Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Ausschabung nach Kaiserschnitt

Hallo...möchte meinen/r Ärger/Angst Luft machen...ev geht/ging es jemandem gleich mir:
also ich hatte am 26.6 meinen Kaiserschnitt in mödling (wie sich später herausstellte bei einer Ass. Ärztin)...meine Narbe war zuerst wunderschön nur als dann nach 10 Tagen die Naht gezogen wurde fing eine Seite an zu nässeln u Bluten...es folgten unzählige Besuche in der gynambu bis es heilte.

Und dann folgte nach 6 Wochen die Untersuchung bei meiner gyn. Die sah einen Schatten u meinte da wurde was beim Kaiserschnitt (Ausschabung wird da immer gemacht) vergessen ....sie meinte Eibe eihaut...ich sollte zuwarten ob sich das selbst auflöst...der wochenfluss hörte bei mir nicht auf...die ganze Zeit bis zum 20.9..... der Schatten wurde zwar kleiner jedoch immer wieder zur Frauenärztin u Zahlen (ist wahlarzt) u das ständige Blüten u die Angst dass sich da was entzündet...naja...letztendlich hatte ich dann am 20.9. erneut eine Ausschabung..in mödling...am op Tisch stellte sich die Ärztin vor die schon meinen Kaiserschnitt gemacht hatte...sie meinte sie bekam damals die plazentareste nur schwer raus weil diese an der Hinterhand der Gebärmutter fest waren...ok...dan. Narkose u op begann. Nach op wurde mir mitgeteilt dass gelbkörperreste u plazentareste rausgeholt wurden....so u gestern war ich wieder bei Gysi Kontrolle bei meiner Ärztin u sie meinte sie sieht noch immer was ...2 kleine Reste...wieder zuwarten soll ich 😔🤬😱
Was kann ich dafür? Was kann ich da nun tun? Ist das Fall für ombutsstelle? Bin echt verzweifelt da ich noch ein buzi möchte...u gelesen habe dass bei jeder Ausschabung Narben entstehen Und dort kein befruchtetes Ei mehr haftet....
Lg Christine

(Falls wer einen guten gyn kennt der in mödling operiert bitte Ich um Info...meine leider nur im goldenen Kreuz u das ist mir zu teuer)

Kommentare

  • Ich würde sagen ja ein Fall für die ombudsstelle.
    Für die "Wundheilungsstörung" kann man niemand verantwortlich machen. Hatte ich auch, inkl Blutung durch die Narbe. Wurde wieder aufgemacht und neu vernäht.
    Aber das da bei der plazentaentfernung dauernd gepfuscht wird würde ich schon melden. Vielleicht direkt im KH auch Mal den Oberarzt verlangen.
    Ich denke aber nicht das man da Schadensersatz bekommt, sind ja leider nicht in Amerika.
    Aber melden würde ich es in jedem Fall.

    Das sich nach mehreren ausschabungen nichts einnisten kann hätte ich noch nicht gehört.

    Alles Gute!
  • Danke, also zuerst ombutsstelle u dann Gesprächstermin mit Oberarzt vereinbaren ...ok das mach ich...ja weil wenn nochmal nötig dann soll das kein ass Arzt mehr machen...boah ich dachte endlich ist mal Ruhe bei mir 😢 ja habe langen Weg hinter mir bis es endlich mit der Maus geklappt hat...darum macht mich sowas nun besonders fertig ....
  • @christini ich versteh dich da komplett. War damals auch beim ersten Kind bei mir. Man hat einfach die Schnauze voll, noch dazu eh schon dünne nerven....
    Ich würde die nächste Kontrolle im KH machen, nicht beim teuren fa. Immerhin haben die ja Mist gebaut.

    Erzähl dann wie es weiterging...
  • Ich kenne mich da leider nicht aus , wünsche dir aber alles alles Gute auf dass du endlich deine Ruhe findest !

    Ich würde auch bei dem ganzen Gepfusche zur Ombudsstelle gehen ,dass ist definitiv nicht zu tolerieren !!GLG
  • Ich kann Dr. Susanne Hinterholzer empfehlen in Mödling.

    Puh ... das ist ein Wahnsinn. Verstehe ehrlich gesagt nicht warum hier der selbe Arzt operiert. 🤔

    Hab mich selbst auch mit dem Thema Ausschabung beschäftigt und der Einnistung. Also vom Aufbau der Schleimhaut nach zwei Ausschabungen gibt es bei mir keinen Unterschied. Bei weiterem Kinderwunsch wird auch vorsichtig umgegangen und sehr wenig entfernt. Meine Befürchtung war auch, dass es ein KS werden muss, da es das Gerücht gibt, ab drei sei die Gefahr zu groß dass die Plazenta sich mir der Gebärmutter verwächst.
    Das wurde mir allerdings von mehreren Ärzten mit dem Fachbereich Gyn verneint.

    Ich weiß nicht wie dein Eindruck ist, aber die Ärztin scheint mir hier doch sehr vorsichtig vorgegangen zu sein. Ich hoffe der Rest löst sich von selbst auf und du musst nicht nochmal in den OP.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland