Stimmt dieses Gesetz wirklich?

bearbeitet 29. März, 00:00 in Entwicklung & Erziehung
Meine Mutter sagte mir gerade, dass bevor ich mein Kind zur Adoption freigeben darf ich es ihr geben MUSS. Angeblich gibt es so ein Gesetz dass die Großeltern ihr Enkelkind aufnehmen bevor es zur Adoption freigeben wird. Stimmt das wirklich? Ich bin immerhin volljährig und es ist doch meine bzw unsere Entscheidung ob wir es hergeben wollen oder nicht? Bitte um Rat!

Kommentare

  • Das stimmt ganz bestimmt nicht!!
  • Nein das stimmt nicht ! Es ist alleine deine Entscheidung ob du das Kind zur Adoption freigeben willst.
  • Das stimmt zwar nicht, dass es so ein gesetz gibt, aber wenn deine Mutter das kind nehmen will, find ich das super. somit bleibt der zwerg bei euch in der familie und du kannst dein kind aufwachsen sehen.

    ich finde diese lösung besser ;)
  • @Melanie96 Ich denke deine Mutter meint, wenn dir/euch etwas zustoßen sollte und das Kind dann zur Adoption freigegeben wird, dann wären die engsten Verwandten an erster Stelle. Wenn du es zur Adoption freigibst, ist das aber nicht so.

    Es wird bestimmt sehr gute Gründe haben, wieso du nicht willst, dass deine Mutter das Kind bekommt. Aber da so ein Weg ja doch sehr komplex und aller Voraussicht nach dauerhaft ist, würde ich mich da gut beraten lassen, damit du einfach alles mitbedenken kannst. Hast du schon mit der Adoptionsstelle Kontakt aufgenommen? Die können dich da gut aufklären.
  • @ConnyRu das Problem ist meine Eltern waren nicht mal im Stande ihr eigenes Kind (also mich) gescheid aufzuziehen, und jetzt sind sie es erst recht nicht, sonst würde ich nicht mal über eine Adoption nachdenken. Klar wäre es besser, jedoch sind sie die noch schlechtere Wahl und definitiv nicht gut für das Kind.

    Angie_1984 nein leider nicht, sie hat ausführlich gesagt bevor wir unser Kind irgendwelchen fremden Menschen geben hat sie das Recht es vorher 'abzugreifen'... Ihr ist es in der Hinsicht egal ob mir was passiert oder nicht, sie will einfach nicht dass das Kind zu einer besseren Familie kommt falls es eben dazu kommen sollte. Und nein ich hab noch nicht mit denen Kontakt aufgenommen da noch nichts offen ist.
  • @Melanie96 Sie hat denke ich überhaupt kein Recht an eurem Kind. Sie würde zwar als deine Mutter als erstes in Betracht gezogen werden wenn dir etwas zustößt, aber auch dann werden erstmal die Gegebenheiten überprüft. Und du könntest für diesen Fall testamentarisch versuchen dem entgegenzuwirken.
  • @Melanie96 das ist dann natürlich was anderes. aber wie schon gesagt ... gesetzlich gesehen hat sie keine rechte auf das kind wenn du es zur adoption freigeben möchtest. aber damit du eine 100%ige absicherung hast, kannst du bei gericht nachfragen. die haben einmal in der woche kostenlose beratungstage. da wärst du eben auf der sicheren seite oder bei der jugendwohlfahrt anfragen.
  • @Melanie96
    Das Gesetz gibt es nicht.
    Es wäre zb wenn du noch minderjährig wärst und mit deiner Zustimmung die Zwergis natürlich vorzugsweise zu den Großeltern kommen. Wäre in Pflege und nicht adoptiert.
    Oder wenn dir, auswelchen Gründen auch immer, das Judendamt das Kind nehmen will, wird es auch eher zu den Großeltern gegeben als in eine andere Familie, aber auch zur Pflege und nicht adoptieren. Du behälst weiterhin die Obsorge (bestimmst ob Kind getauft wird...etc.) und wenn bei dir wieder alles gut läuft, hast du, nach genauer Kontrolle, wieder das Erziehungsrecht.

    Wenn du dein Kind zur adoption freigibst, hast du keinerlei Rechte mehr an das Kind.
    Deine Mutter müsste einen Antrag auf Adoption stellen und wird genauenst untersucht (Wohnverhältnisse, Einkommen, etc...) da kannst natürlich deine Kindheit miteinbringen und dann schaust eh schon schlecht aus für deine Mutter.

    Ich persönlich finde, wenn ein Kind zur Adoption freigegeben wird, sollte es weg von der Familie. Wäre es eine Übergangsohase wo du zurzeit dich nicht um dein Kind kümmern kannst, sehe ich die Pflegefamilie sehr vom Vorteil. Hier hast du Besuchsrecht und siehst dein Kind aufwachsen. Im besten Fall bei den Großeltern, aber wenn du schon sagst, sie sind nicht fähig, gibt es viele andere Pflegefamilien.

    Es tut mir sehr leid, dass deine Kindheit nicht schön war. Es wäre so schön wenn dich deine Mama da unterstützen könnte. Aber ich merke du willst nur das Beste fürs Baby.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland