Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Restless Legs - wohin damit?

Hallo an alle,

ich hatte das früher schon mal eher gehäuft, dass Abends meine Beine unerträglich werden. Ein Zucken und Ziehen von Oberschenkel bis in die Waden und oft auch in die Fußsohlen, dass man nur mit Bewegung wegbekommt. Mein Freund meinte auch, ich würde im Schlaf mit den Beinen so stark zucken, dass ich ihn regelmässig aufgeweckt habe.
Irgendwie hat sich das dann beruhigt, seit der Schwangerschaft wird es wieder schlimmer. Ich nehme schon um die 600mg Magnesium pro Tag, seit letzter Woche fängt es oft aber schon auch nachmittags im Büro an, dass meine Beine sich ständig anfühlen wie eine Feder unter Spannung. Ich muss dann wirklich aufstehen und gehen, dann wirds besser, bis es wieder los geht. Am Abend vorm Schlafen gehen ist es ganz schlimm, ich kann nicht mal ruhig auf der Couch liegen.

Einige Faktoren, wie Magnesiummangel, würde ich ausschliessen, mein letztes Blutbild von der FA war auch ok, ob jetzt Eisenmangel vorliegt, weiß ich nicht. Meine Ernährung ist ausgewogen, gemüselastig, mit etwas Schoko versehen, und ich bin täglich meine 10.000 Schritte und mehr (am Wochenende bis zu 20.000, danke FitBit :smile:" alt=":smile:" height="20" /> ) unterwegs.
Ich habe ein bisschen recherchiert, aber zu welchem Arzt gehe ich nun, außer zum Hausarzt? Kann der mich, falls im Blutbild nix gefunden wird, zum Neurologen überweisen? Mein alter Hausarzt hat das immer müde im Sinne von "first world problems" belächelt, aber nix getan.

Wem von euch geht/ging es ähnlich und was habt ihr getan?

Kommentare

  • Hallo. Bei mir kommt es auch immer wieder mal aber bei mir ist es Stress bedingt. Bzw wenn es mir nicht gut geht fängt es wieder an oder wenn mich was belastet...
    Kann dir eigentlich nicht helfen außer bei dir spielt das auch mit?
    Hoffe du findest einen Weg das es aufhört.
  • Hallo, meine Mama hat das Gleiche und war beim Neurologen. Hat Medikamente bekommen und mit denen kann sie jetzt schlafen...
  • Hallo, ich hab das auch sehr oft!! Bei mir hilft yoga sehr gut!! Da lernt man super die Beine anzuspannen und wieder loszulassen!! Ich geh einmal die Woche!! Hab es jetzt echt seltener, und wenn dann vorallem wenn ich stress hab!!
  • Als ich den Titel gelesen hatte "wohin damit" dachte ich sofort "weg, ganz weit weg damit"

    Ich habe das schon seit ich denken kann. Mit Magnesium wird es ein bisschen besser, aber hört auch nicht ganz auf.
    Ich habe das leider richtig mit Schmerzen, bewege ich die Beine nicht, fängt es an weh zu tun. Alle paar Tage kommen dann noch die typischen "Wachstumsschmerzen" dazu, die sich anfühlen als ob wer dein Bein auseinander reißen will.

    Ich schlafe am Abend zappelnd ein, meiner weiß immer ganz genau wann ich am Einschlafen bin, weil ich die Füße dann wie beim Fahrrad fahren bewege. 😂

    Mein Hausarzt hat mir mal ein Venenmittel verschrieben, aber das brachte nichts.
  • Hab das leider seit der ss auch ganz arg...
    Mein Hausarzt hat es nur mit dem Satz, das hat man erst ab 30, abgetan
    Ich bin 29...
    Ein Neurologe sollte helfen können, meinte er aber
  • Chaoskeks90Chaoskeks90 Symbol

    6,779

    bearbeitet 10. April, 21:37
    ich hatte/hab auch rls, manchmal tatsächlich richtig weh, wenn ich mich nicht bewegt hab. was mir wie irre geholfen hat, war, schlechten Zucker und Koffein stark zu reduzieren. und zwei Stunden vorm schlafen gehen dann komplett weglassen. (hab sehr viel Cola getrunken, und bis heute löst Cola bei mir unruhige Füße aus).

    dazu magnesium und abends noch Entspannungsübungen bzw Füße dehnen oder müde machen (durch zb ne runde spazieren gehen, joggen, Yoga!!). und Füße höher als das Becken lagern, mir hilfts auch sehr, wenn ich "druck" ausübe, zb durch einen schweren Polster oder durch einklemmen im matratzenspalt. waden ausmassieren, und tatsächlich auch menthol-öl (Chinaöl) an den Knöcheln einmassieren.

    man kann auch toll ein abendritual draus machen (der Mensch ist nunmal ein gewohnheitstier).

    zb: Yoga, duschen, muskeln schön durchdehnen, waden massieren, Füße schön warm halten, ins bett und höher lagern (seitenschläferkissen zb).


    ich war übrigens beim Hausarzt. :)
  • Danke für die guten Tips 🤗 hab letzte nacht mitn stillkissen gekuschelt, das war schon sehr viel angenehmer. Es is halt momentan noch der Schas, dass ich, trotz Bewegung davor/danach, sehr viel sitzen muss. Büro, fh usw. Das ändert sich in ein paar Wochen und dann fällt auch die Last der Baustelle großteils weg. Möchte mich dann wieder intensiver mit Yoga/Gymnastik beschäftigen, das tut bestimmt ganz gut. Kaffee trink ich nur morgens, Max am Nachmittag und Cola gar nicht. Mit dem Zucker ist das so eine Sache, aber auch da möchte ich wieder bewusster schauen. Meine Befürchtung ist halt, dass es doch irgendwie eine Dopaminstörung gibt (ist leider in der Familie schon vorhanden) aber ich hab da echt keine Lust drauf, auf Medikamente schon gar nicht. Werde das heute beim Arzt auch nochmal ansprechen.
  • Ich kenne das persönlich nicht, aber ein Nachbar von mir litt ganz stark dran!
    Er hatte alles versucht an Medikamenten usw... dann war er bei einem Arzt in den USA und der hat ihm eine Magnetfeldmatte empfohlen. Die hat er zwischen Matrazenschoner und Matratze und seit dem sind die Beschwerden weg.
    Vielleicht hilft es ja auch bei anderen 🤔
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland