Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Vorzeitiges Beschäftigungsverbot

bearbeitet 6. Januar, 14:06 in Karenz & Rechtliches
Hallo meine Lieben!

Ich bin derzeit in der 9. SSW schwanger.. derzeit geht es mir, wie in meiner ersten SSW, sehr elendig. hatte Hyperemesis mit vielen Krankenhausaufenthalten. Die Krönung war eine Frühgeburt in der 36 ssw mit Ergebnis das meine Tochter scheinbar ganze ssw über unterversorgt war *2500g Geburtsgewicht. Als hätte das nicht schon gereicht hatte sie auch noch ne intracranielle Hirnblutung :-( die Ärzte meinten damals sie wissen nicht ob sie je normal wird oder ein Leben als Schwerbehindertes Kind haben wird. Das hat mich und belastet mich nach wie vor sehr. da es in meiner Arbeit immer sehr stressig zu geht und sie kein Verständnis für meine ssw haben, habe

Ich mir überlegt ein Beschäftigungsverbot zu beantragen! Hat jemand Erfahrung damit?
Bitte um Austausch...

Kommentare

  • Hallo!
    Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.

    Ein vorzeitiger Mutterschutz aus medizinischen Gründen kann erst ab der 15. SSW in Anspruch genommen werden. Seit 1.1.18 muss man dazu nicht mehr zum Amtsarzt, sondern dein FA kann die Bestätigung dafür ausstellen. Es gibt eine Indikationenliste, davon muss zumindest ein Punkt zutreffen, sonst geht das nicht.
    In deinem Fall erfüllst du Listenpunkt 3 (Zustand nach Frühgeburt 36. SSW), somit dürfte es diesbezüglich keine Probleme geben.

    Sprich mit deinem FA darüber.

    Alles Gute!
    Naomi_
  • Kann mich Lavazza nur anschließen...

    Hier kannst du Mal nachlesen...
    https://www.wko.at/service/arbeitsrecht-sozialrecht/Beschaeftigungsverbot.html
  • Hallo elisa!
    Tut mir leid, dass es dir so schlecht geht! Hält sich dein AG an das Mutterschutzesetz, was Arbeitszeit, Pausen, etc betrifft?

    Wie lavazza schon geschrieben hat, du erfüllst einen Punkt von der Liste https://www.wko.at/service/arbeitsrecht-sozialrecht/Beschaeftigungsverbot.html
    Also kann dein FA vorzeitigen Mutterschutz für dich beantragen.

    Für die Zeit bis ende der 15. Ssw: wenn's dir so schlecht geht, dass du nicht arbeiten kannst, geh zum arzt (FA, Hausarzt) und lass dich krank schreiben. Wenn du wieder hypermesis hast, also gar nix behalten kannst, geh unbedingt zum Arzt, kann sein, dass du infusionen bekommst. Aber damit kennst du dich wahrscheinlich besser aus als ich nach deiner 1. Schwangerschaft.

    Wie geht's deiner Tochter jetzt? Alles Gute für deine Schwangerschaft!
    Funda
  • @Elisa231188 Hallo, bin auch im vorzeitigen Mutterschutz und es war sehr unkompliziert. Der FA hat die Bestätigung für den Arbeitgeber geschrieben, das ging frühestens mit 15+0 und bis dahin sollte ich in Krankenstand gehen. Alles Gute!
  • ich arbeite soweit eigenständig, fühle mich aber derzeit sehr unter Druck gesetzt da der Jahresabschluss beispielsweise bis 10.1 komplett sein muss und sich das nur mit Überstunden ausgeht.. Also Rücksicht nimmt keiner.. Naja das erste Jahr war eine Zitterpartie... Wir wussten und wissen bis jetzt nicht ob sie irgendwelche Folgeschäden hat.. Bei meiner Tochter wurden die die EntwicklungSchritte noch genauer beobachtet als bei anderen Kindern.. als sie verzögert zu krabbeln begann hab ich schon das schlimmste befürchtet. das alles war wie in einem Horrorfilm.. alle um mich herum glücklich und nur ich hab so ein Pech .. die ersten Wochen konnte ich sie auch nicht so annehmen da es mir wirklich den Boden unter den Füßen weggezogen hat.. Heute ist sie 3 Jahre alt. Verhaltensauffälligkeiten hat sie, körperliche Einschränkung nicht.. Diskutiert wurde auch eine Hemiparese was sich dann gsd nicht bestätigt hat ! Wenn ich an das alles zurückdenke verkrampft sich alles in mir .. sowas wünscht man niemanden..
  • @Zouhla darf ich fragen welcher Grund bei dir angeführt wurde? Bekommst du dein Geld nun von der GGK ? hast du finanzielle Einbußen?
  • ZouhlaZouhla

    872

    bearbeitet 6. Januar, 15:34
    @Elisa231188 ich hatte eine Frühgeburt in der 25. Woche und immer schon erhöhten Blutdruck auch außerhalb der Schwangerschaft. Ich weiß nun nicht ob beides angeführte Gründe sind, aber es waren für den Frauenarzt eben die Gründe mich freizustellen. Finanziell ist es keine Einbuße für mich soweit ich selbst mal vorgerechnet hab, habe noch nix von der GKK bekommen (bin erst seit ein paar Tagen im MS). Hatte aber ein immer gleiches fixes Gehalt also ist es recht unkompliziert.
  • @Zouhla in der 25. ssw :O so früh :-( hat dein Baby überlebt ? bzw weiß man warum? vor ner Frühgeburt habe ich auch wieder sehr große Angst..
  • @Elisa231188 Leider nur 5 Tage, nein warum das konnte man nicht sagen. Wahrscheinlich eine Infektion oder eine Gebärmutterhals-Schwäche.
  • oh gott das tut mir leid ... fühl dich umarmt ! @Zouhla
    Zouhla
  • @Elisa231188 Kann man leider nicht rückgängig machen sowas ... denke mir oft dass es ganz anders ausgegangen wäre wenn ich die Muki Untersuchung nur eine Woche früher gehabt hätte usw. Aber nützt alles nix und hoffentlich geht diesmal alles gut. Hast du auch mehr Untersuchungen als vorher nun?
  • @Zouhla das wusste ich gar nicht. Schluck, mir fehlen die Worte. Ich wünsche dir von Herzen das diesmal alles gut wird.

    @Elisa231188 ich war in beiden SS im vorzeitigen Mutterschutz. Bei meiner Tochter wegen Gebärmutterhals Verkürzung (Dank konisation davor) in der 2. Wegen Zwillingen.

    Ich kann dir nur sagen entgegen aller Prognosen war die 2. Ss viel einfacher und problemloser als die erste. (Meine grosse ist mit offenem Rücken geboren, Rollstuhlkind)
    Es muss sich nicht alles wiederholen. Und auch ein Kind mit " vielleicht Handicap" wie deine grosse ist ein wunderbares geschwisterchen für das baby.

    Dein vorzeitiger Mutterschutz klappt bestimmt ohne Probleme.
    Zouhla
  • @Nasty Danke! Hoffe auch dass wir die SS nun irgendwie durchdrücken :)
  • Mein 1. Sohn kam bei 30 5 aufgr. einer Uterusruptur. Konnte letztendlich ohne Probleme in den VZ MuSchu gehen aber erst ab der 15. SSW. Der GKK war wichtig, dass einer der Punkte auf der Liste mit den Gründen erfüllt ist. Und Frühgeburt steht definitiv drauf. Willst du früher gehen, musst du zum Amtsarzt. Finanziell hat man keine Einbußen. Trotz Hochrisikoschwangerschaft ist vor kurzem unser 2. Sohn bei 37 3, nach geplantem KS, auf die Welt gekommen.
  • Hallo zusammen! Kurz zu meiner Geschichte: Ich hatte im August 2018 einen Abort in der 7. SSW und Ende Jänner 2019 eine Kürettage in der 10. SSW, das Herz hat leider aufgehört zu schlagen :( anscheinend habe ich Probleme mit der Schilddrüse, der Arzt hat mich in der 9. SSW informiert, dass das TSH bei 6 liegt und ich habe dann mit Thyrex 50 angefangen (nehme ich weiterhin). War anscheinend zu spät und der Krümel hat es nicht überlebt :(

    Ich bin ziemlich nervös, dass das wieder passiert und möchte, sollte ich wieder schwanger werden, alles dafür tun, dass es nicht mehr passiert. Bekomme ich aufgrund von 2 FG auch ein BV? Kennt sich jemand aus?
    Ich arbeite zwar in einem Büro, aber meist sind es 10-12 Stunden Tage...
    Vielleicht hat wer Infos für mich?
  • LisaLisaLisaLisa Symbol

    1,319

    bearbeitet 8. Februar, 16:19
    @zwei_Sternchen hallo und willkommen im forum!

    Es tut mir leid dass du schon 2 FG hattest 😢 Leider sind frühe fehlgeburten jedoch kein grund für ein beschäftigungsverbot (erst ab der 16. ssw). Es gibt eine liste mit gründen bei denen freigestellt wird. Hier kannst du das genauer nachlesen: https://www.wko.at/service/arbeitsrecht-sozialrecht/Beschaeftigungsverbot.html

    Wenn du wieder schwanger bist darfst du aber zb keine 12 stunden pro tag arbeiten. Da wäre es wichtig dass du die schwangerschaft frühzeitig bekannt gibst sodass sich dein arbeitgeber an die regeln für schwangere halten kann.

    Wegen der schilddrüse könntest du auch noch zu einem spezialisten gehen und das nochmals genau anschauen und gegebenenfalls einstellen lassen. Passen t3 und t4? Wurde die schilddrüse genauer untersucht? Die dosierung von 50 kommt mir bei einem tsh von 6 sehr niedrig vor. Mein tsh war bei knspp 4 und ich hab zw. 75 und 100 genommen. Für eine schwangerschaft ist der optimale tsh wert ausserdem um 1 herum!
  • Hallo LisaLisa! Danke für deine schnelle Rückmeldung!

    Es ist echt schwierig da wieder durch zu müssen. Ende 5. SSW war ich im Spital wegen Blutungen (dachte, es ist schon wieder alles vorbei), bin dann mit der Info rausgekommen, dass eine Fruchthöhle zu sehen ist, mehr nicht. Dann war ich krank geschrieben. Das hat mir echt gut getan. Ich hab einen ziemlich stressigen Job. 4 Tage später beim FA sagt der, das Herz klopft, damit habe ich echt nicht gerechnet! Kurz darauf war ich wieder im Spital wegen leichten Blutungen, hab Duphaston bekommen. Und beim nächsten Termin war kein Herzschlag mehr zu sehen :( einen Tag später hatte ich dann die Kürettage.

    TSH hatte ich 2017 kontrolliert, da war es echt hoch, bei 17, da aber noch kein KiWu da war und es mich nicht gestört hat, habe ich das dann nicht weiter kontrollieren lassen.

    Letztes Jahr nach der 1. FG bekam ich Blut abgenommen und da war es bei knapp 3, mein FA meinte aber, er würde nichts machen, ich soll einfach probieren. Wurde ja schon mal schwanger. Dann wurde ich wieder schwanger und in der 6. Woche hat er Blut abgenommen, TSH bei 6.... Ich denke, dass das der Auslöser war. Ab der 9. Woche ca. hab ich dann Thyrex bekommen 50mg. Ja und kurz darauf ist es wieder passiert. Hätte vielleicht früher mit der Einnahme beginnen sollen.

    War heute Blut abnehmen und das TSH ist bei1,2 - ist also schon richtig gefallen innerhalb von 2 Wochen. Die freien Werte waren auch nicht ok, 2017 lag der Thyreoglobulin Antikörper bei 220 (0-33 Referenzbereich), der wurde aber nicht mehr abgenommen seither. Nach der 1. FG lag das T4 bei 57,5 (also nicht so schlecht). Jetzt ist es in der Norm.

    In einer Woche bin ich im IMI Institut in Wien, ich hoffe, die stellen mir das richtig ein. Glaube, FA nehmen das nicht so ernst mit der Schilddrüse...


    Wirklich? Ist es nicht möglich, ein BV zu bekommen? Vielleicht auf Umwegen? Ich möchte nicht noch mal durch diese Hölle durch. Möchte aber keinem von der SS erzählen bevor der 13. SSW, falls es wieder nicht klappt, soll das keiner wissen. Weiß bis jetzt auch niemand was ich in den letzten Monaten durchgemacht habe :(

    Sorry für den langen Text, aber ich musste das mal alles loswerden. Ist noch relativ frisch :(
  • LisaLisaLisaLisa Symbol

    1,319

    bearbeitet 8. Februar, 16:58
    @zwei_Sterncheneine freistellung gibt es (fast) nur wenn das leben bzw die gesundheit der mutter oder des kindes in gefahr sind - siehe listengründe. Eine freistellung erfolgt dann aber meistens auch erst frühestens ende der 15. ssw.
    Wenn die SD gut eingestellt ist (durch einen spezialisten und nicht durch den hausarzt) und regelmässig kontrolliert wird passt aber eh alles. Ich war zb in der schwangerschaft alle 8 wochen zur blutabnahme um die SD kontrollieren zu lassen - das würde ich dir in deinem fall bei einer erneuten schwangerschaft dann auch empfehlen!
    Das frühzeitige BV wurde früher stark ausgenutzt von schwangeren warum es nun diese liste gibt. Für beschwerden die nicht auf der liste stehen ist der amtsarzt zuständig, aber er wird kaum freistellen. Denke ehrlich gesagt nicht dass du da eine chance hast, ausser es kommt natürlich ein listengrund hinzu, was ich dir natürlich nicht wünsche!
    Leider haben relativ viele frauen frühe fehlgeburten (mehr als man denkt), den genauen grund findet man meistens nicht heraus....
    Ich halte dir die daumen dass es bald wieder klappt und dass alles gut geht!
  • @Elisa231188 ich bin gerade in meiner 6. Schwangerschaft und alle anderen endeten mit einem frühen Abort. Diesmal scheint alles prima zu sein. Aber auch mit meiner Anzahl an Aborten habe ich aus diesem Grund keine Chance auf ein vorzeitiges Beschäftigungsverbot. Kürettage ist auch kein Grund. Davon hatte ich zwei. Ich werde engmaschiger kontrolliert und auch mein Muttermund, aber das wars dann.

    Viel Glück auf deinem Weg!
  • @LisaLisa Ok, verstehe. Finde ich echt schrecklich, habe Freunde aus anderen Länderm die erzählt haben, dass das dort schon nach einer FG üblich ist.
    Auch wenn es ausgenutzt wurde sollte man,meiner Meinung nach,auch spezielle Fälle unterstützen, wie zB @Elisa231188 das tut mir echt leid für dich, du Arme 🙁 fühl dich gedrückt! Ich finde, in deinem Fsll solltest du sofort ein frühzeitiges BV bekommen!
    Eine Freundin von mir hatte auch 2 FG und wurde dann mit Zwillingen schwanger, der Arzt hat sie sofort krank geschrieben und an der 10. Woche war sie in frühzeitiger Karenz. Grund: Blutungen, höhere Blutdruck
    Jetzt ist sie in der 29. Woche und den Putzis geht es super
  • Ich meinte @antje, sorry!!!
  • @zwei_Sternchen Freistellung nach fehlgeburt gibt es auch in Österreich, allerdings erst nach späteren fg oder wenn zb eine zervixverkürzung vorliegt. Deine Freundin hat den vorzeitigen Mutterschutz wahrscheinlich wegen der zwillingsschwangerschaft bekommen, nicht wegen der vorangegangenen Fehlgeburten.

    Es tut mir sehr leid, dass du schon zwei fg hattest und ich wünsche dir alles Gute, dass du wieder schwanger wirst und keine fg mehr hast. Aber, tut mir leid, ich kann's nicht ganz nachvollziehen: du möchtest vor der 13.ssw niemanden von der Schwangerschaft erzählen aber dann sobald es geht in den vorzeitigen Mutterschutz?
    Um das Risiko einer erneuten fehlgeburt zu minimieren bleibt dir wohl nichts anderes übrig, als in der Arbeit die Schwangerschaft zu melden, dann darfst du ohnehin nicht mehr so viele Überstunden mehr machen und es stehen dir mehr Pausen zu.
    Und das Problem mit der Schilddrüse würd ich unbedingt angehen! Weil wenn das der Grund ist, nützt dir das beschäftigungsverbot im Endeffekt auch nicht.
  • @zwei_sternchen bei zwillingen ist es normal das man freigestellt wird. So frühe Abgänge hängen ja meist nicht damit zusammen das man arbeiten geht sondern da stimmen andere Faktoren nicht zusammen deswegen kann man es auch mit Berufsverbot nicht vermeiden. Es gibt ja sowieso den Schutz das man viele Dinge in der SS in der Arbeit nicht mehr machen darf. Pausen abhalten kann, sich hinlegen usw da haben wir in Österreich gute Gesetze.
  • LisaLisaLisaLisa Symbol

    1,319

    bearbeitet 9. Februar, 03:56
    @zwei_Sternchen wie gesagt, es ist auch in Österreich üblich dass man nach einer FG freigestellt wird, jedoch erst wenn die FG ab der 16. ssw war.
    Deine freundin denke ich wurde nicht wegen den FG freigestellt sondern weil sie mit zwillingen schwanger ist. Das ist nämlich ein listengrund zur freistellung - bei zwillingen kommt es leider oft zur zervixinsuffienz und deshalb zu frühgeburten.
    Wenn man schon nach einer FG automatisch ein BV erteilen würde dann wäre glaube ich fast jede 2. frau im frühzeitigen BV..... das macht ja auch keinen sinn, da sehr oft chromosomendefekte bei frühzeitigen FG vorliegen - da hilft ein BV leider auch nicht.
    Ich denke auch dass zb wie in deinem fall ein frühzeitiges BV nichts ändern würde wenn wirklich die SD „schuld“ ist. Da ist es eher wichtig dass deine SD optimal eingestellt wird.
    Alles Gute!!! 😊
  • @wölfin genau aus dem Grund möchte ich es eben keinem erzählen weil die Gefahr, dass es wieder passiert, am Anfang sehr groß ist. Hätte ich es jetzt jedem erzählt oder beim 1. Mal wüssten ca. 500 Personen was passiert ist. Und ich denke, das muss nicht sein, keiner in der Arbeit muss so etwas Intimes über mein Privatleben wissen...

    Ich denke schon, dass Ruhe oft - gerade eben in den ersten 12 Wochen - zu einer positiven Entwicklung beitragen kann. Habe ich schon oft gehört, dass Damen viele FG hatten, dann ab Beginn im BV waren und die SS austragen konnten. Daher mein Gedanke. Ich habe es auch am eigenen Leib erfahren.
    Spital- nichts zu sehen, Krankenstand und das Herz schlägt, dann wieder Arbeit und ich habe gemerkt, dass mir das nicht gut tut, dass Entspannung viel besser wäre, einige Wochen später FG.
    Ich glaube, kein Chef dankt dir das...und ich würde im Moment alles dafür tun, dass es klappt. Der Job ist gerade ganz weit hinten angestellt.
  • Ich denke, die einzigste Möglichkeit anfangs daheim zu bleiben ist der Krankenstand. Aber da brauchst wieder einen Arzt, der dich ohne Krankheit krank schreibt. Wenn ich in deiner Situation wäre, würde ich es der Chefetage sagen und um Diskretion bitten. Muss ja nicht die ganze Firma und alle Kollegen wissen, aber so kann sich die Chefetage darauf einstellen und man kann dich schonen.
  • @Elisa231188

    Es kommt auch oft auf den FA an.
    Ich hatte Blutungen vor und nach der 28ssw.
    Sie sah keinen Grund mich vorzeitig zu schicken, da es mir ja sonst wirklich gut ging.
    Es heißt halt dann "schonen".
    Da ich mit fremdunterbrachten Kinder arbeitete, indem es schon mal vorkommt, dass dir mal so nebenbei eine geboxt wird (was meine ja zum Glück nicht taten), sollte ich eine Evaluierung mit dem Arbeitgeber machen.
    Der hat noch nie davon gehört. Ak meinte ich soll bzw. Muss es zu meinem eigenen Schutz verlangen. Arbeitgeber meint ich soll mich halt in Frühkarenz schicken lassen 🙄
    Kurz und knapp: selbst verantwortlich.
    Ich würd halt echt dann Krankenstand gehen wenn es dir nicht gut geht. Ich bereu es echt, dass ich keinen Tag gegangen bin, obwohl es mir immer gut ging. Außer die Blutungen die einen unter Schock setzten, da bin ich sogar vom KH direkt wieder in die Arbeit gefahren 🤦‍♀️
    Es kann auch kein Arzt beurteilen ob du Kopfschmerzen oder sonstiges hast.
    Versteh mich nicht falsch, ich halt echt nichts vom simulieren, aber es gibt keine besser ausrede als eine ss 😅
  • Wir werden von unseren Arbeitgebern bezahlt und Arbeitskraft kostet nicht nur das was auf deinem gehaltszettel steht sondern da kommen noch ganz andere Abgaben dazu. Ich habe kein Problem wenn man krank ist und es nicht geht daheim zu bleiben aber es muss einen Grund geben. Schonen ist zwar schön und gut man kann deswegen aber nicht die SS über daheim bleiben. Da müsste doch jeder daheim bleiben. Ich war in der ganzen SS einen Tag im Krankenstand und da habe ich nur gekotzt da ging nichts. Natürlich hätte ich die Sache auch ausnutzen können und öfters gehen können aber wie kommen der Dienstgeber dazu mich zu finanzieren fürs daheim bleiben?
    wölfinriczmamimasuseMohnblume88keagirl1974Cassi
  • Liebe @Julia.Schw ich denke, dass du mit dem Wort „simulieren“ vielleicht aufpassen solltest. Wenn man nicht in der Situation war, dann finde ich, hat man keine Ahnung und sollte mit seiner Wortwahl aufpassen.
    Ich bin während des Studiums arbeiten gegangen und seit ich damit fertig bin, ist schon eine Weile. Und ich bin in den letzen Jahren sehr, sehr selten krank geschrieben gewesen. Ich simuliere nicht, ich würde mir auch wünschen, dass das problemlos über die Bühne läuft. 1 FG ok, kann passieren, eine 2. ist meiner Meinung nach allerdings dann kein Zufall mehr. Und da ist mir dann mein Arbeitgeber relativ wurscht.
  • @zwei_Sternchen Aber wenn du im Beschäftigungsverbot wärst, dann wüsste der Arbeitgeber doch erst recht bescheid?
  • Jede Schwangere hat Angst das Kind zu verlieren. Wenn man sich aber anschaut wieviel FG es gibt und was alles passen muss um eine intakte SS zu haben dann ist das keinfalls selbstverständlich. Der Körper ist ein kleines Wunder und erkennt wenn etwas bei der SS nicht stimmt und stößt es besonders am Anfang aber da wird ein BV auch nicht helfen. Sonst müsste jeder sofort daheim bleiben sobald eine SS festgestellt wird.
    wölfinriczmamimasuseMohnblume88girl1974Cassi
  • Wie auch immer, ich möchte da nicht weiter mit Menschen darüber diskutieren die selber nicht in der Lage waren. Es lässt sich immer einfacher reden, ich glaube, es gibt genug Menschen da draußen die meine Meinung nachvollziehen können und teilen ;) Danke für die zahlreichen Meldungen zu meinem Post.
  • Sofern es keine Fehlbildungen von der Gebärmutter gibt oder ein Hämatom glaube ich in keiner Art und weise, dass irgendeines meiner Sternchen bzw einer anderen Frau jetzt leben würde, sofern ich mich mehr geschont hätte in der Frühschwangerschaft. Job definitiv sehr fordernd. Bin hier aber offen mit dem Thema umgegangen. Chef und Kollegen kennen meine Geschichte. Wer den Schutz will, der muss es eben sagen. Wer nicht, der muss die Konsequenzen tragen. Das kann ja jeder für sich selbst entscheiden.

    Aus medizinischer Sicht sind 2 Fehlgeburten noch immer total natürlich und ich kenne wirklich viele Frauen mit 2 oder mehr Fehlgeburten. Es wird einfach nicht offen darüber gesprochen. Anfangs dachte ich mir: Wahnsinn, erst nach 3 Fehlgeburten werden die Kosten für gewisse Untersuchungen unternommen wie z. B. Genetik. Ich hab mich intensiv mit dem Thema befasst, auch weil meine Diplomarbeit davon handelt. Ich teile diese Meinung mittlerweile.

    Jede Betroffene sollte sich von dem Gedanken verabschieden dass sie das Kind nicht halten konnte oder die Ursache ist für die FG. Die Fusion von Eizelle und Samenzelle ist einfach fürchterlich komplex - da geht einfach schnell was schief. Wie der Körper in dieser Situation reagiert ist einfach vollkommen richtig.

    Meine letzte FG war zum Beispiel eine Trisomie 13, ich hätte dauerhaft liegen können, hätte nichts genutzt. Ab Zeugung keine Chance auf überleben. Die FG davor hat gleiche Symptome gezeigt mit aufhörendem Wachstum aber weitere Herzaktivität. Genetisch nicht untersucht, ich bin jedoch überzeugt dass hier ähnliches vorlag... wünschen würde ich mir dass jede FG im frühen Stadium genetisch abgeklärt wird, das wäre für viele Paare einfacher um es zu verarbeiten.

    Dann kann ich auch nur raten dass man sich psychologisch begleiten lässt in dieser Situation. Das macht ja was mit einem. Auch während einer erneuten Schwangerschaft wenn es eine so belastende Situation ist.

    Aktuell bin ich in der 11. Woche schwanger und es schaut alles super aus. Für mich ist es wirklich absolut nachvollziehbar dass es 1. kein Grund für einen Krankenstand ist und 2. kein Grund für ein vorzeitiges Beschäftigungsverbot. Meine Aborte sind alle gut in mein Leben integriert. Ich habe das Glück immer positiv in eine erneute Schwangerschaft hab gehen zu können. Man sollte die Tage die man mit seinem Kind hat einfach genießen, egal wie alt und groß es ist. Dann hat man danach auch eine schöne Erinnerung.

    Auch die Argumente die @Julie79 bringt kann ich nur zustimmen. Auch wenn das für viele sehr hart klingt.

    @zwei_Sternchen der Grund warum die Frauen das Kind haben austragen können ab BV liegt daran, dass dieses erst ab der 15. Woche frühestens ausgestellt werden kann. Da liegt das Risiko bei 1% dass noch was schief geht. Wie bei jeder anderen Frau auch. Wir haben immerhin den Luxus sehr engmaschig kontrolliert zu werden 😬

    1. Meilenstein 6. Woche
    2. Meilenstein 8. Woche mit altersgerechtem Wachstum (der schwierigste!)
    3. Meilenstein 12. Woche

    Ich kann die in deiner Situation ein paar Dinge empfehlen die es abzuklären gilt:

    => bei deinem TSH ab zum Spezialisten und nicht den FA herumdoktern lassen. Aber da hast du ja eh Termin. Die SD ist im übrigen nicht nur in der Schwangerschaft wichtig zum anschauen, gerade wenn ich deine Werte sehe.

    => Spermiogramm deines Mannes inkl. Bakteriellem Spermiogramm.

    => Gerinnung abklären lassen. würdest du wohl schon mit 2 FG genehmigt bekommen von der KK.

    Hormonstatus bei dir und bakterielle Abstriche sind denke ich schon angeschaut worden, sowie die Gebärmutter selbst.

    Wenn hier alles passt kann man sich die Genetik anschauen lassen und der Immunologe ist natürlich der nächste Ansprechpartner.

    Falls du irgendwelche fragen hast, kannst dich gerne an mich wenden.
    IreneGmamimaStieglitzwölfinsusesunshine2013keadelphia680riczgirl1974und 6 andere.
  • @Julie79 das stimmt. Wenn es einem gut geht in der ss, sollte er auch arbeiten gehen, bin da völlig deiner Meinung.
    Jedoch gibt es Fälle, indem dich der Arzt nicht krank schreibt, obwohl es dir nicht gut geht (sei es Blutungen, Kreislaufprobleme,.....) und der AG dich am liebsten zu Hause lassen will, aber eine Krankenmeldung braucht! Wie ich schon beschrieben habe, gibt es Jobs wonhalt wirklich mal was passieren kann während der Arbeitszeit. Das könntest du dir selbst nicht verzeihen und natürlich der AG auch nicht. Ist halt ein krasses Beispiel.
    Ich selbst war ja keinen Tag zuhause als ich schwanger wat und ging nach Blutung und aufenthalt im KH direkt wieder in die Arbeit. Würd ich heut so nicht mehr machen. Meine Chefin rechnete damit, dass ich gar nicht mehr kommen würde, wär ihr auch lieber gewesen.

    @zwei_Sternchen
    Dann hast du mich leider falsch verstanden. Denn so hab ich das nicht geschrieben.
    Ich meine damit, wenn ich Angst habe um meine SS, ich kein Beschäftigungsverbot erteilt bekomme, dann wär ich mittlerweile soweit, mir etwas einfallen zu lassen, ohne mit ständiger Angst in der Arbeit stehen zu müssen.

    Aja und falls das jetzt so rüberkommt.
    War selbst in den 13 Berufsjahren genau 3 mal im Krankenstand (Blinddarm op, Bänderriss und Hexenschuss). Bin oft genug krank innder arbeit gestanden. In der SS find ichs für unnötig wenn es mir nicht gut geht.
    Kein Tag Krankenstand in der SS und auch ich hatte mal Kopfschmerzen.
  • Es is ja voll ok in der SS in Krankenstand zu gehen wenns einem nicht gut geht - wegen starker Übelkeit, Kreislaufproblemen etc. Da schreibt einen auch jeder Arzt krank. Solche Beschwerden haben halt viele Schwangere und normalerweise dauern die eine zeitlang. Und nachher gehts einen normalerweise wieder besser, dann kann man auch wieder arbeiten gehen. Frühzeitigen Mutterschutz braucht man deswegen nicht.

    Und ich wage mal zu behaupten wenn nicht so viele Schwangere das System früher ausgenutzt hätten und ohne wirklichen Grund in frühzeitigen Mutterschutz gegangen wären, dann wäre es jetzt auch nicht so schwierig für Schwangere die es vielleicht eher brauchen.
    mamaloniwölfinsusegirl1974SimisunshineWunschkäferJulie79
  • @kea mir ist aufgefallen, dass es da auch sehr auf den FA drauf ankommt. Natürlich hat der auch seine Vor-Auflagen. Meine Cousine ging ohne Beschwerden in den Vorzeitigen Mutterschutz. Hat ihr der Arzt vorgeachlagen. Eine Freundin von mir ist Krankenschwester, die haben sie auch nicht heimgeschickt. Infusion angehängt fürn Kreislauf und a labe std. Später weiter ihren Dienst gemacht, und das war nicht nur einmal der Fall. Wir haben auch die gleiche FA, die halt dann sagt, ja ist normal wenn man schwanger ist. Was ja auch stimmt. Aber da sieht man halt wieder den Unterschied.
  • @zwei_Sternchen Es tut mir leid, was dir widerfahren ist - die ersten 12 Wochen unterliegen leider dem „Alles-oder-Nichts-Prinzip“, die Natur ist nicht perfekt und wenn sich die Eizelle nicht richtig entwickelt, zeigt dein Körper Zeichen oder nimmt den Abbruch in die Hand 😔. Es ist schmerzhaft, aber besser als dann wenige Wochen später erfahren zu müssen, dass das Kleine nicht überlebensfähig sein würde und man dann selbst darüber entscheiden muss (hierzu gibt es auch einige Mamas, die diese schmerzvolle Entscheidung dann treffen mussten).

    Hier im Forum sind ganz viele Mamas, die schon mehr als 2 Fehlgeburten hinter sich haben - oft einen sehr langen Leidensweg bis zu ihrem Glück hinter sich haben - und hier eben aus Erfahrung dir schreiben.
    Es wird hier nunmal keiner ein Märchen erzählen, wenn die Realität und Erfahrung anders aussieht. Es ist dann natürlich nicht nett, wenn man nicht das zu hören bekommt, was man gerne hören möchte. Letzten Endes kann dich nur dein FA oder Amtsarzt freistellen, diese können dich genau aufklären in welchen Fällen eine Freistellung gestattet wird. Aber bis es soweit ist, wünsche dir, dass du nun in die richtigen Hände kommst und gleich von Anfang an auf deinen TSH bzw Blutwerte Wert gelegt wird und du dann die nächste Schwangerschaft halbwegs sorgenfrei genießen kannst.
    Butterblume83wölfinSimisunshineIreneG
  • @mamima Danke für die lieben Worte!
  • @antje tut mir leid, dass du das auch erleben musstest. Ich kämpfe noch immer damit, wäre gern schon wieder (noch) schwanger. Nein, ehrlich gesagt würde ich die SS gerne überspringen, vor der fürchte ich mich schon wieder. War schon beim 2. Mal alles andere als sorgenfrei 😬

    Bei mir wurde noch gar nichts abgeklärt, hat mir der Arzt auch nicht vorgeschlagen. Was passiert mit dem toten Baby? Wird es automatisch untersucht?

    „=> Gerinnung abklären lassen. würdest du wohl schon mit 2 FG genehmigt bekommen von der KK.“

    Was passiert da? Wie wird das untersucht?

    „Hormonstatus bei dir und bakterielle Abstriche sind denke ich schon angeschaut worden, sowie die Gebärmutter selbst.“

    Nein, leider auch noch nicht- beim 1. Mal meinte der Arzt es wäre normal und als er uns mitgeteilt hat, dass das Herz nicht mehr schlägt, dass man zwar untersuchen kann, er würde aber noch mal probieren. Er glaubt nicht, dass es die SD ist.

    Der Horror hat leider kein Ende, hab nun auch noch eine Pilzinfektion und seit ich das Zäpfchen reingeschoben habe, Blutungen und Schmerzen.

    Liebe Grüße & Danke!
  • @zwei_Sternchen ich hab mich psychologisch betreuen lassen und herausgefunden dass mir ein offener Umgang gut tut. Das muss man einfach für sich schauen, das ist ja von Person zu Person sehr individuell. Die Zeit zum trauern zu nehmen kann ich nur jedem ans Herz legen.

    Bei einer normalen Kürettage wird das Baby nicht genetisch untersucht. Es wird ein histologischer Befund gemacht, der meist keinen Aufschluss bringt. Genetische Untersuchung mit dem normalen Verfahren geht erst ab einer Größe von 2 bis 2,5 cm vom Baby.
    Ich bin dafür extra bei einem Arzt in Wien der eben erst eine Gebärmutterspiegelung macht. Dabei wird das Baby entnommen und kann dann genetisch untersucht werden. Gibt leider nicht viele Ärzte die auf diese Art operieren - leider. Und danach ist es mittlerweile Pflicht dass das Gewebe verbrannt wird und es kommt auf einen Sternenfriedhof. Dort wird die Asche verstreut um das mal noch zu ergänzen. Das wissen sehr viele nicht.

    Gerinnung:
    Es wird geschaut ob eine Gerinnungsstörung vorliegt. Das kann man sich vorstellen wie eine Thromboseneigung. Gerade in der Anfangsphase sind die Gefäße so hauchdünn, da kann diese Gerinnungsstörung eine Ursache sein, dass diese verstopfen und keine ausreichende Versorgung stattfindet.
    Findet man da etwas heraus ist es nicht weiter tragisch. Meist wird in der Frühschwangerschaft heparin gespritzt und das reicht dann eigentlich aus.

    Die Schilddrüse kannst du dir auch über eine gesundenuntersuchung anschauen lassen über deinen Hausarzt.

    Ich weiß dass das nicht so einfach ist, aber dir sollte eines bewusst sein: ihr habt schon einige sehr schwierige Dinge gemeistert. Die Zeugung selbst und auch die Einnistung ist ja sehr gut gelungen. Das ist im übrigen genau der Punkt der wissenschaftlich nicht erforscht ist und somit das größte Geheimnis und auch die größte Schwierigkeit ist in Bezug auf Schwangerschaften. Babys mit Chromosomendefekten werden eigentlich nicht über 6mm groß und irgendwann hört das Herz auf zu schlagen. Und das ist auch die häufigste Ursache.

    Ich hoffe deine Blutungen & Schmerzen gehen bald zurück und auch dein Pilz verschwindet schnell.
  • *reinschleich*
    Bitte die Schilddrüse bei einem Internisten anschauen lassen, Hausärzte spielen das gerne runter, weil's einfach nicht ihr Fachgebiet ist.
    *rausschleich*
  • Bin am Montag im IMI Institut in Wien, Dr. Imhof, ich glaube, die sind auch auf so was spezialisiert (SD, Gerinnung etc.)
    War schon jemand dort und hat Erfahrungen?
  • @zwei_Sternchen zwecks der Kontrolle beim Hausarzt - hab ja eh schon geschrieben dass das zum Spezialisten gehört - aber grad in der Frühschwangerschaft schaut man sich den ja sehr engmaschig an. Dafür reicht in der Regel auch der Hausarzt und eben die Meldung an den Spezialisten. Ich hab alle 7 bis 10 Tage Kontrolle vom Wert gehabt.
    zwei_Sternchen
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland