Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Vegetarische Ernährung bei Kindern

Da es bei uns im Bekanntenkreis sowie in unsere Familie immer wieder Thema ist würde ich gerne wissen wie ihr zu dem Thema steht?!

Kinder/Babys vegetarisch ernähren ja/nein?

Bekommen Babys wirklich Mangelerscheinungen oder kann man sich die nötigen Stoffe auch bei Hülsenfrüchten ect. holen?

Wie steht ihr zu dem?


Ich bin der Meinung das man Babys sowie Kleinkinder soetwas wichtiges wie Fleisch nicht verwähren soll, ich bin auch der Ansicht das sich der Mangel von Fleisch irgendwann mal in irgendeiner Form "rächen" wird!
Noch dazu stelle ich es mir sehr schwer vor wenn man mal ein Familienessen hat und alle anderen Fleisch essen und ich meinem Kind sagen muss er/sie darf das nicht!

Bin gespannt auf eure Meinungen!
suseZebra33
«134

Kommentare

  • MaggieMaggie

    517

    bearbeitet 26. 11. 2018, 11:42
    Ich hab mal gelesen, dass die Verdauung kleiner Kinder manche Stoffe nur schwer aus nicht tierischen Quellen aufnehmen kann und es daher schwer bis unmöglich ist, Kinder ohne Fleisch entsprechend zu ernähren ohne zusätzliche Pillen.

    Selber sind wir in der Familie ausgesprochene Allesfresser und kämen gar nie auf so eine Idee. Allerdings werde ich meinem Kind weder verheimlichen, weil Fleisch her kommt, noch es über theatralisch schildern. Meine Schwester und ich sind nie über die Herkunft von Fleisch "aufgeklärt" worden, wir wussten es über den Namen. Es gab nicht Schnitzel oder Roulade sondern Schwein, Rind oder Huhn. Ich glaube da rühren diese herzzerreißenden Videos her, Suite im Internet kursieren von Kindern, die freiwillig Vegetarier werden - weil die Verantwortlichen ihnen ganz deutlich erklären, dass ein Tier dafür sterben muss. Dass das gleiche Tier nicht auf die Welt gekommen wäre, wenn es nicht zur Schlachtung bestimmt wäre, dass wollen Vegetarier nämlich gar nicht sehen...

    Ich schweife ab - vegetarische oder gar vegane Ernährung für Kleinkinder finde ich nicht in Ordnung. Was man als Erwachsener tut - dessen Körper Pflanzen besser verwerten kann - bleibt jedem selbst überlassen.
    suseZebra33girl1974
  • der sportarzt in unserem fitnessstudio sagt, dass das protein im fleisch ganz wichtig ist für den muskelaufbau ... vegetarier oder veganer haben eher mit muskelschwund zu tun und müssen proteine dem körper via zusatznahrung zuführen ...

    da sich bei einem baby/kleinkind ja die muskeln und alles erst entwickeln, würde ich auf fleisch und fisch nicht verzichten.

    ich persönlich möchte meinem kind nicht schon von kleinauf künstliches protein geben ... abgesehen davon ... der mensch ist und bleibt ein allesfresser unsere körper sind grundsätzlich nicht dafür ausgelegt "nur grünzeug" zu essen ;)
    susePegaNastyZebra33girl1974
  • Ich bin selber Vegetarierin, zu 80% vegan

    Meiner Tochter biete ich Fleisch, Eier, Milch usw an, aber bei uns ergibt sich das automatisch weil mein Freund „Allesfresser“ ist =))
    Trotzdem bemerke ich, dass sie tendentiell die vegetarische Variante bevorzugt die ich zb mittags esse, kommt vermutlich daher dass sie ja alles wollen was die Eltern wollen.

    Zwecks Mangelerscheinungen.....schwieeig....
    Ich kann mich noch an eine Phase meiner Tochter erinnern, wo sie wochenlang nur Bananen gegessen hat, egal was sie vorgesetzt bekommen hat, weder Milchprodukte, Fleisch, Backwaren, Kartoffel, Gemüse.....
    Nur Bananen :p
    Geschadet hat es ihr denke ich nicht, und auch wenn ich mich an meine Kindheit erinnere, hat mit immer schon vor Schwein- und Rindfleisch richtig gegraust. Und das schon seit ich 5 odee 6 bin. Angeboten wurde es mir immer wieder, aber ich konnte halt nix damit anfangen
    Und trotz dem Fehlen von Fleisch in meiner Ernährung bin ich trotzdem groß und gesund geworden.

    Also kurz und knapp:
    Anbieten ja, was mein Kind dann draus macht kann ich sowieso nur teilweise beeinflussen weil Geschmäcker und Vorlieben ja verschieden sind
    wölfinsuseKeinNutzernameSunshineGirlkitten
  • Ich ernähre mich momentan nicht vegetarisch, esse aber wenig Fleisch. Meiner Tochter biete ich es an, aber nicht jeden Tag. Wenn dann richtig Fleisch/fisch, wurst oder so gibt's nicht, halte ich auch nicht für sinnvoll.

    Grundsätzlich kann man ein Kind schon vegetarisch ernähren, muss halt dann mehr auf ausgewogene Ernährung achten und sollte länger stillen oder pre milch geben, damit sich das baby auch aus der milch Nährstoffe holen kann. Wir sind nunmal Säugetiere. Pre enthält soweit ich weiß auch tierische Inhaltsstoffe.
    Der gesellschaftliche Aspekt vom Fleischessen ist nur dann relevant, wenn das Umfeld auf Fleisch besteht und man als Vegetarier/veganer nur Beilagen vorgesetzt bekommt. Das ist dann natürlich einseitig.

    Zum Thema wir sind allesfresser: ja, wir sind sehr anpassungsfähig, was Ernährung betrifft. Wenn man sich die Ernährungsgewohnheiten rund um die Welt und in der Geschichte anschaut ist sehr viel möglich. Allesfresser heißt nicht, dass wir ständig alles fressen müssen! Die Menschheit hält einiges an Mängeln aus - das was uns wirklich krank macht ist, dass zumindest bei uns in den Industrieländern zu viel gegessen wird.

    Den meisten Vegetariern geht's gar nicht nur um die armen Tiere. Auch für's Klima ist fleischproduktion (man kann da oft nicht mehr von Tierhaltung reden...) im großen Stil schädlich.
    Glückskind18riczdinkelkornMelyichx123SunshineGirlfanny85
  • Wir sind auch Allesfresser

    ich sag immer gern ich bin Teilzeit Vegetarier ;)
    Fisch oder ab und zu Hühnerfleisch ess ich schon das andere eher nicht. Liegt bei mir aber nicht dran das mir die Tiere leid tun, es schmeckt mir nur nicht wirklich.
    Mein Mann und unsere Kinder essen alles. Fleischlaibchen gerade hoch im Kurs \:D/

    Würde Kinder nie vegetarisch oder gar vegan ernähren. Ich finde das fast schon fahrlässig. Erwachsene machen dies ja aus Überzeugung, ein Kind weiss ja gar nicht was es sich damit antun könnte. Sie brauchen die Nährstoffe, Proteine etc .
    Außerdem möchte ich nicht dauernd mit den Kids zur Blutabnahme ob irgend ein Mangel besteht. Je Abwechslungsreicher die Ernährung desto weniger Mängel entstehen.
    PegaZebra33girl1974susemelly210
  • @wölfin jeden Tag wäre auch etwas viel. 1-2 mal die Woche Fleisch finde ich auch vernünftiger.

    Dass man Babys/Kleinkinder/Kinder nicht vegetarisch ernähren soll finde ich veraltet.
    Googelt mal die VeChi Studie.

    Proteinmangel ist eher nicht das Problem, sondern wie bei vielen anderen Menschen (auch den Allesfressern ;) ) sollte Vitamin B12 und D supplementiert werden.
    Auf Eisen sollte man achten und eisenhaltige Speisen mit VitC zu sich nehmen, keine Milchprodukte.

    Ich ernährte mich seit über 10 Jahren rein pflanzlich und meine Tochter isst mit uns das was wir essen.
    dinkelkornvonni7Hase_89ichx123SunshineGirl
  • @ConnyRu sowas wie künstliches Protein gibt es in der Veganerwelt nicht. ;)
    Manche Veganen 'Bodybuilder' bestehen darauf dass sie pflanzlich (nicht künstliche!) Proteinpulver zu sich nehmen müssen. Es gibt aber genug omnivore Bodybuilder die das tun.

    Beide würden es mMn nicht benötigen.
    Der stärkste Mann Deutschlands ist übrigens Veganer. Patrick Boboumian heisst der, und bezieht sein Protein nur aus pflanzlicher NAHRUNG, keine Pülverchen.
    Glückskind18wölfinvonni7ichx123
  • Wir haben im Freundeskreis spitzen Ausdauer (Rennrad) Sportler die sich ausschließlich Vegan ernähren. Allso auch da ist es durchaus möglich.

    Ich bin auch kein Fleischfan. Weil es mir nicht schmeckt außer faschiertes( ich könnte täglich 2kilo faschiertes egal in welcher Form essen :# )

    Ich denke, da ist viel mehr das Problem was für ein Fleisch wir eigentlich essen. Kauft ihr alle billiges Aktions(massetierhaltung, mit antibiotik & maisgefutertesviech) Fleisch? Also, das essen weser ich noch meine Kinder. Dann ich mMn eine Vegetarischeernährung bestimmt gesünder. Auch als Allesfresser sollte man das Fleischnicht als 2mal die Woche essen. oder?

    Ich denke vielen Allesfressern ist es nicht bewusst, dass die Vegetarier o Veganer aus einen anderen Grund kein Fleisch essen. Es würde uns allen nicht schaden viele Vegane Tage einzubauen, KEIN billiges Fleisch & Produkte zu kaufen um unsere Erde zu schonen.
    Ich empfehle jeder von euch sich doku "Food, INC " anzuschauen.
    Melywölfinvonni7SunshineGirl
  • Ein altbekanntes Streitthema ;)

    Ich würde mein Kind niemals vegetarisch oder vegan ernähren , weil wir Menschen einfach Fleischfresser zu gewissen Teilen auch Allesfresser sind , hat sich natürlich alles im Wandel mit der Zeit etwas geändert , auch unser Gebiss ist nicht mit dem eines Pflanzen-, Insektenfressers zu vergleichen ! Bin Tierpflegerin und musste für meine Abschlussprüfung die verschiedenen Mägen und Verdauungen können d.h Verdauung der Vögel ( Kropf , Drüsen Muskelmagen usw) , Fleischfresser (Speiseröhre,Pförtner Mägen ,Duodenum , Dünndarm Dickdarm ... ) Blinddarm Verdauung z.b Kaninchen , Verdauung der Wiederkäuer mit ihren mehrkämmrigen Mägen ) nicht zu vergessen die ganzen Zahnformeln vom Milchgebiss und den bleibenden Zähnen ...

    Also jeder Mensch der mir sagen will wir sind dazu gemacht vegetarisch oder vegan zu leben ist für mich einfach in dieser Hinsicht im Unrecht ...

    Dennoch bin ich ein Mensch der sagt : Leben und leben lassen !

    Man muss mit Maß und Ziel essen , nicht jeden Tag Fleisch sowie bewusst hinschauen wo das Fleisch herkommt ist ein guter Anfang !

    Ich habe bei Gott nix gegen andere Lebensweisen auch wenn es vielleicht am Anfang meines Beitrages so rüberkommt!

    Aber ein Kind muss so leben wie es die Eltern vorleben , von daher hoffe ich ,dass trotzdem auch Fleisch angeboten wird , denn lustigerweise sind großteils auch gegen Rauchen in der Schwangerschaft , weil man damit auch dem Kind schadet , aber bei der Ernährung muss es Alles mitmachen was die Eltern ihnen vorsetzen ...

    Ich würde ja meine Katze oder meinen Hund auch nicht fleischlos ernähren ,weil ich aus welchem Grund auch immer vegan oder vegetarisch lebe ?!


    Wie dem auch sei : mit Maß und Ziel ernähren , wenn das Kind dann immernoch fleischlos leben will , dann muss man zumindest dafür Sorgen tragen dass es sich die ganzen Vitamine durch Tabletten oder sonstigen zufügt !

    Ggl
    susegirl1974NastyMaggieohmymelly210DrageeKeksi
  • @Mary123 zu deinem letzten Absatz möchte ich noch sagen dass der Vergleich mit dem Rauchen ein wenig hinkt.
    Alle Eltern möchten den Nachwuchs möglichst gesund ernähren mit Nahrungsmitteln von denen sie meinen es ist gesund.

    Da gehört halt Fleisch da für mich nicht dazu, ebenso die Milch (ich bin die Milchproduzentin für mein Kind ;) ).

    Heutzutage ist B12 das natürlich vorkommt Mangelware. Entweder man schluckt selber die Tablette oder das Tier das man konsumiert tut es. Vit D sehe ich auch nicht nur bei Veganern als Problem. Ich finde nicht dass ich mich mangelernähre und das ausgleichen muss. Zumindest nicht mehr als alle anderen.
    wölfinvonni7SunshineGirl
  • Ahja und unsere Katzen, die offensichtlich Carnivore sind, die ein ganz anderes Gebiss als wir haben, bekommen Fleisch.
    wölfin
  • ohmyohmy Symbol

    1,229

    bearbeitet 27. 11. 2018, 09:13
    @Mely aber ist nicht genau das das problem? für dich gehört fleisch nicht dazu aber es seinem kind vorenthalten? es soll doch selber mal entscheiden, oder?
    ich kenne einige mütter die vegan/vegetarisch leben und ihren kindern ebenfalls diese ernährungsweise aufzwingen.
    ich stell mir das bei kindergeburtstagen irgendwie traurig vor, wenn mein kind nicht das essen kann was andere essen, nur weil ich es nicht für richtig halte

    ist kein angriff, die frage dient nur zum verständnis :)
    PegasuseMelyMary123DrageeKeksigirl1974
  • MelyMely Symbol

    854

    bearbeitet 27. 11. 2018, 10:47
    @ohmy Nunja genau das ist es ja - wird dann nicht den anderen Kindern das Fleisch audgezwungen wenn einem veganen Kind das Gemüse aufgezwungen wird?

    Ich denke, jedes Kind erfährt auf irgend eine Weise eine Begrenzung. Bei uns gab es nie Meeresfrüchte und fast keine Hülsenfrüchte, wenig rohes Gemüse.
    Damit will ich sagen dass ein Kind immer irgendwie an die Essgewohnheiten der Eltern herangeführt wird.

    Bei Kindergeburtstagen sind wir noch nicht aber wir Erwachsene haben bislang immer ähnliche vegane Alternativen mitgebracht oder bekommen.
    Wie sich das ganze dann entwickelt und was das Kind dann will oder auch nicht wird sich zeigen. ;)

    Momentan würde die Kleine gerne (lebendige) Insekten essen :D Sie ist bald 8 Monate.
  • Mary123Mary123 Symbol

    1,102

    bearbeitet 27. 11. 2018, 11:34
    @Mely : Katzen haben außer von der Anzahl der Zähne genau die gleichen Zahntypen wie wir in unserem Gebiss , aber egal .

    Der Mensch hat oben : 1 Caninus (Eckzahn ,Reißzahn , 2 Incisivi (Schneidezähne , 2 Premolare (vordere Backenzähne und 3 Molare (hinteren Backenzähne macht 8 Zähne pro Seite , macht oben 16 Stück , dann Mal 2 dann kommst auf 32 Stück (28 ohne Weißheitszähne )

    Katze : 3 Incisivi , 1 Caninus , 3 Premolare (im Unterkiefer nur 2 ) , und 2 Molaren sind 30 Stück

    Wo ist da jetzt da Unterschied zum Menschen ?


    I wüsste nicht dass wir ein Nagergebiss haben und uns die Zähne zeitlebens wachsen (Pulpahöhle)

    Noch haben wir ein Insektenfressergebiss und Kauplatte wie beim Wiederkäuer habe auch auch nicht entdeckt !

    An Stopfmagen besitzen wir auch nicht und meinen Morgenkot esse ich auch nicht wir zb ein Kaninchen =))

    Einen vergrößerten Blinddarm caecum wie das Pferd habe ich auch nicht , der mir hilft die Zellulose der Pflanzenwand zu verdauen

    Hmmm und Kuh bin ich auch nicht , hab weder Pansen (mit Schleudernmagen der
    den Pflanzenbrei nochmal durch die Speiseröhre Ösophagus hochjagt ,nichnals gemahlen , wieder abgeschluckt wird damit er weiterverdaut werden kann ) Labmagen , Blatter- und Netzmagen

    Mit der Milch muss ich dir aber Recht geben unsere Verdauung ist eigtl. auch nicht darauf ausgelegt Kuhmilch ein Leben lang zu trinken - lactose usw. uns fehlt da einfach das Enzym Lab .,..

    Und ich gebe jedem Recht der gegen übermäßigen Fleischkonsum ist , aber Fakt ist dass auf unserem Speiseplan Fleisch dazugehört - mehr sag ich gar nicht .... Und dass ich finde ,dass egal ob mein Kind oder mein Haustier - bei mir werden alle so "artgerecht " wie möglich gehalten =))

    Aja und Vitamin d gibts a ganz gutes und einfaches Mittel , des heißt in die Sonne gehen , die Winterbabys bekommen D3 prophylaktisch , weil man im Gegensatz zu Frühling und Sommer eventuell weniger in den Genuss von Sonnenstrahlen kommt...

    Also bitte jeder kann natürlich vegetarisch oder vegan leben , aber bitte schreibts bezüglich Verdauung und Gebiss nicht so einen Schmarren , da sollte man einfach ehrlich sein und sagen , mir tun die Tiere leid , die Massentierhaltung , i möchte was für Tiere tun oder bewusst diesen Lebensstil leben , als immer diese Unwahrheiten zu verbreiten :-S
    KaffeelöffelMelyMaggiemelly210NastyDrageeKeksigirl1974MissButtercup
  • @Mely ich verstehe was du meinst. bei uns zu hause gabs auch nie alles :)

    dennoch überlasse ich meinem sohn (16 monate) die wahl was er essen will. auf seinen abendteller zb kommt immer gemüse, obst, ein bisschen fleisch oder fisch. meistens isst er eh nur seine geliebten mandarinen und brot und das ist auch ok so. aber ich möchte halt, dass er die wahl hat :)

    es muss eh jeder für sich entscheiden und woe du sagst, man wird eh sehen wies in der zukunft läuft. wenn sich mein sohn entscheidet kein fleisch zu essen, dann ist das auch ok :)
    suseMely
  • Ich bin kein Vegetarier oder Veganer weil ich Fleisch einfach zu gern esse. Allerdings trotzdem in Maßen und ich achte darauf wo es herkommt.
    Ich kann daher nicht sagen wie ich denken würde, wenn ich darauf verzichten würde aber aus jetziger Sicht würde ich meinem Kind Fleisch nicht vorenthalten. Es soll und darf alles probieren. Wenn es ihr/ihm nicht schmeckt und es deshalb nicht gegessen wird ist das für mich absolut ok. Wenn es etwas älter ist und es aus moralischen Gründen nicht essen mag, hab ich damit auch kein Problem. Aber es von Grund auf davon fern zu halten weil es meiner Ideologie nicht entspricht finde ich nicht gut.

    Das ganze könnte man natürlich weiterspinnen und sagen: das ist der Grund warum mein Kind nicht getauft wird, etc. Aber das würde jetzt zu weit gehen und gehört auch nicht hierher.
    MelyZebra33
  • inainainaina

    172

    bearbeitet 27. 11. 2018, 12:25
    @Mary du kannst doch nicht nur von einem Gebiss auf die Verdauung und einhergehende Aufnahme von Vitaminen und Spurenelementen schließen?

    Katzen = REINE Carnivoren (ok, 5% an pflanzlichen Nahrungsanteilen kommen aus dem Mageninhalt der Beute wie Mäusen) --> Eine Katze kann kaum Vitalstoffe aus den pflanzlichen Anteilen gewinnen, sie brauchen ausschließlich Fleisch, Innereien, Blut, Knochen
    Menschen, Hunde = Omnivoren --> sie können aus jeglicher Nahrung die für sie benötigten Vitalstoffe "ziehen", seien es Beeren, Nüsse, Gemüse, Obst, Fleisch, Milchprodukte... Im Gegensatz zu Katzen brauchen Menschen keine tierischen Stoffe zu sich nehmen.

    Und dann gibt es da noch die Herbivoren, aber um die geht's hier grad sowieso nicht.

    Und mir soll jetzt bitte einer erklären, was denn für Vitamine in Fleisch drinnen sind? Ach, keine? Oh, was ist aber mit den PROTEINEN, Oh mein Gott, woher bezieht ein Veganer/Vegetarier seine Proteine? Ja, es gibt genug pflanzliche Alternativen, die ohnehin viel zu wenig (nicht nur des Proteins wegen) auf unserem westlichen Speiseplan stehen (um ein paar Beispiele zu nennen: Linsen, Erbsen, Vollkorn, bzw. Hülsenfrüchte allgemein, wer mag auch fermentierte Produkte wie Tofu, wobei da zuerst das Soja-"Fass", sprich die Diskussion, aufgemacht werden müsste ;) etc.).

    Eisen, ok, kommt ganz viel im Fleisch vor, ist klar. Die Aufnahme von Eisen wird allerdings durch den Konsum von Milchprodukten gehemmt. Das heißt, ein Veganer ist da besser dran als ein Vegetarier z.B., obwohl er augenscheinlich auf "mehr verzichtet".

    Vitamin B12: Kommt in der Natur ausschließlich im Erdreich vor (und wird von manchen Tieren im Darm produziert, der Mensch kann das leider nicht). Massentierhaltung sei dank bekommen die Tiere das auch nicht mehr auf natürlich Weise, wie auch, es weiden ja die wenigsten Tiere noch... Deshalb bekommen es auch diese dem Futter beigemengt (neben Antibiotika, teilweise Wachstumshormonen...). Wo liegt der Unterschied, ob ich dieses wirklich überaus wichtige Vitamin (ein Mangel wird erst spät erkannt, weil es lange im Körper gespeichert wird... ist der Mangel mal da, kann es zu irreparablen Schäden der Nerven, des Gehirns, etc. kommen) in Form einer täglichen kleinen Pille direkt zu mir nehme oder über den Verzehr eines toten Tieres?

    Vitamin D : Um den Bedarf zu decken müsste man 3-4 Mal die Woche jeweils mindestens eine halbe Stunde lang KURZÄRMLIG an die Sonne. Leider geht das schon mal die Hälfte des Jahres nicht in unseren Breitengraden. Dies zeigt sich auch dadurch, dass sowohl Fleischesser als auch Veggies zu einem großen Teil unter einem mehr oder weniger stark ausgeprägten Mangel (erkannt oder nicht-erkannt) leiden. Fetter Fisch ist so ziemlich die einzige verlässliche Quelle an Vitamin D (ja, auch Pilze beinhalten Vitamin D, aber nicht so viel als dass ich behaupten könnte, das würde reichen ohne zu supplementieren! So ehrlich kann und soll Veggie sein. Man tut sich selbst doch nichts Gutes :) ). Wie viele essen aber tatsächlich genug (fetten) Fisch?
    MelywölfinGlückskind18Stieglitzvonni7Zebra33SunshineGirl
  • inainainaina

    172

    bearbeitet 27. 11. 2018, 12:14
    Und bzgl. Aufzwingen oder nicht:
    Ich denke, jede Mama möchte nur das beste für ihr Kind. Und jede Mama steht für das ein, was sie für richtig erachtet. Da ist es doch eine logische Schlussfolgerung, dass Kinder auf unterschiedliche Art groß werden? Ich kann doch nicht als Veganer oder Vegetarier von den gesundheitlichen Vorteilen gegenüber einer tierischen Ernährung überzeugt sein und gleichzeitig meinem Kind aus gesellschaftlichem Zwang etwas anbieten, was ich für mich selbst nicht als gut erachte? Genauso handhaben es ja auch die überzeugten Fleischesser (die leider oftmals halt doch nicht so gut informiert bzw. sich generell weniger mit dem Thema Ernährung auseinandergesetzt haben als Veganer oder Vegetarier - Stichwort "es ist halt einfach so/es war immer schon so"... Da wohl in unseren Breitengraden fast niemand als Vegetarier oder Veganer aufgewachsen ist und sich daher während eines ganzen (Lern-)Prozesses bewusst zum "Wechsel" entscheidet) - sie sind der Meinung, zu einer ausgewogenen Ernährung gehören Fleisch/Fisch und/oder zumindest Milchprodukte dazu. Diese würden doch auch nie ihrem Kind das Fleisch verwehren oder Milchprodukte vorenthalten? Wo ist denn da jetzt der Unterschied?
    SunshineGirl
  • @Mary123 du hast recht mit den Zähnen kenne ich mich nicht so aus aber Fakt ist dass ich mit meinen Zähnen kein Tier reißen könnte.
    Ich denke wir haben ein Primatengebiss. Das wäre Omnivor oder?
    Zumindest mal nicht Carnivor und angewiesen auf Fleisch sind wir halt heutzutage nicht :)

    @inaina so seh ich das auch.

    Wir essen viele Waldpilze. zb Austernseitlinge aus dem Wald sind wahre Vitamin D Bomben. Wir supplementieren bisher nicht aber fürs Kind im Winter da sie die Austernseitlinge noch nicht isst. :)
    wölfin
  • @Kaffeelöffel wir machen es eben zb genau umgekehrt. ;)

    Die Kleine darf dann selber entscheiden ob sie Fleisch essen will.
    Genauso ist sie nicht getauft und kann ja mal einer Religion beitreten.
    Ihre Nahrung ist genaugenommen jetzt dann sogar Kosher und so? :#
    wölfin
  • @Mely bei den Primaten gibt es auch wieder zb herbivore (Pflanzenfresser ) zb. den Blätteraffen , Fleischfresser größere Affenarten essen durchaus auch kleinere Affen , oder auch Mäuse /Insektenfresser gibts sehr viele Vertreter , also man kann da nix Pauschal sagen .

    Und omnivor heißt Allesfresser und dies bedeutet dass man AUCH FLEISCH isst , wie Beeren , Früchte , Insekten , Aas war früher sicher bei uns Menschen der Fall , aber heute hab ich nicht erlebt , dass außer Naturvölker oder vlt im asiatischen Raum , viel Insekten oder Aas gegessen wird ....

    LG
  • inainainaina

    172

    bearbeitet 27. 11. 2018, 12:17
    Omnivor bedeutet, dass man alles verträgt und essen kann, nichts muss, weil anpassungsfähiger (im Gegensatz zu einem Carnivoren, der ausschließlich Fleisch essen "darf", besser sollte (wobei ich keine Katze kenne, die sich Gedanken um ihre Ernährung macht :D ) um ein langes Leben führen zu können).
    MelywölfinSunshineGirlgirl1974
  • Mary123Mary123 Symbol

    1,102

    bearbeitet 27. 11. 2018, 12:24
    PS es gibt kein Gebiss dass als Primaten Gebiss bezeichnet wird ;)

    Wir gehören zwar zur Klasse der Säuger (Mamalia ) , Ordnung Herrentiere /Primaten , Familie : Menschenaffen , Gattung : Homo, Art : Mensch ,( die Zwischenstufen sind selbst mir zu komplex und weiß ich echt nicht mehr Alles , aber das Grundgerüst sitzt ) aber doch haben wir nur ein Fleischfressergebiss ! Unsere Verwandten sind vielseitiger, die haben ein Insektenfressergebiss, Fleischfresser - Nager, oder Pflanzenfresser Gebiss , das Omnivor bedeutet einfach nur , dass du ein Allesfresser bist und NICHT ,dass du alles außer Fleisch ist !!!

    LG
  • @Mary123 ich wollte nur sagen dass wir also alles essen können und kein Fleisch brauchen, wie zb Katzen ;)
  • Wie Katzen brauchen wir Fleisch damit die ganzen Nährstoffe abgedeckt sind ansonsten gibt es Mangelerscheinungen usw.

    Katzen sind sehr heikel was die Verdauung angeht und haben schnell Mal Nierenprobleme - zb.können sie wie Hunde nur ganz gering D3 über die UVA und UVB Strahlung der Sonne aufnehmen und viele fangen dann mit den Vitamin Tabletten an , was zur Folge hat ,dass a Hypervitaminisierung von zb Vitamin A stattfindet ist genauso schädlich ...

    Was ich damit sagen will , alles was nicht der Natur entspricht ist beim Anderen mehr und beim anderen weniger schädlich !

    LG
  • Bitte hör auf zu schreiben ,dass wir kein tierisches Eiweiß brauchen , steh einfach dazu , dass du es nicht Essen willst und gut ist ....

    Eine Freude die ich dir bereiten kann : Spinat und anderes Gemüse enthält viel Eisen , Kalium , Phosphor (Spurenelemente und auch Mineralstoffe ) die auch sehr wichtig für unseren Wasserhaushalt ,unser Blutbild ist - also ich würde auch nie sagen ,dass wir auf Gemüse oder Obst verzichten sollen !!!

    Und wenn über Vitamine wissen willst welche wasserlöslich und welche fettlöslich sind kann i da auch einen Aufsatz schreiben ....

    Meine Schreiberei geschieht nicht aus Wut , sondern ich gebe gerne Wissen weiter , ist zudem noch eine gute Übung für mich , denn im Frühjahr haben meine 2 Lehrlinge ihre LAP und da muss ich dass ohnehin Alles durchkauen
    suseZebra33
  • @inaina : sorry muss auch dir widersprechen !

    Carnivor bedeutet zwar Fleischfresser , aber es heißt nicht dass man sich zu 100% von Fleisch ernährt , Getreide , Beeren , Früchte sind ein zwar geringerer Teil vom Speiseplans eines Fleischfressers , aber dennoch wichtig .

    Der Wolf um ein sehr gutes Beispiel zu nennen , ist bis vor einiger Zeit das am weit verbreitetste Landraubtier der Welt gewesen ,da er von der Nahrung her sehr anpassungsfähig ist - der Mensch wie so oft hat viele Arten ausgerottet und aus ihrem Lebensraum vertrieben ! OK zurück zum Thema : jedenfalls isst der Wolf vorwiegend Fleisch , aber wenn man Wölfe beobachten wie sie ihre Beute auseinandernehnen und zuerst den Mageninhalt eines Pflanzenfresser verschlingen ,um an diese Nährstoffe zu kommen wird einem klar , dass in der Natur nix zu 100% Carnivor oder auch Herbivore ist , Wölfe können auch zur Not tagelang mit Beeren auskommen ,, vorwiegend in den Wintermonaten ,da die Nahrung rarer ist und die Kräfte schneller verbraucht werden ...

    Pflanzenfresser essen , wenn wir es genau nehmen auch Insekten , denn sie nehmen diese über die Blätter auf - glaube kaum , dass ein Elefant oder eine Giraffe sagt , " die Blätter vom Baum esse ich nicht , da hängen ganz viele Stabschrecken drauf ....

    Achja wir haben in unserer Nahrungskette die Spezialisten vergessen : Koalabär - Eukalyptus, Panda - Bambus , Ameisenbär - Termiten und selbst diese Tiere weichen auch Mal vom Menüplan ab ....

    LG
  • inainainaina

    172

    bearbeitet 27. 11. 2018, 13:32
    Lies dir einfach noch einmal meinen ersten Post bzgl. Unterschied Carni, Omni, Herbi durch und du wirst sehen, dass ich von den 5% Mageninhalt der Beute geschrieben habe :) Und auch der Wolf ist kein Carni, sondern ein Omni. Genauso wie sein Nachfahre der Hund.

    Bitte erklär mir doch mal, was in Fleisch drinnen steckt, was ich nicht bei einer ausgewogenen pflanzlichen Ernährung durch eben diese bekomme? (das Vitamin B12 Thema haben wir bereits durch, das zählt nicht)

    Vielmehr ist es so, dass gerade versierte Fleischesser sich viel zu oft viel zu einseitig (und vor allem sauer) ernähren. Da kräht kein Hahn danach. Wieso denn bei Vegetariern und Veganern? Da sorgen sich plötzlich alle.

    Ich ernähre mich nun seit knapp 1,5 Jahren rein vegetarisch, ja zuhause sogar rein vegan (also wir machen Ausnahmen, wenn wir wo eingeladen sind oder essengehen). Ich bzw. mein Mann und ich wir haben das so für uns entschieden, in unserem Umfeld haben wir darauf nur positive oder zumindest sehr interessierte Reaktionen erhalten (vor allem Anfangs natürlich). Das waren dann schöne Gespräche. Ausgeredet haben wir natürlich niemandem etwas, wieso auch. Ich erkläre auch keinem Raucher, dass er aufhören soll. Ist ja seine Sache. Aber gerade im Netz bin ich immer wieder darüber verwundert, wie sich Fleischesser direkt angegriffen fühlen oder Halbwahrheiten verbreiten, ohne sich jemals gewissenhaft mit dem Thema (generell zum Thema Ernährung, nicht nur vegetarisch, vegan oder weiß der Kuckuck was) auseinandergesetzt zu haben. Mir kommt es dann regelrecht so vor, als wären es nicht die "bösen bösen Veganer/Vegetarier" die bekehren wollten, sondern umgekehrt.

    An dieser Stelle könnte ich mich also nur noch einmal wiederholen: Jede Mama möchte nur das Beste für ihr Kind und wird es immer unter den Umständen aufwachsen lassen, die sie für die richtigen hält. Ein Fleischesser erzieht dazu, dass Fleisch eben zum Speiseplan dazugehört. Und ein Veggie dass es eben nicht dazugehört. Das ist wie stillen oder nicht-stillen, tragen oder nicht tragen, Familienbett ja oder nein uvm. Solange es für die jeweilige Familie passt, sie glücklich und zufrieden ist und niemand anderen damit beschränkt (naja, aus Fleischessers-Sicht zumindest keine anderen Menschen), ist doch alles gut, oder? Viele Wege führen bekanntlich nach Rom, was für die einen passt, muss nicht zwangsweise für die anderen was sein und umgekehrt. Die Energie die wir hier alle investieren könnten wir anderswo viel besser investieren, gäbe genug Themen zum Anpacken auf dieser Welt, die wir alle miteinander teilen :)
    MelySunshineGirl
  • @inaina das problem ist, dass viele veganer (ich sage bewusst nicht alle und ich sage auch nicht, dass du so jemand bist) immer einen bekehren wollen, und da stößt es halt vielen auf.
    es gibt keine vegane schnitzel, würstel usw. schnitzel usw sind aus fleisch und deswegen heissen sie so. warum verwendet man dann diese wörter wenn "normale" schnitzel so schlimm sind?
    ich finde das ist ein schwieriges thema, und man wird hier nie auf einen nenner kommen :# deswegen, leben und leben lassen :)
    susegirl1974
  • @all Danke euch für eure ganzen Meinungen und Erfahrungen. Ich hoffe das das jetzt nicht in einer Grundsatzdiskussion endet!

    Eine Frage hätte ich jedoch schon an all die jenigen die ihre Kinder vegetarisch und vegan ernähren... Wie handhabt ihr das wenn ihr wo eingeladen seit oder essen geht und euer Kind sagt heute möchte ich Chicken Nuggets?! Darf es die dann nicht essen, weil schlecht?!
    Oder im Kindergarten, darf das Kind dann nur vegetarisch essen?!

    Mir ist absolut klar das man nur das beste für sein Kind möchte, aber meine Angst wäre da eher das die Kinder dann irgendwo mal heimlich Fleisch essen und da ein absolut falscher Zugang zu Essen gesetzt wird?!
  • @Mary123 niemand hier behauptet, wir wären pflanzenfresser und ich glaub es ist jedem, auch ohne der entsprechenden Ausbildung klar, dass wir keine cellulose verdauen können.

    Fakt ist, dass wir sehr flexibel bei der Ernährung sind. Von allem etwas zu essen, das wir grundsätzlich vertragen würden geht sich gar nicht aus, macht auch keinen Sinn und hatten bisher noch nie eine so große Auswahl an Lebensmitteln wie hier und jetzt.
    Die unterschiede in der Ernährung haben sich im laufe der Zeit aus angebot, Kultur, Religion, Ethik, geschmacklichen Vorlieben, etc herauskristallisiert und ändern sich nach wie vor mit jeder Generation.

    Als Eltern zwängt man in so vielen Bereichen dem Nachwuchs die eigenen Vorstellungen auf - bewusst oder unbewusst. Warum ist das bei Fleisch ein Problem?
    Ich hab als Kind auch nicht alles angeboten bekommen, manches gab's halt nicht weil's meine Eltern selber nicht wollen oder auch nicht kannten.

    Ich versteh das veganer/Vegetarier-bashing überhaupt nicht. Ich kenne keinen veganer oder Vegetarier, was fleischesser verurteilt. Die meisten müssen sich nur ständig rechtfertigen.

    Später kann das Kind ja e selber entscheiden. Abgesehen von der milch (wir haben das enzym lactase im säuglingsalter @Mary123 , verlieren es aber oft wenn's eine zeitlang ungenutzt wird - weil ja alle anderen säuger im Erwachsenenalter keine Milch mehr trinken) gibt's da normalerweise auch keine verdauungsprobleme.
  • inainainaina

    172

    bearbeitet 27. 11. 2018, 13:51
    @Pega wie handhabst du das mit Süßigkeiten? Hast du da auch Angst, dass sie es heimlich machen und einen falschen Zugang zu Essen bekommen, wenn du sie nicht nach Lust und Laune naschen lässt?
    Ich habe noch keine Kinder, aber da wir ja auch nicht ganz so streng sind (also zuhause 100% vegan, wenn wir wo eingeladen werden oder Essengehen vegetarisch bzw. mein Mann sogar mal ein Fleisch), würde ich - Standpunkt heute - sie auch probieren lassen, egal was. Und wenn's Insekten in Schokolade wären :D Zuhause wäre dann aber immer noch vegan, weil wir da keinen Grund sehen, unsere aus (gesundheitlichen, tierethischen und umwelttechnischen) Überzeugung gewonnen Gewohnheiten umzuwerfen.

    Ach, apropos falscher Zugang und Thema Chicken-Nuggets: Wissen die Kinder heutzutage denn, aus was und wie Chicken-Nuggets tatsächlich gemacht sind? Ist es ein richtiger Zugang, zu sagen, dass es vom Huhn kommt? Punkt, ohne weitere Erklärungen? Hauptsache, es schmeckt?
    SunshineGirl
  • Und so nebenbei zum Thema wir sind keine aasfresser: per Definition ist das jemand, was tote Tiere, die er nicht selbst getötet hat frisst. Also wenn ich nicht selbst jage oder schlachte, sondern die leichenteile im Supermarkt kaufe, bin ich dann streng genommen ein aasfresser???
    MelyPonineBiKa
  • @inaina Ja ich werde es mit Süßigkeiten auch so handhaben das es hier keine Verbote gibt!
    Gab es bei mir in der Kindheit auch nicht und das finde ich ist die beste Methode was das Essen bei Kindern betrifft.
    Alles verboten wird, ist ganz schnell immer doppelt so spannend als ohne Verbot.

    Meiner Cousine wurde immer gesagt sie darf keine Süßigkeiten essen und wenn dann nur eines wenn sie gaaanz brav war, als sie dann einmal bei uns war und sie gesehen hat das die süßigkeiten frei zugänglich waren hat sie sich regelrecht vollgefressen damit.

    War für mich damals total unverständlich, weil ich sowas nicht kannte. Wenn ich was naschen wollte habe ich mir mal EINE Sache geholt und gut wars!
    Ich wusste ja wenn ich wieder was will ist es morgen auch noch egal zu welcher Uhrzeit da.
    Das verstehe ich unter normalen Umgang mit Essen!
    suseMaggie
  • @wölfin \:D/ find ich witzig so hab ich das noch nie gesehen mit dem Aas.
    Eigentlich essen dann wohl die meisten Aas da Fleisch ja besser wird wenn es etwas 'abgehangen ist.

    @Pega wenn mein Kind keine Chickennuggets kennt wird es wohl kaum welche verlangen.
    Je nach Kind und nach alter würde ich erklären dass (unsere Familie) das nicht isst und evtl was es ist... Alternative vorschlagen.

    @bekehren es ist meist halt so dass die Pflanzenfresser drauf angesprochen werden und dann ihre Sichtweise erklären und die Fleischesser sich dann evtl 'schlecht' fühlen oder in Erklättungsnot kommen....
    Aber ich gebe Recht es gibt wirklich sooo ungute Veganer xD
  • @Mely Das würde ich jetzt nicht so allgemein sagen, braucht nur am Nachbartisch ein Kind sitzen das gerade eben Fleisch ist.
    Oder in der Straßenbahn, Ubahn, ect. Ein Kind mit einer Salami Pizza essen.
    Und schon will das Kind auch mal kosten wie sowas schmeckt!

    Gut du hast jetzt gesagt du bietest Alternativen an, wie sieht es dann aus wenn das Kind in den Kindergarten kommt oder bei Freunden zum Spielen ist?! Da ist schnell mal wo Fleisch und dann?
    Muss es das dann verheimlichen? Oder ist es dir dann auch recht wenn sich dein Kind ab einem gewissen Alter selbst für SICH entscheidet Fleisch zu essen?!
    Mely
  • YordaYorda Symbol

    3,671

    bearbeitet 27. 11. 2018, 14:29
    Ich hoffe, diese Diskussion artet nicht zu sehr aus und der Admin muss das Thema nicht schließen, ich würde auch gerne noch Einiges schreiben, wenn ich Zeit habe ;)
    Melyichx123wölfindinkelkorn
  • Ich habe mich auf jeden Fall noch nie so oft rechtfertigen müssen wie in den letzten Jahren, seit wir uns entschlossen haben, vegan zu leben :#
    dinkelkornSunshineGirlichx123
  • @Pega es gibt dann wenn es sich um irgend eine gesehene Salamipizza handelt einfach vegane Salamipizza... bzw denke ich dass Kinder oft dann halt einfach Pizza wollen.

    Das Kind darf natürlich selber entscheiden.
    Viele der genannten Fleisch Momente könnten nie eintreten. Veganer gehen am liebsten in vegane Restautrants. Oder mit viel Veganer Auswahl. Da schaut meist auch die Verwandtschaft drauf.

    Oder... Das Kind will eh Pommes (oft DIE Rettung für Veganer.

    ...usw.

    @Mary123 was genau fehlt denn wenn man kein Fleisch isst?
    Eiweiß besteht aus (8 Essenziellen) Aminosäuren die man aus Pflanzen ebenso decken kann (Soja, Hülsenfrüchte+Getreide)
  • susesuse

    981

    bearbeitet 27. 11. 2018, 14:39
    @Mely Wenn man sich dafür entscheidet rein pflanzlich zu leben... wofür brauch ich dann eine "vegane Salamipizza"?


    Finds immer so lustig wenn sich die Leute alle damit brüsten vegan zu leben.. da kommst zu Besuch und was is im Kühlschrank? Wurstersatz, Fleischersatz, Käseersatz.. Find ich bissl seltsam.

    Wozu brauch ich einen Ersatz wenn ichs nicht essen will? :D

    Beim Rest schließ ich mich der Meinung von @Pega an.
    Pegamädchenmama16ohnenickgirl1974incredibilesdunkelbunt
  • @suse einfach weils schmeckt
    Mely
  • MelyMely Symbol

    854

    bearbeitet 27. 11. 2018, 14:40
    @suse warum braucht man überhaupt Salamipizza =))
    Ist weder so gewachsen noch geboren also ein Nahrungsmittel unserer modernen Zeit.
    Was genau man in Wurstform (Gurkenform???) presst ist mir voll wurscht ;)

    Pizza ist halt geil ;)
  • @Mely Na eben, deshalb frag ich ja. Wenns ma schmeckt ess ichs, wenn nicht lass ichs. Deshalb brauch ich keinen Ersatz für irgendwas :D
  • @suse doch wenn man nicht will dass jemand dafür sterben muss isst man die vegane Salami :)
    StieglitzSunshineGirl
  • @Mely Wenn ich nicht will dass jemand dafür stirbt (...) dann ess ich einfach KEINE Salami, auch keine vegane =)) Punkt.

    Aber egal, das werd ich nie verstehen.. habs schon oft probiert aber nö.. ich kapiers einfach nicht ;)
    Melygirl1974
  • @suse viele vegan lebende Menschen haben ja nicht mit dem Fleisch essen aufgehört, weil es ihnen nicht mehr schmeckt, sondern vielleicht aus ethischen Gründen. Es spricht doch nichts dagegen, wenn ich Fleisch ähnliche Lebensmittel konsumiere, ich finde das nicht verlogen oder so, es bleiben ja nichtsdestotrotz vegane Lebensmittel.
    Melywölfin
  • MelyMely Symbol

    854

    bearbeitet 27. 11. 2018, 14:45
    Es ist ja nicht so dass mans braucht und man kann auch vollwertig essen.
    Aber heutzutage isst man oft so und zb die Umstellung auf vegan wird manchen so erleichtert.

    Und wie gesagt. Ein Schwein wird nicht als Schnitzel geboren sondern in Scheiben geschnitten. Genauso wie Seitanschnitzel oder Kohlrabischnitzel
  • @Mely @Yorda Danke für eure Sichtweisen, aber wie gesagt, scheinbar ist mein Horizont trotzdem zu begrenzt um die Logik dahinter zu verstehen :3
    MelyZebra33
  • YordaYorda Symbol

    3,671

    bearbeitet 27. 11. 2018, 14:46
    Stimmt, man sagt ja auch Kohlrabi- oder Sellerieschnitzel =)
    Darf das auch nicht sein?
  • Für mich is es gebackener Kohlrabi =)) =))
    Aber egal, ich muss mich ja zum Glück nicht damit auseinandersetzen :3
    Mely
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland