Wann habt ihr euer Baby an das eigene Bett "gewöhnt"?

tsstss

678

bearbeitet 27. Januar, 00:47 in Entwicklung & Erziehung
Hallo zusammen!

Mich würden eure Erfahrungen zu dem Thema sehr interessieren.

Kurz zu uns: Mein Sohn ist bald ca. 8,5 Monate und er schläft mit mir im großen Bett. Mein Lebensgefährte schläft seit Juli im Keller, dort haben wir ein Gästezimmer. Es ist so, dass er noch nicht wirklich durchschläft, es gibt nächte da ist es besser und dann gibt's wieder nächte, da frag ich mich um 5 Uhr früh ob ich überhaupt geschlafen hab. Mein Sohn ist sehr anhänglich, er zieht sich nachts auf mich rauf, er schläft am besten wenn er auf mir drauf liegt, was mich ansich nicht immer stört, ich gebe meinem Kind gerne Nähe und Geborgenheit, ich denke mir nur manchmal: wo fängts an und wo hörts auf? Ich möchte ihm gerne geben was er braucht, aber mittlerweile hab ich die Befürchtung, dass er sich zu stark an das gewöhnt und er nie in seinem Bett schläft. Und ganz ehrlich: ich würde schon gern wieder mit meinem Partner in einem Bett liegen und gemeinsam Fernsehen.... im Schlafzimmer. Ich hab Angst, dass es der Beziehung auf Dauer nicht gut tut, die getrennten Schlafzimmer.

Wie dem auch sei, wann gewöhnt man sein Kind an das eigene bett/eigene Zimmer? Und wie geht man voran? Ich werde ihn sicher nicht hineinlegen, schreien lassen und die Türe schließen. Bei diesem Gedanken bekomm ich alle Zustände.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir eure Erfahrungen mitteilt. Vielleicht kann ich ja das eine oder andere umsetzen.

Dankeschön.
Liebe Grüße

Kommentare

  • Vielleicht so daß ihr im Kizi ein großes Bett/eine große Matratze mit Bettgittern reintut. Dann kannst du ihn dort schlafen bringen und gehst wenn er schläft wieder raus und mit deinem Partner gemeinsam Fernsehen etc. Wenn er sich dann das erste Mal meldet kannst ja dann zu ihm ins Kizi wechseln.
  • Ui ich glaub da sind wir dann keine Hilfe 😅😅
    Madame ist 2 Jahre alt und schläft seit 2 Monaten manchmal in ihrem Gitterbett, das offen an unserem Bett dran steht. Naja und die letzten drei Nächte zB schläft sie zwischen meinem Freund und mir seeligst 👀
    Wäre sowas vielleicht ein Kompromiss? Weil glaub mir, wenn es nachts dann Probleme mit Aufstehen und zum Kind rüber gibt, Geweine weil der Kleine noch nicht bereit dafür ist, ist das genauso nicht förderlich für die Beziehung. Hatte ich mit meinem Ex bei der Großen schon und ich war SO genervt. Hauptsache, wir hatten ja die Zeit miteinander.

    Aber um und auf ist noch immer die Kommunikation. Sag ihm, dass du Bedenken hast. Du wünscht dir eine Lösung, wo das Kind zufrieden ist und ihr auch. Vielleicht hilft er dir besser als gedacht 🙂
  • Habe im Schlafzimmer ein gitterbett, darin wird der kleine tagsüber und am Abend schlafen gelegt. Wenn er das erste Mal wach wird, übersiedelt er zu uns ins große Bett in die Mitte.

    Bei meiner großen haben wir es auch so gemacht. Zuerst gitterbett im sz dann mit ca 1 Jahr ins kizi. Bei ihr handhaben wir es genauso mit 2,5 Jahren. Wenn sie uns das erste Mal ruft in der Nacht, holen wir sie und legen sie ins große beistellbett. Das ist irgendwann zwischen 22 und 5 Uhr.
  • Unser Kleiner schläft auch zwischen uns. Ich gewöhne ihn jetzt langsam an sein Bett in seinem Zimmer. Ich lege ihn zum Mittagsschlaf in sein Bett, damit er sich mal dran gewöhnt. Und wenn das funktioniert probieren wir es am Abend. Er wird jetzt 1.
  • Wir haben unsere Maus gleich mit 5 Monaten in ihr Zimmer gelegt. Vorher lag sie im Beistellbett neben uns. War selbst für mich eine Umstellung, aber es ist gut so. Sie ist jetzt 7 Monate und schläft im Grunde ganz brav. Sie weint nachts öfters auf, dann schau ich zu ihr und beruhige sie. Meistens wird sie im 5 Uhr munter, mein Mann geht dann zur Arbeit. Da kommt Maus zu mir ins Bett und es wird noch gekuschelt. Wir wollten Paula früh an ihr Bett gewöhnen, weil wir auch von anderen mitbekommen haben, wie schwer es wird, wenn man die Kleinen spät daran gewöhnt und wie du sagst, es ist auch für die Partnerschaft wichtig, denke ich. Aber im Endeffekt sollte es jeder für sich entscheiden. Natürlich ist es auch praktisch, wenn sie gleich nebenbei liegen, aber mich stört das aufstehen nicht (mehr oder weniger :))
  • Meine Kinder haben alle drei von Beginn an im eigenen Zimmer geschlafen. Durchschlafen tut eigentlich keiner . Die grosse ist 4 und schläft natürlich öfter auch allein, will aber genauso oft das jemand bei ihr bleibt. (hat ein grosses Bett, also jenachdem wem sie verlangt schlafen Papa oder ich bei ihr. Die Zwillinge (16 Monate) werden irgendwann ins Bett zu uns geholt.
    Wie gesagt alle schlafen im eigenen Bett ein, (mit Unterstützung) sodass wir von 20 bis 22/23 Uhr etwas Ruhe und Zeit für uns haben.
  • Ich würde mal mit Gitterbett in eurem Schlafzimmer anfangen - zb ganz nah an deine Bettseite stellen, dann kannst du noch die Hand halten. Dann immer weiter weg rücken und irgendwann das Gitterbett ins Kinderzimmer stellen.
    Unser Kleiner schläft von Anfang an im Gitterbett- ist aber bis 8 Monate bei uns gestanden. Wir haben’s dann von einem Tag auf den anderen ins Kinderzimmer gestellt und er schläft sehr gut
    Allerdings schläft er noch neben mir im großen Bett ein und kuschelt sich an mich, sobald er schläft trag ich ihn in sein Bett. Das dauert bei uns nur ca 10min und alle sind zufrieden. Alleine in seinem Bett einschlafen wird irgendwann wohl auch gehen, hab da aber keinen Stress
  • Meine kleine wird 24 Wochen und schläft seit ca 1 Monat am Tag im gitterbett. In der Nacht im beistellbett.

    Beim großen haben wir es auch so gehandhabt und mit ca 8 Monaten hat er auch in der Nacht im Gitterbett in seinem Zimmer geschlafen.

    Es muss für die Familie passen.
  • Meine Tochter schläft seit sie 8 Monate ist in ihrem Zimmer. Aber nicht weil wir sie verbannt haben aus dem großen Bett, sondern weil ich gemerkt habe das sie nicht gut schläft zwischen uns. Seit sie in ihrem Bett schläft ist sie und natürlich auch wir viel entspannter und der Schlaf wieder um einiges erholsamer. Meine Tochter schläft auch (noch) nicht alleine ein. Ich muss sie im Arm zum schlafen bringen (was meistens 10 Minuten dauert) und kann sie dann hineinlegen. Sie wird auch 3x wach. Dann kriegt sie ne Flasche und sie schläft danach sofort wieder ein.
    Ich würds ganz einfach mal versuchen. Wenn er die Nähe braucht kannst du es ja wie ich machen und ihn im Arm zum schlafen bringen und ihn dann vorsichtig hineinlegen. Du siehst eh ob er sofort wach wird und wie er schläft. Wenn er noch nicht sofort zufrieden ist kannst du ihn ja wieder mitnehmen ins große aber ich würde es immer mal wieder versuchen. Irgendwann klappts dann bestimmt. Alles liebe!
  • Da gibt es so viele Möglichkeiten. Meine beiden Kids schlafen mit 2+4 jahren noch bei uns im Bett. Haben das gitter Bett mit einer Seite offen direkt an unser Bett rangeschraubt somit haben wir zu viert genug Platz.
    Ich muss dazu sagen dass ich beide relativ lang (bis ca 2) gestillt habe und das wäre mir zu mühsam gewesen wenn ich aufstehen hätte müssen.
    Jetzt bei Baby Nummer drei wirds spannend,wo das ein Plätzchen findet.
  • Livio wird jetzt 3 und schläft immer noch bei mir. Er weiß aber, dass er im Sommer in der neuen Wohnung (endlich!) ein eigenes Zimmer und eigenes Bett bekommt und freut sich darauf. Bin gespannt, wie es wirklich wird.
  • Unsere kleine hat von Anfang an im eigenen Gitterbett geschlafen... War aber auf einer Seite offen und an das Bett herangestellt und wir haben sehr lange und viel herum probiert bis wir das richtige gefunden hatten...

    Am Anfang hatte sie zügerl, weshalb sie wohl besonders schlecht geschlafen hat. Seit dem 4. Monat schläft sie durch und mit dem Umzug ins Haus, da war sie 8 Monate, schläft sie im eigenen Zimmer.
    Bis auf ein paar Schnupfen Nächte auch relativ gut.
  • Unsere Maus hat mit ca. 5 Monaten in ihrem Gitterbett geschlafen davor 4 Monate nur auf mir dann zwischen uns... aber man hat gemerkt sie will mehr Ruhe also haben wir ihr Gitterbett an meine Bettseite gestellt und sie hat super geschlafen (für mich war es am Anfang komisch sie nicht mehr direkt bei mir zu haben). Mit 7 Monate ist sie dann in ihr Zimmer umgezogen, weil es sie gestört hat wenn wir uns schlafen gelegt haben, da ist sie meistens aufgewacht. Also ich würde sagen sie schläft gerne in ihrem eigenen Zimmer. Sie schläft mitunter durch oder wird 1 -2 x wach, zum Glück wollte sie aber von Anfang an in der Nacht lieber schlafen als Aktion ;) In der Früh hole ich sie nachdem Aufwachen noch zum kuscheln zu uns ins Bett.
    Klar wenn die Zähne zwicken wird sie öfters wach, ich lege sie aber nach Möglichkeit trotzdem wieder in ihr Bett, sie würde sonst am liebsten dauernuckeln und da bekommt weder sie noch ich genügend Schlaf. Ich würde es einfach ausprobieren, die Möbel sind ja schnell wieder umgestellt falls es nicht passt. Zum Einschlafen noch, sie schläft auf mir beim trinken ein und ich lege sie dann in ihr Bett, alleine einschlafen ist noch nichts für sie, da habe ich aber auch keinen Stress damit.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland