Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Überstunden in der Schwangerschaft

Vielleicht kann mir ja jemand von euch weiterhelfen. Ein bisschen hab ich mich schon im Internet schlau gemacht, aber vielleicht weiß es jemand aus erster Hand:
Ich arbeite derzeit 40h/Woche, wobei 2,5h/Woche Vertretungsstunden für kranke Kollegen etc. sind. Da ich ja dann in der ss keine Überstunden machen darf, ist das ja so nicht mehr möglich (müsste dann gelegentlich 10h/Tag arbeiten). Darf mir der Arbeitgeber diese Stunden dann weg nehmen? Oder muss er eine andere Lösung finden? Möchte nur gleich richtig argumentieren, wenns so weit ist. Danke 🤗

Kommentare

  • Täglich mehr als 9 Stunden sind nicht zulässig.
  • Arbeitest du 4 Tage die Woche? Oder wie geht sich das dann aus mit den 40 Stunden?
    Wie schon geschrieben, mehr als 9 Stunden am Tag und mehr als 40 Stunden die Woche sind nicht zulässig. Das heißt, wenn du an einem Tag 9 Stunden arbeitest dürftest du an einem anderen Tag dafür eine Stunde früher gehen.
    Das mit den 2,5 Vertretungsstunden hab ich nicht kapiert! Ist das zusätzlich zu den 40 Stunden oder arbeitest du 37,5 + 2,5 Vertretungsstunden?
  • Also ich arbeite täglich 7,5h/Woche, 5 Tage. 1/2 Stunde mach ich immer minus. Wenn wer krank oder Urlaub ist, spring ich ein. Dann mach ich in einer Woche zB 45h und so gleicht sich das normal wieder aus. Aber in der ss darf ich das ja eben nicht machen. Da würd ich ja aber dann über die ganze Schwangerschaft sehr viele Minusstunden machen. 🤷🏻‍♀️
  • Wieviele „normalstunden“ stehen in deinem Kollektivvertrag als normale Arbeitszeit?
    Alles darüber sind bei dir Überstunden.
    Die 40h pro woche bzw 9h pro Tag sind die gesetzliche Obergrenze aber so wie ich es versteh zählt zuerst der kollektivvertragswert und der kann eben niedriger sein.

    Ich bin auch schwanger. Mein Kollektivvertrag hat zb 38 Stunden normalarbeitszeit, deswegen darf ich jetzt nur mehr 7,6h pro Tag arbeiten.
    (Mich stört das auch. Muss mich aber dran halten.)
  • Hm. Da muss ich jetzt nachschauen, wie das genau im Vertrag steht. Aber es steht sicher 40h, davon 2,5h Vertretungsstunden.
  • Ok, es sind laut Vertrag 40h Normalarbeitszeit.
  • Dann mach halt einfach kein Minus??
    Also arbeite statt 7,5 dann eben 8 Stunden. Oder geht das in deinem Beruf nicht so einfach (hab jetzt nicht am Schirm was du machst).
  • @Kaffeelöffel ich bin Kindergartenpädagogin. Einfach länger arbeiten geht leider nicht. 😕
  • @Elli1685 am besten rufst du bei der AK an, die können dich dann gleich aufklären 😉
  • KaNiKaNi Symbol

    2,180

    bearbeitet 15. März, 14:03
    Wenn dein Arbeitsvertrag sagt 40 Stunden pro Woche, dann bist du deinem AG gegenüber "verpflichtet" 40 Stunden zu leisten.
    Überstunden sind NICHT erlaubt. Arbeitest du sie, dürfen sie offiziell nicht aufscheinen, denn sonst bekommt dein AG ein Problem im Falle einer Kontrolle. Auch wenn du die Überstunden freiwillig machst, da gibt es keine Kulanz.

    Wenn du minus Stunden machst , musst du mit deinem Arbeitgeber klären, wie ihr das regelt.

    Ich hatte ein einen 40 Stunden plus 5 Stunden Überstundenpauschale Vertrag, die Pauschale viel mit Meldung der SS sofort weg da Überstunden nicht mehr erlaubt sind, ich musste also "nur" mehr 40 Stunden arbeiten.

    Vielleicht gibt es in deinem Bereich Sonderregelungen, das weiß ich nicht.
  • @KaNi Danke fürs deine Antwort. Ich würd die 40h gern machen. Das wär kein Problem.

    Genau wollt ich halt nur wissen, ob mein AG mir die Stunden von 40 auf 37,5 kürzen darf, wenn er von der ss erfährt.

    @Julia.Schw Danke, werd ich eh auch machen 🤗
  • Also ich glaub dass die normalarbeitszeit aus dem kolllektivvertrag zählt. Nicht aus dem Arbeitsvertrag.
  • @kea ich hatte 38,5h laut Vertrah/KV und eine Überstundenpauschale von 5 im Monat und laut AK durfte ich die weitermachen weil man eben unter der gesetzlichen Höchstarbeitszeit von 40 bleibt.
  • Du kannst eig keine Minus stunden machen. Dein AG schreibt deinen Dienstplan, du gehst ja nicht einfach früher. Wenn er auf deine Arbeitsleistung verzichtet dann ist das sein Kaffee.

    Bleib halt so lange in der Arbeit und arbeitsbereit, dass du auf deine Stunden kommst. 🤷‍♀️

    Ich versteh nicht warum die Leute bei sowas immer mitmachen.
  • @itchify kann eh sein - ich weiß es auch nicht. Mir haben sie in der Arbeit verboten mehr als 7,6h am Tag zu arbeiten. Und das entspricht den 38 Wochenstunden die im Kollektivvertrag als normalarbeitszeit stehen.
    Aber vielleicht liegt das daran dass ich in Elternteilzeit bin. Wo man ja keine Überstunden machen muss. Keine Ahnung...
  • @kea bist du schwanger? Dann darfst du keine Überstunden machen. Ganz egal ob eleternteilzeit oder was auch immer ;)
  • In Elternteilzeit muss man keine Überstunden machen? Kann man die als AN verweigern?
    Warum?
  • Das weiß ich nicht, aber Elternteilzeit vereinbart man ja ned zum Spaß sondern um den Betreuungspflichten nachkommen zu können also könnte das schon sein. 🤷‍♀️
  • keakea Symbol

    3,545

    bearbeitet 15. März, 18:32
    @Kaffeelöffel ja genau aus dem Grund wie @Dele sagt
    Ja ich bin schwanger.
  • bei mir wars so: ich habe immer 41 Std. die Woche gearbeitet. 1 Std/Woche immer als Überstunde und die wurde mir immer zu meinem Lohn automatisch dazugerechnet. Als ich schwanger wurde durfte ich diese 1 Std. in der Woche nicht mehr arbeiten und ich fiel auf 40 Std. zurück und verdiente dementsprechend auch wieder weniger. War blöd für mich aber so ist das Gesetz.
  • Wichtig für diejenigen die gekürzt werden zwecks Überstunden: es gibt ein neues unteilbar und das wochengeld wird in dem Fall von den Einkünften mit Überstunden berechnet. Zumindest hier gibt es dann keinen Nachteil.
  • Vielleicht gibt es für diejenigen, die Überstunden machen WOLLEN eine Möglichkeit, denn bei mir in der Arbeit war alles sehr streng (KH), aber Stunden hab ich gemacht, wie sie gekommen sind. In Summe waren auch ein paar Überstunden dabei.
  • Legal gibt es keine Möglichkeit Überstunden zu machen wenn man schwanger ist. Wenn das überprüft wird kann der Arbeitgeber Strafe zahlen. Und das wird gern überprüft. Deswegen sind die meisten AG auch sehr darauf bedacht dass die Schwangeren keine Überstunden machen.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland