Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Erfahrungen aus dem Familienbett

sam200sam200

1,207

bearbeitet 3. Dezember, 11:05 in Entwicklung & Erziehung
Ich würde mich über eure Erfahrungen freuen, und vielleicht hat der eine oder andere Tipps für mich.

Nun mein "Problem":
Meine beiden Kinder (7 Monate und 2,5 Jahre) schlafen nachts beide bei uns im Bett. Der kleine hat ein Beistellbett, rollt aber natürlich rüber, was mich nicht stört, da er ja noch gestillt wird. Die große kommt nachts dann zu uns. Wenn es erst 4 Uhr ist, stört mich das nicht, aber wenn es 22 Uhr ist schon, da sie zwischen uns liegt und auf mir klebt. Sobald ich mich zum kleinen umdrehe oder mich aufsetze, rutscht sie noch enger zu mir. Im Endeffekt habe ich absolut keinen Platz zum Schlafen, Rückenschmerzen und schlechte Laune.
Weiteres Problem ist, dass sie den Papa nachts nicht akzeptiert :/

Kennt das jemand? Möchte sie nicht alleine drüben schlafen lassen, fände ich unfair, wenn alle anderen zusammen schlafen.
Weiß echt nicht, wie ich das Problem lösen soll.

Kommentare

  • Same here...
    Der kleine pickt auf mir und rutscht keinen Millimeter von mir weg. Ich hab, glaube ich 20 cm Liegefläche. Dann liegt meine große, so ausgebreitet wie möglich und mein Mann.

    Bin jetzt wieder dabei den Kleinen vermehrt in seinem Bettchen schlafen zu lassen,damit ich wenigstens ein paar Std Platz habe.

    Die große schläft bei uns im Bett ein, wenn wir schlafen gehen tragen wir sie in ihr Bett. Wenn sie munter wird ruft sie nach Papa und sie schlâft halt dann wieder bei uns. Aber auch da ist es unterschiedlich wie lang sie in ihrem Bett bleibt.
  • Bei uns auch fast das selbe. Die Große wird jetzt drei und geht zwar in ihrem Bett schlafen schreit aber irgendwann nach mir und dann muss ich sie zu uns holen. Das kann um 22 uhr sein oder um 3:00 uhr.... recht viel später eigentlich nie. Der Papa wird nicht akzeptiert... der liegt am Bettende quer weil sie ihn sonst immer weg tritt :#
    Und zu mir kommt sie oft kuscheln oer sie braucht das ganze Bett für sich allein.

    Nur der Kleine (14 Monate) schläft seit er 3 Monate ist im eigenen Zimmer. Alle im schlafzimmer war unmöglich... da haben sie sich gegenseitig geweckt. Er braucht halt nachts auch noch zwei Flaschen wo jemand aufstehen muss.
  • Bei uns das selbe.

    Die Kinder (3,5J und 2J) gehen in den eigenen Zimmern oder gemeinsam in einem Kinderzimmer schlafen aber irgendwann kommen beide jede Nacht zu uns ins Bett.
    Meine Bettseite steht an der Wand, da gibt's dann zumindest nicht das Problem, dass ein Kind raus fallen könnte.

    Dann wird manchmal hin und her gewandert weil plötzlich jedes Kind neben Papa liegen möchte.
    Letztendlich picken aber beide Kinder neben mir, dass ich mich gar nicht mehr bewegen kann, tlw kann ich nicht mal mehr den Kopf drehen.

    Wir möchten uns ein größerers Bett vom Tischler machen lassen. Und hoffen, dass es dann besser wird.
  • @dorli an ein größeres Bett hab ich auch schon gedacht, nur befürchte ich, dass dann zur Hälfte leer ist, weil sie trotzdem auf mir kleben.

    Es ist so frustrierend, wenn die Kinder gut schlafen und man selber nicht schlafen kann, wegen der Enge.

    Aber außer größerem Bett, fällt jemanden was ein? Vielleicht war früher wer in der Situation?
  • @sam200 ich befürchte auch, dass das größere Bett nur für meinen Mann von Nutzen ist.

    Mir fällt noch ein: ich habe das Stillkissen auch schon als Begrenzung hergenommen (zw meinen Kind und mir gelegt), sodass sich die Große daran kuschelt und nicht an mich. Funktioniert nicht immer.
    sam200
  • @dorli danke für die Idee, das probiere ich
  • @sam200 mein Kleiner war gerade krank und ist auch so an mir gepickt. Hab es auch mit Stillkissen zwischen uns probiert und in meiner Verzweiflung noch ein getragenes Shirt ums Stillkissen gelegt ;) viel Glück dass es sich bessert.
    sam200
  • Meine Tochter ist jetzt genau 4 Monate und die ersten 3,5 Monate hat sie nur Haut an Haut mit mir geschlafen. Man kann sich denken, wie gut mein Schlaf war :# vor 2 Wochen habe ich dann versucht, mit der Bettschlange in der Mitte von uns ein Nestchen zu bauen und sie reinzulegen. Funktioniert seither Nacht für Nacht besser. Ich geb sie aber wirklich ganz nah um ihren Körper und leg auch oft meine Hand zu ihr, das braucht sie immer wieder. Aber so ist es ok für mich und ich schlafe endlich wieder mehr.
    Was für unsere Maus ganz wichtig ist: sie braucht oben (also am Schädel) etwas, wo sie ankommt. Da hab ich ihr einen Polster hingegeben. Wenn sie da nicht ansteht, rückt sie so lange nach oben, bis sie es tut ;)
    Ich möchte dann irgendwann die nächste Zeit anfangen, das Nestchen in ihrem Beistellbett zu bauen, damit sie dort schläft. Mal sehen, in der Mitte fand ichs eigentlich ganz gut, weil dann auch ab und zu mein Mann rübergreifen konnte, im den Schnuller zu geben oder sie zu beruhigen.
  • @kastanie91 fein, dass ihr so eine gute Lösung für euch gefunden habt. So ein Nestchen funktioniert wirklich gut. Nur leider liegt ja in der Mitte schon meine große Tochter, die ja das eigentliche Problem ist ;)
  • Ach Mensch, sorry, ich hab das falsch gelesen :# entschuldige!
    sam200
  • Also wir haben da auch scho alles durch ... unsere Mädels 3,5 und 2 Jahre lieben die Nähe von uns u möchten nicht alleine schlafen - auch nicht nur die beiden in einem Zimmer. In einem Doppelbett kann man mit den beiden nicht schlafen auch nicht mit einer da hat man ständig Gliedmaßen am Kopf u wird getreten etc ... so konnten wir nicht mehr schlafen.. Nach vielen Versuchen und Varianten haben wir nun unsere optimal Lösung gefunden. Mein Mann u ich schlafen im Doppelbett und jeder hat am neben sich am Boden eine 90 cm breite Matratze liegen. Wir haben das Glück das sich das bei uns genau ausgeht: wand - Kind 1 - unser Bett- Kind 2 - wand. Somit sind sie durch jeweils eine Wand und auf der anderen Seite unser Bett begrenzt u durch den Höhenunterschied kann kein Kind sich auf uns drauf legen :) für uns passt das so super u die Kinder lieben es
    sam200
  • @_Anna_ und es ist kein Problem für sie, dass sie nicht auf selber Höhe schlafen? Es ist trotzdem Nähe genug? Bei uns würde sich das nämlich eigentlich auch ausgehen B-)
  • Wir haben zu Hause kein Familienbett, aber ich muss jetzt echt mal vor euch allen den Hut ziehen!!! wie schafft ihr das nur? mein zwerg ist jetzt 17 wochen alt und schläft in seiner wiege bei uns im schlafzimmer. ich hab sowieso einen leichten schlaf, sodass ich jeden schlafjauchzer, schnarcher und traumwimmern hör und da bin ich schon immer munter und fühl mich am nächsten tag wie gerädert... aber wenn ich mir vorstelle der kleine würde noch dazu bei uns im bett schlafen, dann käme ich ja gar net mehr zum schlafen (mitunter aus angst, dass ich mich unbewusst auf ihn drauflegen könnte)... Mathayus hatte aber nie den Drang bei uns im Ehebett zu schlafen.
  • @ConnyRu man gewöhnt sich an vieles... =)) Also unsre Maus wollte nie im Beistellbett schlafen und ich finde Familienbett sehr praktisch. Bin in der Nacht einfach zu faul aufzustehen... ;)

    Jetzt wird sie bald 2 1/2 und schön langsam denken wir daran sie in ihr Zimmer auszuquartieren...mal schauen.
  • Same here =))
    Bin im Moment im 5. Monat Schwanger und Madame (3) hält gar nichts davon in ihrem eigenen Zimmer zu schlafen.

    Ich hätt eigentlich genug von Familienbett, aber andererseits verstehe ich auch den kindlichen Drang nach Körperkontakt und das schöne Gefühl der Geborgenheit welches die kleinen natürlich genießen, irgendwann ist die Zeit sowieso vorbei und dann wird es uns wahrscheinlich fehlen
  • Ich genieße grundsätzlich das familienbett und möchte es ihr noch lange ermöglichen. Daher suche ich nach einer Lösung und eine Matratze neben dem Bett oder ein kinderbett hört sich gut an :)
  • @ConnyRu man gewöhnt es. Man muss. Ansonsten geht man ein. Ich war die ersten paar Wochen auch fertig, aber inzwischen bekomme ich jede Nacht ein paar Stunderl Schlaf zusammen =)
  • @sam200
    Also zu 90% bleiben sie liegen nur ab u zu kriechen sie zu uns ins Bett wenn sie schlecht geträumt haben oder so. Wenn sie aufwachen genügt es meisten wenn ich einfach die Hand runterhalte oder sie streichle. Seid wir das unterschiedliche höhenniveau haben is es viiiel besser mit den Schlaf auch die Kinder schlafen besser da sie zwar neben ins sind aber trotzdem ihr eigenes Bett haben. Ich schlaf zb auch ab u zu unruhig und Dreh mich viel im Schlaf das merken sie so jetzt nicht mehr. Wir lieben unser Matratzen Familienlager :)
    sam200
  • Wir haben das ähnlich gelöst. Zwergin schläft in ihrem neuen super tollen 70x140 Piratenbett direkt neben meinem Bett. Ihr Bett ist tiefer als meines und auf einer Seite von der Wand begrenzt. Zur Zeit schläft sie meist in meinem Bett ein und wenn ich schlafen gehe, leg ich sie in ihres. Meist kommt sie gegen 3/4h wieder in mein Bett, aber da hab ich schon ein paar Std gut geschlafen.
    sam200
Hey! Babyforum.at ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland