Hausbau - Helfer bezahlen!?

bearbeitet 29. 08. 2018, 09:09 in Haushalt & Technik
Wir sind mitten im Hausbau und einige Geschwister und Freunde helfen tatkräftig mit.

Habt ihr die Helfer bezahlt? Stundenlohn?wir haben kurz durchgerechnet und kämen auf ca. 250 h bis jetzt? Allein mit 10 Euro gerechnet, ist das schon ein Sümmchen!

Kommentare

  • Geschwister und Freunde bezahlt man normalerweise nicht. Bei uns ist das das „Eine Hand wäscht die andere Prinzip“. Klar Vollverpflegung stellt man natürlich bereit, man richtet eine Gleichenfeier aus und zum Abschluss gibts nochmals ein Fest/Ausflug oder ähnliches für die Helfer aber die Arbeit wird mit Gegenleistung abgegolten.
  • Wir bezahlen auch keine Familienmitglieder und Freunde.
    Wie @Lavazza1984 schon schreibt gabs Gleichenfeier und später noch Einweihungsparty.
    Unseren Eltern, weil die echt total viel helfen, haben wir Gutscheine geschenkt. Das war’s.
  • Bei uns gibts Getränke und Essen
  • ZouhlaZouhla

    872

    bearbeitet 29. 08. 2018, 09:52
    Das kommt bestimmt darauf an wie "eng" ihr miteinander seid. Und dann noch ob überhaupt die eine Hand die andere waschen könnte oder würde. Bei uns war mal der Fall dass wir einem langjährigen "normalen" Freund beim Haus geholfen haben, aber der kann halt leider einfach gar nichts handwerkliches oder anderweitig nützliches. Deswegen wurde stattdessen eine Bezahlung vereinbart. Ist wohl individuell wie man das macht. Lg
  • ich finde, dass es einen Unterschied macht, ob man beim hausbau "hilft", oder wirklich tage arbeitet. also wenn einer meiner bekannten uns mal beim umziehen, putzen oder so hilft würde bri uns niemand was verlangen. wir haben aber ziemlich viele gelernte kräfte im freundeskreis z.b. fliesenleger, der das ganze badezimmer fliest, oder einen maler, der alles spachtelt und ausmalt, den bezahlen wir schon.
    interessantes thema...
  • Bei uns hat nur Familie (allerdings tw wochenlang) mitgeholfen. Bezahlt haben wir niemanden, aber dann gegengleich auch so viel geholfen... Es sind bei uns alle derzeit oder demnächst am Hausbauen oder renovieren (oder kurz vor uns) , wir schauen, dass es sich dann ziemlich ausgleicht!
  • Rein Gesetzlich darfst du ihnen nichts geben weil es sich dann um schwarz Arbeit handelt. Streng genommen darfst du ihnen nicht mal essen und trinken geben weil das auch ein Lohn ist. Sei froh wenn du Leute findest die dir gratis helfen und so lang euch niemand überprüft ....

  • Julie79 schrieb: »

    Rein Gesetzlich darfst du ihnen nichts geben weil es sich dann um schwarz Arbeit handelt. Streng genommen darfst du ihnen nicht mal essen und trinken geben weil das auch ein Lohn ist. Sei froh wenn du Leute findest die dir gratis helfen und so lang euch niemand überprüft ....

    auch wenn es Familienmitglieder sind?
  • @Siglinde90 das Thema ist etwas komplex finde ich. Hab das hier interessant dazu gefunden:

    https://www.wohnnet.at/bauen/baupartner/nachbarschaftshilfe-pfusch-6732805
    Siglinde90
  • @Siglinde90 wenn du familienmitglieder für die Arbeit bezahlst, auch wenn's naturalien sind, dann musst du die eigentlich auch anmelden und das versteuern. Wird aber in der Regel nicht gemacht und gilt gesellschaftlich als kavaliersdelikt...

    Problematisch wird's nur, wenn sich einer bei der Arbeit ärger verletzt und der nicht versichert ist, bzw die Unfallversicherung das nicht als freizeitunfall gelten lässt...
    Siglinde90
  • Eine Hand wäscht die andere funktioniert bei uns leider nicht, da die Helfer alle schon Haus gebaut bzw. Gekauft haben. Also gibts für uns in nächster Zeit keine Möglichkeit ihnen zu helfen. Wir werden ihnen wohl eine Kleinigkeit geben. Nur was und wie viel wissen wir nicht. Einerseits ist es wirklich sehr viel, wenn man einen Stundenlohn ausrechnet, auf der anderen seite möchte man ja nicht knauserig sein. Das Verhältnis ist eigentlich zu allen gut.
    Was würdet ihr erwarten wenn ihr zb. Insgesamt 5 Tage gearbeitet habt? Lg
  • @Siglinde90 ich weiss es nur vom Gastgewerbe, wird aber in jeder Branche ahn Familienmitglieder dürfen ohne anmeldung arbeiten und helfen, aber unbezahlt
  • @wunschbaby26 ich persönlich würde mich über meinetwegen 100 euro Fahrtentschädigung freuen aber doch mehr über eine Mega Party wenn alles fertig ist ;) würde mir aber weder von Freunden noch Familie was erwarten.
    Frag halt Mal durch
    suse
  • Also ich würde sowas nie in einem öffentlichen Forum Posten wenn ich vor habe jemanden etwas zu geben.
    Wunschkäfer
  • bearbeitet 30. 08. 2018, 14:48
    wir haben deshalb nur professionisten...verwandschaft hat auch linke hände..die muss man klarrerweise zahlen...dafür gehts schneller

  • Nasty schrieb: »

    @Siglinde90 ich weiss es nur vom Gastgewerbe, wird aber in jeder Branche ahn Familienmitglieder dürfen ohne anmeldung arbeiten und helfen, aber unbezahlt

    Nein dürfen sie auch nicht. Habe erst mit dem Steuerberater darüber gesprochen weil es bei uns der Fall war und wir dann alle anmelden mussten
  • @Julie79 wir haben selbst ein Gasthaus und haben das mit der Gewerbeaufsicht geklärt, ich als Ehefrau darf sehr wohl stundenweise aushelfen, auch ohne Anmeldung.
    Vielleicht ist es was anderes wenn man gar keine angestellten hat und 50 Familienmitglieder "beschäftigt".
  • Ich wùrd mir von Freunden und Familie nix erwarten außer Verpflegung.
    Morgana
  • Also wir haben unsere Freunde die uns mal ein paar Tage geholfen haben zum Essen eingeladen bzw. einen Ausflug gemeinsam gemacht! Ich würd mir persönlich wenns Freunde sind nichts erwarten, man macht das ja gerne wenn man befreundet ist, denk ich mir!
  • Julie79Julie79

    712

    bearbeitet 30. 08. 2018, 16:54

    Nasty schrieb: »

    @Julie79 wir haben selbst ein Gasthaus und haben das mit der Gewerbeaufsicht geklärt, ich als Ehefrau darf sehr wohl stundenweise aushelfen, auch ohne Anmeldung.
    Vielleicht ist es was anderes wenn man gar keine angestellten hat und 50 Familienmitglieder "beschäftigt".

    In unseren Fall ist es nur um 2 Tage und die Mutter gegangen und mich als Lebensgefährtin.
  • Hallo wir haben auch vor kurzem unser Badezimmer renovieren lassen. Am Anfang haben wir es auch mit Freunden und Verwandten probiert, aber es hat nicht wirklich geklappt. Vor allem weil wir alle nicht wirklich handwerklich begabt sind. Also haben wir schlussendlich einen Installateur aus Wien beauftragt ( http://www.koenig-heinrich.at/sanierung/badsanierung ). Die waren bei weitem schneller und professioneller als wir. Unterm Strich glaub ich sind wir auch billiger ausgestiegen als hätten wir alle unsere Freunde separat bezahlt. Ich würde allerdings meine Freunde immer bezahlen, da sonst böses Blut entsteht, sofern es vorher ausgemacht wurde. Streng nach dem Prinzip: Strenge Rechnung - gute Freunde.
  • @Admin melden geht wieder mal nicht...
    Julie79
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland