Lefaxin bei 1 Monat altem Baby

Hallo meine kleine hat ab und zu bauchschmerzen gebe ihr dann vorm anlegen Lefaxin ubd es hilft ihr ... wie oft darf ich das am Tag machen ? In der packungbeilage steht zu jedem Flasche geben gilt das auch beim Stillen.. kann das Kind davon abhängig werden ?

Kommentare

  • @minaas hast du das auf gut glück gekauft und gibst es deinem kind einfach oder hast du das mit dem KiA besprochen? weil Lefaxin ist nicht unbedingt ein "bekanntes" mittel für die koliken der zwerge .......
  • Omnibiotik panda würde einmal am Tag reichen und ist für Babies ab Geburt geeignet bzw kannst auch du es nehmen...
  • Wie kommst du drauf @ConnyRu . Ich hab das damals auf empfehlung des spitals gegeben. Und überall gelesen dass es die selben wirkstoffe wie sab tropfen sind .
  • @lenilou schön das du es kennst und dass das spital dir das gegeben hat. sorry das ICH mich wieder mal falsch ausgedrückt habe. ICH kenn es nicht, aber meine hauptfrage war nicht ob das überhaupt bekannt oder zulässig ist, sondern ob sie es von sich aus gekauft und gegeben hat oder ob es ihr ein KiA (so wie dir das KH) empfohlen und verschrieben hat. aber mir solls egal sein....
  • @ConnyRu warum bist du immer so bissig ? War eine ganz normale frage woher du deine info/meinung hast 🤷‍♀️
    suse

  • ConnyRu schrieb: »

    @lenilou schön das du es kennst und dass das spital dir das gegeben hat. sorry das ICH mich wieder mal falsch ausgedrückt habe. ICH kenn es nicht, aber meine hauptfrage war nicht ob das überhaupt bekannt oder zulässig ist, sondern ob sie es von sich aus gekauft und gegeben hat oder ob es ihr ein KiA (so wie dir das KH) empfohlen und verschrieben hat. aber mir solls egal sein....

    Hallo, mir hat es meine Schwägerin empfohlen sie hat es in der Apotheke empfohlen bekommenn da sie die SAB tropfen verlangt hat und die Apothekerin meinte diese Lefaxin sind viel besser..

  • lenilou schrieb: »

    Wie kommst du drauf @ConnyRu . Ich hab das damals auf empfehlung des spitals gegeben. Und überall gelesen dass es die selben wirkstoffe wie sab tropfen sind .

    Hallo und wie oft hast du es deinem baby gegeben ? Nebenwirkung ?? Danke
  • @minaas meine hebamme meinte 3x tag also alle 8 h ca. (Wieviel pumpstöße weiss ich nicht mehr. Glaube 3 warens)

    Nebenwirkungen wären mir keine aufgefallen 🤷‍♀️
  • @minaas lefaxin, sab teopfen, anti flat - andereer ame aber (fast) gleicher inhalt... ich hatte ein extremes schreibaby die erste zeiz, hab ihm vor jeder stillmahlzeit die tropfen mit einer pipette gegeben und dann gleich gestillt.
    Zusätzlich kann ich die noch omnibiotik panda oder bigaia tropfen empfehlen. Die bauen die darmflora auf und bekämpfen nicht nur das bauchweh.
  • @lenilou du willst wissen warum ich bissig bin? ganz einfach, weil hier im forum immer wieder gefragt wird wegen medikamenten "für babys" ... keiner fragt einen arzt ob er das medi überhaupt geben darf. dann schreibt irgendwer: also ich hab das vom KH bekommen! ... super, vielleicht trifft das medi auf dein kind zu, das heißt aber nicht das es auch für andere kinder gut ist! weil @minaas gibt das medi auf hörensagen hin (weil ihre schwägerin hat ihr das empfohlen nach einem gespräch mit der apothekerin), sie selbst hat sich NIE über das medi informiert. was wenn ihr kind die besagten tropfen nicht vertragen hätte? jedes kind ist anders!

    ICH bin immer noch der meinung, man kann sich hier im forum gerne informationen zu helfenden medis holen, aber ICH würde NIEMALS ohne rat bei meinem KiA zu holen irgendein medi geben. das ist in meinen augen verantwortungslos.
    ricz
  • lefaxin ist antiflat, das kann zu jedem fläschen bzw. vor jeder stillmahlzeit gegeben werden, abhängig macht es nicht.

    es gibt sehr wohl medikamente die man ohne den kia zu kontaktieren nehmen kann, gerade bei blähungen muss man eh ein bissi durchprobieren was hilft.

  • ConnyRu schrieb: »

    @lenilou du willst wissen warum ich bissig bin? ganz einfach, weil hier im forum immer wieder gefragt wird wegen medikamenten "für babys" ... keiner fragt einen arzt ob er das medi überhaupt geben darf. dann schreibt irgendwer: also ich hab das vom KH bekommen! ... super, vielleicht trifft das medi auf dein kind zu, das heißt aber nicht das es auch für andere kinder gut ist! weil @minaas gibt das medi auf hörensagen hin (weil ihre schwägerin hat ihr das empfohlen nach einem gespräch mit der apothekerin), sie selbst hat sich NIE über das medi informiert. was wenn ihr kind die besagten tropfen nicht vertragen hätte? jedes kind ist anders!

    ICH bin immer noch der meinung, man kann sich hier im forum gerne informationen zu helfenden medis holen, aber ICH würde NIEMALS ohne rat bei meinem KiA zu holen irgendein medi geben. das ist in meinen augen verantwortungslos.

    @lenilou wenn mans nicht probiert kann man es vorher nicht wissen ob das kind etwas verträgt oder nicht. Klar jedes kind ist anders, aber der kinderarzt weiß doch vorher auch nicht ob ein kind etwas verträgt oder nicht. Das weiß niemand - egal um was es geht man muss vorher probieren - ein Kinderarzt gibt dir auch keine Garantie.. trotzdem danke für deine Meinung.

    vonni7 schrieb: »

    lefaxin ist antiflat, das kann zu jedem fläschen bzw. vor jeder stillmahlzeit gegeben werden, abhängig macht es nicht.

    es gibt sehr wohl medikamente die man ohne den kia zu kontaktieren nehmen kann, gerade bei blähungen muss man eh ein bissi durchprobieren was hilft.

    VIELEN DANK :)
  • @minaas wir hatten im Dezember (Geburt Ende September) extreme Nächte mit viel Bauchweh. Hab gefühlt alles probiert. Lefaxin, Antiflat, Bigaia, Sab Tropfen, Mama Aua. Am Tag als er 3 Monate wurde, war alles plötzlich wie weggeblasen. Mitte Jänner hats dann wieder angefangen, seitdem gebe ich abends Omni biotic Panda - uns hilfts!
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland