Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Abendliche Schreiphasen

Hallo,

Unser kleiner ist jetzt 5 Wochen alt. Seit einigen Tagen hat er Abend immer schreiphasen. Die beginnen immer zwischen 17 und 19 ihr und können schon mal 1 bis 2 Stunden dauern.
Wir haben schon alles mögliche probiert... Fläschchen, Schnuller, schaukeln, herumtragen, usw
Oft schläft er dann schon fast ein, reißt dann aber plötzlich wieder die Augen auf und ist komplett quengelig und fängt nach einigen Minuten wieder zum schrein an. Es wirkt manchmal wie wenn er den Schlaf übertaucht und dann überdreht ist.
Ich muss ehrlich sagen, dass ich in den letzten Tagen sehr an meine Grenzen gekommen bin, einfach, weil er sich durch nichts beruhigen lässt.
Ich bin keine Mama die ihr Baby schreien lässt, aber ich muss ehrlich zugeben, dass ich ihn oft schon mal für ein paar Minuten einfach hab liegen lassen und den Raum verlassen habe, weil es mir einfach zu viel wurde, vor allem, wenn mein Freund Abends lange arbeitet und ich alleine bin.
Wenn ich dann zurückkomme weint er immer noch, dann nehme ich ihn aber wieder hoch und versuche es weiter.. meistens ist er dann nur kurz ruhig und dann fängt das ganze wieder an.

Ich weiß einfach nicht mehr was ich noch versuchen soll..

Habt ihr eine idee ? Oder hat jemand Erfahrungen mit solchen Phasen?

Kommentare

  • Hallo,

    wir haben 1 zu 1 das gleiche Problem gehabt :#

    Das einzige was geholfen hat: Wir haben ihm in in den Kinderwagen geschmissen und sind eine Runde spazieren gegangen, da hat er immer nach den Vögeln gelauscht und ist irgendwann für 30 Minuten eingeschlafen.

    Wir haben ihm dadurch seine Schreiphase weggenommen.
  • @sophey wenn du sagst das es immer zwischen 17 und 19 uhr beginnen, könnte es möglich sein, dass ihr seine müdigkeitszeichen überseht und er vor lauter müdigkeit schreit. achtet mal genau auf ihn.

    was auch noch sein könnte ist, dass er einfach nicht abgelegt werden möchte, dass er einfach jetzt ganz viel nähe und mama haben möchte. mein zwerg liebte zB den fliegergriff und konnte abends nur so einschlafen.

    viele mamas kommen hin und wieder an ihre grenzen und bevor man den zorn am baby auslässt, find ich es super, dass du den raum verlässt und ihn halt mal 2 minuten schreien lässt ;) das ist ganz legitim (sagte auch die hebamme in unserer babyrunde)

    ich hab auch schon öfters gelesen, dass manche mamas abends noch schnell mit den buzzis eine runde im kinderwagen gegangen sind, weil sie im kinderwagen einfach besser einschlafen konnten oder einfach kurz mit den kleinen in der trage an die frische luft gegangen sind.

    oder ein fixes abendritual einführen. das kann auch helfen.

    ansonsten würde ich vielleicht mit einer hebamme oder mit einem kinderarzt reden, vielleicht haben die auch noch einen rat für dich.
  • Hallo,
    Das ist leider ganz normal und das machen fast alle Babys in dem Alter durch. Dein Kleiner kommt gerade in dieser lauten, hellen Welt an und beginnt, seine Umwelt wahrzunehmen. Irgendwie müssen sie das verarbeiten und das tun sie in dem Fall durch schreien.

    Ich gehe mal davon aus, dass du ausschließen kannst, das ihm was weh tut und auch sonst alles "gecheckt" ist (Hunger, Windel, zu warm, zu kalt, Bauchweh,...)?!
    Bei uns war es so, je mehr ich versucht habe etwas dagegen zu Unternehmen, desto schlimmer wurde es. Pucken hat meine auch gehasst, da hat sie nur noch mehr gebrüllt. Ich hab mich dann einfach mit meiner Tochter auf den Hüpfball gesetzt, bin leicht mit ihr gewippt, hab vielleicht was gesummt oder gesungen (was dich halt selber auch beruhigt) und hab sie einfach "erzählen lassen". Manchmal hab ich auch beruhigend mit ihr gesprochen und ihr gesagt, dass es ok ist und sie es mir erzählen soll. Das hat bei uns noch am Besten funktioniert.
    Es ist absolut ok, wenn du ihn kurz weglegst und durchschnaufen gehst. Die Situation ist für dich ja auch sehr belastend. Ich hab m wo gelesen, dass ein weinendes Baby in Menschen die meisten Stresshirmone freisetzt. Ich glaube, dass erklärt einiges.

    Meistens ist meine Tochter dann von einer Sekunde auf die andere vor Müdigkeit eingeschlafen.
    Die Phase hat bei uns zum Glück nicht lange gedauert (vielleicht 2 Wochen) und die Zeit in der sie geschriehen hat ist auch immer kürzer geworden.
    Sei einfach für ihn da, halte ihn fest und gibt ihm Nähe. Mehr kannst du nicht machen und mehr erwartet er auch nicht von dir.

    Fühl dich gedrückt, du machst das ganz toll!
    Wunschkäfer
  • Wir hatten dieses Problem ebenfalls, unsere Dame hat spätestens um 17.30 zu brüllen begonnen, im Idealfall hatten wir sie nach 1 Stunde beruhigt, manchmal ging es über 2 Stunden so!
    Bei uns war ebenfalls die übermüdung daran schuld, am Anfang haben wir die Signale auch übersehen bzw. Nicht verstanden (wenn sie sich an die Ohren greifen, oder etwas übers Gesicht ziehen). Oft war auch die Reizüberflutung schuld, da half es, alles abzudunkeln, sie ganz nah am Körper zu wiegen und leise zu trösten oder eine Melodie zu summen.
    Versuche doch mal, mit ihm um 17 Uhr, 17.30 ins Zimmer zu gehen und ihn hinzulegen? Wir mussten unsere Maus dann manchmal sogar schon um 16.30 schlafen legen, sie hat dann aber auch bis 7 Uhr geschlafen (mit Trinkpausen).
    Heute ist sie fast 8 Monate und sie geht immer noch zwischen 17 und 18 Uhr schlafen. Dafür schläft sie unterm Tag nicht so viel
  • @sophey

    Ach kommt mir das bekannt vor...
    Ich kann dich beruhigen... es geht vorbei.
    Mein Sohn hat auch mit ca 5 Wochen begonnen Abends zwischen 19 und 22 Uhr 2 Stunden durchzuschreien. Ich war damals Abends immer alleine weil mein Mann immer bis 22 Uhr arbeiten musste.
    Ich kann dich sehr gut verstehen wie es dir geht und wie du empfindest!
    Wie gesagt- geholfen hat meinen Sohn gar nix, kein schunkeln, kein schaukeln, kein Lulli, kein singen uvm... mir hat geholfen ihn in einem Manduca Sling Tuch zu packen, das er einfach dicht an mir war und ich ihn so über die 2 Stunden schreien begleiten konnte. Bauchweh hatte er auch nicht...Ich bin Osteopathie mit ihm gegangen wegn den schreien-aber das hat nichts geholfen. Ich hatte jeden Abend ein grausen davor was wieder auf mich zu kommt. Ich war auch ziemlich oft überfordert... aber das durchhalten hat sich gelohnt 😉Nach 5-6 Wochen schreien-brüllen-weinen hörte er von einem Tag auf den anderen wieder auf. Vorbei war der Spuck so wie er gekommen ist..
  • Dankeschön für die tollen Tipps und das Verständnis! Es hilft mir sehr zu wissen, dass ich nicht die einzige bin der es so geht und es vielleicht auch nicht an mir liegt.
    Ich hoffe sehr, dass die Phase bald vorbei ist.
    Ich versuche so gut es geht ihn durch diese schreckliche Zeit zu begleiten. Niemand weiß was er gerade durchmacht. 😕
  • Das ist eine gute Einstellung. Und denk daran- es hört wieder auf! (Aber an das denkt man nicht wenn das Baby wieder so schreit..😉...für danach 😉) Alles gute!!
  • Dankeschön ! 😊
  • Hallo @sophey
    Meine große hatte das auch am Abend zwischen 19 und 21uhr
    Ich war mir sicher das sie ziemlich Bauchweh hatte.
    Wir hatten es mit Sab Tropfen probiert was aber auch nicht wirklich geholfen hat.
    Ich hab dann immer ein bisschen gesungen da ging es ein bisschen
    Nach 9 wochen war es plötzlich vorbei ☺️

    Drück euch die daumen das es besser wird 🙂
    Lg
  • Kann mich nur anschließen, eine Phase.
    Unsere hat exakt um 18 Uhr begonnen bis etwa 21 Uhr.
    Nach ein paar Wochen hat er dann um 18 Uhr schon wie ein Stein im eigenen Bett geschlafen.

    War aber bei uns nur 1 von dreien, da ich es nicht kannte war ich natürlich auch beim Arzt, aber wie @Kaffeelöffel , glaub ich war's, geschrieben hat verarbeiten die Zwerge so ihren Tag.
    Vorausgesetzt man kann alles andere wie Hunger, Windel etc ausschließen.

    Nähe hat bei uns nur bedingt geholfen. Kind 1 und Zwilling 2 haben praktisch auf mir gewohnt. Zwilling 1 zog es vor alleine wo zu liegen und gestreichelt zu werden, er führte sich oft noch mehr auf wenn man ihn tragen oder Kuscheln wollte.
  • bearbeitet 10. März, 07:52
    Wir hatten das auch. Immer zwischen 18:00 und 19:00, hat mal länger, mal kürzer gedauert. Fing auch so um die 5. bis 6. Woche an. Ich war teilweise auch schon am Ende! Es hat auch NICHTS geholfen, haben alles versucht. Sie hat sich dann meistens in den Schlaf geschrien und ist vor Erschöpfung eingeschlafen.
    Genau am Tag als sie 11 Wochen alt war, wurde es besser und mit 13 Wochen wars ganz weg.

    Bei und hat auch oft der Kinderwagen geholfen. Also, jetzt wo es eh wieder länger hell ist: gut einpacken (evtl schon den Pyjama drunter) und raus in die frische Luft.

    Halte durch, es wird besser! Ich habe es auch nicht geglaubt, aber es ging dann wirklich fast von einem auf den anderen Tag.
  • Wenn bei uns die schreiphase ist, haben wir meist die Müdigkeit übersehen und er schreit halt dann wirklich schon vor lauter müde
  • Bauchweh hat er nur manchmal direkt nach einem Fläschchen, das ist aber ein anderes schreien und er verkrampft sich beim Bauchweh. Deshalb nehme ich nicht an dass ihm was weh tut wenn er diese Phasen hat.
    Kinderwagen mag er leider auch wenn er gut gelaunt ist nicht so besonders.
    Es ist so schön zu lesen, dass das wirklich nur eine Phase ist.
    Mir kommt auch vor dass er das dann manchmal braucht dass man ihn ein paar Minuten dann mal ablegt bevor man es nochmal versucht. Oft beruhigt er sich dann kurz.. aber eben nur kurz.
  • Bei uns wars auch die müdigkeit die wir tagelang übersehen haben. Sind dann früher schlafen gegangen mit ihm und er schrie nicht mehr so .
  • @lenilou dann werde ich das heute auch mal versuchen, ihn schlafen zu legen bevor er diese Phase hat. Danke für den Tipp 😊
  • @sophey

    Berichte dann ob das des rätsels lösung war 🤗
  • Mach ich 😅
  • bearbeitet 10. März, 10:37
    Wir hatten das auch... Hat so mit 4-5 Wochen begonnen.
    Erst ein paar Stunden... Dann täglich fast den ganzen tag durch. Irgendwann hat dann eine Zeit lang die baby trage geholfen aber nicht immer. Kinderwagen wurde es nur noch schlimmer. Autofahren war schrecklich.
    Ich war verzweifelt und hab mitgeweint.
    Ich dachte oft ich mach einfach was falsch, die Milch reicht nicht.. Sie is krank, hat schmerzen uvm... So viele Vorwürfe.
    Hab mir dann Hilfe geholt bei Familie, hebamme, cranio sacral und so weiter.
    Irgendwann zwischen 12 - 14 Woche war das dann vorbei.
    Und ich hab wirklich schon fast vergessen wie schlimm es für mich war. Sie ist nun 7 monate.
    Es wird besser. Fühl dich ganz doll gedrückt! Du schaffst das! Du machst das toll!
  • @sandrailona ich danke dir für deine lieben Worte! Das mit dem mitweinen kenne ich.. Wenn man einfach nicht mehr weiter weiß.
    Ich mach mir leider auch immer Gedanken dass etwas nicht passt, er Schmerzen hat oder ich ihm einfach nicht geben kann was er im Moment braucht. Im Nachhinein betrachtet, denkt man sich dann eh, dass es wahrscheinlich nix tragisches ist.
  • bearbeitet 10. März, 10:55
    Gerne, ich kann das komplett nachfühlen. Hab das auch wie @Kaffeelöffel gehandhabt und sie erzählen lassen. Klang anfangs befremdlich. Aber ich hatte das Gefühl es half am besten. Und zwar uns beiden. Darum ging es auch bei der cranio-sacral Therapie. Ich glaube nun sie musste die Geburt verarbeiten und brauchte ihre Zeit um in der Welt da draußen anzukommen.
    Mein Leitsatz war, das es vorübergeht.
    Wenn es ging, so hat mir meine cranio sacral Therapeutin empfohlen, soll ich unbedingt versuchen mir täglich was gutes zu tun und immer mir sagen was ich schon alles geschafft habe. Das sie gut zunimmt und wächst usw...
    Ich hab dann täglich immer so 20 Minuten gebadet als Entspannung, mit tollen badezusätzen. Derweil war sie bei meinem Freund.
    Und nun gibt sie mir aktiv so viel zurück. 😍
  • Ich danke dir vielmals ! Du hast mir sehr geholfen mit deinen Worten.
    Ich werde es heute versuchen, falls es wieder soweit kommt ihn erzählen zu lassen. Er kann es mir ja leider nicht in Worten erzählen. Wichtig ist, dass ich für ihn da bin, obwohl es mir oft schwer fällt wenn er so lange schreit.
    Das mit dem baden werde ich auch einführen, dass ich da entspannen kann. Das fehlt mir nämlich denke ich auch ein wenig.. einfach mal abschalten und entspannen.
    sandrailona
  • Oh das is lieb von dir!

    Genau, hab ich mir auch immer gedacht, wichtig is es da zu sein. Und wie du es machst find ich super.
    Ich wünsch dir alles liebe und ganz ganz viel Kraft!
  • in der zeit, und auch danach war die dunstabzugshaube während dem tragen mein bester freund. hat unglaublich beruhigend auf meinen sohn gewirkt

  • sophey schrieb: »

    Ich danke dir vielmals ! Du hast mir sehr geholfen mit deinen Worten.
    Ich werde es heute versuchen, falls es wieder soweit kommt ihn erzählen zu lassen. Er kann es mir ja leider nicht in Worten erzählen. Wichtig ist, dass ich für ihn da bin, obwohl es mir oft schwer fällt wenn er so lange schreit.
    Das mit dem baden werde ich auch einführen, dass ich da entspannen kann. Das fehlt mir nämlich denke ich auch ein wenig.. einfach mal abschalten und entspannen.

    Na, wie ist es gelaufen heute?
  • @ohmy danke für den Tipp 😊

    @dreamypanda er hatte heute eine kurze schreiphase obwohl wir ihn früher hingelegt haben. Es war nicjt so schlimm wie die letzten Tage aber er hat sehr lange gebraucht zum einschlafen.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland