren und Babyspielzeug für die kleinen.
  • Gerade mit Obst muß man bei so ganz kleinen Kindern schon aufpassen. Die haben massig Fruchtzucker und sind keineswegs so wahnsinnig viel gesünder als Schokolade. Aber ja, die Menge macht das Gift. Mein Sohn hat so ab 8 Monaten hie und da mal ein Quetschie bekommen. Vorallem unterwegs ist das praktisch. Mit knapp einem Jahr durfte er zu Weihnachten dann mal ein Keks kosten. Ab wann er Schokolade bekommen hat kann ich mich grad nicht entsinnen, glaub aber um 2 rum. Jetzt ist er 4, und steht nicht so wahnsinnig auf Süßigkeiten. Er bekommt jeden Tag nach dem Mittagessen ein Stück aus der Naschlade. Das reicht ihm, und er verlangt es gar nicht immer. Ganz verbieten finde ich nicht gut, das macht nur Heißhunger und Süßes umso interessanter.

    Von daher würde ich meinen, daß zb ein Quetschie und vielleicht noch selbstgemachte Vollkorn-Keks mit ganz wenig Zucker plus ein kleines Spielzeug ein schönes, relativ gesundes und mehr als ausreichend bestücktes Nest für ein so kleines Kind ist.
  • Bei uns gibts einen Apfel, ungezuckerte Dinkelzwiebacks und Freche Freunde Fruchtriegel.
  • Und natürlich ein selbstgebackenes Kranzerl und gefärbte Eier.
  • Danke ihr Lieben für eure Tipps 😁
    Also am besten sind die selbstgemachten Dinkelkekse angekommen. Sowohl bei den Kindern als auch den Mamies. Dazu gab es Quetschis und für die, wo ich noch wusste was das Kind mag, weil ich beim Essen dabei war, noch das dazu. Das war's eigentlich plus halt meine Kleinigkeiten als Geschenke (zB selbstgenähte Wende beanie). Danke nochmals 😚
    Bin schon gespannt wie es mir dann mit der Ernährung meines Zwergis geht 😁
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland