Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Unruhiges, aufgewühltes Baby

FlipsiFlipsi

1

bearbeitet 22. November, 16:49 in Entwicklung & Erziehung
Hallo,

Ich habe einen 17 Monate alten Buben der eigentlich immer sehr ruhig und entspannt war. Leider nie in der Nacht da er ständig aufgewacht ist und uns alle 2 h aus dem Bett getrieben hat. Er wollte prinzipiell kuscheln, Nähe...

Jetzt ist er bereits seit einigen Tagen sehr eher unruhig auch schon beim zu Bett gehen .. dh er schläft zwar ein, ist aber bereits nach 30-60 min wieder "wach" und weint. Dann kuscheln wir,manchmal bekommt er Flascherl und dann legen wir ihn wieder in sein Bett .das selbe geht dann wieder 30-60 min später so weiter...manchmal schafft er 3 h am Stück zu schlafen manchmal eben nicht ..

Habt ihr auch so Erfahrungen ? Was hat geholfen ?!

Lieben Dank

Kommentare

  • Wir haben’s probiert 2 Nächte bisschen schreien lassen und dann beruhigen und sofort wieder in sein Bett zu legen. Das hat dann eigentlich ganz flott funktioniert, obwohl ich nicht so ein Fan von „schreien lassen“ bin
  • Ja ich hab das auch probiert, allerdings ist er momentan verkühlt und steigert sich dann so in das heulen rein dass er viel hustet
  • Ich denke es ist eine Phase. Schreien lassen halte ich für die falsche Methode.
    Bei der grossen (mit der Weile 4 Jahre) half daneben sitzen, streicheln, singen etc. Kann auch Mal ewig dauern, aber es wird wieder besser. Wenn's gar nicht ging haben wir sie in unser Bett mitgenommen.
    Die Kleinen (14 Monate) haben sich als zwillinge gegenseitig, da dauert es nicht ganz so lang, trinken auch noch nachts , ansonsten genügt da Mal streicheln und Schnuller. Aber auch hier gibt's Nächte wo sich einer gar nicht beruhigen will, kommt dann auch mit zu uns.

    Es sind doch alles nur Schübe , Phasen, Episoden....das wird schon wieder.
    MelyMia2018
  • Vielleicht braucht er einfach Nähe? Mein Grosser hat ganz lange bei uns geschlafen, alleine im eigenen Bett hat da nicht geklappt. Dafür hat er dann bei uns gleich mal durch geschlafen. Da mir mein eigener Schlaf wichtig war haben wir das dann auch so gehandhabt. Er ist bis heute ein sehr guter Schläfer. Die Kleine mag lieber im eigenen Zimmer alleine schlafen. Die kriegt die Krise wenn man neben ihr liegt und sich nur umdreht....

    ...ich würd einfach mal schauen was dein Kleiner braucht. Und dann entscheiden ob es für euch auch ok ist, wenn er eben zB eine Zeit lang bei euch schläft.
  • Ich kann mir schon vorstellen, dass er Nähe braucht und sehr gerne kuschelt. Aber irgendwann will ich auch nicht dass er auf mir klebt !;-) wir haben 3 Kinder und da will ich auch Mal für mich sein. Dass er gern bei uns im Bett schläft weiss ich. Allerdings schlafe ich dann so gut wie nichts !;-) er ist ein sehr unruhiger Schläfer und wuselt nur so herum. Da bekomm ich oft Mal eine hand oder Fuss in mein Gesicht ;-) daher Versuche ich auch immer wenn er bei uns eingeschlafen ist ihn dann wenn man glaubt er schläft tief und fest, in sein Bett zu legen. Hab auch mit t Shirt von mir versucht , dass bei ihm liegt. Nichts hilft. Kaum das er in sein Bett ist, und dann irgendwie aufwacht, checkt er das und Jammer !;-)
  • Ich Lauf dann auch nicht gleich zu ihm, aber durch das geweine kann er ja alle anderen auch aufwecken ..
  • Ich weiss schon das das ne Phase ist, dachte nur vielleicht gibt's Erfahrungen mit irgendwelchen Globulis oder Tropfen die bei Unruhe wirken
  • Mein Sohn ist jetzt 16 Monate alt und er schläft seit ein paar Wochen auch sehr unruhig. Er lässt sich dann auch nicht mehr in sein Bett legen, deshalb schläft er momentan bei uns im Bett, da geht's besser.
  • Also eh wie bei uns :-) aber sooo mühsam weil er kein ruhiger ist....
Hey! Babyforum.at ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland