Beschäftigungsverbot bei Call Center-Job möglich?

BerniiBernii

12

bearbeitet 10. April, 02:15 in Karenz & Rechtliches
Hallo zusammen, ich arbeite in einem Call Center, das Problem ist, dass wir unterbesetzt sind. Ich bin jetzt in der 6. SSW, aber hab wegen dem Stress in der Arbeit ständig Krämpfe im Unterleib. In einem Dienst arbeiten normalerweise 15-20 Leute und auf einmal darf nur eine Person 30 Minuten Mittagspause machen. Deswegen kann ich in der Arbeit nicht einmal was essen, weil ich einfach keine Pause machen kann, weil immer jemand auf Pause ist. Heute habe ich zB. in der Früh etwas gegessen, in der Arbeit konnte ich nichts essen, jetzt bin ich nach Hause gekommen und kann normal essen. Wenn z.B. mein Kollege in der Arbeit Pause macht, dann dürfen die anderen Mitarbeiter nicht einmal auf die Toilette gehen. Heute konnte ich nur 2mal auf die Toilette gehen. In der Arbeit kriege ich jeden Tag unzählige Anrufe und es passiert oft, dass ich auf einmal 5 Fälle offen habe und diese gleichzeitig erledigen muss - auch in diesen Situationen darf ich keine Pause machen, um meine angelegten Fälle zu erledigen. Vom Arzt habe ich noch keine Schwangerschaftsbestätigung bekommen, erst am 16.04. gehe ich zum Frauenarzt, also nächste Woche. Vor einem Monat war die Situation in der Arbeit noch nicht so schlimm wie jetzt. Ich brauche Erlaubnis, wenn ich auf die Toilette gehen muss...das ist einfach lächerlich. Ich würde am liebsten kündigen, aber in der Schwangerschaft??? Ich weiss es nicht, was ich tun soll. Denkt ihr, dass sich die Situation für mich ändern wird, wenn ich nächste Woche diese Bestätigung vom Frauenarzt bekomme und wenn nicht, könnte ich BV bekommen? Würdet ihr bis zum Termin beim Frauenarzt (also diese Woche noch) arbeiten gehen (ich arbeite diese Woche an 6 Tagen, am Wochenende habe ich Nachtdienst) oder lieber zu Hause bleiben, wenn es in der Arbeit so stressig ist? Heute war mein Supervisor sehr böse, weil ich 15 Minuten Mittagspause gemacht habe (jemand war schon auf Pause). Ich bin doch letzte Woche gerade wegen dem Stress zu Hause geblieben. Was würdet ihr tun?

Kommentare

  • Das was da in deiner firma abgeht darf ja eigentlich gar nicht sein. Hab noch nie gehört, dass man wo nichtmal auf's klo gehen darf.
    Sobald du die Schwangerschaft meldest, gilt das mutterschutzgesetz. Wenn dir dein AG keine Pausen erlaubt, gib dem arbeitsinspektor bescheid. Sechs Tage in der Woche arbeiten geht dann auch nicht mehr.

    Beschäftigungsverbot gibt es nur bei medizinischen gründen und bis auf wenige Ausnahmen erst nach der 16.ssw.

    Bis zur Bestätigung würd ich arbeiten gehen, aber Pause machen zwischendurch. Wenn's dir schlecht geht, geh zum Hausarzt und lass sich krank schreiben. Einfach so daheim bleiben geht halt nicht.
    SorakisuBerniiLaLumiere
  • Dafür gibt es das Arbeitsinspektorat 👍
    SorakisuBerniiLaLumiere
  • Solche Zustände sind auch als Nicht-schwanger untragbar!
    Ich weiß aber wovon du redest. Hab während des Studiums auch im Callcenter gearbeitet. Bei mir war es eben nur ein Nebenjob, ich war nicht abhängig davon, deswegen hab ich mir da auch nichts gefallen lassen. (Die Firma ist übrigens zugrunde gegangen und ich war eine der letzten verbliebenen Mitarbeiter btw)

    Also dass nur ein Mitarbeiter auf Pause sein kann, geht ja rechnerisch schon mal nicht (15 x 30 Minuten = 7,5 Stunden). Außer es sind ganz viele Leute, die weniger als 6 Stunden am Tag arbeiten (denn erst ab 6 Stunden ist eine Pause verpflichtend). Aufs Klo würde ich einfach gehen wenn ich muss (hab ich auch so gemacht und dann das Telefon kurz abgedreht - was wollen sie denn schon machen, soll man sich anpinkeln?! Bei uns waren übrigens gewisse Leute, auch die "Chefs" ständig auf Rauchpause, das hab ich dann auch gemacht, nur halt ohne zu rauchen.)

    Ich würde an deiner Stelle so schnell wie möglich die SS-Bestätigung abgeben -> Kündigungsschutz, Mutterschutzgesetz. Bis dahin, je nachdem wie es dir geht, evtl mit Krankenstand überbrücken.
    BerniiLaLumiere
  • Der Kündigungsschutz greift übrigens auch ohne, dass der AG von der Schwangerschaft weiß, sofern die AN die Schwangerschaft binnen 5 Tage nach der Kündigung dem AG meldet.
    BerniiLaLumiere
  • Danke für eure Antworten, ja die Situation ist einfach unerträglich (klar, auch für Nicht-Schwangere). Ich werde die Bestätigung vom FA schon morgen besorgen und hoffe, dass sich die Situation dann ändern wird.
  • Ich würde bis zur Bestätigung in den Krankenstand gehen, wenn es dir schlecht geht. Die Zustände sind für alle MA untragbar.
    Frühzeitigen Mutterschutz wirst du keinen kriegen, da es regulär im Callcenter/Büro nicht gefährdend für Mutter und Kind ist.
    Bernii
  • Ich würde bis zur Bestätigung auch am liebsten in den Krankenstand gehen aber ich finde es ein bisschen blöd, dass ich auch letzte Woche wegen dem ganzen Stress krankgeschrieben war (aber da hatte ich auch Blutungen). Ich hab Angst, dass ich vom Hausarzt keine Krankenbestätigung mehr kriege. Oder ist das bei den Schwangeren nicht so?
  • @Bernii ich kenne deinen Hausarzt zwar nicht aber gerade in der Frühschwangerschaft gäbe es etliche Gründe für einen Krankenstand. Muss ja nicht gleich sowas Schlimmes wie Blutungen sein.
  • Das ist ganz unabhängig von deiner Schwangerschaft sowieso ein Fall für den Arbeitsinspektor.

    Die Bestimmungen des Muschu Gesetz gelten für dich übrigens sobald du sagst, dass du schwanger bist. Auch OHNE Bestätigung.
    Ich habe in der 6 Ssw gesagt, dass ich schwanger bin und bei 9 0 dann die Bestätigung für die Arbeit bekommen.

    Sag deinem Arzt, dass du nicht arbeiten kannst. Das ist ja auch die Wahrheit, du brauchst dich da nicht schlecht fühlen.
    Wenn es dir nicht gut geht, was bei den Bedingungen kein Wunder ist, dann bleib zu Hause! Deinem AG ist ja ohnehin alles scheiß egal was seine MA und gesetzliche Bestimmungen betrifft.

    Ruf Wenn du zurück bist auf jeden Fall den Arbeitsinspektor an. Am besten sagst du schon am Telefon was bei euch abgeht und dass du jetzt eben auch schwanger bist und die Bedingungen bei euch für jeden untragbar sind.
  • Das hätte ich schon längst gemeldet. Sowas kann ja nicht wahr sein. Immer, wenn ich von solchen Firmen höre, könnte ich die Buden abfackeln vor Wut. Und dann ist es immer so, dass die Angestellten sich alles bieten lassen, weil sie Angst vor einer Kündigung haben.
    Maggie
  • Vielen Dank für eure Antworten. Ja, das mit der Arbeitsinspektion werde ich versuchen. Ich bin jetzt krankgeschrieben, am Dienstag gehe ich zum Frauenarzt. Ich bin gespannt, wie mein Chef in der Arbeit reagieren wird, wenn ich es ihm sage, ist aber auch sch... egal. :)
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland