Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Wie steril muss ein Fläschchen wirklich sein und wie lang hält die Nahrung

bearbeitet 21. 11. 2018, 18:02 in Ernährung & Stillen
Hab heute mit meinem kleinen (8 Wochen alt) das Babyschwimmen begonnen.
War echt klasse und er hat einiges an Wasser geschluckt.
Die Hebamme, die den Kurs leitet, brachte eine Meldund zum Thema Wasser schlucken die mich allgemein zu Thema denken lies.
Sie meinte "man sollte sich überlegen ob man österreichisches Wasser wirklich abkochen muss" ...
Also, heiß runter von der Leitung würd reichen?!

Nächsteres wollt ich euch mal Fragen, wie lang ihr ein frisch zubereitetes Fläschen, das nicht ausgetrunken wurde, nich verwendet.
Es heißt ja, alles wegschütten was nicht verwendet wurde und nur frisch zubereitetes Fläschchen benutzen.

Zurzeit koche ich das Wasser immer ab.
Sammle die Fläschchen und gebe sie dann alle samt in den Sterilisator.
Nahrung gebe ich in den Kühlschrank falls er es nicht austrinke, wärme es später auf und falls es wieder nicht leer wird, schütte ich es weg.

Wie ist es bei euch so?

Kommentare

  • ConnyRuConnyRu Symbol

    611

    bearbeitet 21. 11. 2018, 18:15
    Eine Kinderärztin bei uns im KH meinte auch, dass es theoretisch nicht notwendig wäre das österreichische wasser abzukochen, da wir recht reinliches wasser haben ... allerdings hab ich das wasser anfangs auch immer abgekocht ... aber seit mein zwerg alles in den mund steckt (stoffwindeln, seine hände, spielzeug, den schwanz vom kater wenn der zu langsam war xD ) koche ich das wasser auch nicht mehr ab ... das hat auch die kinderkrankenschwester gemeint, die zu uns regelmäßig zur babygruppe kommt ... sobald sie alles mit dem mund erforschen, brauchst das wasser nicht mehr abkochen ;)

    die fläschchen koche ich auch aus, wegen den milchbakterien
    fertige nahrung solltest du nicht länger als eine stunde aufbewahren
  • Ich hab bei allen dreien Recht früh mit Beikost begonnen, nach dem 4. Monat . Ab da hab ich nicht mehr abgekocht.
  • Ab dem Moment wo sie alles in den Mund gesteckt haben und den Boden abgeschleckt haben hab ich nicht mehr abgekocht =))
    Im Spital haben sie uns gesagt innerhalb von einer Stunde sollte man die Flasche geben , dann wegschütten
  • Achja , ein 2. Mal aufgewärmt hab ich nie. Entweder haben sie es binnen einer Stunde kalt ausgetrunken oder es kam weg.
  • @Julia.Schw Wasser warm aus der Leitung kann ich mir nicht vorstellen; nicht weil das Wasser Ansicht schmutzig ist, sondern das Warmwasser ein potentieller Keimträger ist (Legionellen z.B)....es steht je nach Wasserentnahme mehr oder weniger lange im Boiler/in den Leitungen und wird dort je nach Einstellung mehr oder weniger hoch erhitzt, für manche Keime ein Paradies! Aus diesem Grund wurde mir geraten: kaltes Wasser aus der Leitung, heißes vom Wasserkocher dazu....
    Ein Link z.B: https://www.konsument.at/cs/Satellite?c=MagazinArtikel&cid=318895205791&d=Touch&pagename=Konsument/MagazinArtikel/Detail
  • Meine hebamme hat gmeint am besten bis zum 6. Monat bzw bis beikostbeginn abkochen, danach nicht mehr notwendig.
    Milchnahrung nicht länger als 1 std und ich tu jedes flaschi zerst abspülen mit babygschirrmittel und dann sterilisieren in der mikro (MAM) =)
  • Babsi123Babsi123 Symbol

    1,371

    bearbeitet 21. 11. 2018, 18:51
    Also dass man das Wasser bedenkenlos verwenden kann würde ich nicht unterschreiben. Abhängig von der Gegend hat unser Wasser teilweise sehr hohe Belastungen durch Schwermetalle oÄ. Auch die Keimqualität wird nur Stichprobenweise untersucht und bei uns in der Gegend kommt es zB immer wieder mal vor, dass E.Coli Bakterien darin zu finden sind.

    Ich koche stilles Mineralwasser ab und mische es mit kaltem Mineralwasser.
    Mineralwasser soll man übrigens auch nicht nochmal aufwärmen.
    Fläschchen mit abgepumpter Muttermilch halten bei Raumtemperatur 3 Stunden im Kühlschrank 24h.
    Fläschchen mit Pulvermilch leer ich nach spätestens 1-1 1/2 h weg.
    Frischer Brei wird sofort e gegessen oder direkt eingefroren und nicht wieder aufgewärmt.
    Gläschen max 1 Tag im Kühlschrank.

    Übrigens um die Flasche für eine kurze Zeit warm zu halten stell ich es zwischen meine Brüste. Sieht komisch aus - hält die Milch aber super bei Körpertemperatur ;)
  • Ich habe den Rest immer in Fläschchenwärmer getan, wenn er es nach 20 min. Nicht wollte dann sofort weg... so das die Temperatur nicht so einen großen Unterschied hat.. in Kühlschrank hätte ich es nie gestellt wenn ich es mal warm hatte... nur warm gehalten und dann eben weh nach ca 20 min.

    Ich habe immer stilles Wasser von Vöslauer (unser Wasser war sehr sehr kalkhaltig) gekauft und alle in (Glas) Fläschchen abgefühlt und hatt somit immer eines im Fläschchenwärmer mit 40 Grad stehen! Ist ideal dann zum trinken.. also einfacher ging es dann wirklich nicht mehr :)
    Jetzt mit 11 Monaten lass ich ihn nur warmes Wasser runter und misch es zusammen...
  • Bis zum 6. Monat hab ich das Leitungswasser abgekocht, seither nehm ich es auch gleich heiß fürs Flascherl aus der Leitung.

    Ich denke Milchpulver ist nicht geeignet um nochmal aufgewärmt zu werden -hätt da auch noch nie was anderes dazu gehört. Ich find allein den Geruch schon grausig wenn’s kalt wird =))
  • Ich war heute auf einen Vortrag für Babynahrung und uns wurde gesagt das Wasser für eine Flasche soll man immer abkochen (einen Tee trinkt man ja auch mit abgekochen Wasser).
    Finde ich aber sehr merkwürdig, denn im selben Satz hies es, das normale Wasser kocht man ab Beikoststart nicht mehr ab.

    Also wir kochen seit er 8 Monate alt ist, nichts mehr ab.
  • Also das warme Wasser aus der Leitung würd ich nicht für die Zubereitung von babynahrung verwenden! Wie @lolle schon geschrieben hat, da ist die keimbelastung zu hoch.
    Es stimmt schon, die Wasserqualität bei uns ist sehr gut. Die Leitungen wo das Wasser durchfließt halt nicht immer. Und je länger Wasser in Leitungen steht, umso besser können sich die Mikroorganismen vermehren. Im boiler besonders, da ist es noch dazu schön warm...

    Meine Tochter ist 7,5 Monate alt und ich koch das Wasser, was sie zum Essen trinkt ab. Vielleicht übertrieben, weil sie eh schon isst, aber ich find den Aufwand überschaubar.
  • Ich hab das Wasser immer abgekocht u in eine thermoskanne gefüllt. Hab auch immer abgekühltes abgekochtes Wasser parat. Das Misch ich zusammen.

    Hab auch das vöslauer ohne. Haben brunnwasser, aber das "trau" ich mir ihr noch nicht geben.

    Hab ich beim großen auch so gemacht bis Ende hin.

    Wenn sie es nicht innerhalb von einer Stunde trink kommt es weg. Wird aber auch nicht kalt gestellt oder aufgewärmt.
  • Die Flaschen werden im Dampfgarer sterilisiert. Zuerst ausgewaschen und dann alle aufeinmal rein.
  • Hab ab dem 3. Lebensmonat auch nix mehr abgekocht ! Bzw. nur mehr für die Nacht das Wasser abgekocht , damits in der Nacht schneller geht !

    Kaltes Wasser hab ich dann immer aus der Wasserpiepen ins Fläschchen gegeben , den Sterilisator hab ich trotzdem noch verwendet , da es mir lieber war die Milchflasche ab und an zu sterilisieren und die Schnullis hab ich dann einfach auch Mal dazugegeben

    LG
  • Wir kochen das Wasser auch jetzt immer noch ab und Mausi ist mittlerweile 2 Jahre alt. Ich hab zwar zwischendurch mal ein heißes Wasser aus der Leitung genommen aber das sah dann im Fläschchen hin und wieder so milchig aus, dass ich es dann eh weg geschüttet hab. Wenn's recht klar war, hab ich es drin gelassen gehabt aber das war ziemlich selten, darum hab ich es gleich gelassen. Weil ich hätt es auch nicht trinken wollen und wieso soll mein Kind das dann im Flaschi trinken.

    Milch lass ich maximal 20 Minuten noch stehen, wenn's dann nicht getrunken wird, kommt's weg. Nochmal aufwärmen käme mir nicht in den Sinn, riecht dann auch schon recht eklig finde ich und mich graust es wenn sich da dann zum Beispiel auch schon was abgesetzt hat. Also sind wir wieder dort, frisch Kost ich oft, ob es angenehme Trinktempi hat, aber danach würd ich auch keinen Schluck mehr nehmen, wieso dann mein Kind. :D

    Dafür koch ich nur noch selten die Flaschis aus. Ich wasche sie mit so heißem Wasser, wie mir möglich und aushaltbar ist auf den Händen, und Fläschchenspülmittel.
  • Abkochen würde ich in Österreich generell nur wenn sie noch ganz klein sind. Also so bis Beikoststart. Habe ich bei meinem Sohn auch so gemacht. Generell ist die Wasserqualität in Österreich aber recht unterschiedlich, ja. Problematisch ist es vorallem in landwirtschaftlich intensiv genutzten Gebieten. Da können einfach Rückstände von Spritzmitteln, Nitrat und Co im Wasser sein. Das sollte man auch als Erwachsener dann nicht andauernd bzw in größeren Mengen trinken. Dh da gibt man besser Minderalwasser. In Wien dagegen ist die Wasserqualität durch die Hochquellleitungen traumhaft.

    Zum Boiler: Ist ansich nur in Einfamilienhäusern problematisch. Da sollte man am besten erst gar keinen Boiler verbauen, sondern ein Frischwassermodul, so daß da nie warmes Wasser wo steht. Wenn Boiler, dann das Wasser auf 60 Grad erhitzen. Ja das kostet etwas mehr als die manchmal leichtsinnigerweise empfohlenen 45 Grad, aber erst ab da hat man relativ Sicher keine Legionellen im Wasser. Auch wichtig: wenig genutzte Leitungen, zb Dusche im Keller oder so, regelmäßig durchspülen, mindestens 1x die Woche.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland