Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Ab wann Baby ins eigene Zimmer

Hallo ihr Lieben...
Wollt mal nach euren Erfahrungen fragen was das Thema "schlafen im eigenen Zimmer" betrifft.

Als ich schwanger war, dachte ich mir, Baby schläft spätesten mit 6 Monaten im eigenen Zimmer. Nix da. Danach ist man ja immer klüger 😂

Zurzeit steht sein Gitterbett bei uns im Schlafzimmer. Er schläft da auch ganz gut. Wenn er in der Nacht sein Fläschchen braucht, gebe ich ihm das im unserem Bett und lass ihn noch bäuerchen machen. Meist schläft er dann auf mir ein und leg ihn dann zu uns dazu und er schläft brav. Will aber jetzt eh mal die bequemlichkeit aufhören und ihn dann wieder in sein Bettchen zurück legen nach dem Trinken.

Nächstes Ziel wär (haben in unserem Schlafzimmer einen kleinen Vorraum wo der Kleiderkasten den einen vorraum mit Schlafraum trennt) das Bett in den Vorraum in den nächsten 2, 3 Monaten.

Was mir halt gar nicht passt ist, dass das Kinderzimmer im unteren Stock ist (Garderobe und ein Kinderzimmer). Heroben ist das restliche und kein weiteres Schlafzimmer. Irgendwie hab ich da ein ungutes Gefühl, da er mir total weit weg vorkommt, vor allem alleine da unten 🤨. Mein Freund meint, dass es halb so wild sei.
Fangen in den nächsten 2 Jahren zum anbauen an.

Was habt ihr für Erfahrungen mit dem "ausquatieren" gemacht und wo sind bei euch die Kinderzimmer.?

Kommentare

  • Er ist jetzt 4 Monte alt
  • Meine Tochter wollte mit 8 Monaten überhaupt nicht mehr bei uns im Bett schlafen und kam in ihr eigenes Zimmer. Sie mags nicht mal wenn ich mich zb Mittags versuch mit ihr in Bett zu legen. Sie schläft seit sie in ihrem Zimmer ist um Welten besser und vor allem auch ruhiger. Natürlich ist auch unser Schlaf erholsamer. Ihr Zimmer ist am Anfang des Flurs und unser Schlafzimmer am Schluss. Ist jz also nicht sooo weit entfernt.
    Was den Etagenunterschied bei euch angeht wäre es für mich whs auch am
    Anfang komisch wenn mein Kind im unteren Stock liegt und ich oben. Aber mir Babyphon würd ich mir da gar keine Gedanken machen 😉
  • Wir haben den Großen mit ca 6 Monaten in sein Zimmer ausquartiert, welches genau gegenüber liegt. Hab aber trotzdem immer ein Babyphone bei meinem Bett stehen, dass ich ih ja höre.
    Die kleine ist 3 Monate und liegt noch bei uns im Bett, ihr Zimmer ist schräg gegenüber von unserem.
    Wenn eines meiner Kinder unten im EG liegen würde, wäre es zu Beginn vielleicht auch komisch, aber du wirst dich sicher dran gewöhnen, vorallem wenn du endlich wieder so liegen kannst wie du möchtest und nicht immer aufpassen musst beim umdrehen o. D. G.
  • Also meine Kleine ist jetzt 10 Monate und schläft bei uns in Ihrem Beistellbett! Wenn Sie bei uns im Bett liegt kann ich überhaupt nicht schlafen und mich keinen Zentimeter bewegen 🙈 Wollte Sie mit 5,6 Monaten schon in Ihr Zimmer ausquartieren aber dachte immer solange Sie nicht durchschläft und teilweise so unruhig schläft lass ich sie bei uns...
  • Ok, zum Ausquartieren selbst kann ich nicht viel beitragen, da die Maus mit über 2 1/2 noch bei uns im Bett schläft, aber bzgl. Kinderzimmer: bei uns ist es etwa 10 Meter vom Schlafzimmer entfernt. Wegen anderen Stock - wird vielleicht nur am Anfang komisch sein, aber ihr gewöhnt euch bestimmt daran! Ohne Babyphone werdet ihr es ja eh nicht machen...😉

    Mir wäre halt ein Ausquartieren unter 1 Jahr sowieso viel zu früh gewesen, aber das kommt halt voll aufs Kind drauf an. Die Frage ist halt, warum ihr überhaupt ausquartieren wollt? Schläft der Zwerg schlecht oder ihr?! Oder hat es andere Gründe?!
  • Wenn du e nur einmal nachts aufstehen musst, ist das Kinderzimmer im anderen Stock mit Babyphone vielleicht nicht so schlimm.

    Falls ihr die Möglichkeit habt, dass oben und unten ein bettchen steht, eins davon vielleicht ein reisegitterbett wenn ihr eins habt, könnt ihr ja mal probieren, was besser klappt oder zb die schläfchen tagsüber im Kinderzimmer machen lassen.

    Wir hatten anfangs den stubenwagen im Schlafzimmer und im Kinderzimmer das gitterbett. Hätte die Maus auch gern beim nächtlichen stillen zu uns ins Bett geholt, aber hat irgendwie schon mit 2-3 Wochen nicht mehr geklappt, weil sie uns da oft ins Bett gekotzt hat, in ihr eigenes aber nie. Drum sitzend stillen und stubenwagen nachts, gitterbett tagsüber. Ab ca 6 Wochen wollte sie den stubenwagen nicht mehr, hat dann immer im gitterbett geschlafen und auch besser geschlafen. Zumindest bis sie ca 7 Monate alt war... Jetzt ist sie 10 Monate alt und schläft mehr bei uns im Bett als im gitterbett. Sie wird so wahnsinnig oft munter, ich würde gar nicht zur Ruhe kommen wenn ich jedes Mal rüber gehen müsste. Manchmal schlafe ich auch mit ihr im Kinderzimmer, dann schläft immerhin mein Mann...

    Was ich sagen will: Du kannst probieren, dass Du euer Baby ausquartierst. Vielleicht klappt es, vielleicht holt ihr es wieder zurück. Aber verlass dich nicht drauf, dass es ewig so bleibt 😉
  • Wir haben unsere kleine ausquartiert als mein Mann wieder zu arbeiten begonnen hat (er war nach der Geburt gut 4 Wochen zuhause) also mit gut 1. Monat.
    Seitdem schläft sie um so vieles besser als zu der Zeit als sie noch bei uns im Zimmer schlief.
    Wir hatten seit Ende November vl 5 Nächte (oder sogar weniger, hab nicht genau mitgezählt) in denen sie nicht komplett durchgeschlafen hat. Muss echt auf Holz klopfen!

    Babyphon hab ich neben meinem Bett stehen und Kinderzimmer ist schräg gegenüber. Aber hätte auch kein Problem wenns in einem anderen Stockwerk wäre...
  • Paula schläft seit sie 5 Monate ist in ihrem Zimmer, also jetzt schon gut 3 Monate. Funktioniert super :) Wenn mein Mann aufsteht, kommt sie zum Kuscheln zu mir ins Bett. Ausser als sie mal krank war, hat sie 2 Tage bei uns geschlafen. Gab dann aber auch keinen Aufstand, als sie wieder ins Zimmer kam...
  • Unsere haben von Beginn an im eigenen Zimmer geschlafen. Eines grenzt an das Wohnzimmer in dem wir schlafen, da die grosse unser Schlafzimmer ca 7 m übern Gang bekam .

    Es kommen jede Nacht fast alle drei früher oder später zu uns, ist aber okay. Wir haben abends a paar Stunden ohne Kinder . Das reicht😊

    Zwillingsjungs 16 Monate, First Lady 4 Jahre.

    Die grosse hat mit 6 Wochen durchgeschlafen, die Jungs jetzt noch nicht. Wobei ich mit durchschlafen eigentlich meine das nachts nicht mehr getrunken wurde. 😏

    Schlafgelegenheit ändert sich 1000 Mal, also hilft nur probieren 😏
  • Also unser kleiner ist gestern 2 Wochen alt geworden und wir haben ihn nachdem wir vom Spital nachhause gekommen sind bei uns im Schlafzimmer versucht in die Wiege neben unserem Bett zu legen. Natürlich erst nachdem er auf einem von uns tief und fest eingeschlafen ist. Aber kaum hat man ihn in die Wiege gelegt - zack- war er wach. Also hat er dann ein paar nächte bei uns im Bett, bzw auf mir drauf geschlafen. Damit konnte ich mich aber absolut nicht anfreunden... weil ich so nicht schlafen konnte. Seit einigen Nächten legen wir ihn jetzt immer in seinem Kinderzimmer ins gitterbett über Nacht. Solange er auf einem von uns einschläft und wir ihn dann erst reinlegen ist es kein Problem. Natürlich kommt er alle 3 Stunden ca zum trinken, aber danach wird er Wieder in sein Bett gelegt.
    Das Kinderzimmer ist eigentlich gleich neben unserem Schlafzimmer. Zuerst hatten wir das babyphone neben unserem Bett stehen, das hat mich aber extrem nervös gemacht weil es ja wirklich sehr sensibel ist und jeden mucks aufzeichnet. Dann war ich ständig wach bei jedem Geräusch das der kleine im Schlaf gemacht hat. Jetzt lassen wir einfach die Tür immer einen Spalt offen. Wenn er weint hören wir das
  • Guten Morgen liebe Mamis. ☺

    Danke für eure Erfahrungen und Tips 😊
    Vor allem beruhigt es mich, dass ihr eh meint unterer Stock wär kein Problem.
    Babyphon haben wir ja eh 🙂

    Also zurzeit gibt es noch keinen Grund ihn auszuquatieren, hätte einfach mal ein paar Erfahrungen gerne gelesen von euch.

    Der Tipp mit dem Reisegitterbett find ich eine gute Idee.
    Da wir im Sommer eh am Abend meist nur im Garten sind, werd ich es dort dann anfangen zum ausprobieren. Da sind wir ja glei nebenan und solang ich noch aufstehen muss weil er hunger hat, würd ich es auch noch nicht starten.

    Mir ist es schon aufgefallen, dass er am Morgen länger schläft in sein Bettchen, als bei uns im Bett, aber Mama ist teilw. Zu faul ihn noch reinzulegen, weil i selbst einschlaf beim bäuerchen machen 🤣

    Ja stimmt, mit dem Babyphone hört ma echt jeden mux 😑 😅

    Ich les hier, dass es komplett unterschiedlich ist bei jedem, wann Baby/Kind im eigenen Zimmer schläft.
    Eine Freundin hatte den kleinsten bis mit 5 im Bett, das find ich halt schon lang, aber würd ich nicht verurteilen, denn sie hatte ihre Gründe. Der Bub entschied es dann selbst im eigenen Zimmer zu schlafen.
    Es ist halt so, dass solang der Kleine bei uns im Zimmer schläft, es eher Mau ausschaut, dass er ein Geschwisterchen bekommt 😅
    I hab immer des Gefühl ich traumatisiere ihn, wenn wir Sex haben und er im nebenan in sein Bett schläft 🙈 derweil hab ich den mein immer gezwungen mit mir auf die Couch zu gehen. Er meinte er kriege es eh net mit wenn er schläft. Aber irgendwie find ichs komisch.
    Was meint ihr?
  • @Julia.Schw also wenn du dich nicht wohlfühlst neben dem Kind Sex zu haben, dann wirst dich eh nicht entspannen können. 😉 Es gibt aber bestimmt einige andere Plätzchen, wo man das machen kann...also nicht nur das Bett...☺️
  • @Julia.schw also meine nachsorgehebamme meinte dass es den babys gar nichts ausmacht, sondern sogar im gegenteil - die bekommen nur mit dass gute stimmung ist und mami und papi gut drauf sind und fühlen sich wohl 😝
    wölfin
  • @LisaLisa a wirklich? 😆 ja dann
  • Also Sex neben schlafendem Kind /baby wäre nix für mich. Geht net , kann net. Für uns ein No Go. Da sind aber mein Mann und ich einer Meinung.
  • Ich hab beim Großen erst probiert, ihn auszuquartieren, als er einen halbwegsen Schlafrhytmus gehabt hat. Da war er ca 6 - 8 Monate alt. Hab natürlich ein Babyfon dabei gehabt und in seinem Zimmer stand zu diesem Zeitpunkt ein Tagesbett - wenn er eine schlechte Nacht hat oder krank war, haben wir dort gemeinsam geschlafen - das war am Anfang recht oft, zB nach dem ersten Mal Aufwachen sind wir in den ersten paar Monaten regelmäßig im Bett im Kinderzimmer gelandet. Ins Schlafzimmer hab ich ihn bewusst nicht mehr gelassen (klingt jetzt blöd, gell?), weil wir beide wollten, dass er in seinem Zimmer schläft und nicht bei uns im Bett. Damit waren wir dann alle eigentlich recht zufrieden.

    Ich würde die Frage in erster Linie davon abhängig machen, wie ihr euch dabei fühlt. Ein Zimmer ganz im anderen Stock würde ich persönlich wahrscheinlich erst dann probieren, wenn er nur mehr 1 bis 2 mal aufwacht in der Nacht, weil sonst kommst du selber zu keiner Erholung mehr. Und am Anfang wie gesagt vielleicht eine Couch, Matratze etc. Ins Kinderzimmer, damit du gegebenenfalls sich auswandern kannst.
  • Und zum Sex - der Große ist dabei nie aufgewacht, im Gegenteil, mir ist vorgekommen, dass er dadurch irgendwie tiefer schläft ... 🤷‍♀️ Bei der Kleinen hab ich meine Zweifel, die wird dann nämlich immer ganz unruhig, deswegen sind wir wie du jetzt auch auf die Couch ausgewandert.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland