Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Wie Stille ich am besten?

CxrxCxrx

2

bearbeitet 29. 12. 2018, 21:22 in Ernährung & Stillen
Hallo !

Mein Baby kommt bald zur Welt und somit befasse ich mich damit die beste Möglichkeit zum Stillen für mich ist. Ich möchte nicht dass es in seinen ersten Monaten auf natürliche Muttermilch verzichten muss. Allerdings steige ich ca 8-9 Wochen wieder in meinem Beruf ein und somit kann ich selbst das Kind nicht mehr stillen, deshalb muss es danach die Flasche bekommen. Was ist die beste Option? Muttermilch abpumpen und im Kühlschrank lagern, so ist es zwar an der Flasche aber ich bin ungebunden. Dabei stellt sich mir auch die Frage wie viel man überhaupt abpumpen kann und ob das für den Tag reicht und welche Folgen es hat für mich .

Es besteht auch die Möglichkeit es nach 2 Monaten mit der Flasche zu füttern, also nicht Muttermilch von mir. Was hat das für Auswirkungen? Eine Umstellung ist doch bestimmt schwer für das Kind ?

Ich würde mich wirklich freuen wenn ihr einen Rat für mich habt da mir das schon seit Tagen im Kopf schwirrt 🙄

Kommentare

  • Hallo Cxrx, ich finde es toll, dass du dir so viele
    Gedanken um dein Baby und das Stillen machst. Du musst aber nicht zwingend mit dem Stillen aufhören wenn du wieder arbeiten gehst. Du hast als Arbeitsnehmer ein Recht auf zusätzliche Pausen zum Stillen. Ich weiß nicht ob es für dich überhaupt machbar bzw eine Option ist!?
    Cxrx
  • Hallo,
    Also erstmal Hut ab, dass du so kurz nach der Geburt wieder arbeiten möchtest. Das wird nicht leicht werden (die erste Zeit mit Baby ist nicht leicht und dann auch noch arbeiten - puh!) und ich finde es sehr mutig von dir!

    Nun zu deinen Fragen:
    - Wie viel du abpumpen kannst ist individuell. Ich hab z.B. bei 1x pumpen immer so 90ml rausbekommen. Meine Kleine hat mit 10Wochen ca. 150ml getrunken. Wobei man da sicher noch hätte optimieren können aber da ich gestillt und zwischendurch gepumpt hab war es bei mir nicht so viel. Wenn du geübter bist im pumpen kanns a er sicher viel mehr sein bei einem pumpvorgang.
    - Wenn du dich dazu entschließt MuMi mit der Flasche zu geben und zu stillen dann vergiss die "Doppelbelastung" nicht. Meine Kleine hat mit 8 Wochen noch da. 30-40min für eine Stillmahlzeit gebraucht und wollte alle 2 Stunden trinken. Wenn du dazwischen auch noch pumpst machst du zu Hause nix anderes mehr. Zumindest die ersten Wochen bis es sich eingespielt hat. Bedenke außerdem, dass du - je nachdem wieviel du pumpen kannst - auch nachts pumpen musst um auf eine entsprechende Tagesration zu kommen. Und das Baby schläft ja auch nicht durch.
    - Natürlich kannst du auch nach 8 Wochen wieder abstillen. Dazu möchte ich anmerken, das stillen gelernt werden muss und es eine Weile dauert bis Mama und Baby ein eingespieltes Team sind (vor allem beim ersten Kind). Abstillen dauert auch. Es kann also sein, dass du sobald es richtig gut läuft, gleich wieder ans abstillen denken musst. Aber das kannst du dann ja immernoch entscheiden, wie lange du stillen möchtest.

    Wie die Umstellung von MuMi auf Flasche funktioniert kann ich dir noch nicht beantworten da ich noch voll Stille.

    Vielleicht wäre ja auch "Zwiemilchernährung" eine Option? Da bekommt das Baby von Anfang an Brust und Flasche mit Pre-Nahunng. So kennt es die Flasche schon, muss aber trotzdem nicht auf Muttermilch verzichten.

    Wie gesagt, ich finde es sehr mutig von dir und wünsche dir nur das Beste und vor allem, dass du ein seeehr pflegeleichtes Baby hast. Alles Gute!
    Cxrx
  • Ich glaub da kann man sich vor der Geburt nur theoretisch einlesen was es alles gibt und das Zubehör dafür kaufen aber im Endeffekt musst du dich dann durchprobieren.
    Mir tut Ausstreichen zB total weh, pumpen find ich extrem anstrengend und im Fall der Fälle würde er deswegen Pre bekommen, wenn ich mal verhindert wäre.
    Wie das bei dir ausschaut kannst auch nur so selber herausfinden. Da musst du schauen wie empfindlich deine Brust sein wird, wie ausgeprägt dein Milchspendereflex, wieviel Zeit du überhaupt aufbringen kannst (die Milch da rauszubekommen dauert ja eeewig, zumindest kommt mir das so vor), etc.
  • Danke an euch und die schnelle Antwort!
    Ich habe meine eigene Firma deswegen kommt lange nicht arbeiten für mich nicht in Frage da die Firma gerade am wachsen ist und alles glatt laufen muss. Mein Freund geht dafür in Elternzeit und ich wieder arbeiten.
    Ich werde Ausschau nach einer Stillberatung halten um das beste für mein Baby zu tun.
    Kaffeelöffel
  • @Cxrx Eine Stillberaterin kann ich dir auch echt ans Herz legen, hatte auch eine und sie war wirklich jeden Cent wert. Aber vielleicht erst wenn dein Baby auf der Welt ist, sonst kann man wie bereits gesagt nur rein theoretisch darüber sprechen.. Soweit ich weiß kann man aber auch in Eltern-Kind-Zentren eine Stillberatung kostenlos in Anspruch nehmen. Lg
  • Ich würde das auf mich zukommen lassen - musst ja erst schauen wie dein Kind dann damit zurecht kommt! Da kannst vorher noch so genaue Überlegungen machen - eventuell hat das Baby eine andere Meinung dazu.
    Stillberaterin würd ich mir auch richten!
  • Mrs_KapMrs_Kap

    578

    bearbeitet 30. 12. 2018, 02:41
    Ich kann von mir sprechen , bin auch selbständig und die ersten Wochen sind hart 🙄 ich hab mir nach 4 wo. Eine Pumpe gemietet hab in der 5 wo zum arbeiten angefangen in der Früh gestillt Gott sei dank schläft er dann mindestens 4 st. Dazwischen abgepumpt , Mittagspause gestillt und an nm. Hat mein Mann das abgepumpte bis Abend dem Baby über die Flasche gegeben.
    Ich habe aber auch seeehr viel Milch, Milch für 2 Kinder das spielt auch eine große Rolle denn ich kenn einige die stillen und abpumpen und nicht so viel Milch dann für die Flasche bekommen..

    Es ist machbar aber man braucht viel Geduld, wünsche dir alles gute 😁
  • Ich musste zwar nicht so schnell wieder arbeiten, hab aber bewusst nur abgepumpt und über die Flasche gegeben. Das sie gar nicht in den Genuss von Mamas Busen kamen. Es gab auch von Anfang an pre im Wechsel.
    Bei der grossen hätte die Milch für 4 Kinder gereicht, bei den zwillingsjungs allerdings nicht Mal für einen.
    Ich fand es wichtig das auch Papa bzw dann auch die grosse Schwester füttern konnten. Und die kleinen Ausschließlich Flasche kennen und beide Arten Milch, das sich der Darm von Beginn an auch auf das Pulver einstellen konnte.
    Alles in allem bekamen alle drei nur etwa 12 Wochen mumi über die Flasche und eben pre.
    Für uns hat das super gepasst. Alle drei waren nie gröber krank. Oder haben irgendwelche Unverträglichkeiten (bis jetzt)
    Grosse 4 Jahre, zwillingsjungs 15 Monate.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland