Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Baby mit knapp 6 Wochen im eigenen Bett schlafen lassen

Hallo, Unser kleiner wird am Freitag 6 wochen alt. Seit seiner 3. Lebenswoche schläft er nachts in seinem Zimmer im gitterbett. Anfangs hatten wir ihn bei uns im Zimmer zuerst auf uns liegen, weil er da aber so unruhig schlief, haben wir ihn dann in die Wippe neben unser Bett gelegt, aber auch da schlief er schlecht und auch wir konnten nicht gut schlafen, da er im Schlaf sehr viele Geräusche macht und wir ständig wach wurden obwohl der kleine geschlafen hat. Also haben wir dann versucht ihn Abends in sein Bettchen zu legen. Und siehe da, seitdem schlafen Baby und auch Mama und Papa besser.
Er schläft jetzt meistens 3 bis 5 Stunden am Stück bis er ein Fläschchen haben möchte. Meistens schläft er dann auch gleich wieder weiter und sobald er eingeschlafen ist, legen wir ihn wieder in sein Bettchen.
Das Kinderzimmer ist direkt neben unserem Schlafzimmer. Wir lassen die Türe offen, sodass wir es gleich merken wenn er wach oder unruhig wird.
Leider konnte ich mir vor kurzem erst böse Vorwürfe anhören, wie ich denn ein so kleines Baby in seinem eigenen Bett schlafen lassen könne, da es ja meine Nähe braucht. Sogar von zu wenig liebe wurde gesprochen.
Dazu muss ich aber sagen, am Tag schläft der kleine fast immer auf uns. Und wenn er wach ist ist er sowieso bei uns, also bekommt er meiner Meinung nach nicht zu wenig liebe, er schläft einfach gut in seinem gitterbett.
Also wieso soll ich ihn zu uns legen wenn er nicht gut schläft?
Wie macht ihr das ?
Findet ihr es auch falsch, das Baby in seinem Bett schlafen zu lassen?

Danke schon mal im voraus 😊

Kommentare

  • Das kann man pauschal nicht beantworten, die Entscheidung ob euer Kind bei euch oder im eigenen Zimmer schläft habt immer noch ihr & wichtig ist dass ihr als Familie mit der Situation zufrieden seid, egal was andere darüber denken! Beim Thema Familienbett, eigenes Zimmer etc. Mischt immer jemand mit der dies oder das nicht gut finden! Die einen sind schockiert wenn das Kind im eigenen Elternbett mitschläft und somit "verwöhnt" wird & wie in eurem Fall heißt es dass er zu wenig Nähe bekommt.. Alles Blödsinn, ihr wisst was das richtige für euer Kind ist & am besten nicht beirren lassen egal was noch kommt! Unsere Maus haben wir übrigens mit 6 Monaten ins eigene Zimmer umgezogen, weil wir als Familie es so für richtig gefunden haben & selbst da hieß es sie wäre noch zu klein 🙄😂
  • Genieße es 😊 meine Kleine hat die ersten 3,5 Monate ausschließlich mit Körperkontakt nachts geschlafen. Meine Schlafqualität kannst du dir denken 🙄 jetzt schläft sie im Beistellbett, freue mich aber schon, wenn sie dann bald ausquartiert wird, da ich bei jedem Geräusch von ihr wach werde.

    Wenn ihr alle besser schläft, kann nichts Falsches dran sein! Und ob ihr euer Kind liebt, definiert sich sicher nicht dadurch, ob es nachts bei euch liegt oder nicht 🙄 so ein Blödsinn!
    Macht es so, wie es für euch am besten ist!
  • Also sorry.....wenn EUER kind das so braucht und ihr damit alle zu mehr ruhe kommt....was soll daran schlecht sein????????

    Es sind nicht alle kinder kuschler


    Hör aug deinen bauch und erzähl einfach nicht jedem alles.


    Wir haben auch länger gebraucht um eine passable schlafsituation zu finden....so wie WIR eltern es uns gewunschen haben gings nicht. Im endeffekt war unser kind auch im eigenen bett weil er bei uns nicht schlafen konnte...
  • Ich danke euch 😊 Wir selbst sind sehr zufrieden so wie es ist. Der kleine schläft gut und wir auch.
    Unser kleiner geht zwischen 7 und 9 immer schlafen, das ist so seine Zeit. Es war sogar die Rede davon dass wir ihn nur in eigene Bett legen um den Abend alleine genießen zu können. 🙄
    @Kathi1003 du hast recht, es muss für uns passen und das tut es. 😊 genauso wie du es eben richtig findest, genauso wie es für dich richtig war die kleine mit 6 Monaten in ihr Zimmer zu legen. Jede Familie muss das für sich entscheiden da gebe ich dir vollkommen recht und das ist auch gut so. Schade nur, dass Leute, die es eben etwas anders machen immer mitmischen müssen.

    @kastanie91 ja ich kann mir vorstellen wie du geschlafen hast 😕
    Ich denke, es ist auch einfach normal, dass man die kleinen irgendwann ausquartiert. Manche eben früher und manche später. Aber ich finde es gibt es kein richtig oder falsch. Als Mama weiß man eh wann der richtige Zeitpunkt ist.
    Und das mit dem von jedem Geräusch wach werden kenne ich. Das hatte ich auch als er bei uns schlief. Da ist der Schlaf nicht recht erholsam 😔
  • @doppeljackpot_83 das stimmt, so ein Riesen kuschler ist er nicht. Ab Und zu ist es sogar so, dass er untertags wenn er auf uns einschläft unruhig schläft und dann erst besser schläft Wenn man ihn ablegt. Natürlich sucht er auch manchmal die Nähe, die er dann natürlich auch bekommt. Und du hast recht damit, dass man am besten nicht jedem alles erzählen soll. Oft denkt man eben nur, dass man sich mit anderen Müttern eben gut austauschen kann. Für mich ist es immer interessant zu hören, wie andere es eben machen. Manchmal springen auch ein paar gute Tipps raus. Ich würde mir aber nie anmaßen eben so zu urteilen nur weil ich anderer Meinung bin.
    Und ich bin auch der Meinung, dass das Kind natürlich an 1. Stelle steht, gar keine Frage. Aber die schlafsituation sollte auch für die Eltern angenehm sein. Das hat finde ich nix mit Egoismus zu tun. Wenn die Eltern gut schlafen ist es doch auch nur fürs Baby von Vorteil. Und bei uns funktioniert es beiderseits so am besten.
    Es ist sehr schön zu lesen, dass ich nicht die einzige bin die das so sieht. Dankeschön 😊
  • Kommt immer aufs Baby an😏
    Meine Drei haben von Beginn an im eigenen Zimmer geschlafen. Mit 7,8 Monaten kommt dann eine Phase wo Mama mit muss und zwergi nur bei euch schläft.
    Hab sie trotzdem weiterhin im eigenen Zimmer einschlafen lassen und bei Bedarf nachts zu uns geholt.
    Haben wir jetzt mit 18 Monaten bzw 4 Jahren noch immer so. Eingeschlafen wird mit Begleitung im eigenen Bett. Nachts je nach wunsch 😏 Zähne, Krankheit etc sind Ausnahmen.
  • @Nasty ok gut zu wissen mit der Phase.
    Natürlich dürfte er bei uns schlafen wenn er wollte. Und wenn er krank ist natürlich sowieso 😊
    Nasty
  • @kastanie91 wie habt ihr die Umstellung aufs beistellbett dann geschafft?
    Meine kleine schläft im der Nacht auch bei uns mit korperkontakt. Am Tag nur in der trage, ablegen funktioniert gar nicht. Sie ist jetzt 12 Wochen
  • @Ssandra hast du schon versucht das Bett anzuwärmen mit Kirschkernkissen oder dgl.
    Am besten noch ein getragenes T-Shirt von dir dazulegen, und dann erst Baby ablegen?

    Vielleicht klappt es dann besser.
  • @Ssandra ansonsten hilft euch nur die Zeit und immer wieder probieren.
  • Einer unsrer ersten Verwandtenbesuche- Zwergi war 2 Wochen alt - Kommentar von der Tante meines Mannes: um Gottes Willen, der schläft noch bei euch im Zimmer? Den bekommts da nie mehr raus :D :D :D

    Macht es so wie es für euch passt.

    Übrigens ist Zwergi dann doch nach 8 Monaten ganz problemlos ins eigene Zimmer übersiedelt.
    doppeljackpot_83MelyIreneG
  • @sophey war bei uns das gleiche. Unsre Tochter hat im eigenen bett in ihrem Zimmer besser geschlafen. Wir konnten so auch besser schlafen und zum stillen bin ich bis sie ca 7 Monate alt war meist 3-4 mal rüber. Zeitweise auch nur 1-2 mal und selten mehr.

    Ja, und seit sie 6 Monate alt war sind die Nächte schlechter geworden. Irgendwann ging das dann für mich nicht mehr, dass ich ständig zwischen schlaf- und Kinderzimmer herumwandere und ich hab sie mitgenommen. Sie schläft nicht besser wenn wir in der Nähe sind, aber ich komme so zu mehr schlaf.

    Inzwischen ist sie 11 Monate alt, schläft in Begleitung von einem von uns ein, schläft - im Idealfall bis zu 4 Stunden - in ihrem bett und wenn sie wach wird hol ich sie. Eher selten, dass sie, wenn sie nach dem Stillen einschläft in ihrem bett weiterschläft. Ich hab so das Gefühl, sie verlangt jetzt, dass sie ins elternbett mitkommt.

    Und ich bin sicher, dass sich das wieder ändern wird.

    Lange Rede, kurzer Sinn - lass dir nix einreden, du weißt ja anscheinend e selbst was gut für dein Baby und dich ist. Aber stell dich drauf ein, dass das nicht ewig so bleibt ;)
  • @Ssandra von einem Tag auf den anderen hatte ich das Gefühl, dass sie selbst schon genervt war von mir nachts 😉 wir haben dann als Übergang in der Mitte von uns mit einer Bettschlange ein Nestchen gebaut, in dem sie gelegen ist und nach ca einem weiteren Monat haben wir dieses Nestchen dann im Beistellbett gemacht und seit dem liegt sie dort... iwann nachts möchte sie dann trotzdem zu mir, meistens nach dem Fläschchen um ca 4 Uhr.. das ist für mich aber in Ordnung.

    Man muss sich halt bewusst sein, dass so ein Nestchen im Bezug auf SIDS nicht optimal ist... ich habe mich aber lange mit dem Thema beschäftigt und wir machen es jetzt so.

    Meine Kleine ist aber generell etwas speziell. Sie muss immer mit dem Kopf oben wo anstehen und am liebsten kuschelt sie sich auch mit dem Gesicht zu ihrem Nest oder zu meinem Polster. Zum Einschlafen lass ich ihr das immer und wenn sie dann gut schläft, rücke ich sie etwas weg.

    Anfangs hatte ich ein sehr ungutes Gefühl dabei, aber inzwischen ist es besser. Sie ist jetzt 7,5 Monate alt und denke bzw. hoffe, dass die Chance auf einen plötzlichen Kindstod immer mehr abnimmt...
  • Und bei uns war es so:
    Großen nach 6 Wochen ausquartiert, weil er 8h geschlafen hat und ich von jedem Geräusch wach wurde.
    Kleiner hat bis er 1,5 war nur bei uns im Bett geschlafen, weil er nur mit Nähe einschlief.
    Ich hab bei meinen beiden gesehen wie arg unterschiedlich das sein kann!

    Dann haben wir beide in ein Bett verfrachtet und es passt. In der Nacht (heute 2 und4) kommt der Große momentan zuverlässlich fast jedesmal, ich merke aber nix. Der Arme ;) muss ganz allein zu uns gehen und legt sich dann neben mich ins Bett daneben und ist zurfrieden.
    Kleinzwerg hat die letzten zwei Nächte nix gebraucht und allein im Geschwisterbett weiter geschlafen.

    Jeder wie er will und wie es passt für ALLE!
  • Also wenn Baby im eigenen Bettchen besser schläft als bei euch, seh ich keinen Grund warun Zwergi bei euch schlafen soll. Guten schlaf zu verwehren weil andere sich einbilden Baby muss bei dir schlafen find ich dann eher als ein Vorwurf.
    Ist doch toll. Und mei wenn sich die leut aufregen, dann sagst halt schatzi schläft bei dir im Bett. Mann muss nicht immer unnütze Diskussionen darüber führen, bzw. Sich rechtzufertigen.
  • Achja unser kinderzimmer ist im unteren Stock und wen s gut hinhaut wollen wir ihn auch bis zum Sommer übersiedelt haben, wenns hinhaut. Hab i a schon a paar mal ghört dass das nicht geht. Tja wenns funktioniert, dann gehts sehr wohl ☝️
  • @Nasty danke, diese tricks haben wir schon versucht, nach 5 minuten wird sie leider trotzdem munter. am anfang haben wir es zumindest ein paar mal geschafft, dass wir sie ablegen konnten, aber mir kommt vor der tagschlaf wird immer leichter.

    @kastanie91 mal schaun, ob ich das mit dem nestchen umsetzen kann. ich stille immer im liegen und schlafe dann selbst gleich weg :p
  • @Ssandra ist bei uns auch so . Aber je leichter der tagschlaf umso besser wurde die nacht 💃
  • @lenilou das wäre natürlich auch nicht schlecht ;)
  • Ich war auch ganz glücklich, dass ich den Zwerg schon mit einigen Wochen abends alleine in ihr Bett legen konnte und noch einen "freien" Abend hatte. Aber eine Warnung an all die Glücklichen - mit 5 Monaten war es von erinnert Nacht auf die andere vorbei mit alleine schlafen. Gestern (heute ist sie auf den Tag genau 10 Monate) hat sie sich zum ersten Mal seitdem in ihr Bett ablegen lassen und zumindest einen Teil der Nacht im eigenen Bett geschlafen.
    Was ich damit sagen will? Seid froh darüber, solange es klappt, aber wundert euch nicht, wenn es plötzlich für einige Zeit nicht mehr geht.
  • Unsere Tochter hat von Anfang an im eigenen Zimmer geschlafen. Das sollten meiner Meinung nach die Eltern gemeinsam mit dem Baby entscheiden, was das beste für alle ist. Lasst euch nichts von anderen einreden
  • @sandra89 Dankeschön 😊 wir werden es eh weiterhin so machen, solange der kleine es so akzeptiert und so gut schläft.
  • Also mein Sohn schläft seit er 3 Monate alt ist in seinem Zimmer! Weil er besser schläft als bei uns; ich musste mir so Kommentare auch immer anhören, habe dann aber immer erklärt wieso wir das so machen und das er sonst eh genug liebe bekommt aber in der Nacht einfach sein Bett/Zimmer braucht/e; und wenn sie es nicht verstehen sollten sie doch bitte Ihre Meinung bei sich behalten weil für uns passt es so!

    Mein Sohn wird im Mai 2 Jahre alt und seit ca 2 Monaten kommt er nachts zu uns und schläft bei uns im Bett mit, er wird zum totalen kuschler 🥰
  • Mein Zwerg hat auch recht bald in seinem eigenen Zimmer und Bett geschlafen. Wir mussten ihn ausquartieren, da sein schlaf unter unseren Abholztätigkeiten in der nacht gelitten hat ^^ kaum war er in seinem eigenen zimmer hat er super gut und ruhig geschlafen und dann auch immer länger geschlafen ^^
  • Also irgendwie kann man es den Leuten nicht recht machen. Quatiert man die Kinder aus, heißt es, man gibt ihnen zu wenig Liebe. Lässt man sie bei sich schlafen, verwöhnt man sie. Ja, was denn nun? Warum müssen sich da auch andere Menschen einmischen? Geht doch keinem was an...
    MaggiewölfinTalia56Froschkoenigin
  • @sophey wir haben unsere Maus mit 4 Wochen auquartiert... Sie schläft seitdem viel besser und durch. Macht so wie es für euch passt und lass dir kein schlechtes Gewissen einreden. 😉
  • Ich danke dir für die Frage..ich bin auch sehr verunsichert und Danke allen für die Rückmeldung.
    Es ist wichtig, auf das zu achten, was für die Familie, der eigenen Person passend und authentisch sein.
  • Bei uns ist auch das Kinderzimmer direkt neben dem Schlafzimmer und wir haben ihm seit dem 1. Tag in sein Gitterbett in sein Kinderzimmer schlafen lassen. - Man hört ja so und so jedes Geräusch, weil man ja ganz anders schläft ...

    Ab der 6. Lebenswoche hat er dann sogar schon von 22.00 bis 05.00 durchgeschlafen.
    Er hat sein eigenes Reich wo er die Nachtruhe hält und wir konnten ausschlafen. :)

    In der Früh haben wir ihm meistens zu uns ins Bett geholt und während dem Tag hat er genauso auf uns geschlafen bzw. in unserer Nähe (Wiege, Laufstall).

    Bei uns waren auch einige schockiert bzw. sind Fragen gekommen wie: Was? Der schlaft in seinen Bett und da bleibt er auch drinnen liegen?
    Naja, wenn er das so gewöhnt ist - dann ist für ihm das auch normal - also stört ihm das nicht. Mittlerweile ist er schon 10,5 Monate alt und schlaft nach wie vor in seinem Bett nur jetzt schon von 19.30 bis 06.30.


    Als Mama weiß man was für das Kind am besten ist. - Ja nicht von außen irritieren lassen. Einfach den Vorschlag bzw. Rat anhören und sofort vergessen :p
  • Ach man, so ging es uns auch ... vor allem konnten wir die Aussage "Wenn er an plötzlichen Kindstod stirbt, sind wir selber schuld.", nicht mehr hören, denn das tut echt weh.

    Mach dir keine Gedanken. Unser kleiner Mann schläft auch seit der 5. Woche in seinem Zimmer, in seinem Bettchen. Er ließ sich immer von meinem Mann, der sehr unruhig schläft, aufwecken. Als er dann in seinem Zimmer schlief, waren es auch plötzlich 5 Stunden am Stück. Seit er 3 Monate alt ist, schläft er meist 6 bis 12 Stunden am Stück, schläft also durch.

    Wenn er schlecht träumt oder ihn sonst was quält, darf er zu uns ins Bett. Wenn er sich dann beruhigt hat und ich denke, dass er wieder für schläft, trage ich ihn aber wieder in sein Zimmer.

    Bis jetzt hat das immer gut funktioniert. Und ich denke, dass unser Familienband keinen Schaden davon hat.

    Jeder Mensch ist anders und hat andere Bedürfnisse.
  • Hallo
    Also ich hätte wirklich gerne das mein kleiner (7Wochen) in seinem Gitterbett schläft.
    VL habt ihr Tipps wie das klappen könnte. Sein Bett seht direkt neben unserem. Die eine Gitterseite ist abmontiert. Quasi ist es nun ein großes Beistellbett.
    Er schläft nur zwischen uns. Was kann ich tun?
  • @jacqueline also ich kann dir gerne sagen wie wir es gemacht haben.
    Wir haben ihm in sein gitterbett eine dicke kuscheldecke über die Matratze gespannt weil wir einfach gemerkt haben er mag die kalte Matratze nicht.
    Wir haben angefangen abendrituale einzuführen. Zum Beispiel wird er 2 mal die Woche vorm schlafen gehen gebadet, dann bekommt er eine babymassage. Danach wird ihm sein pyjama angezogen und er bekommt jeden Abend in sein "gute Nacht Flascherl" ein wenig fencheltee weil er starke Blähungen und Bauchweh hat. In seinem Zimmer steckt ein kleines nachtlicht. So ein dunkelblaues für die Steckdose, sodass man gerade ein bisschen was sieht aber es nicht zu hell ist und es ihn nicht blendet. An den Tagen wo er nicht gebadet wird wird er dann nur umgezogen und bekommt danach sein gute Nacht Flascherl. Davor richten wir ihm aber im Zimmer schon alles zum schlafen her, schauen dass die kuscheldecke keine Falten hat, stecken das nachtlicht an. Er schläft dann unter dem Trinken meistens schon ein. Einschlafen tut er auf uns. Wenn er dann gut schläft legen wir ihn ins Bett. Manchmal rührt er sich dann kurz noch, dann reicht es aber meistens ihm ein wenig über den Kopf zu streicheln damit er weiterschläft. Wir beginnen jeden Tag ungefähr zur selben Zeit mit den ritualen. Man merkt dann mit der Zeit dass er da dann eben schon müde wird wenn seine Zeit kommt am Abend. 😁 nachts schläft er nach dem fläschchen auch auf uns ein und wir legen ihn wieder rein wenn er gut schläft.
  • @Sonne0188 also die Aussage mit dem plötzlichen kindstod ist aber wahnsinnig unverschämt. Ich verstehe echt nicht wie man sowas sagen kann...
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland