Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Nach Bauch- und Gebärmutterspiegelung, traurige Gewissheit

Hallo Ihr Lieben!

Ich möchte kurz unseren bisherigen Weg zum unerfüllten Kinderwunsch erzählen und hoffe es können mich hier einige verstehen oder sogar Mut machen.

Wir versuchen seit Mai 2015 ein Baby zu bekommen und ich habe erstmal entspannt die Pille abgesetzt und wir legten sozusagen voller Vorfreude und fest entschlossen ein Baby zu wollen los.
Nach einem erfolglosen Jahr, hat sich mein Partner mal einem Spermiogramm unterzogen, wo rauskam, dass die Schwimmer etwas langsam sind aber es auch auf natürlichen Wege noch machbar sei. Nach einem weiteren Jahr, haben wir uns dann in den Händen der Kinderwunschklinik begeben, mit einem weiteren Spermiogramm bei meinem Partner und bei mir Hormonstatusprüfung und alles was halt so dazu gehört.
Immer wurde gesagt wir sollen uns den Druck herausnehmen, ja ich denke diese Aussage kennen eh viele von uns.
Heuer im März hatten wir dann unsere erste Icsi die fehlgeschlagen ist, ein weiterer Transfer ging leider auch schief...
Somit stand nur mehr bei mir die Bauch- und Gebärmutterspiegelung an und die hatte ich diesen Dienstag.
Leider bekam ich gestern die Diagnose, dass meine beiden Eileiter verklebt und vernarbt sind und nicht mehr durchgängig sind und auch nicht frei zu bekommen sind, weiters wurde mir auch Endometriose entfernt.
Mir wurde mitgeteilt, dass ich auf natürlichen Wege niemals Kinder bekommen kann und diese Gewissheit hat mich echt hart getroffen. Bis dato hatte ich immer im Hinterkopf, dass es auch so klappen könnte, aber jetzt weiß ich dass es nicht sein wird.
Der Doktor meinte, ich hatte wohl mal einer Eierstockentzündung von der ich wohl nix mitbekam :-((

Also der Arzt meinte wir sehen uns in der Klinik wieder und ohne Kinderwunschklinik werden wir auch nie Eltern werden.

Da ich aber schon mit Hilfe schon 2 Fehlversuche hatte, tu ich mir echt schwer, positive Gedanken zu fassen und Mut zu schöpfen. Ich bin echt unendlich traurig und muss das alles erst mal verdauen.

Ist hier jemand mit ähnlich Geschichte und kann mir Mut machen?

Sorry fürs zutexten, aber ich hoffe auf Gleichgesinnte, die mich verstehen und mit denen ich mich austauschen kann und die mir vielleicht Mut machen können 🤗

Liebe Grüße

Kommentare

  • Liebe Regenbogenlilie,

    ich habe dir im Vorstellungsthread schon geantwortet, bis ich deinen eigenen Thread entdeckt habe. Deswegen poste ich meine Antwort noch mal hier:

    Willkommen im Forum und tut mir Leid, dass es bisher nicht geklappt hat. Ich habe aber vielleicht einen Tipp für dich.

    Hattet ihr im Zuge der Untersuchungen auch eine Hysterosalpingographie (HSG)?

    Das ist eine relativ veraltete Methode, die Gebärmutter und die Eileiter zu untersuchen. Dabei wird ein sogenanntes Kontrastmittel in die Gebärmutter gespritzt und man beobachtet unter Röntgen-Durchleuchtung, wo/wie dieses Mittel sich im Körper verteilt.

    Eigentlich machte man diese Untersuchung früher zur Abklärung einer ungewollten Kinderlosigkeit. Heutzutage greift man eher zu anderen Untersuchungsmethoden. Warum? Weil man beispielsweise in anderen radiologischen Untersuchungen mehr sieht, weil die HSG auch schmerzhaft ist (das Mittel muss mit einem gewissen Druck gespritzt werden) und weil man die Röntgenstrahlung vermeiden will.

    Aber der springende Punkt ist - auch wenn die Untersuchung selbst kaum noch gemacht wird, sie hatte in vielen Fällen einen zufälligen Nebeneffekt: Einige Frauen konnten unmittelbar nach der Untersuchung plötzlich schwanger werden. Es kam nämlich öfter vor, dass durch den Druck beim Spritzen des Kontrastmittels ursprünglich verengte/verklebte Eileiter wieder aufgedehnt und durchgespült wurden. Ich arbeite auf einer Radiologie und habe das selbst mehrmals erlebt.

    Ich will dir keine falschen Hoffnungen machen. Das muss nicht bei allen klappen, aber wenn du diese Untersuchung noch nicht hattest, würde ich es damit auf jeden Fall versuchen. Der Arzt deines Vertrauens soll dir eine Überweisung für eine HSG schreiben und du lässt diese in einer Radiologie durchführen.

    Vielleicht hilft es ja, ich würde es dir sehr wünschen!

    Liebe Grüße
    Alexandra
    babyfive79
  • Danke von dieser Untersuchung habe ich noch nie gehört - aber da mein Arzt sagte, man könnte die Eileiter nicht retten und auch nicht durchgängig machen, habe ich nicht darüber nachgedacht, an diesem Befund zu zweifeln.

    Lg
  • Das hieß es bei besagten Patientinnen auch, und schwupps...

    Wie gesagt, versprechen kann ich natürlich nichts, aber ich würde das auf jeden Fall probieren.

    Ich wünsche dir ganz viel Glück und Kraft für die kommende Zeit!
  • @Mango88
    Also ich hatte diese HSG und bei mir hat es leider nichts gebracht. Außer schmerzen war nix positives dran ... leider. Aber habe auch gehört dass es manchmal so sein kann dass sie durchgespült werden.

    @Regenbogenlilie
    Erstmal tut es mir sehr leid für dich - ich weiß aus eigener Erfahrung wie schrecklich so ein unerfüllter Kinderwunsch sein kann.

    Bei mir und meinem Mann war es ziemlich ähnlich - kurz vor unserer Hochzeit 2015 habe Ichform Pille abgesetzt und war eigentlich der Meinung dass ich dann gleich mal schwanger werde. Tja, Pustekuchen ...

    1 Jahr danach habe ich mal zu meinem Frauenarzt gesagt ich hätte gerne eine Abklärung ... bis dahin hatte er mich immer vertröstet dass es eben dauert nach dem absetzen der Pille.

    Naja im Endeffekt dann HSG gemacht, dabei kam raus dass ein Eileiter fix zu ist und der andere vermutlich auch. Er wollte mich dann zur Bauchspiegelung schicken ...
    Das habe ich dann aber abgelehnt und habe mich zu einer Kinderwunschklinik überweisen lassen.

    Dort angekommen wurden noch weitere Untersuchungen gemacht inklusive Spermiogramm...
    Weitere Diagnosen folgten: ich habe außerdem noch PCO und mein Mann auch nicht die besten Schwimmer.

    Somit stand fest dass wir auf natürlichem Wege wohl auch nie Kinder haben werden ...
    - das war Ende 2016.
    2017 haben wir dann mit unseren ersten künstlichen versuchen angefangen.

    Am 30.10.2017 (also bald vor einem Jahr) durfte ich dann nach unserem 2. Vollversuche endlich einen positiven Schwangerschaftstest in Händen halten und das Ergebnis davon liegt gerade in seinem Gitterbett und hält ein Schläfchen. 😍

    Also Kopf hoch und nicht verzweifeln.
    Ich weiß das ist manchmal leichter gesagt als getan aber es geht und es gibt hier viele Mädels die das ähnliche durchgemacht haben und mittlerweile ihre kleinen Wunder in Händen halten.

    Es gibt auch einen eigenen Thread- kann ihn leider grade net verlinken.
    Villacherin
  • @Nina_1 da habt ihr auch einen langen und harten Weg hinter euch, der aber beim ersten Versuch Gott sei Dank positiv ausging🤗Für mich stellt sich halt die Frage, warum es auch nicht mit Hilfe klappt, weil wir haben beide Male ausgezeichnete Blastozysten bekommen, einmal frisch einmal Kyro( da sogar 2) 😔Es ist für mich so schwer zu verstehen und ich hab so Angst kinderlos zu bleiben 😞
  • @Mango88 danke für den Tipp - momentan verdaue ich mal die Bauchspiegelung, was ja auch kein schmerzfreier Eingriff war 😉
    Mango88
  • @Regenbogenlilie
    Wir haben 2 versuche gebraucht.
    Und so blöd es klingt der Fond unterstützt nicht ohne Grund 4 versuche ... meistens braucht man die auch. Andere haben halt einfach Glück.

    Aber wie gesagt: die Hoffnung nicht aufgeben, denn wenn du schon tolle Blastozysten hattest und sogar was zum einfrieren übrig gehabt hast, dann geht es dir schon besser als so manch anderen Mädels hier.
  • @Nina_1 danke für deinen Zuspruch 🍀
  • @Regenbogenlilie hatte vor etwas mehr als einem Jahr Termin zur entfernung einer Zyste am linken Eierstock, die meine fa schon länger beobachtete....davor haben wir es auch schon über ein Jahr mit dem Kinderkriegen versucht (Pille abgesetzt und gedacht, ja das wird dann eh gleich einschlagen in den nächsten Monaten....denkste, mein Mann hat dann auch ein spermiogramm machen lassen, das ist aber gut ausgefallen....Dh es konnte nur an mir liegen....) ich hab so oft geheult weil ich mir gedacht habe, ich bzw mein Körper ist zu blöd für diese eine Sache, die nur eine Frau kann...ein Kind kriegen, rund um mich herum sind Freunde, Bekannte und Arbeitskollegen ständig schwanger geworden....

    Dann die OP....sie mussten den ganzen linken Eierstock entfernen, da er schon so von der Zyste „zerfressen“ war....plus Diagnose endometriose....der andere Eierstock noch da und auch Eileiter durchgängig....gut....nachdem ich das verdaut hatte probierten wir es noch 3 Monate normal, da ich gelesen habe, dass es nach einer durchgängigkeitsprüfung sein kann, dass man leichter schwanger wird! Hat auch nicht geklappt....
    Tja im dez 2017 sind wir dann in die kiwu Klinik und haben dann nach noch allen ausständigen tests (amh Bestimmung usw) gleich im Jänner beginnen können! Und wir hatten Glück, blastos super Qualität, gut aufgebaute gebärmutterschleimhaut und ich weiß nicht ob es geholfen hat, aber mein Mann war immer positiv eingestellt und hat das auch auf mich übertragen. Und in einer Woche ist der errechnete Termin!
    Also gib nicht auf, positiv denken (ja ich weiß, dass es leichter gesagt als getan aber ich bin ganz sicher, dass es hilft)!!! Du kannst sicher auch bald deinen Schatz in Händen halten!
  • @stenie das ist ja mal ein harter Weg der aber auch positiv gewendet hat, wie schön - alles liebe für die bevorstehende Geburt.

    Ja so wie du sagst, ich fühle mich teilweise schon als „Versagerin“ dass ich nicht fähig bin ein Baby zu bekommen.
    Ich weiß das ich nicht alleine bin ich weiß die Diagnose hätte noch viel Lebensbedrohlicher ausfallen können aber für mich ist es derzeit sehr sehr hart!
    So wie du sagst, alle um mich werden schwanger und sie haben auch schon teilweise Angst mir es zu erzählen, weil sie mir nicht weh tun wollen, was absoluter Schwachsinn ist.
    Ich freue mich für jeden der einen Kinderwunsch hat und es dann auch ohne große Hindernisse klappt, wirklich 🍀
  • @Regenbogenlilie: tut mir leid dass du so einen harten steinigen Weg hast um euren Traum vom Baby zu erfüllen.
    Ich hatte schon zwei mal endometriose (leider eine immer wiederkehrende). Ich hatte im dez 16 eine eileiterdurchgängigkeit und schwere endometriose Operation. (Endometriose hatte den ganzen linken Eierstock ummantelt, in die Blase gewachsen, am beckenknochen und Darm bereits angeklebt) Mir wurde dann gesagt ich kann es nun versuchen schwanger zu werden aber die Chancen sind seeeehr minimal. Wir sind ziemlich bald dann in eine kinderwunschklinik gegangen und was soll ich sagen: unser kleines Wunder schläft gerade neben mir ein. Beim Kaiserschnitt wurde mir gesagt dass mein linker Eileiter nun wieder total verklebt sei und nicht mehr arbeite. Dh wenn wir ein Geschwisterchen haben wollen, dann muss ich wieder in die KiWuKi gehen.

    Ich weiß die Diagnose ist niederschmetternd aber gib die Hoffnung nicht auf, und wer weiß vielleicht haltest du dein kleines Wunder auch bald in Händen.
    Alles gute
  • Selbst habe ich (zum Glück) keine Erfahrung, aber einer Freundin ging es gleich - jahrelanges Basteln... Bauchspiegelung... Endometriose... Kinderwunschklinik... Einige Versuche, die erfolglos waren. Erst beim Einsetzen der letzten Eizelle ist das Zwergi auch geblieben und ihr Sohn ist schon über 1 Jahr alt. Man weiß natürlich nicht, warum gerade dieser Versuch klappte und die davor nicht, obwohl sie teilweise sogar zwei auf einmal einsetzen ließ.
    ICH persönlich glaube, dass es dann ihre Einstellung war - sie war verständlicherweise schon ziemlich verzweifelt (noch dazu erfuhr sie zu der Zeit von meiner SS und ich hatte auch ein sehr schlechtes Gewissen weil es bei mir problemlos klappte). Sie dachte sich dann wirklich "sch*** drauf, wenn's jetzt auch nicht klappt, dann soll es einfach nicht sein". Und ich glaube, wenn man dann wirklich den Druck heraußen hat, geht es vielleicht leichter. Das ist natürlich einfacher gesagt als getan, denn man kann seine Gedanken ja nicht einfach so abstellen :s
    Ich wünsche dir von Herzen dass es bei euch klappt, und du siehst ja, dass viele mit dieser Diagnose doch noch Eltern geworden sind! Hoffe das ist ein Lichtblick und gibt dir Energie, es weiter zu versuchen <3
  • @Regenbogenlilie deine Geschichte könnte meine eigene sein....
    Mir ging es vor Jahren genauso. Ich hab 2011 die Nachricht bekommen das die eilleiter nicht durchlässig sind. Trotzdem kam es bei meinem 3. Versuch zu einer Eileiterschwangerschaft mit dem Ergebnis daß beide Eileiter entfernt wurden .

    Mit der Weile hab ich 3 isci Kinder.
    First Lady entstand beim 4. Versuch, die zwillingsjungs beim 6.
    Die Zeit ist hart, aber man darf die Hoffnung nicht aufgeben...nicht umsonst zahlt der Fond 4 Versuche.
    Du brauchst Kraft und Geduld und die schicke ich dir von Herzen...

  • https://www.babyforum.at/discussion/15105/ivf-icsi-co-14#latest

    Hier sind viele die auch den künstlichen weg gehen müssen..
  • Es tut gut zu lesen, dass so viele - zuerst geglaubte aussichtslose Kinderwünsche -dann doch so in Erfüllung gehen.
    Für mich sind Kinder kleine Wunder - ehrlich nur so nenne ich sie und dank euch, hab ich schon etwas Mut schöpfen können und werde Stärker den je zurückkommen und für unser Wunder kämpfen 💪🍀Danke ihr Lieben ☺️
  • @regenbogenlilie

    Hyyy bin neu....Erstmals tut es mir leid...ja alles nicht so einfach halt... Bei mur wurde auch nach 3 fg eine bauchspiegelung durchgeführt...gottseidank waren die eileiter offen und alles supper...
    Aber es gibt sicher eine möglichkeit die eileiter aufzumachen ....such dir viell mal einen anderen arzt...

    Hoffe das alles gut geht😚😄👍

    Lg sevgi


  • @sevgi in den meisten Fällen gibt es keine Möglichkeit die Eileiter wieder durchgängig zu machen. Verwachsungen lassen sich meist gar nicht beseitigen....

    Schön das bei dir soweit alles passt
  • Es gibt keine Möglichkeit leider ... die bleiben verschlossen 😢
  • Hmmmm...dann versuchs auf eine andere art und weise.....
    Die technologie heutzutage ist e super.....
    @Regenbogen...wünsch dir alles gute...
    @nasty...lieben dank
Hey! Babyforum.at ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland