Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Fehlgeburt

Hallo alle zusammen!
Ich bin eigentlich keine typische Forum schreiberin, aber seit ich meine 1. Fehlgeburt nun hatte, habe ich das Bedürfnis mich auszutauschen und vielleicht von euch etwas zu erfahren wie es euch danit ergangen ist.
Kurz zu meiner Geschichte:
Mein Mann und ich sind stolze Eltern eines 14 Monate alten Sohnes. Bis wir zu unseren Glück kamen dauerte es knapp 7 Jahre. Und jetzt 14 Monate nach seiner Geburt hatte ich plötzlich so ein Gefühl das ich nur von der ersten Schwangerschaft her kannte. Ich folgte meinen Gefühl und kaufte mir einen SS Test und siehe da- ich war schwanger!! Es war echt ein tolles und aufregendes Gefühl nochmals schwanger zu sein und ein Geschwisterchen für unseren Prinzen zu bekommen. Ich hatte auch schon die typischen Anzeichen einer SS.
Ein paar Tage später hatte ich einen Termin beim FA, der jedoch per Ultraschall festgestellt hat das er nichts sehen kann, obwohl der HCG Wert hoch genug war. Leider war das Progesteron auf knapp null und er sagte zu mir ich brauche mir keine großen Hoffnungen machen, ich werde das Baby nicht halten können und es wird bald abgehen. Gesagt- passiert.. leider hatte ich in der Nacht darauf den Abgang. Auch wenn ich erst in der 6 SSW war, war es für mich mein Kind das hätte in mir wachsen können und ich bin schon traurig darüber das es nicht sein wollte. Habt ihr auch Erfahrungen mit sehr frühen Fehlgeburten?
getaggt:

Kommentare

  • Erstens: meinen herzlichen Beileid! Ich weiß leider auch wie es ist eine Fehlgeburt zu haben, wir haben zwar nicht darauf hingebastelt aber es hat sich eben so ergeben. Hatte 1 Woche vor eigentlichem periodenbeginn typische ss Anzeichen, und 2 Tage nach theoretischem Beginn ging unser erstes baby auch ab... Ich selber hab es eigentlich gut verkraftet und habe mich auch nie stark damit auseinander gesetzt. Wünsche dir alles gute!
  • tut mir sehr leid...

    hier findest du vielleicht Gleichgesinnte:
    https://www.babyforum.at/discussion/comment/1510175#Comment_1510175
  • @BlackPearl mein herzliches Beileid. Wie geht es dir nun ein paar Tage später damit? Lass auf alle Fälle deine Trauer raus... Irgendwann wirds leichter...versprochen!

    Wir hatten im Sept 18 eine sehr frühe FG in der 4.ssw. Ich wusste noch nicht genau ob ich schwanger war oder nicht. Bevor ich es testen konnte bekam ich in der Nacht sehr starke Blutungen. Mein Mann hat mich ins Kh gebracht u die bestätigten mit, dass ich schwanger "war" die Fehlgeburt war bereits im Gange, man konnte nix mehr tun. Obwohl ich noch nicht wusste dass ich schwanger war, war ich tief betroffen... Ich hatte auch zwei Tage lang, starke Schmerzen und heftige Blutungen.

    Im Dez 18 fassen wir den Mut es nochmals zu versuchen, da unser Wunsch nach einem Geschwisterchen für unsere 3 jährige Tochter sehr groß ist. Am 1.2.19 testete ich positiv. Die Freude war unbeschreiblich. Ich hatte ein gutes Gefühl. Die Ärztin bestätigte mir in der 5.ssw dass alles soweit ok sei. Wir waren wirklich aus dem Häuschen vor Freude. In der 9.ssw hatte ich einen Kontroll us u wollte die Bestätigung für meinen Arbeitgeber. Frohen Mutes ging ich zur Untersuchung. Dann der Schock. Es waren Zwillinge und bei beiden konnte kein Herzschlag festgestellt werden... Die Welt stand still.
    2 Tage später hatte ich eine Curettage. Das ist nun 10 Tage her und es schmerzt noch wahnsinnig... Ich kann dich also sehr gut verstehen...

    Gibt es hier jemanden der zwei FGs hatte und es danach geklappt hat. Derzeit schmerzt mich allein der Gedanke daran es wieder zu versuchen. Kann man die Angst je wieder ablegen? Wenn ja, gibt's Tipps?
    Sorry für den langen Text... Aber es hat gut getan es sich von der Seele zu schreiben...
  • @Tina2102 Danke für deine offene Art!
    Mir hat es gut getan deine Erfahrungen zu lesen!!
    Es tut mir wirklich so leid für eich welche Schicksalsschläge euch getroffen haben😢😢 ich kann es gut verstehen..
    Mir geht es aktuell eigentlich nicht so schlecht. Habe nach wie vor Blutungen- gehen aber dem Ende zu. Seelisch geht es mir mal so mal so. Eigentlich verkrafte ich es gut- aber in manchen Momenten (so 10x am Tag 😏) denke ich daran und finde es echt traurig das es so gekommen ist. Wir hatten diese SS nicht geplant...wir überließen alles den Zufall, so wie bei unserem Sohn- da hat es auch 7 Jahre gedauert... darum gingen wir nicht davon aus das es dieses Mal so schnell ging🙄Wir lassen es in Zukunft genauso drauf ankommen wie sonst auch denn wir sind der Meinung wenns sein sollte dann kommt es wie es kommt... natürlich ist in Zukunft ein ungutes Gefühl dabei und Angst..wie es schlussendlich dann wirklich in mir Aussieht werde ich sehen wenn es soweit ist.
    Aber eines weiß ich- egal wie weit man in einer SS ist- ein Verlust tut immer weh, auch in der 4 SSW... nur zu wissen das hier schon was gefruchtet hat ist für mich mein Kind- mein Fleisch und Blut..
  • Wow @BlackPearl 7 Jahre? Ich bin leider total ungeduldig, wäre gern ein wenig gelassener. Vielleicht soll ich ja das daraus lernen...?! Ja ihr habt Recht, die Kinder suchen es sich im Endeffekt eh aus wann sie kommen bzw wann sie bleiben. Bei uns war auch der Zeitpunkt einfach noch nicht da...schwer zu akzeptieren, aber es wird leichter...

    Für euch weiterhin viel Kraft in dieser Zeit!!!!
  • @Tina2102

    Das tut mir sehr leid und ich glaube ich weiß ungefähr was du durchmachst. Ich habe meine 1. SS in der 11. Woche verloren, bzw in der 9. Woche hat das Herz aufgehört zu schlagen, aber schrecklicher Weise hab ich bis zur nächsten Untersuchung davon nichts gemerkt und war guter Dinge. Ich habe bestimmt mehr als 6 Monate gebraucht um darüber ein bisschen hinweg zu kommen und v.a. Meinem Körper wieder zu vertrauen, aber natürlich ist da jede anders und ich wollte mich so lange nicht mit dem Schmerz beschäftigen, dass es sicher dadurch länger gedauert hat...
    Bin dann genau 1 Jahr später schwanger geworden. Ich glaube das war auch echt da, wo es mir damit endlich gut ging, mit dem was passiert ist. Leider dann in der 6. Woche schmierblutung und das Krankenhaus hat einen fallenden HCG Spielgel bestätigt.

    Danach habe ich begonnen zu überlegen was Alternativen dazu wären selber eine Ss Auszutragen, und wieder dieses fehlende vertrauen in meinen Körper.
    Aber dann habe ich Geschichten gelesen von Frauen die nach 6 Fehlgeburten nicht aufgegeben haben und bei manchen hat es geklappt, oder sie haben eben andere Wege gefunden wie zb Adoption und das hat mir Mut gegeben.

    Bin dann 5 Monate später wieder schwanger geworden und jetzt bin ich in der 27. Woche und dem Zwerg geht es super und ich habe auch keine übermäßige Angst mehr, dass was schief geht. Aber der Anfang der Ss war nicht schön für mich, habe die ganze zeit nur damit gerechnet dass es nicht klappt, erst dachte ich ok, wenn es länger geht als letztes mal höre ich auf mich verrückt zu machen, dann war ich so weit und hatte noch immer Angst. Dann dachte ich ok die berüchtigte 12. Woche, danach höre ich auf mich verrückt zu machen. Aber leider hatte ich danach noch immer Angst und konnte ewig nicht zulassen wirklich h an die Ankunft unseres Babys zu glauben.
    In der 16. Woche hatte ich dann eine Blutung und dachte alles ist aus - aber im.krankenhaus wurde nichts abnormal gefunden und es wurde mir versichert, dass es im 2. Trimester öfter zu Kontakt Blutungen kommt.

    Seit dem ist alles bestens und ich glaube erst nach der 20. Woche und dem.organ screening konnte ich mich echt entspannen.
    Aber ob ich so entspannt bin wie wenn ich nie ein Baby verloren hätte, das glaube ich nicht und ich glaube das müssen wir auch nicht von uns erwarten.


    Also mit meiner Geschichte will ich dir sagen, vertrau deinem Körper bzw lerne wieder deinem Körper und dir zu vertrauen, frühe Fehlgeburten sind leider sehr häufig, auch wenn sehr wenig offen darüber geredet wird. Mein Arzt meinte aufgrund von PCO Syndrom.u endometriosis dass er denkt ich könne gar nicht natürlich schwanger werden, aber bin 3 mal relativ schnell.geworden, also bitte auch nicht zu sehr von medizinischen Meinungen verunsichern lassen und einfach probieren!
    Mir hat es eben ruhe gegeben mich auch mit der Möglichkeit abzufinden dass ich keine Kinder selbst gebären werde, was sehr schwer war, aber als ich akzeptieren konnte, dass das vielleicht.einfsch mein Weg ist, war ich entspannter und im Endeffekt.mussen wir sowieso alles so.nehmen wie es kommt und das beste draus machen.

    Ich wünsch allen hier im thread, dass es bald.klappt bei euch und dass euer Körper dann bereit sein wird das Baby zu behalten, und wenn es noch nicht so ist beim nächsten mal, bitte nicht aufgeben oder den Glauben verlieren, und wenn alle stricke.reissen: es gibt IMMER einen Weg eine Familie zu starten!!! Und schwanger sein ist nicht halb so romantisch oder schön wie.ixh es mir vorgestellt habe ;)
    Tina2102
  • @Tina2102 Danke!!! Das wünsche ich euch auch!!!
  • @BlackPearl ich gehörte zu den Frauen mit vielen Aborten. Aktuell befinde ich mich in der 16. Woche und es ist meine 6. Schwangerschaft. Diesmal sieht alles prima aus und davon gehe ich auch aus 😍

    Die 5 Fehlgeburten davor sind bei mir sehr gut aufgearbeitet. Ich war deshalb in psychologischer Beratung und das hat mir persönlich sehr gut geholfen. Ebenfalls hilfreich war es für mich offen damit umzugehen und mich fachlich stark mit dem thema zu beschäftigen.
    Bei der letzten FG weiß ich auch den Grund, es war eine Trisomie 16. also ab Zeugung keine Chance auf leben. Die Schwangerschaft davor war vom Verlauf sehr ähnlich. Dort wurde allerdings keine genetische Untersuchung gemacht, jedoch wird auch hier eine Trisomie vermutet.

    Selbst bei mir mit 5 Fehlgeburten, muss ich echt von extrem viel Pech reden. Medizinisch wurde nichts als Anhaltspunkt gefunden und das ist auch nur sehr selten der Fall.

    Von meiner Seite kann ich dir nur empfehlen dich mit dem Verlust und dem Schmerz auseinanderzusetzen. Gegenseitige Rücksicht in der Partnerschaft ist wichtig und ein Verständnis von beiden Seiten, dass Männer und Frauen anders trauern.

    Ich muss noch ergänzen, dass ich einem Satz von @UllaUlla überhaupt nicht zustimmen kann. sie hofft, dass der Körper bald in der Lage sein wird das Baby zu behalten. Fehlgeburten haben es einfach an sich, dass man eh schon mit Schuldgefühlen kämpft. Es gibt wirklich nur sehr sehr sehr wenig Fälle, bei denen tatsächlich eine körperliche Ursache bei der Mutter festgestellt werden kann. Die meisten davon wären dir bereits bekannt. Bitte nimm das unbedingt weg von dir!
    Das ist leider gar nicht so einfach und ich bin in der Hinsicht auch wirklich extrem empfindlich. Mir wurde von einem Arzt mal gesagt, dass ich Probleme damit habe ein Kind zu halten. Das war fachlich totaler bullshit und dieser Satz in die reale Welt umgelegt, damit habe ich wirklich sehr lange gekämpft.
    Der grundsätzliche Wunsch, der dahinter steckt, nämlich dass die nächste schwangerschaft auch ihre 40 Wochen dauert ist natürlich toll und das kann ich nur unterstützen.
  • UllaUllaUllaUlla Symbol

    197

    bearbeitet 12. März, 22:19
    @antje Tut mir leid, wenn meine Formulierung bei dir etwas Negatives ausgelöst hat. Ich meinte es gar nicht so und, hoffe, dass das eigentlich aus dem Rest von meinem Posting klar wurde.
    Mit dass der Körper bereit ist, meine ich gar nicht, dass der Körper in der Lage ist oder nicht in der Lage ist das Baby zu behalten. Also es soll überhaupt keine Wertung sein über was ein Körper können kann oder soll oder muss. Sondern eben, dass ich wünsche, dass der Körper nächstes mal dazu bereit ist es zu behalten, also das nächste mal einfach alles gut geht und die Natur zufälligerweise mitspielt. Bereit meine ich eher im spirituellen und zeitlichen Sinn, als irgendwie in Zusammenhang mit Leistung. :) :) Ich hab das wohl auch so formuliert, weil ich hingegen zienlich allergisch gegen die Aussage bin, dass das Baby eben noch nicht bereit gewesen ist, das habe ich leider sehr oft hören müssen als "Trost"


    Wie gesagt, ich bin auch sehr sauer auf meinen Arzt, der mir verkündete ich könne nicht spontan schwanger werden und meine deshalb eben so gut es geht ignorieren und seinem Körper vertrauen lernen (was im Schulmedizinsystem einem oft abtrainiert wird)

    @antje Ich wünsch dir auch, dass du deine SS mehr genießen kannst als ich es leider lange Zeit konnte
    Tina2102
  • Danke @antje und @UllaUlla, dass ihr eure Geschichte mit uns/mir teilt...
    In meiner Familie purzeln die Kinder nur so daher - es scheint das Natürlichste der Welt zu sein, Kinder auszutragen. Da tut es wirklich gut auch andere Geschichten zu lesen, zu wissen man ist nicht allein. Ich finde auch, dass wirklich zu wenig darüber gesprochen wird. Meine Gyn meinte, dass über 40 Prozent der ss im Frühstadion"abgehen"das ist ja eine wirklich hohe Zahl...

    Ich wünsche euch noch eine gesunde und möglichst unbeschwerte Schwangerschaft!!!
    Es wird alles gut gehen.

    Ich hoffe auch wir finden als Paar wieder den Mut es nochmals zu versuchen....
  • @UllaUlla ich glaub schon dass ich das jetzt richtig einordnen kann 😊Die Aussage die ein Trost sein sollte, ist ebenso ein Hammer ... verstehe dich total dass du da sauer warst.

    @Tina2102 meine Schwester hat 4 Burschen, meine Schwägerin hat 3 Kids ...
    beide hatten mir gegenüber ein total schlechtes Gewissen, wussten gar nicht wie umgehen oder ob sie mir ich kinderfotos schicken dürfen. Das ist für beide Seiten glaub schwierig.

    Bezüglich der Schwangerschaft:
    Ich hatte in keiner Schwangerschaft Angst. Ich hab immer gesagt ich genieße die Tage in denen ich schwanger bin so gut es geht, ich weiß ja nicht wie lange es dauert und so habe ich eine schöne Zeit und Erinnerung. Ich hab auch recht früh von der Schwangerschaft erzählt. Da bin ich aber eher die Ausnahme.
    In der jetzigen hat es mich ziemlich gepackt mit Übelkeit, da war es an manchen Tagen so schlimm, dass ich überhaupt nicht gern schwanger war. Da hab ich eher in die andere Richtung dann Gewissensbisse bekommen. Find es aber okay dass man sich gerade nicht freut schwanger zu sein, wenn es einem so dreckig geht. bei mir ist einfach die romantisch schöne Einstellung der Schwangerschaft nicht eingetroffen.
    Dein Gyn hat im übrigen absolut recht, es passiert total oft. Ändert aber nichts daran dass man total traurig darüber ist 😢
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland