Probleme während der Schwangerschaft

Anni_S_Anni_S_

20

bearbeitet 12. 12. 2018, 18:19 in Schwangerschaft
Hallo, ich erhoffe mir hierdurch einige Antworten zu bekommen. Zu mir: ich bin 20 Jahre alt und zum zweiten mal schwanger (erste Schwangerschaft ging 3 Tage nach meiner ursprünglichen Periode zu ende) ich bin in der 24. Woche und bekomme nun vermehrt Probleme..

Meine Bluttests sehen seit knapp 4 Jahren eher schlecht aus. Habe kontinuierlich starke leukozytose, Kalium im gefährlichen Bereich (mein Herz macht demnach auch mit der Zeit Probleme) zu hohes Bilirubin, und einen Testosteronwert von 1.36! Es wurden Untersuchungen vom bauchraum gemacht aber keine Anzeichen für einen nebennierentumor o.ä. Ich war bei 7 verschiedenen Ärzten und alle meinten es wäre alles bestens was ich nicht behaupten kann..

Zur Schwangerschaft: der kleine Racker entwickelt sich prächtig, und ich spüre ihn seit dem 10. November täglich. Ich habe weder Infektionen noch einen Pilz oder sonstiges, aber seit fast 4 Wochen nun täglich starke Schmerzen vom bauchnabel herab (nicht in der leistengegend!) ich kann wegen der Schmerzen nicht schlafen, teilweise nicht mal gehen, mich anziehen oder sonst etwas humanes machen. Wehen sind es nicht, der Schmerz kommt nur bei jeder kleinsten Bewegung des Bauches. Magnesium hilft nicht, Präparate nehme ich sonst nicht.

Kann mir jemand weiter helfen? Ich möchte nicht im Krankenhaus landen um als Versuchskaninchen zu enden weil keiner weiß was mit mir los ist... Liebe Grüße Anni

Kommentare

  • Hallo Anni, ich bin 22 Jahre alt und das 1. Mal schwanger. Aktuell in der 33. SSW.

    Also erst mal tut es mir sehr leid, dass deine Werte so schlecht sind. Und es ist sehr schön dass dein kleiner Schatz sich so gut entwickelt 😊

    Ab und an hab ich auch mal stellen die mir weh tun am Bauch, aber ich habe das erst seit 2 oder 3 Wochen ca wenn der kleine mir irgendein Körperteil.. meistens Schulter, popschi, Knie oder Füße wo reindrückt.
    Ich hab mal gelesen dass ab und zu ein nabelbruch vorkommen kann. Davor hatte ich Angst, da mein Nabel bereits Ende 4. Monat ziemlich weit rausgedrückt war, aber Schmerzen hatte ich nie.
    Ich weiß du möchtest nicht unbedingt ins Spital. Dann geh doch lieber zu deinem Hausarzt und lass den das mal ansehen. Aber begutachtet gehört es meiner Meinung nach auf jeden Fall. Sicher ist sicher

  • sophey schrieb: »

    Hallo Anni, ich bin 22 Jahre alt und das 1. Mal schwanger. Aktuell in der 33. SSW.

    Also erst mal tut es mir sehr leid, dass deine Werte so schlecht sind. Und es ist sehr schön dass dein kleiner Schatz sich so gut entwickelt 😊

    Ab und an hab ich auch mal stellen die mir weh tun am Bauch, aber ich habe das erst seit 2 oder 3 Wochen ca wenn der kleine mir irgendein Körperteil.. meistens Schulter, popschi, Knie oder Füße wo reindrückt.
    Ich hab mal gelesen dass ab und zu ein nabelbruch vorkommen kann. Davor hatte ich Angst, da mein Nabel bereits Ende 4. Monat ziemlich weit rausgedrückt war, aber Schmerzen hatte ich nie.
    Ich weiß du möchtest nicht unbedingt ins Spital. Dann geh doch lieber zu deinem Hausarzt und lass den das mal ansehen. Aber begutachtet gehört es meiner Meinung nach auf jeden Fall. Sicher ist sicher

    Am Montag habe ich den nächsten FA Termin, sie hat auch gesagt wenn es bis dahin nicht besser ist werden wir weitersehen.. Werde aber morgen für Freitag einen Termin beim HA machen, vielleicht weiß er etwas weiter. Was mich aber wirklich stört ist dass die schmerzen weder aufhören noch weg gehen und jeden Tag durchgehend da sind, nur eben bei jeder kleinen Bewegung die ich mache. Wünsche dir und deinem baby alles liebe und danke für den Tipp :)
  • Ja mach das lieber, sicher ist sicher.
    Gerne doch! Ich hoffe es ist alles in Ordnung und es sind vielleicht doch nur dehnungsschmerzen..
    Wünsche euch auch alles Liebe 😊
  • Ich kann nur von mir berichten, war aber schon 36 bei der ersten SS....
    Ich hatte über den Nabel furchtbare Schmerzen ab der 23. Woche , konnte nicht aufrecht gehen oder stehen, einzig im seitlich liegen wurde es besser. Ctg zeigte zwar keine Wehen, wurde aber in der 28. Aufgenommen für lungenreife.
    32. Wieder entlassen. Plansectio 39 plus 1.
    Soweit so gut , baby draussen Schmerzen weg.
    Ss Nr 2 : gute 2 Jahre später... Schmerzen wieder da.
    Nach vielen Wochen hin und her ist man dann draufgekommen dass ich einen bauchdeckenbruch habe. Bei meiner Tochter noch ganz klein, unbehandelt unbemerkt geblieben, die Zwillinge haben es dann grosser werden lassen. Der Darm rutschte innen durch ein kleines Loch heraus und hat mir die Schmerzen verursacht. (wird jetzt am 27. Nach mittlerweile 4 Jahren operiert)

    Ich würde eine bauchwandhernie ausschließen lassen. Möglich wäre es schließlich schon. Das schlechte Blutbild könnte theoretisch vom bereits verletzten Darm sein.

    Alles gute, hoffe es kann dir jemand helfen...

  • Nasty schrieb: »

    Ich kann nur von mir berichten, war aber schon 36 bei der ersten SS....
    Ich hatte über den Nabel furchtbare Schmerzen ab der 23. Woche , konnte nicht aufrecht gehen oder stehen, einzig im seitlich liegen wurde es besser. Ctg zeigte zwar keine Wehen, wurde aber in der 28. Aufgenommen für lungenreife.
    32. Wieder entlassen. Plansectio 39 plus 1.
    Soweit so gut , baby draussen Schmerzen weg.
    Ss Nr 2 : gute 2 Jahre später... Schmerzen wieder da.
    Nach vielen Wochen hin und her ist man dann draufgekommen dass ich einen bauchdeckenbruch habe. Bei meiner Tochter noch ganz klein, unbehandelt unbemerkt geblieben, die Zwillinge haben es dann grosser werden lassen. Der Darm rutschte innen durch ein kleines Loch heraus und hat mir die Schmerzen verursacht. (wird jetzt am 27. Nach mittlerweile 4 Jahren operiert)

    Ich würde eine bauchwandhernie ausschließen lassen. Möglich wäre es schließlich schon. Das schlechte Blutbild könnte theoretisch vom bereits verletzten Darm sein.

    Alles gute, hoffe es kann dir jemand helfen...

    Aber das Blutbild ist schon seit 4 Jahren so, werde dennoch nachforschen lassen was da los ist. Vielen Dank für die Tipps und alles Gute!
  • Ich tippe auf eine symphysenlockerung??
  • @Flotte_Lotte werde das eh am Montag bei meiner FA erwähnen, sie meinte erst im Ernstfall ins Krankenhaus, die könnten dann sicherstellen was mit mir los ist!
  • @Flotte_Lotte wären da die Schmerzen nicht im Schambereich? Vom Nabel abwärts ist etwas zu hoch für die symphyse oder kann das so ausstrahlen?
  • @Nasty das habe ich mir auch gedacht, da die schmerzen eigentlich im Bauch sind wo der kleine sich befindet, nicht beim Schambein oder irgendeiner 'harten' Gegend.
  • @Anni_S_ ich bin gespannt was sie finden.
    Mich irritiert das Blutbild etwas....da muss doch ein Grund zu finden sein...
    Wünsch dir von Herzen das du endlich eine Diagnose kriegst, die aber gut zu behandeln ist
  • @Flotte_Lotte symphysenlockerung hatte ich eine Zeit lang ganz stark, mittlerweile ist es Gott sei dank besser. Da hat man die Schmerzen eher im Schambereich und den leisten. Fühlt sich an wie ein starker muskelkater untenrum 😕 wünsch ich auch niemandem so stark. Tut höllisch weh auch
  • @sophey Wann hast du denn die symphysenlockerung das 1. Mal gespürt und hast du was bestimmtes getan, damit es besser wurde?
    Bin erst in der 22. Woche u war heute im KH wegen fieser schmerzen und alles deutet auf eine symphysenlockerung hin. Wenn ich das jetzt 18 Wochen lang hab... Allein bei dem Gedanken verzweifel ich, also falls das wieder bisschen besser werden könnte - das wären tolle Neuigkeiten!
  • Reinschleich @UllaUlla ich bin im Moment in der 28 ssw mit Kind Nummer 2.
    Ich hatte bereits bei meiner ersten SS 2015 eine Symphysenlockerung, jetzt wieder. Manchen hilft der Beckengurt den man sich vom Arzt verschreiben lassen kann. Mir hilft er leider genau null.
    Ich konnte damals am Ende echt kaum noch gehen und bin sogar noch 6 Tage über den Termin drüber gegangen, es is jetzt echt hart das zu sagen, aber wir müssen da einfach durch und die Zähne zusammen beißen. Es gibt vielleicht minimale Linderung durch gewisse Übungen, aber nichts wird dir wirklich effektiv helfen.
    Manche Frauen (egal welchen Alters) haben da leider einfach Pech.
  • @Libella Verstehe, oh Mann das ist echt blöd. Ich hab auch gelesen, dass der Nachteil vom Beckengurt ist, dass dann die Muskeln so abbauen...
    Kann man sich zumindest vom Hausarzt eine Überweisung zur Physio Therapie geben lassen? Oder zu einem Spezialisten, um sicher zu gehen, dass es echt das ist und nicht doch was anderes? (auch wenn bei mir leider alle Symptome genau darauf hin deuten)
    Und nimmst du mexalen oder sonst ein Schmerzmittel wenn es dir zu viel.wird? Bzw wie oft?
    Wünsch dir noch alles Gute und freu mich trotzdem von deinen leider schmerzhaften Erfahrungen mehr darüber zu erfahren, für mich ist das noch ganz neu
  • Nein, ich nehm keine Schmerzmittel weil ich sie sonst dauerhaft nehmen müsste. Es tut am Ende der SS echt bei jeder Bewegung weh. Ist wie ein extrem starker Muskelkater.
    Ich glaub ein Physiotherapeut kann da auch nicht viel ausrichten, du kannst dich aber auf jedenfall mal erkundigen.
  • @UllaUlla ich hatte in der schwangerschaft, auch ganz üble symphysenlockerung. je größer der bauch wurde, desto unerträglich wurde es. gegen ende war ich echt schon fertig und konnte teilweise kaum gehen, und ging dann auch noch 10 tage über egt 😬 geholfen hat mir ein normales bauchband, das den den bauch gestützt hat. beim schlafen ein kissen (evtl. stillkissen) zwischen die beine geben, das stützt das becken. ansonsten hat warm duschen sehr geholfen, und nach dem duschen diana auf die warme oberschenkelhaut, das hat den schmerz wenigstens für kurze zeit gelindert ☺️
  • @ohmy Danke für die Tipps. Bin im Moment am verzweifeln mit den Schmerzen, aber werde mich wohl noch besser daran gewöhnen und umgehen können mit euren Tipps!


    Ist ein stillkissen tatsächlich besser als wenn ich einfach normale Kissen benutze oder hat es genau denselben effekt?
  • Hallöchen....
    Beschwerden in der SS..hhhmm.. bin zwar erst in der 6ten SSW, aber ich hab Krämpfe und Blutungen. War gestern im KH, alles gut. Man kann sogar schon den sogenannten Dottersack erkennen :) Hatte oder hat sonst noch jemand diese Beschwerden. Blutungen sind braun, also normal. Aber trotzdem macht man sich Sorgen!
  • @UllaUlla es ist im prinzip egal ob normales kissen, seitenschläferkissen, stillkissen oder die steppdecke :)
  • @UllaUlla bei mir hat das mit der symphysenlockerung auch ca in der Woche begonnen in der du jetzt bist.
    Bauchgurt hatte ich nie einen.
    Ich habe aber immer mit einem stillkissen zwischen den Knien geschlafen um das Becken zu entlasten. Außerdem hab ich versucht zu vermeiden meine Beine zu spreitzen bzw die Beine beim sitzen zu überkreuzen. Wärme hat mir auch sehr geholfen. War dann viel baden oder hab mir ein kirschkernkissen gewärmt und aufs schambein gelegt während ich meine Beine hochgelagert habe .. was auch das becken entlastet. Bin generell viel gelegen.
    Ich hatte übrigens auch eine heiden Angst dass das bis zum Schluss bleibt, muss aber sagen dass es bei mir dann so um die 30. Woche aufgehört hat. Kurz vor der Geburt hatte ich's nochmal ganz leicht, sodass ich nicht auf einem Bein stehen konnte. Aber da war es dann wirklich auszuhalten.
    Ich hoffe, dass es bei dir dann genauso ist 😊
  • @beatesöllner hatte auch immer wieder braune leichte Blutungen. Das hat mich narrisch gemacht. Im Endeffekt war alles gut, aber Sorgen macht man sich trotzdem!
  • @beatesöllner hatte ebenfalls leichte Blutungen an ET, ein paar Tage später und in der 7./8. Ssw zum letzten mal. Da hab ich aber spritzen mit gelbkörperhormon bekommen und ca 1 Monat duphaston genommen.
    Meine Tochter ist 10 Monate alt, alles gut.

    Blutungen in der frühschwangerschaft sind häufig und meistens kein Problem. Trotzdem kann und soll man wegen sowas den FA kontaktieren, ich glaub es ist ganz normal, dass man sich da Sorgen macht...
  • @beatesöllner ich hatte in der 2. SS regelstarke Blutungen, immer wieder. Es war ein hämatom.
    Da sollte man sich halt schonen. Wegen Progesteron (dient der SS Erhaltung) könntest mit deinem Arzt reden .
    Alles gute
  • Ihr beruhigt mich :) Danke! Die Krämpfe weiß ich nun auch wo die herkommen... nehme seit gestern Magnesium, hatte zwar wieder Krämpfe, aber ich konnte dann aufs Klo und schwups di wupp waren die Krämpfe weg... also liegt es an meinen Verstopfungen :) hab ich Krämpfe und kann nicht aufs Klo, kommen sie wieder.. eh klar..
    Danke für eure Info!
  • @sophey Danke für die Tips. Gut zu wissen, dass es doch wieder besser werden kann - das gibt einem wenigstens ein bisschen Hoffnung! :)
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland