Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Ab wann konsequent im Bettchen

Mein kleiner Ludwig ist nun 10 Wochen alt. Er ist ein Flaschenkind. Mir ist aufgefallen, dass er, wenn er bei uns im Bett schläft, bis zu 7 Stunden durchschläft. Vielleicht mal einmal aufstehen, weil ihn der Hunger packt, aber auch nicht öfter.
Schläft er in seinem Bettchen, das direkt bei uns am Bett ansteht, steh ich mit ihm mindestens 2 mal in der Nacht auf.
Hmmm.... mein Freund meint, wir sollen ihn nicht zu oft bei uns schlafen lassen, da wir ihn dann schlecht wieder raus bekämen.
Also, ich habe es geliebt bei Mama und Papa am Wochenende mich reinzukuscheln am Morgen und weiter zu schlafen. Finde nicht, dass man mit 2 Monaten ein Grundstein legt und wir ihn nicht mehr rausbekommen.
Wie lange habt ihr eure kleinen bei euch im Bett schlafen lassen?

Kommentare

  • Meine schlafen zwar von Beginn an im eigenen Bett ein, oder auf uns und werden ins Bettchen gelegt schlafen aber immer wieder Mal auch bei uns. Bzw ich bei der grossen. Sie ist 4 Jahre.
    Und wenn sie mit 10 noch will ist das auch in Ordnung.
    Grade die kleinen brauchen meist die Nähe und den Körperkontakt.
    Das schlafverhalten ändert sich noch 100 Mal.
    Zebra33
  • Konsequent braucht man da denke ich nicht sein. Spätestens mit 18 Quartieren sie sich eh aus ;)
  • Zwar eine Antwort die du nicht hören möchtest, aber ich habe meine Kinder nie aus unserem Bett aktiv ausquartiert.

    Irgendwann kam ein großes Bett im Kinderzimmer dazu und sie konnten dort auch schlafen. Das war immer mit ca. 3 Jahren.
    Gezwungen wurde aber keiner.
    Mini schläft noch immer Nachts am liebsten bei uns, er wird bald 4 Jahre alt.
    Zebra33
  • @julia.schw unsere Zwerge sind ja gleich alt. Ich kann deine Gedanken schon verstehen - man steht irgendwie unter so einem Leistungsdruck. Aber ich würd sagen einem Baby mit 10 Wochen braucht man nix an- oder abtrainieren. Dafür ist noch genug Zeit. Wenn über mich gewitzelt wird dass Felix "noch" (???) bei mir im Bett schläft, sag ich immer dass ers wohl spätestens als Teenie nimmer machen wird. Ich denke die Zeit wird kommen, da wird er ganz allein die ganze Nacht in seinem Bettchen schlafen. Bis dahin bin ich für ihn da. Hab die Tage in einem ähnlichen Thread was gelesen. Und zwar sinngemäß dass die guten Ratschläge von der älteren Generation meist daher kommen dass Kinder früher wirklich einfach mitgrennt sind. Heut entscheiden wir uns ja ganz bewusst für ein. Und ich finde da gehört das gemeinsame Schlafen schon dazu - auch wenns manchmal nicht so erholsam is (ich bekomm momentan aufgrund Bauchweh ja kaum Schlaf nachts).
  • Unserer hat immer bei uns geschlafen oder im Beistellbett, hat viel Nähe gebraucht (Tragebaby usw) und jetzt mit 2 will er aber immer in seinem Bett schlafen wenn wir ihn fragen. Holen ihn aber trotzdem noch zu uns bei unruhigen Nächten weil wir nicht zig mal rüber gehen wollen. Brauchst keine Angst haben.
  • Ich bin da völlig eurer Meinung :) danke für die Antworten :)
  • Wenn's jetzt für euch passt, dass er in eurem bett schläft dann lasst es so. Ins eigene bett gewöhnen könnt ihr ihn immer noch, wenn's für euch nicht mehr passt und vielleicht erübrigt sich das e, weil er selber irgendwann lieber im eigenen bett schläft.

    Meine Tochter ist 8 Monate alt und schläft jetzt öfter bei uns im bett als mit 2 Monaten. Wie schon geschrieben wurde, das schlafverhalten ändert sich oft...

    Das wichtigste ist, dass sich die Babys beim schlafen sicher und wohl fühlen, damit legst du schon mal einen guten Grundstein für's spätere schlafverhalten.
  • Ich würds einfach so machen wie ihr beide am meisten Schlaf bekommt 🙂Das Schlafverhalten eines 10 Wochen alten Babys ändert sich sowieso noch 100 mal.
    Maggie
  • Unsere ist 3 1/2 und schläft bei uns im Bett. Irgendwann wird sie dann schon ausziehen, aber sie schläft bei uns am besten (ist also auch Eigennutz), sie will nicht alleine schlafen (obwohl sie eh immer wieder mal probiert) und sie ist ja auch noch klein =)
  • Das kann man immer neu ausprobieren wie es besser geht und für einen passt. Wenn's für deinen Mann ganz ungut ist, ist's halt schwierig- er soll ja auch zufrieden sein.

    Vielleicht machts euch ein gemeinsames vorläufiges Ziel wenn das für ihn angenehmer ist. Hausnummer ein halbes Jahr oder so... Das man bis dahin entspannt ist solang er bei euch liegt, wenn er früher "auszieht"- fein, wenn nicht passts auch noch. Wenn man eine Zeitspanne im Kopf hat, fällt es man(n)chmal leichter das er keine Angst hat noch mit dem Sohn und dessen Frrundin später das Bett zu teilen :p

    Meine Große hat 10 Monate bei uns im Bett geschlafen weil sie da länger/durchgeschlafen hat. Es schlich sich dann ein, das wir uns alle gegenseitig nimmer gut schlafen ließen und da kam sie in ihr Bettchen im eigenen Zimmer et voila, sie schlief wieder toll.

    Die Kleine schlief mit 7 Monaten im eigenen Bettchen- im eigenen Zimmer. Sie wurde aber oft wach, die Große meinte dann sie soll bei ihr schlafen. Habens probiert und zack- hat perfekt funktioniert.

    Ich gehe auch bei Nr3 davon aus das sie sicher 6Monate bei uns schlafen wird und dann sehen wir weiter wir wir alle schlafen können.
    Zwischendurch schummelt sich eh immer noch eins in der Nacht mal zu uns ins Bett dazu- das ist ja auch ganz schön.
  • Ich bin ein Paradebeispiel dafür, dass alles anders kommt als man es sich vornimmt. Ich wollte nie das Baby im Ehebett haben weil ich davon nicht so der Fan war und eben auch irgendwann meine Ruhe haben wollte.
    Tja, meine Tochter hatte aber andere Pläne und schläft bei uns im Bett sich viel besser und länger. Mittlerweile Liebe Ich es nachts mit ihr zu kuscheln und kann ohne sie nicht mehr schlafen. Außerdem muss ich so nachts nie aufstehen.
    Mein Mann schläft übrigens genauso gut wie vorher. Er wird nichtmal wach wenn sie sich zum stillen meldet.
  • MaggieMaggie

    453

    bearbeitet 7. Dezember, 11:15
    Bei uns hat auch der Papa gemeint, dass sie unbedingt im eigenen Bett schlafen "muss". Er hat aufgegeben... ;)
    Das Schlafverhalten wird sich noch mehrmals ändern. Mit 2 Monaten hat mein Zwerg brav in ihrem Bettchen durch geschlafen, mit 5 Monaten ging plötzlich gar nix mehr, da war sie alle 2 Stunden wach und wollte trinken. Jetzt mit fast 7 Monaten schläft sie die halbe Nacht in ihrem Bett und dann bei uns.
    Macht es so, wie ihr den meisten Schlaf erwischt. Ich hab meinen Freund einfach gefragt, ob ihm lieber ist, dass sie bei uns im Bett liegt und schläft, oder ob er bevorzugt, dass sie mehrmals die Nacht laut weint und uns beide aufweckt...
    Zebra33
  • Von Konsequent bin ich kein Fan.. ;)

    Unsere Maus ist 8 Monate und hat ihr eigenes Bett, welches an meinem dran steht.
    Also Familienbett.
    Abends leg ich sie in ihr Bett. Momentan wird sie aber bis ich ins Bett gehe jede Stunde wach.

    Meist wird sie morgens mal wach und dann leg ich sie in die Mitte.

    Zwischendurch wird ganz gemütlich gestillt und ich meine dass sie in ihrem Bett besser und ruhiger schläft. Aufstehen muss ich trotzdem nicht.

    Ich denke dass es weniger ein angewöhnen oder verwöhnen ist, sondern ein Grundbedürfnis. Es gibt bestimmt Babys die wollen die totale Ruhe.
    Wir können alleine, ganz alleine zb, auch nicht gut schlafen.
    wölfin
  • Jonas schläft zwar in seinem eigenen Bettchen , aber wenn er es braucht wehsalb auch immer , kann er mit seinen 23 Monaten bei uns Schlafen ... Das kommt noch so oft vor und dann kann ich wenigstens auch etwas Schlaf abbekommen !

    Kinder und vor Allem Babys wollen uns nicht ärgern oder mit Absicht unserer Nähe haben , sie fühlen sich da sicherer , vlt. gibt's was zu Verarbeiten , es können viele Gründe sein ...

    Macht es so wie es für euch am Besten ist !

    Lg
    wölfin
  • Meine beiden sind fast 3 und schlafen immer noch bei uns im Bett. Offenbar brauchen sie es und schlafen so besser. Ich auch, wenn ich nicht immer mal aufstehen muss ;) sie sind ja nur so kurz so klein und irgendwann werden wir traurig sein, weil sie nicht mehr bei uns schlafen wollen.
  • Ich würde es so machen wie es für euch 3 am besten und bequemsten ist. Wenn er im Bett besser schläft und das für euch ok ist, lasst das doch so. Unserer hat im eigenen Bett immer wesentlich besser geschlafen und wir dann auch.
  • Katharina (3) schlief seit Anfang an bei uns bzw in ihrem Gitterbett, welches unser Ehebett erweitert.
    Seit ein paar Wochen schläft sie mit mir in ihrem Bett ein, wird aber nach ein, zwei Stunden wach und möchte dann bei uns schlafen.
    Ich bin sie so gewöhnt, das ich erst gut schlafe sobald sie wieder bei uns im Bett ist.... :)
    Kaffeelöffel
  • @Nasty würde ich gar nicht so sagen. 🙈 Habe bis 19/20 daheim gewohnt. Wenn mein Papa Nachtdienst hatte, schlief meine Mama meistens bei mir, weil ich es so wollte.
    Nasty
  • @dorli ich bin mit 17 daheim ausgezogen. ;) Wir durften aber auch nie bei den Eltern schlafen

    Die grosse hat jetzt ein 140er Bett bekommen. Mit ihren 4 Jahren ist sie viel zu klein für das Bett, aber mit der dicken Mami daneben ideal. Das geht schon noch 20 Jahre 😁

    Und die 3 Männer teilen sich das Ehebett. :)
    Zebra33
  • @Nasty das ist traurig, dass du als Kind nicht bei den Eltern schlafen durftest. 😞
    Meine Kinder haben auch jeweils ein 1,40m Bett, wo wir Erwachsenen auch immer wieder bei ihnen schlafen. Der Kleine hat noch zusätzlich sein Gitterbett stehen und die Große eine *Kuschelecke" in denen sie schlafen können.
    Ab Mitternacht kann man mit beiden Kindern im Ehebett rechnen. Nächstes Jahr bekommen wir dann hoffentlich ein großes Familienbett.
    Zebra33
  • @dorli bei uns schlafen alle im eigenen Bett ein. Irgendwann wird dann halt nach uns verlangt. Meine grosse ist ja Rolli Kind und so hat es sich eingebürgert das einer zu ihr geht. Sie könnte zwar krabbeln oder fahren, aber ist doch anstrengend für sie mitten in der Nacht.

    Die Zwillinge haben die Gitterbetten aneinander stehen, wenn dann einer bei uns ist dauerts nicht lang bis sich auch nummer 2 meldet. Die Spüren das irgendwie.

    Mit allen dreien bei uns klappt es nicht, irgendwie will jeder dort liegen wo der andere ist. Und da mir vor allem nachts mein harmoniebedürfnis sehr wichtig ist, haben wir es so gelöst daß der der gerufen wird zur grossen geht, und dem anderen gehören die Jungs. 😉

    Mal sehen ob das gemeinsame schlafen besser klappt wenn alle etwas älter sind..
  • @Nasty ja bei euch ist es mit 3 Kindern weder was anderes. Und das die Große in der Nacht noch nicht zu euch kommt, sondern ihr zur sie ist auch verständlich.
    Ihr brauchts wohl auch dann ein großes Bett für 5 Personen, wenn doch alle bei euch schlafen wollen. :blush:" alt=":blush:" height="20" />
    Bei uns wird's ein 2,70m Bett.
    Nasty
  • Meine Tochter schläft seit sie 6 Monate alt ist im eigenen Bett und im eigenen Zimmer. Ich schlafe hier in Wien im Wohnzimmer wo ihr Zimmer nur durch einen Vorhang getrennt ist. Mein Freund schaut oft lange Fernsehen oder sitzt vorm Computer im Schlafzimmer und da kann ich nicht schlafen. Außerdem ist er ein sehr lauter Schläfer (mal nett ausgedrückt) und da kann ich mit Babyphone neben ihm gar nicht schlafen. Da bekomm ich kein Auge zu.
    Als sie ganz klein war hat sie nur auf mir geschlafen, dann neben mit im Bett. Freund musste weichen, da das Bett nur 140 breit ist. Da hat sie aber nicht mehr gekuschelt und wir hatten einen Polster zwischen uns. Sie hatte so eine Art Nest. Braucht sie aich heute noch. Und dann im Bestellbett/Wiege.
    Auch wenn ich's wollen würde z.b. wenn sie viel wach wird, mag sie nicht mehr bei mir im Bett schlafen. Trotzdem darf ich noch alle 1,5 bis 3h aufstehen weil sie die Flasche verlangt. Naja... ich könnte meine Matratze an ihr Bett dran schieben das wäre ok für sie, aber Kuscheln oder im gleichen Bett mag sie schon seit 6 Monaten nicht mehr...
Hey! Babyforum.at ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland