Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Arbeitslos + Schwangerschaft

ich habe eine Frage bzw würde ich gerne Meinungen dazu hören.

Eine Bekannte hat 2 Kinder, Karenz ist aus somit auch KBG Bezug.
Es war von Anfang an klar, dass sie noch ein 3. Kind wollen. Hat sich arbeitslos gemeldet damit sie ein Einkommen hat, nicht aber um Arbeit zu finden.
Nun ist sie tatsächlich schwanger, kann natürlich nicht vermittelt werden und bekommt dann noch Wochengeld.

Ist das nicht ein bisschen "Sozial Staat aausnutzen"?
das hat sie übrigens auch schon nach dem 1. kind gemacht.
es war beidemale von anfang an klar dass sie noch eins wollen, damot sie aber irgwndie die Zeit finanziell überbrücken kann, melderät sie sich arbeitslos, mit der Absicht, gar nicht arbeiten gehen zu wollen......

bitte um Meinungen

Kommentare

  • Klar ist es den Staat ausnutzen, bin aber ehrlich gesagt der Meinung, dass das nicht schlimm ist!
    Beispiel Nr. 1, mein Partner ist Ausbildner in einem Schulungszentrum, dort kann man z.B die LAP nachholen oder sich umschulen lassen usw.
    Meistens werden das Menschen ohne richtigem Deutsch oder die "assozialen" Leute hingeschickt vom Ams um dort eine Ausbildung zu machen und dafür noch zwischen 800-1200€ zu bekommen! Monatlich natürlich.
    Interessieren tuts die wenigsten, die meisten machen das nur um Geld zu bekommen und nicht arbeiten zu müssen und sind nur Krankenstand und saufen am Wochenende (wissen wir weil wir manche kennen...).
    Eine Bekannte hat schon 2mal abgebrochen wegen schwänzen und darf jetzt nochmal dahin gehen.
    Es.ist eine Frechheit vom ams und vom Staat, eine Ausbildung dort kostet ca 30.000€!!! und geschätzt wirds null!
    Wenn man sich jetzt ausrechnet was man als Mama z.B in der Karenz bekommt wirds lächerlich wenn man bedenkt das die ne Ausbildung finanziert bekommen und monatlich weit mehr als ich ihn Karenz dann z.B.

    Der Staat ist selber schuld wenn man sowas macht & mittlerweile versteh ichs immer mehr.
    Mein eigener Bruder z.B ist seit 4Jahren gewollt arbeitslos und die finanzieren ihm seine Wohnung noch immer! das ist eine Frechheit!
    Wenn man arbeiten geht hat man oft weniger als wenn man zu Hause bleibt.
    Da fühl ich mich auch verarscht.
    Hab in meiner Arbeitslosen Zeiz geringfügig gekellnert um nicht nur faul zu sein.. hab 150€ an die GKK dafür bezahlt und Statt 1500€ Steurausgleich noch ein Minus bekommen 😂 nur deswegen.
    Wennst arbeiten gehst und keinen guten Job hast wirst nur verarscht..

    ist nur meine Meinung! aber bitte fresst mich 🙈
  • @sigmund92 so einfach geht das nicht. Sie muss Betreuung für die Kinder nachweisen, muss sich bewerben und Kurse besuchen wenn sie geschickt wird. Außerdem hat sie ja nur kurz Anspruch und nur wenn sie vorher gearbeitet hat. Wenn sie das alles erfüllt dann steht es ihr meiner Meinung nach auch zu.
  • Ich persönlich finde das völlig in Ordnung, sie weiß sie möchte noch ein Kind und bezieht als Überbrückung Geld vom Staat.
    Wir sind ja (noch) ein Sozialstaat.
    Schlimm finde ich die Leute, die ich weiß nicht 10 Jahre Notstandshilfe beziehen und den ganzen Tag auf ihrem faulen Hintern oder im Wirtshaus sitzen.
    Diese Frau leistet jeden Tag Höchstleistungen, in dem sie unsere zukünftigen Steuerzahler großzieht.
    Somit finde ich nicht, dass sie "nichts" macht.
  • sie hat gesgat dass sie Betreuung für die kids hat, was aber gelogen ist, weil tatsäclich keine da wäre.
    kurse oder ähnliches muss sie auch nicht besuchen.
    sie hätte ab 1. dezember täglich von 8 - 12 mo - fr einen Kurs besuchen müssen, zur wiedereingliederung oder so, weil sie so lange keine arbeit hatte. sie hat gesgat, zum glück bin ich jetzt schwanger geworden, ich hätte niemanden für die kids und lust habe ich erlich gesagt auch keine.
    klar ist es ihre sache, aber ich finde das unmöglich.
  • @itchify sie Muss als schwangere keine Betreuung nachweisen und sich auch nirgends bewerben, da sie nicht vermittelbar ist.
  • @sigmund92 ist doch gut, dass das Geld der Steuerzahler nicht verschwendet wird indem sie in einen Wiedereingliederungs Kurs geschickt wird obwohl sie binnen kürzester Zeit wieder in Karenz geht? Das kostet ja dann nur unnötiges Geld.
  • @sam200 ich glaube @itchify meinte die Zeit bevor sie schwanger geworden ist. Wir wussten auch, dass wir noch ein Kind wollen, da es aber nicht so geklappt hat wie geplant hab ich mich dann auch beim AMS gemeldet, allerdings schon mit dem Gedanken, dass ich eine passende Stelle finde. Leider hat sich da nichts ergeben und in der Zeit musste ich auch vorweisen, eine Betreuung zu haben für meine Tochter und dem AMS auch für mind. 16-20h zur Verfügung stehen. Habe auch genug Bewerbungen geschickt etc. Erst als ich dann schon SS war haben sich 2 auf meine Bewerbungen gemeldet und da wollten sie mich dann natürlich nicht mehr, weil ich eben dann SS war, auch logisch. Und seit der SS-Meldung beim AMS klar, da musste ich dann auch keine Bewerbungen mehr schicken etc.
  • Sie muss sich in dem Fall arbeitslos melden, sonst bekommt sie kein Wochengeld.
  • @sigmund92 Gibt es einen Grund warum dich das derart aufregt, dass du dich dafür extra im Babyforum anmeldest? Bzw, wie können wir dir mit unserer Antworten helfen?
    Siglinde90LibellaohmyitchifyStieglitzifmamkl89Pegadaja82
  • ich möchte nur die Meinungen anderer hören und ob es welche gibt, die die gleiche meinung vertreten.
    ich finde es eben nicht in ordnung dass sie si h arbeitlos meldet, somit ein einkommen hat bis zur geburt, obwohl sie von anfang an wusste dass sie nicht arbeiten gehen will und schwanger werden möchte.
    und das hat sie auch schon so gemacht zwischen 1. und 2. kind.
    es gibt genug in Österreich die unseren staat ausnutzen. das sind ja alle anderen die arbeiten gehen blöd, oder.
    sie hätte sich auch ruhig ein paar euros auf die seite legen können, aber sie schmeißt alles in hohem bogen raus.
    sie spricht jetzt auch schon von einem 4. kind und da wird sie es genauso machen.
    im engesten familinkreis wird diskutiert, ob sie nur kinder bekommt, damit sie nicht arbeiten muss.....
  • ich weiss auch nicht inwiefern dich die meinungen hier weiterbringen?! es ändert ja nichts an dem was deine bekannte macht :)
  • @ohmy da hast du vollkommen recht 🤷‍♀️
  • Ich finde, niemand kann genau hinter die Kulissen schauen. Ich versuche bereits meiner dreijährigen Tochter beizubringen, andere nicht vorschnell zu verurteilen.
    Und wenn sie es so für sich entscheidet, finde ich es ehrlich gesagt nicht notwendig, dass du dich so darüber echauffierst.
    Können wir unsere Nasen nicht versuchen ein bisschen mehr aus den Sachen anderer heraus zu halten und ein bisschen netter zu einander sein? ;)
    sigmund92Siglinde90StieglitzsanxtayNastydunkelbuntPega
  • bearbeitet 17. 12. 2018, 13:16
    Wie ich den Satz liebe: Kinder bekommen, damit man nicht arbeiten muss.

    Du hast keine Kinder oder??? :) :)

    Wenn endlich in der Gesellschaft mehr anerkannt sein würde, was wir starken Mütter jeden Tag leisten, und das 24 Stunden lang, 7 Tage die Woche, dann wäre es vielleicht nicht mehr so notwendig diese unglaubliche Leistung schmälern zu müssen.

    Zwei Kinder und schwanger .... Hut ab!
    Libellasanxtaydunkelbuntdinkelkorn_Anna_

  • Siglinde90 schrieb: »

    Wie ich den Satz liebe: Kinder bekommen, damit man nicht arbeiten muss.

    Du hast keine Kinder oder??? :) :)

    Diesen Satz liebe ich auch :D bin immer 40 Std. die Woche arbeiten gegangen aber ein Kind großziehen is echt bei weitem mehr Arbeit
  • @Siglinde90 ich hab 2, und 3. in Planung
  • CathérinaCathérina Symbol

    2,714

    bearbeitet 17. 12. 2018, 13:22
    Wenn sie und ihr Mann gerne so viele Kinder haben möchten, sehe ich nichts Verkehrtes daran. Es ist doch jedem selbst überlassen wie jemand sein Leben leben möchte oder? Ich vermute einfach mal, dass sie eine Frau ist, die in der Mutterrolle total aufblüht und es ihr eben gefällt Hausfrau und Mutter zu sein und da finde ich es auch legitim, wenn sie sagt, sie möchte lieber zuhause sein und nicht arbeiten gehen.

    Vor allem wie schon geschrieben wurde, ein Kind bzw. Kinder zu haben ist nicht mal eben nur ein 8h Job pro Tag und dann geht man und kann die restliche Zeit machen was man will... und grade wenn du selbst Kinder hast, müsstest du das eigentlich wissen?
  • ich bin ja selbst auch daheim mit 2 kids. weil ich meine kids aufwachsen sehen will. meine schwester , 4 kinder, auch daheim.
    und das soll auch so sein! das finde ich gut so!!!
    meine schwester schafft es doch auch so finanziell, ohne zwischen durch alg zu beziehen + hausbauen.
    und sie führt auch einen anständigen haushalt, kids bekommen regelmäßig warme mahlzeiten, haben struktur.
    diese 3 sachen kann man von der bekannten bei weitem nicht behaupten....
  • sie sitzt die kids den ganzen tag vorm fernseher, gehen ins bett wann sie wollen. kochen, sauber machen, wäsche waschen......fehlanzeige. nur wenns wirklich notwendig ist.....


    übertreibe ich mit all dem?
  • Würde es dir besser gehen wenn sie in der Zwischenzeit kein Geld erhält? Was würde es ändern bei dir, außer dass es ihr und ihren Kinder finanziell schlecht ginge?

    Ich verstehe schon auf was du hinaus willst aber statt die Probleme zu suchen wo sie sind, Steuerausgaben in Millionenhöhe für Unsinn, Politikergehälter zwischen gut und böse, machen " wir kleinen " uns gegenseitig fertig und werden uns immer mehr alles zu neidig.

    Schade und etwas beängstigend dieser neue Trend.
    sigmund92wölfinifmamkl89Stieglitz
  • Leben und leben lassen. Die einen schaffens, mit nur dem Partnereinkommen, die anderen können sich das nicht leisten oder wollen es nicht.

    Und so einfach kannst das AMS jetzt auch nicht unbedingt austricksen, weil wenn du zu einem Vorstellungsgespräch geladen wirst und dich dort unter aller "Sau" benimmst, melden die das dem AMS und zack schon hast eine Geldsperre. Oder vergiss einmal eine Bewerbung wegzuschicken, so wie es meiner Schwester passiert ist und zack 6 Wochen kein Geld und sie ist Alleinerziehend und will aber arbeiten.

  • sigmund92 schrieb: »

    sie sitzt die kids den ganzen tag vorm fernseher, gehen ins bett wann sie wollen. kochen, sauber machen, wäsche waschen......fehlanzeige. nur wenns wirklich notwendig ist.....


    übertreibe ich mit all dem?

    Für mich hört es sich eher so an als wäre dir der Umgang dieser Frau mit ihren Kindern und ihre ganze Art zu wider, das mit dem Geld ist nur ein Zusatz der aufregt?

    Kann das sein? Weil das würde deine Frage in ein anderes Licht rücken.
  • @Siglinde90 ja nein......möglich.
    da kannst du schon recht haben.
    es ist die ganze situation bei denen....
    eben das mit dem AMS, die Kids werden total verzogen, hauen meine und andere Kinder wenn sie die Spielsachen teilen müssen.
    Gibt Geld für die unmöglichsten sachen aus, die sie nicht brauchen, am monatsende wirds für Lebensmittel und windeln sehr knapp.
    und zu hause das totale chaos......
    schimmel, dreck.....
    das alles hat uns nie gestört bzw wars uns egal. und jetzt...

    aber wie oben schon geschrieben.
    leben und leben lassen. es geht mich nix an....
  • Darf ich fragen in welchem Nahverhältnis ihr euch steht? Machst du dir Sorgen um die Kinder?
  • natürlich auch, ja. aber wir würden nie etwas zu ihr sagen, wir wollen sie nicht verletzen....
    aber hintenrum über sie schimpfen ist kein Deut besser......😔😔😔

    sie ist die frau von meinem bruder.
  • Was sagt denn dein Bruder zu der ganzen Situation?
  • er ist recht genervt dass sie nie geld hat. sagt aber auch nix....
    die haupterziehung übernimmt sie, er ist kaum da.
    er lässt den kids aber auch sehr viel durchgehen.
  • Ich denk das ist deren Geschichte, auch wenn ich kein Fan vom Ausnützen des Sozialsystems bin. In dem Fall: Sie wird wohl vorher Versicherungsjahre gesammelt haben, sonst hätte sie ja auch keinen Anspruch.

    Ich denk, das machen ganz viele, nur man spricht darüber nicht und sie spricht es halt offen und ehrlich in der Familie an. Ich mein bei vielen Beratungsstellen wird einem empfohlen nach Ende des KBG sich arbeitslos/arbeitssuchend zu melden und warum soll sie dann auf das Geld verzichten. Dass sie gleich wieder schwanger wird, Glück für sie.

    Über Arbeiter in der Baubranche, die im Winter stempeln gehen, regt sich auch keiner aus. Ich sag nur...Neidgesellschaft ... und das in der eigenen Familie 🙉
    sanxtay
  • Man muss sich schon allein wegen der Krankenversicherung am ams melden. (Wenn man keine Arbeit hat)

    Ich heisse es zwar auch nicht gut das System ausnutzen, denke aber wie schon gesagt wurde wenn sie Arbeitslosengeld bekommt muss ja der Anspruch irgendwo herkommen.
    Das rundherum ist Natürlich nicht das ideale , würde aber versuchen mich nicht zu ärgern. Sind ja deine nerven. Solange die Kinder nicht irgendwie gefährdet sind, braucht es dich nicht zu kümmern.

    Bei uns kommt es auch vor das was dreckig ist oder der Fernseher läuft.
    Ich beschäftige mich lieber mit den Kindern als zu putzen😊
    Auf meiner Eingangstüre steht:
    Wenn du kommst um UNS zu sehen, tritt ein.
    Wenn du kommst um die Wohnung anzuschauen, mach einen Termin 😁

    Abgesehen davon wird unser Sozialstaat von vielen vielen mehr ausgenutzt und das nicht um für die Kinder Dasein zu können.
    Hier Mindestsicherung, da mietbeihilfe, dort a Sozialwohnung usw....

    Wie heisst es so schön:

    Jedem das seine , und mir das meiste 😃
    IreneGmamimaKKzMaggie
  • So, mein persönliches Outing dazu:
    Habe vor einigen Jahren 6 Monate Arbeitslosengeld bekommen obwohl ich wusste, dass sie mich nicht vermitteln können und wir das Geld nicht gebraucht haben - wären auch so gut durchgekommen (ok, ich hab mich zwar beworben, wusste aber auch, dass das ne Weile dauern wird bis ich ne Stelle bekomme). Ich hab KEINEN Job angenommen, den ich nicht nehmen musste (enorm geringeres Gehalt) und - man steinige mich auch dafür - mein Kind schlägt momentan andere Kinder, wenn sie ihm was wegnehmen wollen bzw. er gerade vor hat das angepeilte Spielzeug zu nehmen. Ich hab's nicht mit Putzen und mein Kind geht auch erst ins Bett wenn er will. (Gehst du schlafen, wenn du nicht müde bist?)
    Geht es jemanden was an, außer meinen Partner? Dass Kinder manchmal hinhauen kann man leider nicht vermeiden.
    Hab ich den Sozialstaat ausgenutzt? Vielleicht - allerdings muss man auch nen Anspruch erarbeitet haben um das Geld zu erhalten? Bin ich ne schlechte Hausfrau? Vielleicht - zum Glück geh ich jetzt arbeiten - da kann ich mich darauf ausreden ;-) Bin ich ne schlechte Mutter weil mein Kind manchmal hin haut? Ich glaube definitiv nicht.
    Dieses jemanden etwas "neidig" sein stört mich persönlich sehr - wie oft höre ich "du arbeitest ja nur 20 Stunden und bekommst voll bezahlt" oder "wir müssen mit 5 Wochen Urlaub auskommen während du über 3 Monate frei hast" (so - nettes Beruferaten ist angesagt ^^).
    Meine Schwägerin "stempelt" auch den ganzen Winter (Baubranche) - sei ihr vergönnt wobei ich ihr lieber nen Job vergönnen würde, wo sie durchgehend SV-Beiträge einzahlt für ihre Pension. Es gibt überall 2 Seiten und wie schon geschrieben - man darf sich vielleicht darüber ärgern, aber mehr auch nicht finde ich.
    sanxtayohmyNastymamimaSiglinde90YvijiitchifyMary123wölfinVillacherinund 1 anderer.
  • Ich versteh eigentlich nicht warum beim Arbeitslosengeld immer so getan wird, als würde man den Staat ausnutzen.

    Wenn man arbeitet zahlt man Arbeitslosenversicherung ein, nämlich. 3%,. Etwas wurde da aber im Juli geändert, glaube die Höhe des Bruttoeinkommems ab wann man 3 % zahlt.
    Wenn ich arbeitslos bin , nehme ich eine Versicherungsleistung in Anspruch. Wenn Schwangerschaft auf Arbeitslosigkeit trifft, bin ich nicht vermittelbar, trotzdem habe ich davor gearbeitet und zum Glück leben wir noch in einem Staat, in dem auf schwangere Frauen Rücksicht genommen wird.

    Wenn ich krank werde sagt auch niemand ich nutze die GKK aus weil ich mich ins Krankenhaus lege oder zum Arzt gehe. Ich nehme eine Versicherungsleistung in Anspruch.

    Warum also immer die Verbindung Arbeitslosigkeit und schmarotzen?

    Mindestsicherung wird vom Staat ausbezahlt.

    Lasse mich gerne eines Besseren belehren, wenn das nicht stimmt was ich sage.
  • @Siglinde90 vielleicht geht's da mehr um Notstandshilfe. .
    Ich habe eine bekannte, ehemalige schulkollegin die keinen Abschluss hat.
    Sie ist 40 und hatte in den letzten 25 Jahren 109 Arbeitgeber. Sie geht, wenn der Notstand ausläuft ein paar Monate arbeiten bzw ist mehr im Krankenstand wie in der Arbeit, bis sie wieder gekündigt wird und Anspruch auf a paar euro hat.
    Hat sich 6 Mal umschulen lassen und jetzt mithilfe eines Psychiaters in frühpension schicken lassen. Da bekommt sie kaum was, somit mit Mindestsicherung aufgestockt.

    Es denke wie gesagt es geht nicht darum das jemand dazwischen Mal oder zur Überbrückung ams geld bezieht sondern das es manche als dauerlösung ansehen und gar nicht Vorhaben sich zu bemühen.
    Siglinde90
  • Ja aber hier in diesem Fall hat sie zwei Kinder bekommen.

    Das sind immer wenige Extrembeispiele und trotzdem werden dadurch Arbeitslose generell in Verruf gebracht leider.
    Nasty
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland