Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Schlafverhalten morgens Tipps

Hallo,

wusste nicht genau was ich für einen Titel nehmen soll. Also es ist derzeit so, dass meine Kleine in der Früh bis 7:00 schläft aber wenn früh genug, wenn sie sich bewegen anfängt die Hand hin tut schläft sie bis 7:30. Also gegen 6:30-7:00 fängt sie mit den Armen rudern an und rumgreifen, sich ins Gesicht gereifen. Derzeit schläft sie ja noch im Beistellbett aber wenn das zu klein wird wollen wir, wenn wir aufs Gitterbett umsteigen, dass sie gleich ins eigene Zimmer umzieht. Jetzt frage ich mich was dann passiert, wenn keiner da ist und sie halten kann. Auch Nachts wimmert sie oft auf dann greif ich hin. Kennt jemand so ein Verhalten? Finde es interessant dass sie 30 min oder manchmal auch 40 min länger schläft wenn die Hand da ist.

Kommentare

  • Ich denke das ist ganz normal. Sie wollen sich vergewissern das Mama noch da ist ;)
    Werden die Kinder größer rufen sie nach Mama. Macht meine Tochter mit 4 Jahren noch manchmal. Einmal kurz streicheln, ja Schatz ich bin da, du kannst noch weiterschlafen....und das war's.
    Bis sie drei war und ihre Brüder zur Welt kamen haben wir sie zu uns mitgenommen und sie hat dann mit uns eben 1,2 Stunden weitergeschlafen.
    Die Jungs (14 Monate) holen wir so gegen vier auch zu uns ins Bett das dann wenigstens am Wochenende bis 7 geschlafen wird.
    Wir sind aber generelle Frühaufsteher, für mich klingt 7 schon fast utopisch :3
  • Mir ist aber wichtig das sie im eigenen Bett einschlafen, so hat man abends noch etwas Zeit für was auch immer :3
  • Wenn keiner da ist und sie halten kann wird sie vermutlich aufwachen und nach dir weinen.
    Du könntest sie ja dann mit zu dir ins Bett nehmen. Vielleicht schläft sie dann nochmal eine Stunde oder 2. Wenn es in der Nacht auch öfter vorkommt würd ich persönlich sie noch nicht umsiedeln. Anscheinend braucht sie ja deine Nähe und ich würd lieber 5x in der Nacht einfach nur die Hand ausstrecken müssen als 3x komplett aufstehen. Dann bist nämlich hellwach
  • Das mit zu mir ins Bett holen bringt für mich wenig weil sie sich bewegt und ich nicht schlafen kann. Dann schläft sie zwar noch eine Stunde aber ich bin trotzdem ab 6:30 munter. Werde wahrscheinlich bis Weihnachten sowieso noch warten. Das mit vergewissern dass sie nicht alleine ist hab ich auch gelesen aber das müsste dann ja zu verschieden Zeiten passieren und nicht erst in der früh. Es reicht in der früh nicht nur kurz Hand hin und gut ist sondern man muss sie dort lassen bzw fast ihre Hände schon festhalten sonst grabtscht sie rum.
  • @fraudachs je älter sie werden desto mehr grabschen sie rum. Vermutlich schläft sie in den frühen Morgenstunden nicht so fest .das ist ganz normal.
    Es werden auch Zeiten kommen wo sie die Nacht zum Tag macht, sie nicht ins Bett will oder um 3 die Nacht beendet.

    Keine Mama ist jemals ausgeschlafen. Sorry, aber dein Post klingt für mich ein bissl egoistisch. (Nicht böse gemeint, aber ehrlich)

    Ich stehe seit 2014 zwischen 4 und 5 auf. Irgendeiner ist immer wach.
    Um 6 müssen wir sowieso wegen arbeiten vom Papa und Kindergarten der grossen.

    Nimm das Thema Schlaf nicht so ernst und stell dich drauf ein das du vielleicht in 10 Jahren wieder ausschlafen kannst ;)

    Wenn es gar nicht geht: eigenes Zimmer mit zusätzlichem Bett , dann kannst du dich mit Papa abwechseln. Einer darf ausschlafen, einer legt sich mit baby ins Kinderzimmer.

    Je mehr Druck du machst, desto weniger wird's funktionieren.

    Meine Zwillinge wechseln sich seit über einem Jahr mit aufwachen, kuscheln , trinken ab. Also drei Stunden am Stück sind Luxus.
    Man gewöhnt sich dran, hat gute und schlechte Tage.
    wölfin
  • @fraudachs das mit dem rudern und auch rotieren ist bei unserem zwerg (10 mon) genauso. wenn es wirklich noch mitten in der nacht ist schläft er nach ein paar minuten kuscheln, streicheln & stillen wieder gut weiter, in der früh eher nicht. da zappelt er rum bis entweder ich aufsteh & was anderes machen geh - da kann er dann meistens doch noch schlafen ;) - oder er wacht nach einiger zeit auf. das spielt sich ab sonnenaufgang so ab. dass sich das so bald ändert glaub ich allerdings nicht, aber mir machts auch nichts aus. hab in der früh eh auch eher hummeln im popsch ;€
  • riczricz Symbol

    1,885

    bearbeitet 23. November, 20:30
    Bei uns war's so, je älter und mobiler sie wurde, desto früher ist sie auch aufgestanden. Mit fortschreitendem Alter brauchen sie dann ja nicht mehr sooo viel Schlaf wie mit unter 1 Jahr.

    Luisa schläft mit 16 Monaten noch bei uns im Zimmer, im eigenen Gitterbett. Wir haben zwar gar kein Kinderzimmer, aber mir wäre es viel zu anstrengend, nachts immer in einen anderen Raum zu gehen, sie wacht nämlich 1-2 mal auf. Ich nimm sie dann meistens zu uns ins Bett (manchmal lässt sie sich auch in ihrem Bett wieder hinlegen ohne Protest) und kann somit selbst gleich weiterschlafen.
    Nur in der Früh haben wir keine Chance mehr mit Hand drauflegen oder kuscheln. Von einer Sekunde Tiefschlaf auf die andere setzt sie sich auf und macht sich auf den Weg aus dem Bett. Hab mich damit abgefunden dass es kein längeres Kuscheln mehr gibt, so wie noch vor einem Jahr ;)

    Was wäre wenn ihr das Gitterbett einstweilen noch im Schlafzimmer lässt? Bzw dann spontan schauen, das Schlafverhalten ändert sich ja oft schlagartig, dann werdet ihr eh sehen wann es Zeit fürs das eigene Zimmer ist.
  • Meine Maus (7,5 Monate) schläft meistens von 18:30 bis 6:30 in ihrem Zimmer und wenn ich Glück habe auch noch eine Stunde bei uns im Bett (da kann ich zwar nur mehr dösen ist aber besser als nichts =)) ) Vielleicht schläft sie in ihrem eigenen Zimmer auch ruhiger? Bei uns ist es so... sie ist aber auch wirklich Geräuschempfindlich, auf jeden Fall schläft sie jetzt länger am Stück. (Hat jetzt schon viele Nächte durchgeschlafen zur Zeit sind die Zähne aber wieder gemein) Wir haben sie vor etwas mehr als einem Monat umquartiert. Mir ist es eindeutig schwerer gefallen als der Maus, die war happy ;) Ich würde es einfach ausprobieren wenn es nicht klappt kann sie ja wieder neben euch schlafen! Aber wenn sie eigentlich sonst gut bei euch im Zimmer schläft muss sie ja noch nicht unbedingt in ihr Zimmer oder?
  • Dachte auch eigenes Zimmer weil wir sie ja auch stören. Zb wenn ich aufs WC gehe wecke ich sie manchmal. Dass sie vielleicht dann auch besser schläft. Wir werden wahrscheinlich erst das gitterbett ins "ankleidezimmer" stellen da ist eine Tür zwischen unserem Zimmer und da ist sie nicht so weit weg und wenn es nicht geht wieder zurück in unseres.

    @nasty ist es ja gebe ich zu weil ich was schlaf angeht echt empfindlich bin. Ich wusste dass wird meine größte Herausforderung. Bin auch so dauer müde auch wenn ich bis 7 schlafen darf. War aber auch schon öfter um 5-6 munter so ist nicht.
  • @fraudachs ja das kommt mir bekannt vor! Vielleicht schläft sie dann wirklich in ihrem Zimmer besser. Und für die eigenen Nerven ist es auch entspannender wenn man sich nicht mehr ins Schlafzimmer reinschleichen muss um sich dann möglichst geräuschlos ins Bett zulegen =)) =)) =))
  • @fraudachs ich meinte es nicht böse.
    Ich wollte damit nur sagen das man mit der dauermüdigkeit lernt umzugehen.

    Gehört nicht hier her, aber zur Erklärung: ich bin 40 Jahre alt und nehme seit meinem 14. Lj dauermedikamente gegen Epilepsie. Schlafmangel ist eigentlich das schlimmste für Epileptiker da er eben Anfälle auslösen kann.
    Die Medikamente machen zusätzlich müde.

    Trotzdem kann ich die Bedürfnisse der Kinder über meine stellen. Und siehe da ich bin seit 2013 anfallfrei. (Hatte vorher auch nur 1,2 im Jahr) dauermüdigkeit ist mir also nicht fremd.

    Meine Kinder schlafen von Beginn an im eigenen Zimmer (da wir im Wohnzimmer schlafen) ging also nicht anders, es gibt tatsächlich Babies die "allein" besser schlafen, aber in den frühen Morgenstunden wollen sie zu uns zum weiterschlafen.
    Vielleicht möchte sie nur ein Fläschchen und würde dann ruhiger schlafen?

    Viel Glück, hoffe du bekommst noch hilfreiche Tipps
  • Bin ja erst seit 6 Monaten Mutter vielleicht gewöhne ich mich noch dran. 😄 Hab halt durch meine Schilddrüse sowie immer schlafprobleme. Bin gestern vor meinem Mann ins Bett und er hat mich beim ins Bett gehen aufgeweckt ich hab wieder eine Stunde zum einschlafen gebraucht. Durch so sachen komm ich dann oft nur auf 4-5 Stunden Schlaf.

    Heute hab ich sie im 6:30 zu mir geholt hat wieder geweint. Ich war halt munter sie hat noch etwas geschlafen.

    Flasche /Brust geben habe ich auch schon versucht aber hungrig ist sie nicht. Nuckelt nur etwas rum.
  • @fraudachs
    ich kann dich da voll und ganz verstehen!
    für mich ist mein schlaf auch immer schon wichtig gewesen und auf schlafentzug reagiere ich sehr empfindlich (bekomm zeitweise migräne, bin schlecht gelaunt & es schlägt auf die psyche).
    deshalb hab ich im ersten jahr viel damit gehadert - auch wenn ich weiß dass es nichts bringt, mein baby ja nichts „absichtlich“ macht und ich vor dem mama-sein zeit zum schlafen hatte, etc. ;)
    es gibt leute die können mit der problematik gut umgehen und andere eben nicht so gut. das hat für mich nichts mit egoismus zu tun.

    vielleicht kann ich dich etwas aufbauen wenn ich sage dass es besser wird - bei uns nach dem ersten geburtstag und mit dem umzug ins eigene zimmer!
    wünsch dir viel kraft und geduld <3
  • Danke. Ja ich bin dann auch immer sehr schlecht gelaunt und hab dann oft tagsüber nicht so die Geduld mit ihr.

    Ich denke wir versuchen das alleine schlafen zu Weihnachten wenn mein Mann Urlaub hat. Wenn es nicht klappt wieder zurück zu uns.
Hey! Babyforum.at ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland