Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Baby braucht mehrere Stunden um weiterzuschlafen!

bearbeitet 25. Januar, 13:42 in Entwicklung & Erziehung
Hallo ihr Lieben
Ich hoffe ihr habt vielleicht ein paar Tipps, Tricks oder Ideen was ich gegen mein Problem machen kann...

Also kurz zusammengefasst.. meine kleine ist 5 1/2 Monate alt und schläft tagsüber und nachts super, das einzige Problem ist sie wird nachts einmal munter weil sie Hunger hat, soweit so gut sie wird dann von mir gestillt, macht ihr Bäuerchen und bekommt eine frische Windel, Zahnfleisch wird auch noch „sicherheitshalber“ eingeschmiert da sie schon etwas zahnt!

So nun das Problem sie wird in ihr Bett gelegt, sie gähnt ständig und reibt sich die Augen aber sie denkt nicht mal an schlafen, diese Prozedur geht dann zwischen 1-3 Stunden..

Ich habe schon so viel versucht, Windeln nur wechseln wenn sie wirklich nass war, streicheln, wiegen, vorsummen, pucken... Kinderarzt weiß auch nicht weiter.. und es ist definitiv keine Phase dass macht sie seit der Geburt und wir haben gehofft dass es irgendwie besser wird aber ja!

Vielleicht hat jemand von euch eine Idee, Ratschläge, wäre euch sehr dankbar :)

Kommentare

  • Hallo!
    Das Problem hatten wir auch ganz am Anfang aber es wurde gleich besser als ich aufgehört habe die Windel zu wechseln - dazu muss ich sagen, er hat dann mit ca. 3 Monate nicht mehr in der Nacht gekackt und nur wegen lulu würde ich nicht den kleinen aufwecken um die Windel zu wechseln.
    Ich weiß nicht wie es bei auch ist aber uns hat extrem geholfen in der Nacht möglichst ruhig zu bleiben, kein Licht einschalten, wenn’s geht nicht aufstehen (wir haben ein beistellbett), leise sprechen und eben Windel wechseln erst in der Früh (wenn’s geht!) Zahnfleisch schmieren ist ihr vielleicht auch zu viel action....
    Oder vielleicht liegt es an die Schlafzeiten, wann geht die kleine am Abend schlafen? Wann schläft sie das letzte mal vorm Zubettgehen?
  • Solange sie nicht schreit soll's halt wach sein oder? Kein Licht, kein reden, viel Langeweile verbreiten, es wird irgendwann besser.

    Bei meiner Tochter hat das nicht allzu lang gedauert.sie Jungs haben es jetzt mit 16 Monaten noch manchmal. Aber sie verstehen schön langsam das die Nacht zum schlafen da ist.
  • @moonshark das mit der Windel dass ich sie nicht wechsle hab ich auch schon versucht, ist aber genau das selbe Szenario.
    Licht wird sowieso keines aufgedreht mach quasi alles im finstern, rede auch nicht mach quasi alles lautlos 🙈.

    Sie schläft im beistellbett neben mir.. nachmittags schläft sie das letzte mal bis halb 3 3 und dann ist sie munter und geht meistens um halb 8 8 schlafen da ist sie auch schon wirklich müde quengelt und reibt sich die Augen!
  • bearbeitet 25. Januar, 10:26
    @Steffiellain wird sie gestillt? Kannst du sie vielleicht an der Brust/mit der Flasche einschlafen lassen und dann in ihr Beistellbett legen?
    Schreit sie wenn sie wach ist oder plaudert sie einfach vor sich hin?
    Ich denke mir, solange sie keinen Tango macht und stundenlang brüllt soll sie halt wach sein.
    Meine Kleine ist genauso alt und hat das auch ab und zu in der Nacht (bisher aber zum Glück nicht oft). Ich mache dann genau das was @Nasty gesagt hat. Schön langweilig, nicht darauf reagieren und kein Licht. Meist brabbelt sie ein bissl und schläft irgendwann wieder von selber ein weil's ihr eh zu langweilig ist (oder sie meckert rum und ich Stille sie wieder in den schlaf).
  • An der Brust einschlafen lassen wollt ich auch sagen...funktioniert bei uns gut.
    Wenn du schon alles versucht hast dann wird es wohl so sein...kannst nix machen :) und wie die anderen schon geschrieben haben, wenn sie nicht weint dann lass es sein 😆
  • Das an der Brust einschlafen funktioniert nicht immer, manchmal leg ich sie uns beistellbett sie schläft 10 min und dann geht der terror los. Und ja sie fängt dann an zum quengeln wird es ignoriert bzw langweile ich sie fängt sie zum schrein an oder.. umgekehrt sie ist still und fängt dann an mit den Händen und Füßen gegen das Gitter zum schlagen und nicht nur einmal.. da kann doch auch niemand schlafen!!
  • @Steffiellain mh, ja aber ganz ehrlich so lernt sie Ja nur dass sie nur lange genug "turnen" muss und dann bespielt wird. Also das rumturnen würde ich schon ignorieren. Ich gehe davon aus, dass sie entweder nach einiger Zeit aufhört und einschläft oder zu schreien beginnt. Wird wahrscheinlich ein paar Tage dauern aber es wird immer kürzer werden. Das weinen... schwierig. Also ich mach es schon manchmal so, dass - wenn ich merke Hannah ist sehr überdreht - lass ich sie mal ein bissl toben und schreien (bleibe aber natürlich neben ihr) damit sie etwas Energie los wird und versuche es dann erneut mit einschlafstillen. Meistens funktioniert das. Ich will jetzt nicht sagen "lass dein Kind sich in den Schlaf schreien" sondern ich lasse sie sich eine Minute lang "abreagieren" und starte dann einen neuen Versuch. Ob du das so machen willst bleibt natürlich ganz dir überlassen aber wenn meine Kleine so überdreht ist weiß ich oft nicht was ich noch anderes machen soll... ich bin aber natürlich kein verfechter von "schreien lassen". Nur damit mir hier jetzt nix angedichtet wird!
  • @Kaffeelöffel ich werd’s mal versuchen ich hoffe es hilft!

    Danke an alle für die Antworten :)
  • CorniCorni Symbol

    2,948

    bearbeitet 25. Januar, 11:45
    Hm @Steffiellain Wie stillst du sie? Im Sitzen? Muss sie das Bäuerchen machen, weil die Milch sonst retour kommt?

    Ich erkenne mich bei deinen Schilderungen nämlich wieder.
    Bei meiner Großen hab ich es so gemacht.
    Stillen im Sitzen, dann Aufstoßen lassen, dann oft noch wickeln (zwar gleich im Bett, aber trotzdem) - zack, sie war munter.
    Außerdem hab ich mir noch eingebildet, dass sie im Beistellbett schlafen muss (wegen plötzlichen Kindstot).
    Das Ende vom Lied: Sie war munter, ich war munter, der Papa ist ausgezogen. Es hat ewig gedauert, bis sie wieder eingeschlafen ist. Und das war wochenlang so, bis ich sie irgendwann einfach neben mir hab liegen lassen.

    Bei der Kleinen hab ich es dann anders gemacht.
    Ich hab sie im Liegen gestillt, nicht aufstoßen lassen, nur im Notfall gewickelt und ich habe es sehr früh schon aufgegeben, sie ins Beistellbett zu legen.
    Wenn sie mal munter war (und diese Nächte hat es natürlich auch gegeben), hab ich versucht sie zu ignorieren und mich schlafend gestellt bzw versucht, sie wieder in den Schlaf zu stillen.

    Es gibt aber durchaus Phasen, wo Babys in der Nacht mal länger munter sind. Wichtig ist dann halt, dass man sich nicht dazu hinreißen lässt, sie zu beschäftigen (spielen, etc) um sie "müde" zu machen oder damit sie nicht weinen.
  • @Corni ich stille sie ihm liegen, Bäuerchen muss sie machen weil sie sonst extrem Bauchweh hat und dann in der Nacht quengelt... dh ich muss dann Bauch massieren usw und dann ist sie erst recht munter :(

    Sie schläft ganz gut im beistellbett deswegen möchte ich auch dass sie weiterhin in ihrem Bett schläft, außerdem haben wir es mal versucht dass sie bei uns schläft da bekomme ich nur ständig ihre Hände oder Füße ins Gesicht und schlafe so verkrümmt dass mir in der früh alles weh tut!
  • bei uns funktionierts auch mit einschlafstillen. er muss halt echt einschlafen sodass ihm die bw ais dem mund rutscht 😁 dann leg ich ihn ins beistellbett und er schläft weiter ohne aufzuwachen.
  • nachtrag: er müsste auch bäuerchen machen weil er doch viel bauchweh hat aber das riskier ich meist.ob das jetz so gut weiss ich nicht ....
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland