Umgang mit Medien

Wie handhabt ihr den Umgang mit Medien?
TV/Handy/PC/Tablet... ?

Bekommen eure Zwerge es mit, wenn ihr TV guckt etc.? Achtet ihr dann auf kindgerechtes Programm?

Dürfen sie selber schon “ihre“ Serien schauen? Wie lange täglich? Gibt es dafür fixe Zeiten?

Dürfen sie am Tablet/Handy Kinderspiele spielen?

Würde mich interessieren, wie ihr das handhabt...
«13456

Kommentare

  • Wir Eltern schauen erst fern, wenn die Kinder schlafen. Nebenbei rennt der Fernseher nie, das finde ich persönlich ganz schlimm. Dafür hören wir oft Kinderradio.
    Die Große darf nach dem KiGa eine Folge Paw Patrol schauen und am Abend meistens irgendeine 15-20 minütige Serie.
    Der Kleine schaut ein bisschen mit, aber so richtig interessieren tut es ihn noch nicht.
    soso
  • Handy/Tablet spielen gibt es bei uns nicht.
    Sie haben genug Bücher und anderes Spielzeug und sind dafür noch zu klein (fast 3 und 1,5).
  • Sohn (6,5 Monate) ist fasziniert vom Handy - vorerst nur wegen dem Licht =)) Aber wenn er es wo liegen sieht, will er gleich hin...

    Wenn der Papa vorm TV sitzt, spielen wir was nebenbei, da schaut er nur kurz hin, dann ist es eh meist nicht mehr interessant was da läuft. Oder wir gehen ins Kinderzimmer.

    Wenn ich allein mit dem Kleinen bin, läuft höchstens das Radio. Nachrichten schau ich manchmal in der Früh kurz, wenn er noch schläft.

    Ich möchte später auch das Fernsehen auf ein Minimum beschränken. Und da eben nur ausgewählte Sendungen. Neben dem Essen keinesfalls. Da ist leider mein Mann ein sehr schlechtes Vorbild...

    Beim Arzt im Wartezimmer wurde ein 1,5 jähriger heute auch mit dem Handy bespaßt. In Restaurants sieht man das auch oft. Was haltet ihr davon? Bleibt das dann die Ausnahme, oder fordern die Kids das dann jedesmal?

    Ich denke, je früher man sich damit auseinandersetzt desto besser.
  • Da die Kinder meiner Schwägerin zu Hause nie fernsehen dürfen ist es bei Oma so ein Highlight das sie im Sommer bei 30 Grad lieber drinnen fernsehen als im Garten zu planschen oder zu spielen. Die älteste ist jetzt 17 und verbringt Tag und Nacht vor dem Fernseher weil sie als Kind nie durfte.
    Das war für mich schlimm und so prägend das bei uns der Fernseher nix besonderes ist. Er läuft nebenbei, meist Kika oder baby TV. Hinschauen tut niemand.
    Die grosse (4 Jahre) schaut abends von 18 bis 19 Uhr. Nach dem Sandmann geht sie schlafen. (Kleinen 14 Monate um 18 Uhr)
    Bei mir ziehen alle drei Spielen oder rausgehen dem Fernseher vor. Gibt kein gemecker wenn ich aus mache. (zum Beispiel beim Essen)

    Tablet besitze ich auch keines, also kennen es meine Kinder nicht. PC Brauch ich nur für die Buchhaltung, wird erst wenn die Kids schlafen genutzt.
    Handy kriegen sie nicht. Haben ein Spielzeug Handy. (Ohne Funktionen)
    Handy schauen, spielen ist was besonderes und darf nur beim Arzt sein. (Bin mit der grossen öfter im KH , Untersuchungen etc)da funktioniert das liegen bleiben besser.
    PegaLeni220619moonavan
  • CassiCassi

    1,996

    bearbeitet 7. 12. 2018, 10:19
    Mein Sohn (4) darf nach dem Kindergarten meist einen Film schauen. Haben ein paar DVDs zuhause, die ich für ihn passend finde (Disney etc.). Zurzeit schaut er immer denselben :p Die Kleine (1 1/2) interessiert das noch gar nicht.

    Ansonsten wird der Fernseher erst eingeschalten, wenn die Kinder im Bett sind. Hatte ihn früher öfters einfach so laufen, das hab ich mir aber komplett abgewöhnt.

    Handy oder Tablet gibts bei uns eigentlich gar nicht, die Kinder verlangen auch gottseidank (noch) nicht danach. Das wird aber sicher noch kommen :# Da fürcht ich mich schon davor :s
  • Unser Sohn 4 darf nach dem Kindergarten und Mittag essen eine Folge paw Patrol oder sam anschauen...und am Abend das Sandmännchen...sonst läuft bei uns den ganzen Tag Radio...
    Tablet hat er 1x gspielt nach einer OP im Krankenhaus sonst fragt er nicht danach
  • Ich verbiete es ihm aber nicht und wenn er zb krank ist kuscheln wir uns auf die Couch und schauen auf Prime Kinderserien! Ab und zu am WE machen wir mit ihm "Kino" und Popcorn dazu...das genießen wir dann immer gemeinsam :x
    sunha13
  • Meine sind 3,5 und 2 Jahre alt.
    Nachdem ich ein Handy hab und sie bei Oma und Opa Video schauen dürfen raunzen sie da ab und an. Aber mein Smartphone kann nur "Resi i hoi die mitm Traktor o" :D mehr gibt es nicht und das sehen sie maximal einmal die Woche (also das Video zum Lied)
    Ich mag es auch bei Oma und Opa nicht, hab aber beschlossen nichts zu sagen, weil es selten ist.
    TV kennen sie nicht und sehen sie nicht.

    Generell finde ich es zu früh, hoffe wir können es bis zur Schule rauszögern.
    Handyspiele und Tablet geht für mich gar nicht.

    Mir ist bewusst - irgendwann müssen sie mit den neuen Medien vertraut werden, aber ich finde es reicht im Schulalter. Vorher empfinde ich es als Überforderung.
    Mango88Sternchen0212
  • MaggieMaggie

    1,269

    bearbeitet 7. 12. 2018, 11:25
    Mausi darf nur ganz selten mal ein bis zwei Kinderlieder am Handy schauen, angreifen verboten (dann dreh ich es sofort ab und leg es weg).
    Fernseher läuft wenn Papa zuhause ist leider immer. Wenn wir alleine sind, dann läuft gar nix, auch kein Radio. Der Fernseher ist für sie aber uninteressant, sie spielt daneben am Boden und schaut nicht mal hin. Da setzt sie sich lieber vor eines der Aquarien und beobachtet die Fische. Wegen der Programmauswahl mach ich mir weniger Sorgen, da wir untertags entweder Quizsendungen oder Landschafts- bzw Tierdokus laufen haben. Sollte sie abends mal nicht schlafen wollen und er will was spannenderes schauen, dann gehe ich mit ihr in einen anderen Raum.
    Ich glaube generell, dass Dinge interessanter werden, je mehr sie verboten / als speziell hingestellt werden...
  • Am Handy ist sie leider schon sehr interessiert. Manchmal muss ich eine Sms schreiben wenn ich sie am Arm hab aber zb wenn wir Kinderlieder hören dann leg ich es so dass sie es nicht sieht. Radio läuft dagegen fast den ganzen Tag bei uns. Find diese Stille schrecklich. Meistens läuft Fm4, bilde mir ein vielleicht hilft ihr das später mal mit englisch wenn sie es jetzt immer schon hört.
    Tv schauen wir manchmal Nachichten am Abend bzw Wetter da schaut sie mal 5-10 min versuche sie mit Spielzeug abzulenken aber sie dreht sich dann doch meist hin. Denke mir halt irgendwie man übersieht es vielleicht. Jetzt mit 6 Monaten sagt man ach die bekommt das eh nicht mit. Aber wenn ich die Fernbediehnung nehme dreht sie schon den Kopf zum TV, sie weiß also ganz genau was dann passiert. Und irgendwann läuft dann der Tv öfter und dann ist sie 1 Jahr und es bürgert sich so unbewusst ein. War für mich schon eine Umstellung weil wir früher auch total schlimm zum Essen immer fern geschaut haben. Freunde von mir haben zb gar keinen Tv wegen der Kinder und schau nur am Laptop Filme aber das will ich auch nicht. So mit Handy später wird sich dann zeigen aber bin der Meinung ein 5 jähriges Kind braucht kein Smartphone.
  • Talia56Talia56

    9,162

    bearbeitet 7. 12. 2018, 21:15
    Also unsre Maus (fast 29 Monate alt) darf am Handy unter unserer Aufsicht hin und wieder Fotos von Oma/Opa/Uropa anschauen, da wir die nur digital haben. Aber echt nur zwei, drei Fotos und das wars. Und ansonsten läuft bei uns untertags Musik, wenn sie mag (da wechseln wir dann ab zwischen Kinderliedern und meiner Musik :) ). Fernsehen gibt es erst Abends, wenn die Kleine schläft.

    Außerdem versuche ich im Moment die Nutzung meines Handys/Pads untertags auf ein Minimum zu reduzieren, da sie das echt gut mitkriegt und explizit verlangt, dass ich das Handy oder Pad weglege. Wenn es wichtig ist, dann erledige ich es natürlich und das sag ich ihr dann auch, aber wenn es nur zum Surfen ist, dann leg ichs tatsächlich weg und reflektiere ein bisschen darüber und merke, dass ich wirklich zu oft einfach nur ganz kurz surfe oder Mails checke oder sonst was tu. Eigentlich voll irrsinnig und unnötig. Daher möchte ich das nun einfach loswerden, weil es echt nicht notwendig ist. :)
  • Für Luisa (16 Monate) gibt es gar keine dieser Medien (Ausnahmen siehe unten).
    Ich möchte niemandem auf den Schlips treten, aber ich finde es ganz schrecklich wenn ein kleines Kind mit Handy/Tablet abgelenkt werden "muss" (außer wirkliche Ausnahmesituationen wie Krankenhaus usw). Spreche aus persönlicher Erfahrung mit gleichaltrigem Kind. Es gibt Millionen von Kinderspielzeug, was man verwenden kann, da muss es echt nicht so was sein.
    Und was ich auch persönlich schlimm finde, sind "Spielzeug-Handys oder -Computer". Ein Handy oder Laptop ist nun mal kein Spielzeug und wird deswegen bei uns auch nicht als solches verwendet.

    Wir schauen zuhause eigentlich gar nicht mehr fern. Wenn mein Mann Sport oder eine Serie schaut, dann über Prime auf dem Handy mit Kopfhörern, meist auch erst wenn Luisa schläft.
    Tablet haben wir momentan nicht in Verwendung.
    Beim Handy muss ich mich selbst an die Nase nehmen, ich surfe tagsüber viel zu viel, auch neben Luisa. Sie weiß aber, dass sie es nicht haben darf. Wenn es mal wo liegt und sie erwischt es, dann bringt sie es mir :D
    Manchmal muss ich was am PC machen, wenn sie dann auf meinen Schoß sitzen will, spielt sie eigentlich nur mit den Zetteln und Stiften am Tisch.
    Wenn sie Musik hören will, hat sie einen eigenen CD Player.

    Nun zu den Ausnahmen: Luisa ist beim Opa während ich arbeite. Dort darf sie manchmal ein paar Minuten fernsehen, aber keine "Kindersendungen" (die meisten finde ich auch ganz schrecklich), sondern Tier-Sendungen, also meistens diese Zoo-Dokus oder Hundeprofi und was es da gibt. Was anderes interessiert sie zum Glück auch noch nicht (mein Papa hats erst vergeblich mit Duck Tales versucht). Und wenn mal zu lange der Wärter im Bild ist statt der Tiere, verliert sie auch das Interesse und geht weg :D
    Zweite Ausnahme: am Handy darf sie Videos von sich selbst bzw uns anschauen (in der Familiengruppe auf WhatsApp herrscht immer reger Austausch).

    Das klingt jetzt so als ob ich suuuuper streng bin und Luisa dann später "nur mehr fernsehen will, weil sie jetzt nicht darf". Ja, in diesem Alter bin ich streng. Ein Säugling und Kleinkind braucht so etwas nicht als Zeitvertreib. Abgesehen davon dass es wirklich schädlich für die Entwicklung der Augen ist.
    Später wird sie das alles in einem gewissen Ausmaß dürfen. Auch den richtigen Umgang mit diesen Medien werden wir ihr beibringen. Ich bin Informatiklehrerin, da gibt es nichts was sie heimlich tun könnte ;)
    Aber bis dahin leben wir es ohnehin so vor, dass ein Alltag ohne Fernseher möglich ist.
  • racingbaberacingbabe

    5,449

    bearbeitet 7. 12. 2018, 21:48
    Fernseher läuft zuhause nur wenn die Kinder schlafen oder nicht da sind. Mit ca. 2-2,5 durften sie sich ein paar Kinderlieder am Handy anschauen, aber nur hin und wieder. Damit spielen gibt es gar nicht.
    Seit Kurzem (sie werden jetzt 3) dürfen sie manchmal zwei, drei Folgen Leo Lausemaus schauen. Das meistens wenn ich zb aufwasche oder etwas mache, wo sie mir nicht dazwischen funken sollten oder wenn sie krank sind. Das gibts aber nicht jeden Tag und sie verlangen nicht oft danach.
    Ich habe seit den Kindern meinen Fernsehkonsum extrem eingeschränkt. Früher oft Hintergrundgeräusch, heute schaue ich sehr selten und wenn dann bewusst.

    @soso Kinder unterwegs mit dem Handy zu bespaßen finde ich furchtbar und unnötig. Teilweise haben schon 1jährige das Handy/Tablet in die Hand gedrückt bekommen, anstatt dass sie sich einfach die Umgebung anschauen dürfen. Ich hatte mit zwei Kindern noch nie den Bedarf sie mit dem Handy bespaßen zu müssen. Beim Arzt gibt es oft mal eine Spielecke. Entweder ich habe Bücher mit oder was zum malen. Meistens ist aber nicht mal das nötig.
    riczsasalu
  • @Admin Vielleicht ein neues Thema der Woche? Oder wurde das abgeschafft?
    ricz
  • @racingbabe: Ja, ev.! Ja sorry, wir waren so beschäftigt die Tage. Ab kommender Woche wieder TdW. :)
    racingbabeJoHanna89
  • CathérinaCathérina

    2,883

    bearbeitet 8. 12. 2018, 09:16
    Puh, ich glaub da sind wir eine der Ausnahmefamilien. Bei uns läuft zwar der Fernseher nicht unbedingt aber dafür darf sie am Handy öfter am Tag mal bisschen Feuerwehrmann sam, Peppa Wutz oder Kinderlieder schauen. Allerdings liegt es dann oft nach ein paar Minuten irgendwo und es düddelt dann halt mal einfach nur vor sich hin und gerät in Vergessenheit, sodass ich es dann wieder ausmache. Also aktiv schauen tut sie hochgerechnet auf einen ganzen Tag verteilt 1h.

    Nebenbei läuft manchmal der PC an dem ich viaYoutube auch öfter Musik abspiele weil sie tanzen will, da schaut sie aber nicht rein, weil ich den Tab runter lege und eh mit tanzen/laufen beschäftigt ist.

    Und ja ich gebe auch zu, normal gibt's unterwegs kein Handy, aber da wir kein Auto haben und eben alles zu Fuß erledigen und trotzdem wir versuchen so zeitgerecht wie möglich loszugehen, sodass auch einberechnet ist, dass Mausi langsamer geht und trödelt, kommen wir hier und da doch in Zeitdruck und ich schaffe es leider nicht immer sie dann in den KiWa zu bekommen mit meinen Überredungskünsten und da muss dann auch mal das Handy her.
  • Letztens im Schwimmbad war das irgendwie eine traurige Szene: Mama und Papa sitzen jeweils links und rechts auf einer Liege mit Handy in der Hand. Das Mäderl (schätze ca. 2,5- 3 Jahre alt) in der Mitte. Plaudert vor sich hin, fragt den Papa was. Keine Reaktion. Er starrt weiterhin auf sein Handy. 😑

    Vielleicht 1 h später liegt Mamas Handy vor ihr auf der Liege, und sie schaut irgend eine Kindersendung.
  • Ok das ist wirklich traurig, im Schwimmbad braucht man doch wirklich kein Telefon mit 🙈
  • Bei uns in der Familie wird ziemlich viel fern geschaut, vor allem im Winter. Wir sind sehr sportinteressiert und schauen eigentlich so gut wie jeden Wintersport... unsere Kleine durfte da von Anfang an ab und zu mitschauen, mal so 10 Minuten, länger nicht. Ich wollte das zwar auch immer unterbinden, aber war nicht so leicht, wenn sie meine Eltern am Arm hatten, interessiert hats mich ja selbst auch und iwie durfte sie dann halt immer ein paar Minuten mitschauen.

    Inzwischen ist es so (sie wird 7 Monate), dass wir zB gestern bei meinen Eltern kurz die Entscheidung beim Slalom der Damen geschaut haben und sie es überhaupt nicht mehr interessiert. Anfangs hat sie immer völlig fasziniert hingeschaut und jetzt lässt sie der Fernseher komplett kalt und sie spielt lieber.

    Mit dem Handy muss ich mich jetzt selbst ein bisschen an der Nase nehmen und möchte es unbedingt reduzieren. Dieses Babyforum verleitet aber auch sehr dazu, immer wieder mal reinschauen, was es Neues gibt, wenn auch nur kurz. 😜 aber da möchte ich mich in Zukunft einschränken.

    Am Tablet haben wir immer Kinderlieder gehört. Das liebt sie. Da hab ich aber jetzt die Toniebox gekauft und Tonies mit Kinderliedern, das ist für mich eine bessere Lösung.

    Generell gibt es bei uns auch in Zukunft immer wieder mal den Fernseher. Ich kenne auch genügend Kinder, die nie schauen durften und wenn sie dann älter waren oder die Chance dazu bekamen, nicht davon wegzubekommen waren. Als Lehrerin bekomme ich da auch die ärgsten Sachen mit.

    Wir selbst duften wann immer wir wollten fernsehen. Wir sind auf einem Bauernhof aufgewachsen und haben IMMER das Spielen draußen oder mit unserem Lego usw vorgezogen. Der Fernseher war bei uns einfach nie was besonderes und ich glaube, grade deswegen haben wir als Kinder auch nie viel geschaut.

    Ich möchte das mit meinen Kindern genauso machen, wie es meine Eltern mit uns gemacht haben und hoffe, dass es auch so gut funktioniert 😊
    Maggie
  • SusiEVSusiEV

    577

    bearbeitet 17. 02. 2019, 10:48
    Hallo ihr Lieben!

    Wir handhaben es mit Medien ähnlich wie mit Süßigkeiten und Co. Mein Mann und ich haben hier die Einstellung: Alles mit Maß und Ziel - oder - Die Dosis macht das Gift!

    Ich habe die Erfahrung gemacht: alles was völlig verboten ist, wird dadurch erst richtig reizvoll.
    Meine Eltern und die Schwiegis haben es damals ähnlich praktiziert- und der Fernseher und Spiele am Computer waren für uns Kinder erlaubt, aber eigentlich nur bei schlechtem Wetter überhaupt ein Thema. Und auch dann wurde meist lieber Lego gebaut oder miteinander gespielt.

    Meine Jungs (werden im April 2 Jahre alt) dürfen am Handy ab und an Fotos und Videos von Omas und Opas, Onkel, Tante und ihren Cousins schauen. Unsere Familie lebt 2,5-3 Autostunden entfernt und sie freuen sich immer sehr wenn sie (bewegte) Bilder von ihren Lieben sehen.
    Abends dürfen sie nach dem Abendessen ein paar Folgen Peppa Wutz am Tablet ansehen. Sie wissen aber schon: „Wewa“ gibts maximal einmal am Tag und wenn Schluss ist, ist Schluss! Dann werden die Zähne geputzt und anschließend gelesen bevor sie der „Gute Nacht Express“ ins Bett bringt.

    Außertürlich kommt das Tablet mit „Wewa“ nur beim Frisör oder Arzt zum Einsatz wenn sich die 2 Energiebündel mal kurz wirklich still halten müssen.

    Der Fernseher läuft bei uns erst wenn die Kids schlafen, während des Tages (wenn wir zu Hause sind und uns Drinnen aufhalten) läuft Musik aller Art im Hintergrund - von Klassik, über Rock bis hin zu Kinderliedern.

    Unser Handy oder Tablet bekommen sie selbst nie in die Hand. Die Kinder sehen aber, dass Mama und Papa damit hantieren - ich hauptsächlich um Fotos zu machen, Papa meist weil die Arbeit ruft und er in seinem Beruf auch am Abend oder Weekend mal Mails checken, telefonieren etc. muss.

    Andi und Alex hätten sogar alte Handys und ein altes, ausrangiertes IPad zum Spielen (abgemeldet, auf Werkseinstellungen gesetzt, ohne Fotos und Co)..... aber beides war nur kurzzeitig reizvoll.

    Am liebsten sind meine Jungs an der frischen Luft und Indoor werden Legobauen, Malen und mit Mama „Buchi sauen“ allem elektronischen Zeug vorgezogen.

    Liebe Grüße Susi
  • Is doch interessant wie unterschiedlich das Thema behandelt wird.

    Ich find übrigens ein Spielhandy nix tragisches - das herumgedrücke interessiert die Kinder eh nicht (es piepst und dudelt dann) aber sie spielen gerne dass sie Mama oder Papa anrufen. Und ich muss dann „abheben“ und mit ihnen reden. So was sehen sie ja zigmal am Tag bei uns; natürlich spielen sie solche Situationen gerne nach.

    Unsere Kinder dürfen beim Zähneputzen fernschauen. Am Handy.

    Seit ich schwanger bin und mir oft schlecht ist dürfen sie auch so fernschauen 🙂. Meistens eine halbe Stunde Peppa pig. Dann kann ich mich kurz hinlegen. Nervig is dass der kleine das jetzt auch so immer wieder verlangt. Ich hab allerdings vor es wieder zu reduzieren sobald das Wetter besser is, wir wieder mehr draußen sind und mir dann hoffentlich nimma schlecht is.
    Wir lassen sie übrigens nur auf englisch schauen. Da hat es wenigstens pädagogischen Mehrwert 😀
  • Meine darf schauen seit sie 2 ist ca.
    (ihr wisst schon wieso.... haha)
    diesen Joker setz ich ein zB. Wenn wir vom Spielplatz kommen und sie müde ist aber noch nicht einschlafen soll, bis ich alles hergerichtet hab... oder wenn sie krank ist, aber hab jetzt gelesen, dass man schneller gesund wird ohne tablet oder Fernsehen wenn man krank ist, also das streich ich bald...

    ansonsten störts mich nicht, wenn sie etwas schauen will, sie muss mir sagen WAS und was sie daran gut findet.. dann kann sie JonaLu, Peppa Wutz, oder ihr geliebtes Bali schauen... find die meisten Zeichentrickfilme selber cool, wenn ich merke sie will NUR noch schauen dann bin ich radikal und sag ihr das der Akku leer ist 2 Tage lang dann hat sies schon vergessen..
    (wow, also so geschrieben, klingt das voll fies alles lol bin aber eh nett, wirklich! ☝️😂)
    ohmysunha13
  • Heutzutage kommt man nicht ganz drum herum, den Umgang mit Medien und Technik zu lernen. Sie begegnen uns inzwischen ja überall: Schule, Studium, Arbeit, Einkaufen etc. An sich sind diese Dinge auch nichts Schlechtes, sie machen Spaß (Filme, Musik, Spiele) und können auf vielfache Weise sehr nützlich sein, sei es Informationsbeschaffung, Recherchen, Fotografieren, Telefonieren, mit anderen in Kontakt treten und bleiben, Kalenderfunktion, nützliche Apps, Bestellungen etc. Wichtig ist der bewusste Umgang damit, also ein Umgang mit Maß und Ziel.

    Ich finde, man sollte gut ohne Handy und Co auskommen können, sodass man bei Stromausfall oder leerem Akku nicht hilflos dasteht oder die Nerven verliert. Diese Einstellung gegenüber Medien und Technik müssen wir unseren Kindern mitgeben. Unsere 6 Monate alte Tochter darf und kann natürlich noch nichts davon verwenden.

    Ganz selten, wenn sie abends mal wieder ewig nicht schlafen will, hole ich sie runter auf ihre Spielwiese im Wohnzimmer und da schaut Papi manchmal fern. Sie spielt aber mit mir und ihrem Spielzeug, wir achten darauf, dass sie nicht zum Fernseher schaut. Ab und zu muss ich auch über Handy was Dringendes machen, Termine ausmachen oder mal ein Rezept googeln. Da kann es schonmal sein, dass Mausi mir über die Schulter sieht, wenn ich sie dabei trage. Aber sonst achten wir sehr darauf, dass sowas selten vorkommt.

    Wir haben auch vor, sie allerfrühestens ab dem Kindergarten (den sie ab dem 3. Geburtstag besuchen wird) damit aktiv zu konfrontieren. Eher noch später. Es wird natürlich schwieriger, wenn all ihre Kindergartenfreunde über Peppa Wutz oder Paw Patrol reden und sie nicht mal weiß, was ein Fernseher ist ;-) Ich denke, da kann man schon mal in kleinen Dosen probieren lassen. Aber dann auch wirklich nur 10 Minuten pro Tag und auch nicht gleich jeden Tag.

    Sehr wichtig finde ich, dabei auch Grenzen zu setzen. 10 Minuten sind 10 Minuten, danach ist Schluss. Ich finde das ganz schlimm, wenn Eltern ihren Kindern z.B. das Handy wegnehmen wollen, weil sie "genug geschaut" haben, dann aber sofort nachgeben, wenn die Kinder deswegen quengeln. Oder wenn Kleinstkinder prinzipiell das Handy in die Hand gedrückt bekommen und damit im Wagerl bespaßt werden.

    Ich kann verstehen, dass es manchmal so anstrengend ist, dass man die Kinder einfach vor den Fernseher setzen möchte. In Ausnahmefällen, z.B. wenn es krank ist, finde ich es auch noch in Ordnung, denn so bleibt es wenigstens liegen und muss sich nicht langweilen - obwohl ich finde, es gibt genug Arte, sich anders zu beschäftigen. Aber wie gesagt, in Ausnahmefällen kann man es schon mal mehr fernsehen lassen. In allen anderen Situationen und im Alltag sollte man lieber auf diese sehr einfache Methode der "Ruhebeschaffung" verzichten.

    Heute habe ich eine Mutter gesehen, die hat ins Handy geglotzt, daneben saß die Tochter im Volksschulalter, die hat in ihr eigenes (!) Handy geglotzt, daneben saß das Kleinkind im Wagerl und hat Mama zugesehen. Sowas wird es bei mir nie geben! Es gibt so viele Pärchen, die sich gegenübersitzen, jeder in sein Handy glotzend. Wie verblödet kann man denn sein? Schlimm ist das. Eigenes Handy wird es sowieso frühestens im Gymnasium geben und das wird dann auch ein "kindersicheres" Handy sein (muss dann, wenn es so weit ist, mal schauen, was es da so für Möglichkeiten gibt), denn ganz unkontrolliert wird die Kleine nicht surfen mit 10.

    Ich glaube, wenn man den Kindern vernünftigen Umgang beibringt und den zuhause strikt einhält, dann macht es auch nichts, wenn sie manchmal bei Oma, Opa und Freunden mehr fernsehen und Youtube schauen.
    riczCassiVaju
  • @LaLumiere dazu kann ich nur sagen: viel Glück! 🤣
    itchifySzulaikakawaii_kiwiKaffeelöffelfräulein sowiesoSusiEVdaarmasunha13Siglinde90Stefanie868und 4 andere.
  • kawaii_kiwikawaii_kiwi

    1,644

    bearbeitet 16. 07. 2019, 18:05
    @LaLumiere wünsche ebenfalls viel Glück B) es kommt aufs Kind an, dieses "manchmal" anstrengend. Meiner lässt mich zB nicht mal eine halbe Stunde kochen. Vom Haus putzen red ich gar nicht erst...(er ist 3.5 J), da muss leider schon manchmal der TV her
    Happy89kathi0816nurse_90
  • Ich liebe "Bin noch nicht in der Situation, aber so habe ich es mir gedacht" Beiträge 😎
    Cookie1985Siglinde90SzulaikaStefanie868Babsi123nurse_90
  • Ich freu mich auf die zeit wo ich ihn für 20 min vor den fernseher parken kann 🤣😈
    Kaffeelöffelsunha13kastanie91Stefanie868kathi0816
  • Ich zum Beispiel halte überhaupt nichts vom verbieten und streng kontrollieren und einschränken. Habe ich denke ich eh schon irgendwo mal was dazu gesagt.
    Bei uns läuft immer Amazon Prime oder Netflix im Hintergrund, das haben wir auch nicht geändert als die Mädels auf die Welt gekommen sind.
    Für mich als Kind war der Fernseher nie wichtig! Genau aus diesem Grund, denn er war eben immer present und nichts verbotenes, besonderes für mich.
    Ganz im Gegenteil zu Freundinnen, die nie schauen durften oder eben nur mal gaaaaanz kurz. Die haben sich bei uns Zuhause vor dem Fernseher gesetzt und haben sich dort nicht mehr weg bewegt.
    Ich habe in der Volksschule mein erstes Handy bekommen, ich brauchte es, weil ich alleine Heim gehen musste. Meinen Eltern war wichtig das ich sie Anrufe wenn ich weggehe und wenn ich zuhause bin. Das Handy wurde nie als riesen Ding angesehen, sondern eben als Gebrauchsgegenstand.
    So gebe ich das ganze auch meinen Kindern weiter.
  • @LaLumiere Bei uns funktioniert es tatsächlich so, wie du dir das vorstellst. ;)
    Meine Große ist 4,5 und die Kleine 2 Jahre und sie interessieren sich null für TV.
    Muss aber dazu sagen, dass wir selber sehr selten fernsehen bzw hauptsächlich, wenn die Kinder schlafen.
    Wenn der Opa mal schaut, schauen die Kinder mit. Das kann dann auch schon mal länger sein. Ist für uns ok, weil es nicht so oft vorkommt.
    Also sie wissen, wofür der Fernseher ist, haben aber noch nie von sich aus gesagt, dass sie schauen wollen.
    Dafür ist es mit dem Handy ganz anders. Ich bin leider eine Handy-Süchtlerin und natürlich wollen sie auch oft das Handy haben. Aber sie schauen sich meistens nur die Fotos oder gespeicherten Videos an.
    Ab und zu mal ein Video auf YT (mit mir gemeinsam).
    Also ja, es kann funktionieren, auch ohne dem Kind TV und Co "verbieten" zu müssen.

    Edit: Und nein, ich hab keine braven Engelchen Zuhause. :D
    Talia56ricz
  • ich war auch fest der überzeugung, dass mein sohn kein tv-ler wird 😬 tja, die realität holt einen schnell ein, wenn man nach einem langen tag einfach nur 10 minuten ins leere schauen will, ist es manchmal eine gute möglichkeit.
    mein sohn, er ist 2, schaut allerdings nur den abc-bären, den liebt er ganz heiss. wenn der tv so nebenbei läuft, dann interessiert er ihn nicht. zu 85% würd ich mal sagen.
    mein handy kriegt mein sohn allerdings nicht. für unterwegs hat er eine magnet-mal-tafel oder wie die dinger heissen

    0rzp4y2nkd59.png

    falls ihr mal eine frau sieht, die mitten auf der straße aufgefordert wird einen fisch oder kake (katze) zu malen, dann bin das ich 🙋🏽‍♀️😃
    dinkelkornsunha13
  • bearbeitet 16. 07. 2019, 20:19
    Habe auch immer gesagt, mein Kind schaut sicher nie bevor es 3 ist.
    Tja, Geschwisterchen kam auf die Welt, ich am Hinlegen des Mini. Großer darf im Notfall schauen wenn Papa nicht da ist , sonst kann Mini nicht hingelegt werden ( Tür wird aufgerissen und nach Mama wird gerufen) Habe alles versucht: Hörgeschichte, Puzzle, malen, Buch. Es geht nicht. Aber 20 Min Kasperl, ich leg anderes Kind hin: geht super.
    Ich finde in der Theorie lässt es sich immer leicht reden.

    Und @LaLumiere ich war beim ersten Kind auch so. Gerade wenn das Kind dann so ein halbes Jahr rum ist , ist man lange genug Mama um nicht mehr neu und ahnungslos zu sein, aber noch viel zu kurz Mama um den Alltag zu kennen. Man hatte da noch kein trotziges Kind, das 12 stundenlang durchredet und/oder eines das am Hosenbein und das andere im Arm plärrt. Ja, vielleicht hast du diese "fuchtbare Mutter" heute in einem schwachen Moment erwischt und sie hat sich über 5 min Pause gefreut und schon kommt wer vorbei und urteilt.

    Wenn ich mich jetzt mit meinen Prinzipien vor drei Jahren sehen könnte ( ich hatte mit einem Kind soooooo viele), ich bin mir sicher, ich hätte mich auch schon mal mit einem kritischen Blick begutachtet.

    Aber, jo mei, so ist das Leben ☺
    itchifyHappy89Cookie1985Kaffeelöffelkawaii_kiwiBabsi123Inesco
  • @LaLumiere ich bin absolut deiner Meinung!!! Und ich bin überzeugt, wenn das voll und ganz deine Ansicht ist, wirst du diese auch durchgesetzt bekommen!
    Ach, wie ICH diese Aussagen liebe á la "Du hast ja noch keine Ahnung, du wirst schon sehen, dass du das nicht schaffst" 🙄🙄🙄

    Musste ich schon oft genug hören und lesen, aber siehe da - alles, was ich mir vorher in punkto Erziehung vorgestellt habe, funktioniert bisher bestens genau so!

    Ich bin ebenso der Meinung, dass es tausende anderer Spielmöglichkeiten für kleine Kinder gibt, da muss man es nicht als Ausrede nehmen, dass "nur der Fernseher hilft". Unsere Tochter musste noch kein einziges Mal mit Handy oder Tablet "still gehalten" werden, weder beim Essen, Wickeln, Zähne putzen oder unterwegs. Und weil es das bei uns nicht gibt, verlangt sie es auch nicht. Was nicht heißt, dass sie ein Engel ist 😜

    Das bedeutet aber nicht, dass sie diese Medien nicht kennt - natürlich darf sie ab und zu einen Blick drauf werfen, sie schaut zb voll gern Videos von sich selbst an. Oder mal ein paar Minuten Fernsehen (hoch im Kurs stehen Tierdokus, Orchesteraufführungen und Alf 🤣). Diese Kindersendungen von heute bekommt sie noch nicht zu sehen, erstens versteht sie davon eh noch nichts und zweitens finde ich die echt mega dämlich.

    Und nein, ich habe keine Angst, dass meine Kinder später TV Junkies werden. Ganz einfach, weil wir ihnen es so vorleben (sehen ja selbst extrem wenig fern) und weil sie später natürlich schon mal was schauen werden dürfen (da rede ich aber vom Volksschulalter).

    Ach ich könnte ewig schreiben... Die Quintessenz aber: ist doch ok, wenn manche ihren Kindern von sich aus das Handy in die Hand drücken. Aber bitte redet niemandem ein, dass es keinesfalls anders gehen wird.
    vonni7Talia56Vajubasia
  • Also theoretisch hatte ich so ziemlich klare Vorstellungen wie das läuft bezüglich Medien. In der Realität siehts dann oftmals ganz anders aus. TV haben wir keinen also ist es auch kein Thema. Aber das Handy zieht meine Kleine magisch an. Wir haben schon vieles versucht, aber es wurde für sie so nur noch interessanter. Sie ist jetzt 22 Monate und ein kleiner Wirbelwind. Beim wickeln gab es dann irgendwann mal das Handy weil alles andere nichts geholfen hat. So ist es dann geblieben, meistens gibt es das Handy bis ich fertig gewickelt habe. Und ab und an mal untertags wenn ich eine kurze Verschnaufpause brauche. Aber wir sind viel draußen unterwegs und da ist das Handy sowieso kein Thema. Mittlerweile denke ich die Dosis macht das Gift. Wenn ich ihr sage sie soll es bitte ausschalten und mir geben wird das brav gemacht ohne zu meckern. Und lange sind die Kinderlieder auf Youtube eh nicht interessant da sie dafür zu viele Hummeln im Hintern hat und nicht lange still sitzen kann. :D
    Außerhalb gibt es kein Handy also weder zb. im Wartezimmer beim Arzt noch beim Essen.

    Was uns sonst sehr wichtig ist, immer dabei zu sein wenn sie das Handy hat, da ich wissen möchte auf welche Videos sie klickt und was sie sich da ansieht. Leider passiert es schnell auf Youtube das sie auf irgendeinen Blödsinn klickt.
  • Ich seh mir hin und wieder gern das Frühstücksfernsehn kurz an + den Wetterbericht. Da läuft er nebenbei herum und spielt. Die Wolken/Sonne auf der Wetterkarte findet er witzig. Oder wenn eine Band im Studio auftritt.

    Zoodokus schaun wir auch hin und wieder alle zusammen. Aber länger als 10 min bleibt er da eh nicht sitzen. Wär schon hin und wieder mal praktisch, vA wenns einem selbst nicht gut geht.
    Von den heutigen Kindersendungen halt ich nicht recht viel. Bin eher Fan von Heidi, Pumuckl und Co.

    Beim Thema Handy muss ich mich selber an der Nase nehmen. Wenn ich allein mit dem Kleinen zuhause bin, schau ich oft “kurz“ was nach. Mal ein Rezept, mal eine Veranstaltung, dann “kurz“ ins BF 🙈 Ich könnt da ewig rumsurfen 😬
    Aber er fordert dann eh immer gleich meine Aufmerksamkeit ein, wenn ich “zu lange“ aufs Handy fixiert bin.

    Das Schwierige ist dann einen vernünftigen Umgang mit den Medien (vA durch Vorbildfunktion) zu vermitteln 🙃
  • @ricz Das war von mir auch eher als Gedankenanstoß bezüglich vorschneller Aburteilung dieser anderen Mutter gemeint und wie es eben bei mir soweit gekommen ist, dass ich nicht mehr schnell urteilen will.
    Und ja, eben mit einem Kind kann man die Vorsätze auch noch gut durchziehen, danach sollte man nicht mehr ganz so streng oder enttäuscht sein wenn es nicht mehr so ganz nach Plan läuft. Auch ok!
    Und auch ich würd mir gerne jetzt schon vornehmen was meine pubertierenden Kinder mal alles nicht dürfen, sollten, können. Aber genau meine Erfahrung (also diese Umstellung auf zwei Kinder und Überdenken diverser Prinzipien) hat mir gezeigt, dass ich jetzt schön planen könnte .... also wie ich und sie dann sein werden und was ich alles erlaube und nicht erlaube.
    Aber das Leben schreibt sein eigenes Drehbuch. Und drum spreche ich für mich sicher nicht mehr aus, dass etwas " so und so sein muss und sein wird"
    Happy89LaLumiereKaffeelöffel
  • Ich sag nur: Süßes, zweites Kind mit 8 Monaten vom Eis abgelutscht. So schnell konnte ich gar nicht schaun hatte es das im Mund, wurde ihm hingereicht 😂
    Das lässt sich jetzt umwälzen auf Saft, nicht altersgerechtes Spielzeug und Kleinteile im Mund, Salz in Beikost und auch mal Peppa Wutz 😉 Aber mein Mini hat immer Action, ein mega Vorbild, viel Gaudi und eine wahnsinnig schöne Kindheit .... trotzdem.
    Rabenmutter 😂😂
    riczkawaii_kiwiKaffeelöffel
  • @Siglinde90 deinen Post hab ich erst gelesen, nachdem ich meinen abgeschickt hatte 😉

    Ich urteile eh nicht über andere (obwohl ich einiges oft schrecklich finde und das auch darf).
    Genauso wenig sollten aber andere urteilen, wenn jemand vorhat gewisse Dinge durchzuziehen und das vielleicht sogar schafft?!

    Ich hab jetzt nachgedacht, und die einzig beiden Situationen, wo ich mein kleines Kind "unnötig" Fernsehen/Handy spielen lassen würde, sind: wenn ich ein Geschwisterkind niederlegen muss (derzeit obsolet weil ich erst 1 Kind hab) oder wenn ich selbst so elendig krank wäre, dass ich mich nicht rühren könnte.

    Und ja klar, in der Pubertät wird's um einiges schwieriger, gewisse Dinge haben zu wollen oder zu verbieten 😅 da nimm ich mir auch nicht allzu viel vor. Aber gerade wenn Kinder erst ein paar Monate(!) - also bis zu 3/4/5 Jahre - alt sind, möchte ich mich schon durchsetzen können bei Dingen, die MIR wichtig sind. Dass es immer einfach wäre, hat niemand behauptet.
    Siglinde90LaLumiere
  • @Siglinde90 Ach, es wäre so schön gewesen, wenn das mit Handy/TV funktioniert hätte bei meiner Großen :/ Und das meine ich jetzt wirklich ernst!
    Die Kleine stillen, niederlegen - alles ein Kampf, weil die große Prinzessin sich nicht von ihren "Störaktionen" ablenken hat lassen. Ich habs versucht, aber nach zwei Minuten TV oder Handyschauen wars schon wieder uninteressant für sie.
  • Ich war auch lange der Ansicht: mein Kind möchte ich gerne so lange wie möglich davon fernhalten und selbst ein gutes Vorbild sein.
    nun beides eher nicht so geschafft, aber was solls. es hält sich in Grenzen.

    es hält sich aber im Moment auch noch in Grenzen. J darf ab und zu seine Lieblingsserie sehen "trotro" (von der bin ich übrigens absolut begeistert, eine Folge dauert 2-3 min, es ist wirklich "oldschool zeichentrick" und sehr sehr kindgerecht)
    wir haben auch eine "interaktive App" am tablet, bei der man die Tiere am Bild antippen kann und diese dann geräusche machen.

    angefangen hat das Ganze aber auch aus einer Not heraus, als ich zu Beginn der 2. Ss hyperemensis hatte

    mittlerweile passt es ganz gut und er darf vlt jeden 2. tag oder so mal 2-3 folgen schauen. Jetzt wo's ihm nicht gut ging auch mal öfter/mehr.

    ich bin aber auch immer dabei und spreche mit ihm darüber was man sieht/ was passiert. das finde ich wichtig, damits nicht ein rein passiver Konsum wird (so wie bei meinem mann)

    bin gespannt wie das wird, wenn mini dann da ist
    LaLumiere
  • CassiCassi

    1,996

    bearbeitet 16. 07. 2019, 22:38
    Also, es kann auch mit zwei Kindern ohne Handy und TV funktionieren 😉 Meine Kinder sind 4,5 und 2 und Handy gibt es bei mir so gut wie nie. Der Große darf ab und an einen Disneyfilm schauen, die Kleine schaut meist 5 Minuten mit, dann interessiert es sie nicht mehr und geht was spielen. Sorry - früher hat man es auch ohne das Zeug hinbekommen. Also diese Aussagen a la: „Du wirst schon sehen, wenn Dein Kind so und so alt ist oder Du mehr als eines hast, geht es nicht mehr ohne!“ stimmt einfach nicht. Das geht sehr wohl 🙃 Ich kann durchaus kochen, putzen, waschen etc., ohne dass die Kinder fernsehen oder Handyschauen.

    Also, @LaLumiere , lass Dich nicht verunsichern, so wie Du Dir das vorstellst, kann das auf jeden Fall funktionieren und ich finde Deine Einstellung super 😀👍🏻 Und ich gehe da mit @ricz konform - ich hab kein Problem damit, wenn jemand seinem Kind mehr Umgang mit diesen Medien gestattet. Jeder, wie es ihm beliebt. Aber anderen dann zu erklären: „Ohne geht es halt nicht“, das find ich nicht in Ordnung! 🤷‍♀️
    riczvonni7LaLumiere
  • Ich wünschte bei mir wärs auch so wie bei euch gewesen. Kein TV, wenig bis keine Süßigkeiten. 1 Jahr hab ichs geschafft aber dann wars vorbei. Inzwischen arten beide Sachen öfters aus und den Mist wieder wegzukriegen ist sooo schwer. Handy hab ich allerdings erfolgreich abgewöhnt, den Rest...naja. jetzt sind wir halt bei 30 min TV am Nachmittag während ich koche. Mal schaun wie lang das gut geht. Dabei schau ich selbst seit Zwerg auf der Welt ist tagsüber überhaupt nicht mehr sondern nur noch max. 1 Stunde am Abend 🤷‍♀️
  • bearbeitet 17. 07. 2019, 06:36
    @Cassi ich auch. Es gibt nur wenige Situationen da geht es nicht. Das kommt ganz selten vor, aber es kommt vor. Aber oben bei der Userin klingt das so als hätte man versagt oder wäre eine schlechte Mutter. Vielleicht hast du dann ja beim Hinlegen eine andere Hilfe oder deine Kinder haben keinen Abstand von unter 2 Jahren?

    Meine einzige Chance wäre gewesen das zweite Kind auszusperren aus dem Schlafzimmer und das fände ich weitaus schlimmer. Es hat noch nicht verstanden was ich von ihm will.
    Und ich red nicht von generell, aber von uns. Und da von ich froh dass es einen Plan B gibt
    LaLumiere
  • @Siglinde90 :smile: und wie haben Frauen vor 20 Jahren ihre Kinder hingelegt? 😉

    Nochmal: ich finde es nicht „schlecht“ und es hat auch niemand „versagt“ der das Handy mehr im Gebrauch hat. MIR persönlich war es halt wichtig, dass es ohne funktioniert und das ist auch gelungen. Mir geht es rein um die Aussage, dass es ohne Handy ist nicht schaffbar ist, wenn eine Mama sagt, sie möchte, dass ihre Kinder kaum bis wenig Kontakt mit diesen Medien haben. Das ist einfach nicht richtig.
    LaLumierericz
  • früher oder später werden die damit in Kontakt kommen, bis dahin wird es schon alles mögliche geben.
    Wovor habt ihr den so Angst beim Handy oder tv?
  • @Cassi ich weiß nicht. Mit mehr Strenge? Ein Kind schreien lassen? Wie gesagt das war gerade an Anfang oft nötig. Jetzt kann ich mit ihm reden, er versteht es. Mit 20 Monaten aber nichr
  • Mich würde auch interessieren, was denn der Unterschied ist, wenn sie jetzt mit 2 Jahren ganz streng keine Minute schauen dürfen, dann aber ab dem Kindergarten plötzlich doch. Also das haben ja viele geschrieben, dass sie es zumindest bis zum Kiga rauszögern wollen.

    Also das ist keine provozierende Frage, mich interessiert das wirklich. Weil ich eben so oft (auch bei anderen Themen) lese, bis da und dahin dürfen sie das nicht, aber danach ist es ok?!

    Ich persönlich versteh halt auch nicht, was so schlimm ist, an 30+ Minuten fernsehen 😊
    Aber ich finds toll, wenn einige Eltern das so rigoros durchziehen können. Ich kanns (und wills 😬) schon jetzt nicht und meine Kleine ist erst 1 Jahr 😅
  • @Cassi und les bitte nochmals genau. Ich habe gesagt BEI UNS war es nicht machbar und dass man sich vieles vorher nicht vorstellen kann in der Theorie und von sich nicht enttäuscht sein soll wenn es doch anders kommt. Wenn es doch geht: herzliche Gratulation
    Das mein ich jetzt weder sarkastisch noch sonst was. Das soll aber den Druck rausnehmen
  • Cookie1985Cookie1985

    11,026

    bearbeitet 17. 07. 2019, 07:21
    Ich sag mal so: es dreht sich halt leider in der heutigen Zeit alles nur mehr um Mediengeräte. Fast jedes Haushaltsgerät ist mittlerweile über App steuerbar, Kataloge/Zeitungen/Zeitschriften stellen ihre Printausgaben ein, weils eh online verfügbar ist. In Schulen (selbst Volkschulen) werden ganze Laptop und Tablet-Klassen eingeführt. Sprich man kommt kaum mehr drum herum und es wird auch nicht besser werden - ganz im Gegenteil.
    Daher finde ich sollte dem Kind schon ein gewisser Umgang damit beigebracht werden. Mit Maß und Ziel.
    Und zu schreiben: "das erste Handy gibt's erst im Gymnasium", ist m.M.n. ziemlich realitätsfern. (Allein von der Sicherheit her)

    Und zu sagen, "aber früher gings doch auch ohne": ja, aber früher sperrte man die Kinder auch in die Räume und ließ sie dort dann stundenlang schreien, oder sie bekamen eine Ohrfeige...
  • @Cassi Aber ja, wenn du mir hiermit sagst dass ich versagt habe auch gut. Denke du warst aber nicht dabei bei unserem Kampf und deine Kinder haben mit 2,5 genau den Abstand wo man schon besser mit dem ersten reden kann. Aber du bist sicher die tollere Mutter, das willst du doch sagen? Gut dass es bei euch so vorbildlich geklappt hat 😉
  • @Siglinde90 : sag mal geht es Dir noch gut? Liest Du eigentlich, was ich schreibe? Was bildest Du Dir ein, dass Du mir solche Worte in den Mund legst? 😡 Eine Frechheit!!! Immer dasselbe hier - keiner liest, was der andere schreibt...
    suse
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum