Unbemerkte Schwangerschaft

bearbeitet 15. 12. 2018, 19:29 in Schwangerschaft
Hallo Mädls,

Aktuell war es ja wieder ein Thema in den Medien. Eine Frau hatte unerklärlicherweise mitten in der Nacht Schmerzen. Sie ging auf die Toilette und gebar ein Kind. Ich frage mich wie das sein kann? Immer wieder hört man ja von Frauen, die mit Bauchschmerzen in die Klinik gehen und dann erfahren, dass sie bereits seit mehreren Monaten schwanger sind.

Ich persönlich kann mir das überhaupt nicht vorstellen wie so etwas möglich sein kann. Eine Frau kennt doch ihren Körper und bemerkt Veränderungen. Versteht mich bitte nicht falsch, es soll bitte keine Verurteilung sein. Ich kann mir das nur absolut nicht vorstellen.

Wie seht ihr das Ganze? Ging es hier auch jemand so ähnlich oder kennt ihr vielleicht einen Fall bei Verwandten/Bekannten?

Kommentare

  • Ich kann’s mir persönlich auch nicht vorstellen. Aber eine bekannte meiner Oma war auch schwanger und merkte es nicht. Sie ging dann wegen Kreuzschmerzen ins Spital und die schickten sie sofort auf die Entbindungsstation, weil der Muttermund sogar schon offen war.

    Aber ich kann mir das echt absolut nicht vorstellen, dass ich da nix merke. Die Babys bewegen sich ja doch auch recht stark im Bauch 🙈🙈
  • Ich kenne jemanden wo der Test negativ war, sie die ganze SS über ihre Periode hatte aber eben doch bemerkt hat das was anders ist, beim us wurde es natürlich gesehen. In SSW 12 glaub ich. War aber eh ein Wunschkind und ist jetzt 12 Jahre alt.

    Wirklich vorstellen kann ich mir das auch nicht, aber in einem Fall wie oben erzählt wahrscheinlich möglich wenn man so gar nicht auf sich achtet oder seinen Körper nicht kennt ...
  • Ich kenne auch einen Fall... Die hatte vorher schon immer ewig lange Zyklen und sich deshalb nichts gedacht, zwischendurch auch mal leichte Blutungen und hat geglaubt, sie hätte ihre Periode. Das war eine junge Frau mit vielen Problemen, hat grundsätzlich nicht auf sich geschaut und bei den Kindsbewegungen an Darmbewegungen gedacht... Sie war am Tag der Geburt auch noch arbeiten, hat sich zwar über Bauchschmerzen beschwert, aber nachdem es zwischendurch immer aufgehört hat (eh klar), dachte sie, es wäre nicht so tragisch. Sie hatte, als es schlimmer wurde, die Befürchtung einen Blinddarmdurchbruch zu bekommen und ist deshalb im Spital... Wenige Stunden später, war ihr Sohn auf der Welt... Und rundherum sind alle aus den Wolken gefallen...
    Also, ja, ich glaube, dass das tatsächlich sein kann, vor allem, wenn man absolut nicht damit rechnet und man mit vielen anderen Problemen beschäftigt ist, man gerade weder Kraft noch Energie hat, sich mit sich selbst zu beschäftigen, in so einer Zeit auch nicht besonders auf sich achtet...
  • Also ich persönlich hab mir diese Frage auch schon mal gestellt. Ich mein okay bis zu einem gewissen SS Grad, kann ich es mir noch vorstellen, dass man nix merkt aber sobald die Kindsbewegungen so stark werden und sich beulen aus meinem Bauch drücken muss mir doch klar sein, dass das NICHT mein Darm sein kann vor allem in den Rippen? Ich mein wenn diese Frauen die unbemerkt schwanger sind alle Frühgeburten bekommen, dann okay vielleicht ist es möglich aber diese Frauen müssen ja dann auch nen ordentlichen Bauch gehabt haben vorher schon? Die gehen doch auch mal baden oder duschen? Da fällt einem doch irgendwie der Bauch auf oder nicht?
  • Ich kann nur von mir aus sagen wir haben 2 Jahre am Kind gebastelt, und es hat einfach nicht geklappt.
    Hatte nie meine Periode vor 3 3 Jahren am 26.12 einen Test gemacht weil Lust und Laune alle paar Monate mal.
    Der war positiv.
    Beim Arzt gewesen und war in der 19 woche ... wenn man seine Periode nicht bekommt und keinen Bauch hat merkt man es länger nicht. Wenn man es weiß hört man viel mehr auf seinen Körper ^^
    Ich glaub aber das die menschliche Psyche schob gut verdrängen kann.
  • Also bei mir wars so das ich in den letzten 3Jahren meine Periode fast nie bekam, einmal musste ich ganze 9Monate auf sie warten!
    Mein Fa meinte dann ich habe PCOS (ohne irgendwelche Test's zu machen..) und ich glaubte ihm das, er empfahl mir mit der Pille anzufangen damit ich die Hormone bekomme und wieder einen regelmäßigeren Zyklus bekomme.
    Nach zwei Monaten Pille setzte ich ab weil der Kinder Wunsch ja auch davor schon da war.
    Durch einen Ovulationstest wusste ich dann auch das ich einen Eisprung hatte und hatte da dann auch GV.
    Ich machte dann 2Tests einmal ca 3Tage nach Fälligkeit der Periode und kurz darauf nochmal, beide leider negativ.
    War klar das ich dann meine Mens wieder nicht bekam & so beschlossen mein Freund und ich auch doch noch ein paar Jahre zu warten und dann ggf. in eine KiWu Klinik zu gehen (verhüten wollten wir tdm nicht aber ich glaubte e nicht mehr dran schwanger zu werden)
    Als ich dann nach 4Monaten noch immer keine Mens hatte und eine heftige Pilzinfektion fuhr ich ins lkh (weil mein FA seit Wochen nicht erreichbar war!) um mich untersuchen zu lassen (mit Termin natürlich)
    der nette Herr dort wollte mich dann auch gleich zu einer Kiwu Beraterin schicken, aber dann schrie die Schwester hinten e schon positiv.
    Er machte daraufhin einen vaginalen US und sagte, oh ist schon zu groß dafür! und Baaaam! ich sah mein Baby auf dem Monitor winken!
    ich war in der 16ssw schwanger mit einen Jungen was er auch gleich sagen konnte.
    Mir kippte mal der Kreislauf voll zusammen, weil ich erstens NICHTS gemerkt hatte und zweitens starker Raucher war und auch auf Partys war!
    Der kleine ist aber kerngesund laut Arzt (bin jetzt 34ssw)
    Ich dachte auch nicht das man sowas nicht merken kann aber wenn man soo mit dem Thema abschließt und die Tests auch negativ waren, geht das und ich verdrängte alle Symptome (starke Müdigkeit, Gewichtszunahme usw)
    Übel war mir nie, hab bis jetzt nicht einmal gekotzt oder sonstiges 😂
    16ssw ist zwar ned so extrem wie bei der Geburt oderso, hoffe trotzdem ihr könnt anhand diesem Beispiel etwas verstehen wie sowas passieren kann.
    bis zu 20ssw ca hätte ich glaub ich noch verdrängt, ab da hatte ich schon Milchfluss und ein Bäuchlein und hätts mal gemerkt 😝
    glg
  • Ich glaub das es in der heutigen zeit viel eher vorkommen kann, dass man eine unbemerkte ss hat. speziell wenn man "verhütet" und in der arbeit vielleicht unter physischen und psychischen stress steht, kann man so schwangerschaftsanzeichen schon mal falsch deuten so wie es bei der freundin von @Kkz war.

    wegen bauch ... nicht jede ss bringt einen riesigen ss-bauch hervor ... ich kenn dünne wie auch stärkere mädls bei denen hast fast gar nix gesehen bis zur geburt (da hat man leicht mal glauben können, dass die einfach ein bisschen zugenommen haben)

    wegen kindsbewegungen ... bei mir hat man die kindsbewegungen auch nicht wirklich gesehen es sei denn ich bin auf dem rücken gelegen, da hat man dann hin und wieder ein beinchen gesehen aber auch nicht immer ... und wenn man dann vielleicht stress hat und unter darmbeschwerden leidet kann man das auch falsch deuten.

    also meiner meinung nach ist eine unbemerkte ss auf alle fälle möglich
    Mandarine
  • AdminAdmin Symbol

    4,579

    bearbeitet 15. 12. 2018, 20:24
    Aus Medienperspektive kann ich dazu sagen, dass es bei vielen Usus ist Geschichten am laufenden Band zu erfinden. Irgendwo müssen die Klicks für die Werbeeinblendungen herkommen. 🙄

    Wir arbeiten ganz bewusst nicht so, aber manche erfinden auch regelrechte Horrorstories im Babybereich um auch Leute die keine Kinder oder schon ältere haben auf ein Newsportal zu locken. Das geht oft am besten mit „Diese Frau war 5 Jahre schwanger“ oder „Schau was diese Mutter ihrem Baby antut, weil sie nicht mehr Stillen möchte“. Einer meiner Favorite aufreisser war ein Titelblatt mit der Story „Orgasmus bei der Geburt“. Hach der Boulevard... 🙄

    Auch in österreichischen Medien. :(
    riczwölfindelphia680NastyResi1212ella87girl1974IreneG
  • Von einem Bekannten die Schwester war unbemerkt schwanger. Sie war damals 17 und keiner hat was von der SS mitbekommen. Ihre Familie hat nur gemerkt das sie etwas zugenommen hat, sie sah aber überhaupt nicht schwanger aus und hatte angeblich auch immer ihre Periode. Sie hat dann zuhause am Abend ein Bad genommen weil sie so starke Rückenschmerzen hatte, und darin dann ihr Kind geboren.
  • @ConnyRu nur zur Info, es war keine Freundin, sondern die Klientin einer Kollegin (arbeite im Sozialbereich). (ich weiß, das konnte man oben nicht rauslesen).
    Und, nein, bei der jungen Dame hat man es am Bauch gar nicht gesehen... Sie war vorher schon nicht die Schlankeste, hat in der Zeit natürlich zugenommen, aber das hat wirklich nicht nach typisch ss-Bauch ausgesehen. Sie war an dem Tag bei uns in der Arbeit und niemand wär auf die Idee gekommen....

    Und die Psyche kann einiges vertuschen, der Körper kann einem einiges einreden.
  • Ich hatte eine Arbeitskollegin, die sehr füllig war. Und schon ein Kind hatte.
    An einem Freitag erzählte sie noch, dass ihr Sohn Magen-Darm-Grippe hat. Montag rief sie an, sie kommt nicht zur Arbeit, sie hat jetzt auch Magen-Darm, mit Übelkeit, Bauchschmerzen usw.. Am nächsten Tag rief ihr Mann an, sie hat einen Jungen zur Welt gebracht.
    Sie hatte die ganze SS über immer wieder Blutungen, die sie für ihre Periode hielt. Und auch körperlich hat sich nicht wirklich was verändert.
  • Eine ehemalige Kollegin von meinem Freund ist in der Früh mit Bauchschmerzen aufs WC und hat dann da ihr Kind geboren. Sie hatte überhaupt nichts geahnt und hatte nur ein wenig zugenommen, sonst ist nichts aufgefallen..
  • Ich bin ja selber recht dick, Kindsbewegungen von aussen sieht man da nicht. Überhaupt bei Vorderwand Plazenta.
    Aber trotzdem wird halt der Bauch fester und auch größer.
    MagicMoment
  • Ich kenn auch einen Fall persönlich. Frau wusste nichts bis zur Geburt, die dann alleine zuhause stattgefunden hat. War ihr zweites Kind
  • Eine Freundin von mir hat eine spezielle Pille genommen wegen Trombosegefahr. Hat dadurch auch jedes Monat eine Blutung gehabt. Bei einer Kontrollunterduchung beim FA hat sie rausgefunden das sie in der 18 Woche schwanger ist. Man hat ihr im 8 Monat auch noch nicht wirklich einen Bauch angesehen (es ging so "rundherum" das man es eher für einen normalen Bauch gehalten hat).
    Ich glaube also schon, dass man es sehr lange nicht merken kann aber bis zur Geburt?? Schon irgendwie schräg.
    juppidu
  • Meine Nachbarin hatte sehr starkes Übergewicht und ihr wurde von den Ärzten gesagt, sie könnte nicht schwanger werden. Sie und ihr Mann haben aber so lange gebastelt und sich schon lange ein Kind gewünscht, so dass sie sogar Depressionen hatte nach dieser Nachricht. Jahre später war ihr dann aufeinmal übel und sie ging zum Arzt, der ihr sagte, sie sei schon im 8. Monat. Sie hatte aber in der Schwangerschaft ihre Periode. Immer wenn sie das erzählt bekomm ich Gänsehaut, kanns mir auch gar nicht vorstellen, dass mir sowas passieren könnte.
    sojabohne
  • Bin gerade sehr erstaunt, dass es offenbar doch gar nicht so selten vorkommt, dass Frauen nix von ihrer SS mitbekommen :o
    Oder ihr kennt alle dieselbe(n) Frau(en)
    riczNastyjuppidukathi0816
  • Also ich muss auch sagen, dass ich es mir schwer vorstellen kann wenn jemanden erst beim entbinden drauf kommt schwanger zu sein. Aber ich glaub denen sogar.
    Ich setzte das Evra Pflasterl ab weil es hint und vorn nimma passt hat. Haben derweil mit Kondom bis ich auf Pille umsteigen wollt. Weihnachten letzten Jahres einmal net aufpasst und dachten sich Null dabei. Anfang Feb. steh ich im DM drinnen und geh beinden SSRest vorbei, aufeinmal fing es in meinen Kopf zum rattern an (Ekel vor gewissen Speisen, Zigaretten und Alkohol schmeckte gar nicht mehr und Gewichtsabnahme). Dinge die mir gar nicht bewusst waren und ich kaufte einen Test. Eine halbe Stunde später hielt ich den positiven Test in der Hand 😊 und da war ich in der 9ssw. Bekam erst 1 Monat später den FA Termin und da war ich in der 13 ssw.
    Geplant war es, aber erst ein Jahr später, weil wir eine Europareise geplant hatten 🤣

    Fazit: manchmal ist es einem gar nicht bewusst. Mir wär nicht eingefallen dass ich eventuell Schwanger sein könnte bzw. Aufgefallen, dass sich körperlich erwas verändert hatte.
  • Eine Freundin von uns war auch schwanger ohne das sie es wusste. Sie hatte angeblich auch Blutungen, die sie als Periode einstufte. Dann einen Tag vor der Geburt fuhr sie ins Spital weil sie glaubt eine Blinddarmentzündung zu haben. Es waren aber Wehen. Wir staunten nicht schlecht als uns der Freund von meinem Mann anrief und sagte: Wir bekommen ein Kind. Gratuliere und wann? Jetzt. Wie jetzt? :D Eine Woche zuvor sind sie noch vom Urlaub nach Hause gekommen.

    Ich kann es mir irgendwie so gar nicht vorstellen. Bin jetzt in der 14. SSW und merke es schon alleine an meinen schmerzenden Brüsten. Bei ihr sah man aber auch nicht wirklich was weil sie vorher schon rundlicher war und die Psyche kann einem viel vorspielen.
    Nastysoso
  • izimeizime Symbol

    1,378

    bearbeitet 16. 12. 2018, 04:35
    Org das es das echt so oft gibt... ich habs bei der großen 4 Tage nach nmt gewusst inkl. Positiven Test und bei der kleinen am nmt... und das obwohl wir nicht direkt drauf hingearbeitet haben
  • Ich glaub das ehrlich gesagt nicht. Denk, bei solchen Geschichten ist viel Erfundenes dabei oder sie sind sehr ausgeschmückt. Ich denke, die Frauen wissen/ahnen sehr wohl, dass sie schwanger sind und verdrängen es, wollen es nicht wahr haben.
  • bearbeitet 16. 12. 2018, 09:51
    Wenn sie es verdrängen dann wissen sie trotzdem nicht.
    Die Bekannte von mir hat das sicher nicht ausgeschmückt.
    Alles gibt's im Leben :)

    Es gibt Schweischwangerschaften mit allen Symptomen und es gibt auch das Gegenteil.
  • Einer Bekannten von mir ist das passiert.
    Sie war zuvor ein Strichlein in der Landschaft und dann kam die Geeichtszunahme, aber überall. Oberschenkel, Bauch, Po, Brust, Gesicht.. Es war kein SS Bauch und sie sah einfach nur gesund und bissi fester aus. Sie war mit ihrem Freund recht frisch zusammen und schon es daher auf die Abende mit ihm zu Hause, wo sie Chips und Pizza aßen und sie eben nicht mehr oft fortgehe..
    Angeblich hatte sie auch ihre Periode.
    Wir waren 2 Wochen vor der Geburt noch in der Disco. Haben viel Alkohol getrunken und getanzt.

    Ausserdem erzählte sie mir, dass sie nun eine Diät anfangen würde, weil langsam geht ihr Gewicht echt in eine falsche Richtung..

    Naja 2 Wochen später ist sie ins KH weil sie auch an den Blinddarm dachte.. Sie landete im Kreißsaal.

    Ihr Sohn ist kerngesund und mittlerweile auch ziemlich groß. Ist alles schon länger her..

    Ich glaube ihr. Sie hat ja auch keinen Grund zu lügen. Noch dazu der Alkohol, Fortgehen, Rauchen etc. Sie ist eine sehr Vernünftige, immer schon gewesen. Wissentlich hätte sie nie ihr Kind gefährdet.
  • Einer Bekannten von mir ist das passiert.
    Sie war zuvor ein Strichlein in der Landschaft und dann kam die Geeichtszunahme, aber überall. Oberschenkel, Bauch, Po, Brust, Gesicht.. Es war kein SS Bauch und sie sah einfach nur gesund und bissi fester aus. Sie war mit ihrem Freund recht frisch zusammen und schon es daher auf die Abende mit ihm zu Hause, wo sie Chips und Pizza aßen und sie eben nicht mehr oft fortgehe..
    Angeblich hatte sie auch ihre Periode.
    Wir waren 2 Wochen vor der Geburt noch in der Disco. Haben viel Alkohol getrunken und getanzt.

    Ausserdem erzählte sie mir, dass sie nun eine Diät anfangen würde, weil langsam geht ihr Gewicht echt in eine falsche Richtung..

    Naja 2 Wochen später ist sie ins KH weil sie auch an den Blinddarm dachte.. Sie landete im Kreißsaal.

    Ihr Sohn ist kerngesund und mittlerweile auch ziemlich groß. Ist alles schon länger her..

    Ich glaube ihr. Sie hat ja auch keinen Grund zu lügen. Noch dazu der Alkohol, Fortgehen, Rauchen etc. Sie ist eine sehr Vernünftige, immer schon gewesen. Wissentlich hätte sie nie ihr Kind gefährdet.
  • bearbeitet 16. 12. 2018, 09:59
    @Cassi Schau mal nach unter „Gravitas suppressalis“ wenn es dich interessiert
  • @Cassi ja meine Geschichte ist nur erfunden bzw ausgeschmückt 🙄
    erstens bin ich nicht stolz darauf weil ich meine Kleines einer riesen Gefahr ausgesetzt habe 16Wochen! Hab z.B in einen Fortgeh Lokal gekellnert, war bestimmt gesund!
    zweitens dachte ich ich habs sehr verständlich erklärt wies gehn kann..
    wenn die zwei Hauptsymptome wegfallen, also Übelkeit und ausbleiben der Periode, kanns schneller gehn als gedacht
    bei den Tests wars so das ich jetzt hinten nach durchs Forum weiß, dass die kleinste Linie schwanger heißt, ich hab auf nen fetten Strich gewartet und die ansonsten gleich weggeschmissen.
    aber kann ja e jeder denken was er will, finds nur schade das man gleich als Lügner beschuldigt wird
  • @Feelinara nehm dich nicht alles so persönlich...
    Es geht ja auch nicht um die ersten 16 Wochen sondern bis zur Geburt ...
    Ich hab's auch erst so spät erfahren und das ist bis zur 20 Woche sehr häufig.. aber halt bis zur Geburt nicht

    Ich denke da spielt der Kopf eine große Rolle. Vorallrm wenn Symptome fehlen. Wie schon gesagt wurde gibt es das ja auch andersrum mit Schein schwanger ^^
    Hase_89riczCassiZeroYvijiSDL611
  • @Kristl ich denk aber das man grad sowas bis zu Geburt verdrängen kann wenn dazu noch eine Vorderwandplazenta kommt, evlt ein Bauch der nicht so wächst usw usw usw, eine Bekannte hats auch erst 6Wochen vir der Geburt erfahren, war auch Kellnerin, Kind ist aber gesund
  • @Feelinara: ich beziehe mich auf die Geschichten, bei denen es Frauen angeblich erst kurz vor der Geburt gemerkt haben, dass sie schwanger sind. Nicht 16 Wochen. Das ist ja ein gewaltiger Unterschied. 🤷‍♀️
    Hase_89Yvijiwuhselwuh
  • Wirklich interessant wie viele Fälle ihr persönlich kennt. Ich hätte nie gedacht, dass dieses Phänomen doch so häufig vorkommt😳
  • So bis 20 SSW kann ich es mir auch noch vorstellen , aber erst bei der Geburt ist auch für mich nur schwer vorstellbar !
  • Als ich entbunden habe war mit mir auch eine junge Mama im Spital, die ihren Sohn zu Hause am wc entbunden hat. Sie wusste auch bis zur Geburt nichts von der ss, auch ihr Umfeld hat nichts bemerkt. Ich hab mich lange mit ihr unterhalten, weil ich mir das auch überhaupt nicht vorstellen kann. Die Psyche ist wirklich zu unglaublichem im Stande!
  • Das ist immer wieder erstaunlich!!

    Was mich unter anderem aber auch immer so wundert ist, dass all diese Frauen offenbar keinerlei (schwerwiegende) Probleme bei der Geburt hatten. Alle haben das allein bewältigt, ohne jegliches Zutun. Kein Geburtsstillstand, keine 36 h Stunden Horror-Wehen, keine Risse 3. Grades, was auch immer. Das ist unglaublich und überzufällig häufig, wie mir scheint. Wie kann das sein? Hypothesen? 🤔
  • @Angie_1984 sie zermartern sich nicht im Vorhinein den Kopf mit was wäre wenn und haben keine Ärzte und Hebammen die da irgendwie herumpfuschen. Der Körper weiß schon was er macht.

  • Angie_1984 schrieb: »

    Das ist immer wieder erstaunlich!!

    Was mich unter anderem aber auch immer so wundert ist, dass all diese Frauen offenbar keinerlei (schwerwiegende) Probleme bei der Geburt hatten. Alle haben das allein bewältigt, ohne jegliches Zutun. Kein Geburtsstillstand, keine 36 h Stunden Horror-Wehen, keine Risse 3. Grades, was auch immer. Das ist unglaublich und überzufällig häufig, wie mir scheint. Wie kann das sein? Hypothesen? 🤔

    Das liegt einfach daran, dass die meisten Probleme bei der Geburt auf Angst fußen. Uns wurde lange Zeit vermittelt, Geburten wären schlimm, schmerzhaft, gefährlich. Alleine die Darstellung in Filmen... Den meisten Frauen ist gar nicht mehr bewusst, dass es ein vollkommen natürlicher und schöner Vorgang ist. Das Baby findet seinen Weg, es braucht nicht viel, um zu gebären. Wer jedoch Angst hat - vor Schmerzen, vor Komplikationen, vor dem Versagen usw. - der arbeitet automatisch dagegen. Und das passiert logischerweise nicht, wenn man nicht weiß, was da gerade geschieht. Die Frauen, die gerade unwissentlich gebären, arbeiten instinktiv genau richtig mit ihrem Körper mit, und deswegen läuft das auch immer wie am Schnürchen.
    napirairiczHase_89
  • Und dammriss u co -warum solltens darüber dann reden bzw schreiben...
  • Ich hatte auch eine bekannte. War ihr 5.Kids, sie hatte keine Ahnung und Kind kam auch am Klo
  • @123Emma genau so ist es!! Bin zu 100% deiner Meinung.

    @Angie_1984 Hypnobirthing beschäftigt sich im weitesten Sinn genau damit, dass Angst vor der Geburt und Eingriffe des med. Personals der Grund für viele Komplikationen sind. Das Buch ist wirklich sehr empfehlenswert zu lesen. Auch wenn man nicht vor hat sich bei der Geburt mit Hilfe von Hypnose Schmerzen zu erleichtern finde ich das Buch trotzdem gut geschrieben und Informativ.
  • Was mich interessieren würde......? Wie handhabt man das dann mit dem Kinderbetreuungsgeld. Wenn man bei der Geburt erst von der SS erfährt, da fehlen einem dann ja alle Muki Untersuchungen die man bei der Krankenkasse vorweisen muss.
  • Hm also ich weiß nicht, ich sträube mich dagegen den Frauen im Endeffekt die „Schuld“ für ihre Geburtsverletzungen zu geben, weil sie Angst haben. Sicher, das spielt vielleicht mit rein und hebt den Anteil zu einem gewissen grad, aber es rein darauf zurückzuführen, kann man mMn auch nicht.

    Ich habe zb selbst einen Hypnobirthing-Kurs gemacht und war der Geburt sehr, sehr positiv ggü. eingestellt, aber es wurde trotzdem nichts. Also ich hätte nie auf einer Toilette entbinden können, ich hätte mich irgendwie in ein Krankenhaus schleppen müssen. 🤷‍♀️ Aber von solchen Fällen liest man eben nicht. Oder nur ich nicht. Also zb Frau lag unerwartet in den Wehen, wäre fast verblutet, wenn nicht von einer aufmerksamen Person die Rettung alarmiert worden wäre... oder Mutter und Kind gestorben, da aufgrund eines Geburtsstillstandes/Becken-Kopf-Missverhältnis ein KS hätte gemacht werden müssen... oder keine Ahnung so in die Richtung. 🤷‍♀️
    IreneGNastywölfinBienchen_321Cassi
  • @xstrizix Auch eine gute Frage. Denke mal, dass es da Ausnahmen gibt, oder? Also wenn man glaubhaft versichern kann, man hat es nicht gewusst.
  • Also zum Teil stimmt das mit den unkomplizierten Geburten aber man hört eben auch Fälle (glaub eh oben erwähnt), wo jemand wegen der starken Schmerzen/Verdacht auf Blinddarmentzündung ins KH ging oder wo die Mutter eines weggelegten Babys gefunden wurde weil am nächsten Tag eine Frau mit Blutungen ins Spital kam. Und leider werden halt oft auch Babys tot gefunden und wie im letzten Fall sagt die Frau es wurde tot geboren (mir kommt vor man hört dann selten was die Obduktion ergeben hat? )
    Nasty
  • Bekannte von mir hatte bereits 2 Kinder. War zur Kontrolluntersuchung beim FA und es kam das Statement: Sie wissen eh, dass sie im 5. Monat mit Zwillingen sind, oder?

    Sie hätte sich das auch nie vorstellen können.
    NastyPega
  • @itchify Ok, dann hab ich das offenbar nicht so objektiv wahrgenommen. Eben das dachte ich halt auch, dass es doch auch welche geben wird, die danach noch stark bluten und versorgt werden müssen, oder wo sich alles entzündet hat (öffentliche Toilette ist ja gerade kein unbedenklicher Ort).
    Stimmt, dass die Babies öfters nicht überleben liest man häufiger. Aber ob es dann letztlich in vielen Fällen nicht doch die Mutter (der Vater) im Ausnahmezustand war? 🤔 Ich denke mal, man wird darüber aus ähnlichen Gründen, weshalb man auch nicht über Suizid berichtet, an die Öffentlichkeit gehen. Aber es würde mich auch interessieren...
  • @IreneG Apuh, das sind dann mal Nachricht

  • IreneG schrieb: »

    Bekannte von mir hatte bereits 2 Kinder. War zur Kontrolluntersuchung beim FA und es kam das Statement: Sie wissen eh, dass sie im 5. Monat mit Zwillingen sind, oder?

    Sie hätte sich das auch nie vorstellen können.

    Wie geht es ihr jetzt damit?
  • @Siglinde90 Die beiden der unbemerkten Schwangerschaft sind damals zu früh gekommen und verstorben. Ein Pärchen.

    Sie hat dann wieder Zwillinge bekommen - ein Pärchen - mittlerweile schon fast erwachsen.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland