Kleinkind und Baby - Kind überfordert

Hallo liebe Mamas,

wer kennt das Problem und kann vielleicht helfen. Wir haben vor 25 Tagen unseren 2ten Sohn bekommen. An und für sich läuft es gut. Mein Großer ist 26 Monate und kommt relativ gut klar soweit. Wir haben uns seine Reaktion auf den Nachwuchs eigentlich schlimmer vorgestellt da er ein extremes Mamakind ist. Aber er interessiert sich nicht wirklich für den Kleinen und ist soweit ganz zufrieden solange er genug Aufmerksamkeit bekommt. Hin und wieder setzt er sich mal zu uns und schaut den Kleinen kurz an oder beobachtet ihn mal heimlich 😊 anfassen mag er ihn aber nicht. Aber alles soweit OK. Er muss sich ja auch erst an die neue Situation gewöhnen und ich finde er macht das soweit echt klasse. Klar hat er so seine eifersüchtigen Momente aber sonst kann ich mich nicht beschweren.

Was mir zu schaffen macht ist, dass er jedes mal wenn das Baby weint Panik bekommt, unsicher wird und anfängt zu schreien oder weinen. Ihn macht das total fertig und er lässt sich kaum beruhigen. Dann will er dass ich das Baby weg lege... Also dass es weg von mir ist. Als ob er Angst hätte das mir was passiert. Ich glaub ihn überfordert es, weil er nicht versteht was los ist wenn das Baby weint. Für mich natürlich schwierig weil ich dann immer 2 schreiende Kinder da hab. Witme ich mich erst dem großen zu, schreit der kleine natürlich weiter... und der große lässt sich nicht beruhigen bis der Kleine aufhört zu schreien. Wenn ich mich erst dem Kleinen zuwende steigert sich der große rein weil er nicht will dass ich das Baby hoch nehme wenn es so weint. Ich fühl mich hin und her gerissen. Er tut mir so leid. Ich erkläre ihm dann immer warum das Baby gerade weint und dass es nichts schlimmes ist sondern einfach nur laut... Aber er versteht es einfach noch nicht richtig.

Hatte jemand vielleicht ein ähnliches Problem und kann helfen. Meint ihr es legt sich mit der Zeit und er gewöhnt sich dran oder kann ich ihm irgendwie den Stress nehmen wenn das Baby weint.

Über einen Ratschlag würde ich mich freuen 😊

Kommentare

  • Meine Tochter war schon fast drei als die Zwillinge kamen, es war ähnlich, aber wahrscheinlich etwas leichter, weil sie doch mehr verstand.

    Ein Zwerg war ein schreibaby über 4 Monate lang, beinahe ununterbrochen.
    Ich hab ihr erklärt dass das Baby nicht sprechen kann und deshalb weint. Vielleicht Bauchweh hat, oder müde ist oder einfach nur Kuscheln will.
    Sie sagte zwar dann immer räum ihn weg, da kann ich nicht schlafen.😏 Aber wenn ich sie fragte wohin meinte sie wir können ihn eh behalten, er braucht ja eine Mama.

    Es wurde aber nach und nach besser. Sie hörte dann auch nach der Stimme welcher der beiden sich meldet und sagte mir wer gerade getröstet werden will.
    Ich bat sie quasi um Hilfe beim trösten. Hab mich mit Baby am Boden gesetzt und auch die grosse gestreichelt.

    Problem hatte ich nur wenn beide kleinen geschrien haben, aber auch das bekamen wir hin.
    Ich hab sie dann gebeten eine Windel zu holen oder ein Kuscheltier oder oder ..

    Pendelt sich bestimmt ein
  • Hallo! 🙂 Ich denke, das ist normal. Mein Sohn war 2 1/2, als seine Schwester auf die Welt gekommen ist und wenn sie geschrien hat, hat ihn das auch total verunsichert und beunruhigt. Hat oft auch mitgeweint. Er hat einfach nicht verstanden, warum sie schreit. Ich hab ihm einfach immer erklärt, die ist klein, sie kann sie nicht anders bemerkbar machen und ausdrücken und ihm versichert, dass mit ihr alles in Ordnung ist. Mit der Zeit hat sich das dann gegeben. 😉
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland