Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Arten der Geburt

bearbeitet 3. 09. 2018, 17:39 in Geburt
Hallo ihr Lieben :)

Langsam beschäftige ich mit dem Thema Geburt :)
Und wollte mal fragen wie ihr euer Kind auf die Welt bringen wollt oder es auf die Welt gebracht habt?:)

Wunschkaiserschnitt?
Notkaiserschnitt?
In der Badewanne?
Normale Geburt ohne PDA/ mit PDA?:)

Würd mich freuen über Erfahrungen/ bzw wieso ihr euch so entschieden habt :)

Kommentare

  • Also natürliche Geburt und ohne PDA oder andere Schmerzmittel war für mich mal klar und das ist es auch geworden. :)
    Und in einem KH... ganz einfach weil ich das KH ausgewählt hab, dasmir am Besten gefallen hat und ich dachte, da ja da auch nur eine Hebamme anwesend ist, ist der Unterschied zum Geburtshaus nicht so groß. So war es auch, es war zwar ne Ärztin+Studentin auch da, aber nur zum Fuß halten ^^ und zum Nähen danach.
  • Hallo,
    Ich wollte mein Kind spontan, natürlich und ohne Schmerzmittel zur Welt bringen.
    Warum? Zum einen weil ich es aus eigener Kraft schaffen wollte und davon überzeugt war/bin das bei einer normal verlaufenden Geburt keine Eingriffe von außen nötig sind (und da zähle ich Schmerzmittel auch dazu).

    Abgesehen davon hab ich versucht mich nicht zu sehr auf eine Position zu fixieren in der ich unbedingt gebären will weil ich mir sicher war das mein Körper mir in dem Moment schon sagen wird was ich tun soll. Bzw. du kannst dir natürlich vornehmen du willst unbedingt in der Wanne gebären aber wenn das nicht gehen sollte bist du nur enttäuscht also am Besten gewisse Dinge einfach auf dich zukommen lassen.

    Geboren wurde meine Tochter schließlich in der Hocke in der Wanne. Ohen Schnerzmittel, ohne venösen Zuang, ohne Interventionen von Außen, ohne Streß! So wie ich es wollte. War die ganzen Presswehen über (etwas mehr als 2 Stunden) in der Wanne und konnte mich dort vor allem zwischen den Wehen sehr gut entspannen und wieder Kraft sammeln für die nächste Wehe.

    Ich würde es jederzeit wieder so wollen. War eine sehr schöne Erfahrung und eine tolle, unkomplizierte Geburt!

    Alles Gute für deine Geburt!
  • Natürliche Geburt war der Traum vor dem ersten Kind.

    Da sie aber eine Fehlbildung der Wirbelsäule hatte und der Rücken offen war würde es ein geplanter ks ihrer Gesundheit zu liebe.

    Bei den Zwillingen war einer Beckenendlage, also wieder geplanter ks.

    Da ich für alles offen war und nichts ein muss, habe ich auch kein Trauma davon ;)
    Hauptsache den kleinen geht's gut. Bindungsprobleme gab's mit allen dreien nicht.
  • Wollte immer gern eine natürliche Geburt.
    Leider wurde es eine Einleitung und in Folge ein notkaiserschnitt.
    Man kann sichs hald leider nicht immer aussuchen.
    Hauptsache meiner Tochter geht es heute gut :)
  • Ich habe mir auch eine spontane Geburt gewünscht, hab aber versucht für alles offen zu sein. Auch für PDA oder ähnliches, sollte ich das Gefühl haben, dass ich es brauche (evtl wegen "Pause" bei besonders langer Geburt, oä). Ich habe mich auch über NotKaiserschnitt gut informiert, um im Fall der Fälle grundsätzlich einigermaßen Bescheid zu wissen.

    Ich habe GsD nichts davon gebraucht (weder PDA noch Kaiserschnitt). Wollte beim 2. Dann versuchen die Schwerkraft "helfen" lassen... Leider hat mein Körper dabei zu sehr entspannt und es ging nix weiter... Deshalb wieder in der Seitenlage (bei allen anderen Positionen wurden die Pausen immer länger...).

    Für die Wanne (die ich eigentlich auch probieren wollte), war mir viiieeel zu heiß!
  • Hatte normal Geburt ohne PDA oder Schmerzmittel.

    Ich wollte eigentlich im stehen wurde dann aber liegen. Badewanne wollte ich nicht. Wenn es noch gegangen wäre oder ich es nicht ausgehalten hätte dann wollte ich PDA nehmen oder Lachgas.
  • CassiCassi Symbol

    1,263

    bearbeitet 3. 09. 2018, 18:09
    Naja, wie will man seine Kinder auf die Welt bringen ;) spontan, schnell, möglichst ohne allzu grauenhafte Schmerzen :D und natürlich Komplikationen.

    Wollte ich auch - mit dem Thema KS hab ich mich in der ersten SS überhaupt nicht befasst. Hätte ich besser sollen, denn geworden ist es ein ungeplanter KS beim 1. Kind und ein geplanter KS beim 2. Kind. :#

    Hätte es gern anders gehabt, hat sich aber leider nicht ergeben. :|
  • Wir hatten eine spontane Geburt. Ging eigendlich auch recht schnell.
    Ich hätte eine pda und würde sie nicht mehr nehmen.
    Bei unserem nächsten Kind werde ich sicherlich darauf verzichten.
  • Ich wollte eine normale vaginale Geburt ohne PDA. Es ist dann eine normale vaginale Geburt ohne PDA und ohne Schmerzmittel geworden :3
  • Natürliche Geburt angestrebt, Junior hat sich aus seiner BEL aber nie raus bewegt. Größe und Gewicht konnten nicht mehr festgestellt werden deshalb wurde auch keine äußere Wendung probiert. Wir haben das Datum für den geplanten KS ausgemacht und 3 Tage vorher hatte ich dann Wehen und er wurde da dann per KS geholt. Ich hatte nen Kreuzstich und mein Mann war auch dabei. Im Endeffekt hatte er einen Kopfumfang von 38 cm und ne Ärztin meinte, dass der KS gut war, den Kopf hätte ich vermutlich wenn überhaupt nur mit Problemen spontan raus bekommen.
  • Ich habe mein Kind im Krankenhaus in der Wanne zur Welt gebracht. Ich hatte meinen Mann und meine eigene Hebamme dabei (sonst war niemand anwesend) und brauchte keinerlei Schmerzmittel. Ich fühlte mich sehr sicher, da ich im KH war und andererseits war ich ungestört da auf der Station nachts nichts los war und ich ja außerdem meine Hebamme mithatte.
    Glücklicherweise hat alles so funktioniert, wie ich es mir ausgemalt habe. Die Entbindung in der Wanne ist allerdings nicht geplant gewesen, sondern hat sich so ergeben. :D
  • Ich habe mir eigentlich keine großartigen Gedanken darüber gemacht, wollte nur Natürlich Entbinden...wie war mir eigentlich total egal..
    Hauptsache schmerzarm und wenn möglich nicht ewig lange Wehen. .
    Den Geburtsvorbereitungskurs nur auf Wunsch von meinem Mann gemacht - hat mich null beeindruckt und war komplett sinnbefreit für mich =))
    Schlussendlich keine einzige Wehe und es wurde dann eine sekundäre Sectio .. Zwerg hat die Einleitung nicht sooo gut toleriert..

    Und wie sagten sie im Krankenhaus , selten sind es wirklich notkaiserschnitte... Meist sekundäre Sectio weil es halt nicht voran geht usw. Aber die Leute reden halt dann gern von notkaiserschnitt ....
  • ich hab auch nicht viel drüber nachgedacht, ich wollte (gerade gegen ende) nur dass er endlich rauskommt. ich hab die letzten wochen kaum noch ertragen.

    letztendlich wurde eingeleitet. ich weiss nicht warum, aber ich hab während der geburt nicht eine sekunde an schmerzmittel oder pda gedacht. sie wurden mir auch nicht angeboten.

    5 stunden nach blasensprung war er da. ohne pda ohne schmerzmittel.
  • Weil ich schon immer irrsinnig angst vor geburten hatte, hab ich immer gedacht, dass ich meine kinder per wunschkaiserschnitt zur welt bringen werde. Anfang der ss hab ich auch kurz angestrebt einen kaiserschnitt machen zu lassen, aber mittendrin sind die gedanken verflogen und hatte im endeffekt eine schöne, schnelle spontan geburt ohne schmerzmittel.
  • bearbeitet 3. 09. 2018, 19:28
    mir gings ähnlich wie @Little_she ich hatte immer große Angst vor der Geburt X_X und oft Gedacht ein Kaiserschnitt wär sicher super für mich =))
    Ich hab dann ganz spontan & natürlich 13h nach ET und 10h nach Blasensprung entbunden, ohne PDA od sonstiges.... lange stand ein Kaiserschnitt im Raum, da der kleine Mann ein Sternengucker war

    Ich hatte eine hervorragende Hebamme die mir sehr viel Kraft zugesprochen hat, wir haben sämtliche Lagerungen versucht um den Kleinen zu animieren sich anders zu drehen mit dem Köpfchen, was natürlich während der Wehen sehr anstrengend war

    Um 13:15 hieß es jetzt gehts bald in den Op um 13:38 war er mit vereinten Kräften da :x ich hatte einen Mediolateralen Dammschnitt, denn ich allerdings gar nicht gespürt hab ;)
    Ich kann sagen ja es war anstrengend aber ich bin unglaublich stolz, dass mein Zwerg & ich es ohne Kaiserschnitt gemeistert haben :D
  • Ich habe alle drei Kinder zu Hause zur Welt gebracht. Ich würde es keine einzige Sekunde anders machen wollen.
  • Keine einzige bis jetzt mit PDA? :o das finde ich echt super.

    Ich habe auch natürlich entbunden aber mit PDA. Lag 2 Tage in den Wehen und konnte nicht mehr liegen, stehen oder gehen ohne zu zittern. Mir wurde sie anfangs verweigert da die Wehen sehr unregelmäßig kamen. Hatte sie erst kurz vor der Geburt bekommen wie der MuMu 7cm offen war. Danach konnte ich eeendlich schlafen und wurde dann zum Pressen geweckt ;)
  • Der KS geistert anscheinend immer noch bei einigen als leichtere und angenehmere Variante herum... so wie @MissButtercup schreibt: „Ich bin stolz, ich hab es ohne KS gemeistert“. Darf eine Frau denn weniger stolz sein, wenn sie ihre Kinder per KS auf die Welt gebracht hat? Also ich hab ja leider keinen direkten Vergleich, aber dass ich die „weniger anstrengende“ Variante hatte, würd ich nicht unbedingt sagen...
    suseIreneGStieglitzSunshineGirlkastanie91Nicole_LeondingSusiEVdunkelbuntArwen1982at
  • Ich wollte auch eine ganz natürliche Geburt ohne PDA... doch das Schicksal wollte es dann anders...

    Nach 22 Stunden extreme Wehen hat man mir endlich eine PDA angeboten und gehofft das sich "da unten" bissi was entspannt und der MUMU endlich weiter aufgeht, was er dann auch tat :)

    Dazwischen habe ich mal ne Spritze zur Entspannung bekommen und war 2x baden.. hatte alles nichts gebracht.. dann kurz vorm Kaiserschnitt gings plötzlich doch los :)
  • @nzmal

    Du bist nicht alleine mit der PDA! :)

    Bei mir hat es auch 25 Stunden gedauert... nichts gegessen, nichts geschlafen... erbrochen.. und das alles auf meinen ebenso zittrigen 2 Beinen.... vermutlich nur weil ich einen Wehencocktail getrunken haben... so ein Mist! Man darf nicht immer auf die Hebammen hören...
  • mIcHeLlE90mIcHeLlE90 Symbol

    3,284

    bearbeitet 3. 09. 2018, 19:51
    1.Geburt Saugglocke mit Dammschnitt und Dammriss

    2.Geburt Spontan mit Dammriss und anschließender Versorgung im op.

    3.Geburt Kaiserschnitt

    Der Kaiserschnitt war mit Abstand die schönste Geburt.
  • bearbeitet 3. 09. 2018, 19:58
    @Cassi das sollte überhaupt kei Angriff auf KS Mamis sein und es tut mir leid, wenn du dich durch meine Aussage anscheinend angegriffen fühlst, ich bin Anästhesie Schwester und weiß was ein KS bedeutet!
    Mir hat der Arzt damals gesagt wir werden es ohne KS nicht schaffen und das ist der einzige Grund warum ich geschrieben hab ich bin stolz das wir es so geschafft haben!
    Ich hab nie behauptet eins von beiden wäre leichter ;) od KS Mamis dürfen nicht stolz sein auf ihre Leistung
    Mely
  • @Cassi Ich glaube, es geht (wie so oft) um "Ich bin froh, das geschafft zu haben, was ich mir vorgenommen habe, auch wenn es mir anfangs Angst gemacht hat und ich nicht sicher war, ob ich das schaffe."
    Wenn mir jemand erzählt, wie stolz er ist, die Fahrradtour durch ganz Österreich gemeistert zu haben, dann meint derjenige ja auch nicht automatisch "Also deine Bergwanderung ist gar nix wert, eine Fahrradtour ist viel anstrengender." sondern freut sich über den eigenen Erfolg. Ich glaube, dass heute so viel über Vergleiche gesprochen wird, dass wir dazu neigen, überall eine Wertung herauszulesen Auch wenn es vielleicht gar nicht so gemeint war.
    MissButtercupAureliasMumSunshineGirlvonni7ohmylisa_90dunkelbuntIreneGStefanie868
  • @Cassi ich glaube nicht, dass die Äußerung von @missButtercup eine Wertung war...
    War halt auf ihre spezielle Geschichte bezogen!
    MissButtercup
  • “spontangeburt“ ohne pda, wobei das Wort spontan bei 46 Stunden ab blasensprung bzw 22 Stunden wehen irgendwie komisch klingt... in der Badewanne war ich zwischendurch zwei mal, hätte aber nicht unbedingt in der wanne entbinden wollen, war aber ganz angenehm so zwischendurch...
    Schmerzmittel wären mir angeboten worden, wollte ich nicht.

    Ich glaub nicht, dass ein ks leichter oder angenehmer ist. Eher, dass man da danach unter Umständen mehr Probleme hat als nach einer spontangeburt. Ich bin froh, keinen gehabt zu haben. Aber manchmal ist der ks halt besser für Mutter und baby oder sogar unvermeidbar...
    MissButtercup
  • Ich bin mit positiver Einstellung und Zuversicht in die Geburt gegangen. Ich hab mich drauf verlassen, dass ich es schaffen kann und werde.
    Hatte eine wunderschöne Spontangeburt, die auch sehr schnell war mit 4 Stunden ab regelmäßiger Wehen. Hab mir vorgenommen die Schwerkraft mithelfen zu lassen - und der Plan ging auf. Bis zu den Presswehen bin ich gestanden/gegangen, bei den Presswehen hab ich in den Vierfüßler gewechselt- so konnte ich dann besser mit dem Druck umgehen. Keine Schmerzmittel oder PDA - wenn hätt ich wenn notwendig zb auf Akupunktur zurückgegriffen - die hab ich Geburtsvorbereitend machen lassen. Ein paar kleine Risse die geht wurden, sonst topfit die Geburt überstanden.
    Für uns wars ein wunderschönes Erlebnis
  • also ganz ehrlich - ich bin so froh um die pda gewesen und ich finde es auch nicht negativ wenn man eine hat, ich weiß nicht ob ich ohne die spontane entbindung geschafft hätte. finde es immer voreilig wenn werdende erstmamas es kategorisch ablehnen, als ob es das allerschlimmste wäre. wenn es dann in der geburtssituation ohne geht - schön und super!

    für mich war es der richtige weg mir keinen ganz genauen geburtsplan zu machen und mich auf nichts zu fixieren. als erstgebärende hab ich mir nicht so recht vorstellen können wie die geburt wirklich abläuft und ich bin mit meinem „es kommt so wie es kommen soll“ gut gefahren.

    ich hatte einen dammriss 2. grades (der danach genäht wurde aber kaum probleme gemacht hat) und war auch schnell wieder fit nach der entbindung.
  • Vor der 1. Geburt war ich mit sicher, dass ich auf jeden Fall eine PDA möchte/brauche...
    Geworden ist es dann eine spontane Geburt ohne PDA/Schmerzmittel...
    2. Geburt ebenfalls spontan ohne PDA/Schmerzmittel
  • Ich sagte mir schon in sehr jungen Jahren, dass ich mein Kind in der Badewanne zur Welt bringen möchte. Dieser Wunsch blieb über Jahre und die komplette Schwangerschaft bestehen.
    Letztendlich lag ich 53h in den Wehen. Ich konnte nicht schlafen, nicht essen. Ich zitterte am ganzen Körper. Ich war schon so neben der Spur, dass ich die Wanne ganz vergessen hatte (dabei war sie gleich neben dem bett =)) )
    Meine Tochter kam dennoch natürlich und ohne Schmerzmittel auf die Welt.
    Für nächstes Mal wünsche ich mir aber definitiv eine Wassergeburt ;)
  • bearbeitet 3. 09. 2018, 21:34
    ..
  • Bei mir war es eine Spontangeburt ohne PDA, im Krankenhaus mit meiner Privathebamme und meinen Mann (mein Arzt war dann auch anwesend).
    Im Kreißsaal war ich nur gute 3 Stunden, dann war unsere Maus auch schon da. Ist also wirklich schnell gegangen - das führe ich auch etwas darauf zurück dass ich ziemlich entspannt war und alles so nehmen wollte wie es kommt. Ich habe mich schon auf 1 Tag eingestellt, hätte ja auch gut sein können.
    PDA wurde mir zwischendurch angeboten, hab ich aber abgelehnt weil es noch gut ohne ging. Sonst hätte ich schon zugestimmt. Auch Wanne war für mich immer denkbar, hab dann jedoch in der Situation gar nicht dran gedacht weil es eben so schnell ging. Außerdem war es mitten in der Nacht, ich war total müde und war froh, dass ich dort im Bett liegen konnte =))
  • Bei mir wurde am 10. Tag nach ET eingeleitet. Im Laufe des Tages stellte sich heraus, dass die Herztöne meiner Tochter nach der Wehe immer abfielen, das wurde dann ganz engmaschig alle 30-45 Minuten kontrolliert. Um halb 8 abends empfahl mir der Oberarzt einen Kaiserschnitt, wo ich dann natürlich auch zustimmte. Gut zwei Stunden später war sie dann da, Gott sei dank noch ohne Notkaiserschnitt.
  • Entschuldige bitte @MissButtercup , ich wollte gestern nicht so pampig rüberkommen. :# Ist doch klar, dass Du froh bist, dass es ohne KS gegangen ist, wäre ich auch gewesen.

    Bin da wahrscheinlich einfach zu empfindlich, wahrscheinlich weil ich nach wie vor unglücklich über meine KS bin.

    Sorry nochmal =)

    @Lisi87 : Das ist echt ein guter Vergleich, so hab ich da noch gar nie gesehen :3
    AureliasMumMissButtercup
  • Ich hab mir eine abmbulante Geburt in einem kleinen KH in NÖ gewünscht.

    Aufgrund einer Diagnose für mein Kid durfte ich nicht im gewünschten KH entbinden, sondern musste ich in ein großes KH, auch ambulant wurde sofort gestrichen, da mein Sohn zeitnah nach der Geburt untersucht werden sollte.

    Seifenblase Teil 1 geplatzt, trotzdem war ich überzeugt, die spontane Geburt zu schaffen.
    Naja 19.5 Std später, mit ca 5 Std Geburtsstilstand und unzähligen Presswehen, hat man dann bei 8cm die Nabelschnur vor dem Ausgang gesehen, was auch die anhaltend schlechten Herztöne erklärte, und daher war es nicht möglich spontan zu entbinden.
    Der KS war weder schön, noch schrecklich, hsb meinen Sohn sofort alleine versorgt, bin nach einer kurzen Nacht sofort aufgestanden, hatte kaum Schmerzen.
  • @Cassi kein Problem ;) ist doch alles gut =)

    Wir alle sind Mamis und können stolz auf uns sein...ob mit Kaiserschnitt oder ohne, ob mit oder ohne PDA, ob spontan oder eingeleitet, wir alle haben wunderbares vollbracht und so einem kleinen Menschlein ermöglicht auf die Welt zukommen
    saaiMorganakilian2017Hase_89
  • Ich denke, Die wenigsten Mütter wünschen sich tatsächlich einen Kaiserschnitt sondern wollen ihr Kind auf natürlichem Weg zur Welt bringen. Das finde ich auch gut so. Was man wohl sagen muss, ein geplanter Kaiserschnitt ist bei der Geburt sicher weniger kräftezehrend als stundenlange Wehen (wobei ich das nicht so schlimm finde, hatte aber bei allen drei zusammen auch nur eine Geburtsdauer von knapp über sechs Stunden). Danach will ich aber mit keiner Kaiserschnitt Mama tauschen. Man soll ein Baby möglichst schnell alleine pflegen obwohl man gerade eine große Operation am Bauch hatte.
    Für mich persönlich ist ein Kaiserschnitt immer die letzte mögliche Option, aber keine Mutter ist eine schlechte Mutter nur weil sie ihr Kind nicht natürlich entbinden konnte oder wollte.
    Morganakastanie91kilian2017Maggie
  • Ich war schon 10 über ET. Einleitung war schon besprochen worden.

    Doch vier Stunden davor hatte ich einen Blasensprung und Wehen. 8 Stunden und 2 PDAs, die nicht gewirkt haben später, hatte ich zwar Presswehen, aber meine kleine Maus schaffte die letzten 2 cm nicht von alleine - also Notkaiserschnitt.... :s

    Dafür musste ich auch 3 Dosierungen von dem Mittel bekommen, bis ich wirklich nichts mehr gespürt hab! X_X Mein Baby war ganz blau und war eine Stunde im Inkubator. :( :'(
    Sie dürfte irgendwo "hängen geblieben" sein mit der Hand. Dadurch wäre eine normale Geburt nicht möglich gewesen lt Ärzten. Vom Kaiserschnitt hab ich mich recht schnell erholt und hab bis heute keine Probleme damit. Meine Maus war komplett fertig und hat nach der Geburt 12 Stunden geschlafen! :3

    Ich hatte auch immer Angst vor der Geburt, die aber interessanter Weise wärend der Schwangerschaft verschwand. Wollte eigentlich auch keine Schmerzmittel haben - aber es kommt oft anders, als man denkt! ;)
  • Ich bin dann wohl eine der wenigen Mamas die von Anfang an keine vaginale Geburt anstrebte, sich mit dem Gedanken während der Schwangerschaft nicht anfreundete und zum Glück auch 4x nicht erleben musste.

    Maxi kam, da war ich 18, nach Einleitung per Notkaiserschnitt.
    Ich glaube, meine innere Einstellung und Abneigung gegen die natürliche Geburt trug extrem dazu bei, dass es uns beiden nicht gut ging. Nur stellt man sich als 18 Jährige nicht hin und besteht im Vorhinein auf einen Wunschkaiserschnitt.

    Nr 2,3 und 4 kamen dann per geplanter Sectio.
    Für mich ganz persönlich, war es die richtige Geburtsart.
    tanja1993Zebra33StieglitzIreneG
  • Nina_1Nina_1 Symbol

    1,505

    bearbeitet 4. 09. 2018, 22:21
    Also ich wollte von Anfang an eine vaginale Geburt (natürlich nur wenn auch möglich), hatte aber auch extreme Angst vor den Schmerzen, von daher habe ich Schmerzmittel oder PDA für mich nie ausgeschlossen - hab mir immer gedacht, es ist gut dass es diese Methoden der schmerzlinderung gibt und habe es für mich in Erwägung gezogen.
    Wollte auch eigentlich in der Badewanne entbinden.

    Gekommen ist dann nicht alles so wie „geplant“ (hatte zwar keinen Plan aber eben ein paar Vorstellungen):
    Da alles dann so schnell ging habe ich komplett auf die Badewanne vergessen.
    Als ich eine Regelmäßigkeit in meinen „Kreuzschmerzen“ bemerkte (hatte den ganzen Tag schon vermeintliche Kreuzschmerzen) waren wir gerade auf der Geburtstagsfeier von meinem Schwager, hab dann mal eine Stunde abgewartet und immer wieder auf die Uhr geschaut, nach einer Stunde regelmäßiger Wehen alle 4-5 Minuten (musste schon gehen um schmerzen auszuhalten und zum Schluss hin war schon atmen angesagt) habe ich dann im Kreißsaal angerufen - Hebamme meinte ich soll heim ein Bad nehmen: gesagt getan, nach einer 1/2h in der Wanne hab ich es dann aber vor schmerzen kaum mehr ausgehalten im Wasser, dann zuhause noch ein wenig auf und ab gegangen und dann zu meinem Mann gesagt ich will ins Krankenhaus, ich denke es geht los.

    Naja im Krankenhaus angekommen wurde festgestellt dass es nicht erst anfängt sondern ich schon mitten drin bin: Muttermund war bereits bei 7cm ...
    Dann ging alles schnell: venöser Zugang, dann verschiedene Geburtspositionen ausprobieren - der Vierfüßler war es dann bis zu den Presswehen, dann Rückenlage und da war mein kleiner Schatz.

    Wie gesagt, Badewanne hatte ich total vergessen. Hätte nur unter den Wehen gerne ein Schmerzmittel gehabt, aber lt. Ärzten hätte es nix mehr gebracht weil ich schon so weit gewesen bin ...

    So wurde es eine vaginale Geburt ohne Schmerzmittel und mit minimalen Geburtsverletzungen (Schamlippenriss und vaginale Abschürfungen)
  • Ich machte mich gar nicht so viele Gedanken wie meine Geburt ablaufen sollte. Erst in den letzten 14 Tagen vor der Geburt. Ich war in der 38.ssw im Kh zum erstgespräch. Dort wurde ich gefragt was ich haben möchte. Mir wurde eigentlich so ziemlich alles empfohlen (Wassergeburt, PDA...) Das einzige was ich von anfang an nicht wollte war ein Kaiserschnitt. Das sagte ich auch zu den Ärtzen. Alles aber auf keinen Fall ein Kaiserschnitt.

    Dann kam der Tag der Geburt. Ich wollte meinen kleinen im Wasser bekommen. Aber ich merkte schnell das ich mich im Wasser unwohl fühlte. Da es dann eh zu Komplikationen kam muste ich ihn auf dem "Land" zur Welt bringen. Zum Schluss wurde er dann mittels saugglocke geboren was sehr schmerzhaft war. Und ich bekam einen Dammschnitt verpasst. Der auch nicht gerade angenehm war. Im Nachhinein hab ich dann Erfahren daß er ein Sterngucker war. Eine Geburt kann man sowieso nicht planen. Es kommt wie es kommt.
  • Ich hatte in der SS eine "Wunschliste" - ganz oben stand Wassergeburt, ganz unten KS, wenns unbedingt sein muss. Tja - Madame kam nicht freiwillig und nach Komplikationen in der Einleitung (Babypuls hat auf die Wehen reagiert) wurde es dann doch noch ein KS. In die Wanne durfte ich wegen den Problemen die ganze Zeit auch nicht...
    Was soll ich sagen? Offen bleiben für alles, es kommt dann eh meistens anders!
    IreneGZebra33
  • Hab mir gar nicht sooo viele Gedanken und Sorgen bezgl. Geburt gemacht. Ich wollte gerne in die Wanne, wenn alles passt und ich mich wohlfühle. Hat dann aber überhaupt nicht gepasst, musste in Bewegung bleiben.
    Beim Ersten wurde mit der Saugglocke nachgeholfen, Dammriss 3a, ist aber super schön verheilt. (hab während der Geburt 2 Schmerzinfusionen bekommen) (hatte 1,5 durchgehend Presswehen, ohne Pause, ich hatte keine Kraft mehr und beim Baby sind die Herztöne immer schlechter geworden und waren dann schon sehr kritisch, dann ging alles ganz schnell) Trotzdem war es für mich eine schöne Geburt.
    2 SS: Arzt meinte ich soll mich mit einem KS anfreunden, kam für mich aber nicht in Frage. Risiko eines erneuten Dammriss, eventuell noch gravierender als der Erste. Im Krankenhaus und mit weiteren Ärzten besprochen. Sie empfehlen es nicht aber ich kann es gerne wieder spontan versuchen.
    Unser 2ter war doch um einiges leichter und kleiner als der Erste. Hebamme war super, machte viel Dammpflege während der Geburt. Sie meinte mein Gewebe da unten, ist soo brüchig und rissig, sieht sie nur selten. Dank ihr, nur ein Dammriss 2 grades. Wieder erstklassig verheilt. Keinerlei Probleme. Geburt war schnell. Keine PDA, Kein Schmerzmittel, Viel Gelächter. Geburt dauerte von Ankunft im Krankenhaus bis platzen der Fruchtblase und dem ersten Schrei 2,5 Stunden.

    3 SS: noch im Gange. Möchte wieder Spontan entbinden, im gleichen Krankenhaus wie bei NR. 2.
    kilian2017
  • Ich wollte unbedingt eine Wassergeburt, wenn es möglich ist. Das Krankenhaus hatte nur eine Badewanne. Aber ich hatte Glück der Kreissaal mit der Badewanne war frei somit hatte ich die Option. Da war ich dann sehr happy. Ich hatte keine PDA aber eine Schmerzinfusion die nicht gewirkt hat, weil die zu dämlich waren in die Vene zu treffen. Erst nachdem ein Anästhisist gekommen ist, hat es funktioniert.
    Nach 2 oder 3 Stunden Wehen im Krankenhaus, ging ich dann in die Wanne und so wurde meine Wunschwassergeburt real. Das warme Wasser tat mir sehr gut. Mein Sohn kam in der Wanne auf die Welt und auch die Nachgeburt.
    Bei der jetzigen SS würde ich mir wieder eine Wassergeburt wünschen, aber man wird sehen wie es dann sein wird. Bin für alles offen - Kaiserschnitt muss nicht unbedingt sein, aber wenn es nicht anders geht, dann ist es eben so. Genau so war auch meine Einstellung bei der 1. Geburt.
    Diesmal bin ich nur in einem anderen Krankenhaus, als bei meinem Sohn - da gibt es in jedem Kreissaal eine Wanne :)
  • Also ich gehöre auch zu denen die wahnsinnige Angst vor der Geburt hatten und habe mich bei meinem Sohn für einen geplanten Kaiserschnitt entschieden. Vorab die Schmerzen danach sind die Hölle und ich glaube nicht dass ein Kaiserschnitt der einfachere Weg ist!
    Jeder sollte selbst entscheiden können wie er seine Kinder auf die Welt bringt.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland