Abendbrei - Ich bin verwirrt!?

bearbeitet 4. Februar, 21:36 in Ernährung & Stillen
Hallo,

Ich möchte demnächst den Abendbrei bei meiner kleinen Tochter einführen..

Bin aber jetzt etwas verwirrt, um das gleich von Beginn klar zu stellen ich möchte NICHT die fertigen Gläschen verwenden ich möchte selber kochen.

Jetzt schreiben manche 200ml Vollmilch 3,5% Fettanteil andere schreiben wieder 100ml Wasser 100ml Milch da 200ml reine Milch zu viel sind?!

Wie macht ihr das? Wie ist es am Besten?

Und was nehmt ihr für Getreide/Flocken?
Und Obst aus dem Glas oder frisch-selbst gekocht?

Vielleicht könnt ihr mir helfen, bin echt total verwirrt ☺️

Kommentare

  • ich hab jetzt auch vor ein paar tagen mit dem abendbrei angefangen und mein zwerg liebt es ... ich nehme nur die halbe menge, da die 200ml bei weitem zuviel wäre.

    also ich nehme zB. 100ml Milch und 15g Grieß und dann gibts noch 2-3 TL selbstgemachtes obstmus dazu.
  • bearbeitet 4. Februar, 21:31
    Hallo,
    Also soweit ich weiß lautet die Empfehlung die Kuhmilch nicht "rein" zu verwenden im 1. Lj. Sprich, man soll sie halt mit Wasser Strecken da sie für den menschlichen Organismus ohnehin schwer verdaulich ist.

    200ml kann ich die gleich sagen, sind am Anfang sowieso zu viel. Wir haben in etwa vor 3 Wochen mit Abendbrei begonnen und meine Kleine isst im besten Fall ca. 40ml. Also mini-Mengen!!

    Ich nehm z.B. Pre für den Abendbrei da ich dem kleinen Bauch am Anfang nicht zu viel zumuten wollte (Getreide und Milch war völlig neu für sie). Sie wird aber auch erst 6 Monate alt.

    Bei den Flocken hab ich Vollkorn-Gries von Holle.

    Obst werd ich erst jetzt anfangen zu geben. Da sie Obst noch nicht kennt wollte ich es ihr erst in "reinform" geben bevor ich Anfange es zu mischen. Ich werd es als Mus beifügen.

    Hör einfach auf dein Bauchgefühl! Das sagt dir was für dein Kind richtig ist! Du bist die Mama und somit die Expertin für dein Kind!
    Villacherinbutterblume86
  • Ich habe auch nie Fertigbrei genommen, sondern selbst gemacht.
    Vollmilch und Wasser 50:50 gemischt, aber wie schon erwähnt, am Anfang reicht es wenn du 30-50 ml anrichtest! Je nachdem Flocken laut Zubereitungsempfehlung auf der Packung dazu.

    Ich habe angefangen mit Dinkelflocken, dann auch Hirse, Hafer, Grieß und Reis. Von den Marken hatte ich immer DM Bio oder Ja natürlich.

    Obst hab ich zum Abendbrei nicht dazugegeben, und zwar, weil sie am Tag sowieso mindestens 2 Obstmahlzeiten bekam und das Abendessen dann "was anderes" sein sollte.
  • Talia56Talia56 Symbol

    4,257

    bearbeitet 4. Februar, 23:13
    @Kaffeelöffel also „rein“ kann man Kuhmilch schon geben, aber halt nicht zum Trinken oder so, sondern nur in verarbeiteter Form wie z.B. in Brei. ☺️
    KaffeelöffelSsandra
  • Wir haben damals direkt Vollmilch genommen & je nach dem halt reisflocken, reis, haferflocken oder gries rein. Manchmal gabs etwas Zimt oder Kakaopulver drauf.
  • :D ... meine Kinder haben die 200ml(50:50) von Anfang an verputzt :D :D :D

  • Talia56 schrieb: »

    @Kaffeelöffel also „rein“ kann man Kuhmilch schon geben, aber halt nicht zum Trinken oder so, sondern nur in verarbeiteter Form wie z.B. in Brei. ☺️

    Und für unter 1-jährige max. 100ml am Tag, laut GKK-Empfehlung, wenn ich mich richtig erinnere 😉 selbes gilt für Joghurt und Buttermilch.

    schnoggele schrieb: »

    :D ... meine Kinder haben die 200ml(50:50) von Anfang an verputzt :D :D :D

    Wow, da hattest du ja fleißige Esser 😅
  • Ich kenne es auch so, ab dem 6. Monat darf täglich 200ml Vollmilch gegeben werden.

    Meine bekamen ihren Abendbrei immer mit normaler Kuhmilch gekocht.
    Außer Mini, der bekam den Brei anfangs mit für ihn gewohnter Pre Milch. Er war ein unglaublich schlechter Esser und so tasteten wir uns an den Brei ran
  • Hab den Brei bis heute nie mit Milch gemacht. Mein kleiner ist 14 Monate alt. Ich hab im ersten Lebensjahr fast ganz auf Milch und Milchprodukte verzichtet, aus Angst vor Allergien, da der Papa auch einige hat. Nur ab und zu wenns in einem fertigmenüglas drin war..

    Beim Getreide:
    Anfangs Reis, dann Dinkel, Grieß und langsam andere Getreidesorten probiert. Mit 100 ml Wasser und ca einem halben Obstglaserl. Er kennts nicht anders und liebt es.
    Hab auch mal mit pre milch einen teller gemacht. Das hat ihm gar nicht geschmeckt, und er verweigert nur sehr selten
  • 200 ml Milch am Tag sind in Ordnung da fällt aber auch, Joghurt und Käse und so mit rein dh du kannst den abendbrei ruhig mit normaler Milch machen ... wenn du dich besser fühlst kannst du 100ml Wasser und 100ml Milch nehmen... so haben wir es am Anfang gemacht... mit pre hat sie mir den Brei nicht gegessen...
  • Ich hab's ganz am Anfang mit Wasser verdünnt für ein paar Wochen und mit 7 Monaten dann pur. Meist mit griess oder Haferflocken. Obstmus immer selbst gemacht. Anfangs meist birne weil durch den Gries der Stuhl fester wird und Birne dem entgegen wirkt.
  • @Talia56 Ah! Danke für die Aufklärung.

    Ich finde hier sieht man wieder sehr schön wie unterschiedlich das ist. Und alle Kinder sind gesund und munter also finde ich es immer schwer da eine einschlägige Empfehlung zu geben!
    Talia56Happy89
  • Ich hab mein Baby noch nicht, aber ich dachte mir so für die Zukunft, dass es mal bei meinem Porridge mitessen könnte - u siehe da, ihr bestätigt das alle sogar! Das ist total super, hoffentlich mag sie das :)
  • @Nasty blöde Frage aber, kann man da die Normalen Haferflocken wie fürs Müsli nehmen ?!
  • @Steffiilein ja, ich nehme gerne die geschrotenen weil die schneller breiig werden.
  • Nina_1Nina_1 Symbol

    1,670

    bearbeitet 5. Februar, 11:32
    Also mein Kleiner hat auch von Anfang an 200ml gegessen.
    Zuerst habe ich 50:50 gemacht, mittlerweile bekommt er Milch pur (er ist jetzt 7 1/2 Monate alt) - mache meistens Grießbrei, manchmal pur und manchmal mit selbstgemachtem Obstmus - Grießbrei mag er sehr gerne 😀
  • @Nina_1 ich werd’s auch so machen dass hab ich mir auch grad für mich überlegt ☺️ werde ihr mal 200ml anbieten mal schauen was sie isst :)

    Hast du deinem Sohn anfangs nur ein paar Löffel zum gewöhnen gegeben und dann Flasche/stillen oder nur den Brei und er hat gleich beim ersten Mal 200ml gegessen ?
  • @Steffiilein
    Also ich hab die 200ml gemacht und einfach mal probiert wie viel er mag (er ist zu Mittag auch 250-280g) ... er hat dann alles gegessen und meist stille ich dann vor dem schlafen gehen noch kurz (da trinkt er aber nur so 5 Minuten - schätze er hat da einfach nur Durst).

    Aber ich muss dazu sagen dass ich einen guten Esser habe 😂😀
  • @Nina_1Ich werde es einfach mal mit 200ml probieren, mal Schaun ich hab da auch so eine gute Esserin zu Hause mittags gehen da auch 250g weg wie nix :)
  • @Steffiilein
    Na dann probier’s einfach.
    Im schlimmsten Fall bleibt dir halt was übrig 😀
  • @Nina_1 kann ja dann den Rest essen hahah
  • @Steffiilein
    Ich würde es ja machen weil es gut ist aber mein kleiner Mann lässt nie was übrig 😂😂
  • Liebe @Steffiilein

    Die Empfehlung für Kuhmilch ist ab 6. Monaten 100 - 200 ml, als Brei zubereitet. Zum Trinken erst ab dem 1. Lebensjahr. Ich persönlich würde langsam die Menge ansteigen, da die Kuhmilch doch schwerer verdaulicher ist als die Muttermilch. Also so dass sich der Magen des Kindes schonend daran gewöhnen kann. Ich würde Wasser mit Milch vermischen, Hälfte : Hälfte. 100ml pure Milch denke ich könnte anfangs vielleicht noch etwas viel sein.
    Ich hab Bio Baby-Getreidebreie verwendet. Die gibt es ohne Milch und dann sind sie eben auch individuell einsetzbar.
    Beim Obst hab ich je nach Jahreszeit entschieden. Da jetzt noch Winter ist und die Auswahl sehr begrenzt, bin ich auf die Gläschen umgestiegen. Da hat man viel mehr Auswahl und es geht auch schneller :)

    Gutes Gelingen
    LLLina
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland