Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Schwiegermutter - bitte helft mir!

bearbeitet 27. 08. 2018, 22:16 in Familie, Freunde & Eltern
Hallo, es wird ein Roman aber ich hoffe auf Erfahrungsberichte die mir helfen mich zu motivieren ihr gegenüber positiver gestimmt zu sein.

Meine Schwiegermutter war von Anfang an unserer Beziehung etwas übergriffig, hat nur Fragen zu meiner Vergangenheit gestellt und ich kam mir vor wie in einem nie enden wollenden negativen Vorstellungsgespräch. Gleichzeitig hat sie jedoch bei meinem Freund nur gutes über mich erwähnt und mich auch bei gesamter Verwandtschaft in den Himmel gelobt - für mich war das noch nie nachvollziehbar aber ich hab es halt eine Weile so hin genommen.
Sie hat sich ständig selbst eingeladen bzw. versucht sich einzuladen - als es mir dann zu Beginn meiner Schwangerschaft nicht so gut ging, und ich eigentlich nur mit der klomuschel gekuschelt habe, habe ich ihr dann gesagt dass sie sich ab jetzt nicht mehr einfach ‚ankündigt‘ und erscheint und sich gedulden muss bis sie eingeladen wird - sie wurde dann am Telefon ausfällig (streitet sie jedoch vor meinem Freund und seinem Vater ab) und hat dann bei meinem Freund mächtig herum geweint dass ich sie komplett ausschließen würde und ihren Sohn von seiner Familie entfernen will. Möchte ich nicht- ich möchte meine Privatsphäre und ich sehe nicht ein was sie bei einem US Termin verloren hat ( nach vorangegangenen Vorfällen schon gar nicht) oder wieso sie sich Gedanken machen sollte, wie viel ich zunehme (bin in der 26.ssw mit 7 kg zwar etwas zu viel aber ich finde nicht dass sie das etwas angeht)
Es gab auch noch weitere Eingriffe, wie einfach mal vorbei schauen und sich selbst Kaffee machen während wir arbeiten waren, um dann allen berichten zu können, dass trotz Übelkeit und Haustier alles ‚pikobello‘ im Haushalt vorgefunden wurde *facepalm*

Es gab dann hier auch ein Gespräch zu viert in dem ein Neubeginn beschlossen wurde (nach Vorwürfen ihrerseits, sie hätte noch nie solche Probleme mit meinen Vorgängerinnen gehabt und ähnliche Nettigkeiten) und einem ‚nachgeben’ meinerseits - zumindest hat es sich so für mich angefühlt.

Heute wollte sie sich wieder aufdrängen - muss ich sie jetzt alle 6-10 Wochen ‚in die Schranken weisen‘? Das ist Mega anstrengend für mich und mir dreht es jedesmal wenn ich ihren Namen auf meinem Handy Display lese den Magen um!!!

Auf jeden Fall, habe ich jetzt schon Angst davor, wie sich die Situation zuspitzen könnte wenn das Baby erst mal da ist - momentan ‚ertrage‘ ich ihre aus meiner Sicht mittelalterlichen Weisheiten gar nicht und gehe ihr größtenteils aus dem Weg. Aber ich kann das Baby ja dann auch nicht vor ihr verstecken. Ich weiß außerdem auch schon, dass sie meine. Ansichten bezüglich Ernährung oder Fotos von Kindern auf Facebook nicht teilt und sie hat auch schon klar geäußert dass es ihr egal ist, weil sie ja die Oma ist. Ich finde aber sie ist ‚NUR‘ die Oma.

Habt ihr einen Rat wie ich ihre Eingriffe in meine Privatsphäre und auf mein Butzi im Vorfeld etwas ‚abfedern‘ könnte ohne sie zu kränken ( bei den meisten Dingen und Ratschlägen meint sie es, denke ich, wirklich nur gut) oder als die böse Frau die ihr ihren Sohn und Enkel rauben will, da stehe ?

Kommentare

  • Was ist wenn dein Freund mit ihr redet? Oder ihr klipp und klar sagt, dass wenn sie eine Beziehung zu dir und zu eurem Baby haben möchte, dass sie euch zu respektieren hat und sie das tun soll, was ihr für euch und euer Kind für richtig hält.
    Es geht um dich und um deine Familie. Wenn du jetzt nicht hart durch greifst, wirst du immer Probleme haben...ich spreche leider aus Erfahrung.
  • ZouhlaZouhla

    872

    bearbeitet 28. 08. 2018, 14:25
    So wie du das schilderst macht es nicht den Eindruck als würde sie sich an sanfte Hinweise halten. Wichtig ist, dass dein Freund auf deiner Seite ist und du es dir mit ihm ausreden kannst wie sich seine Mutter zu verhalten hat bzgl der Schwangerschaft und eurem Kind - das Ergebnis könntet ihr dann gemeinsam mit ihr besprechen und das hat sie zur Kenntnis zu nehmen, egal ob beleidigt oder nicht. Du hast bestimmt genug zu tun vor allem wenn euer Baby dann da ist, ich finde da solltest du nicht ihre Probleme auch noch zu deinen machen. Dieses ungefragte in die Wohnung gehen ist ja auch ein komplettes Unding, ich versteh nicht was in solchen Leuten vorgeht, da wär der Schlüssel ganz schnell weg.
  • Danke @Zouhla und @happy_nb

    Leider kommt von ihm nur :
    ‚oh ich will sie nicht kränken‘
    ‚wieso kannst du nicht nachgeben‘
    ‚Wie soll ich ihr sowas sagen, dann wird sie böse‘
    ‚Wieso kannst du sie nicht einfach ab und zu besuchen zumindest‘

    Ja ich besuche sie nicht, weil ich nichts mit ihr zu besprechen habe, ich mache jedoch die ‚Anstandsbesuche‘ mit ihm gemeinsam mit - was für mich 1-2 Monat ist, ist ja nicht so als wäre sie auf seine/ unsere Unterstützung in irgendwelchen Belangen angewiesen ...mal ganz davon abgesehen dass ihre Tochter ihre Nachbarin ist und sowieso immer vor Ort wäre, wenn etwas sein sollte!

    Ich seh irgendwie heute noch weniger Ausweg...:-(
  • Achja- wenn ich nicht mit kommen will geht mein Freund sie auch nicht besuchen - meiner Meinung nach aus Angst sagen zu müssen ich wolle nicht kommen ....
  • Sehr nervig... Ich hab jetzt leider keinen Rat für dich, aber mir fällt auf, dass es kaum einen Mann gibt, der seine Mutter mal in die Schranken weist... Übrigens bei meinem das gleiche!
    Ich verstehs nicht, wenn mir bei meiner Mama was nicht passt, wird das sofort angesprochen und gut ists wieder!
    Keine Ahnung warum Männer das nicht können!?
    Ich war nie ein großer Fan von meiner SchwieMu, aber seit unsere Kleine da ist, halt ich ihre Geschafftlerein noch weniger aus!
  • @aureliasMum

    Und wie oft siehst du sie / ihr einander ?
  • Weil unsere Männer offensichtlich konfliktscheu oder afoch feig san !
  • Leider mittlerweile wöchentlich, weil sie ja ihr Enkerl sehen muss... nervt mich voll! Manchmal fahr ich nicht mit, aber dann kann ich auch nicht relaxen, weil ich nicht weiß, was sie wieder mit ihr macht :#
  • Was macht sie denn mit ihr ? Wie alt ist deine Tochter ? Tut mir leid wenn ich dir zu Neugierig bin....
  • @derMinni hab dir eine pn gesendet
  • @derMinni schwierig, wie man mit so einer Situation umgeht. Aber ich denke wenn sie die sanfte Tour nicht verstehen möchte, dann mach ihr klare Ansagen in einem Gespräch, wo auch dein Partner dabei ist:
    Sag ihr, was du möchtest und wie du es dir vorstellst. Sicher kein einfaches Gespräch - aber hoffentlich sehr klärend. Gerade in der Schwangerschaft musst du auf dich und dein Baby schauen und wenn ihr jetzt manches klärt, wird es vielleicht nach der Geburt einfacher... zumindest wünsche ich dir das!
  • Danke @sunny1517Am Samstag kommt’s zum grillen vorbei - würdest du dann die ‚Gesamtproblematik‘ ansprechen oder bei der nächsten Auseinandersetzung deinen Standpunkt vertreten?
    Mein Freund zaht so oder so einen fotz wenn man seiner Mutter einmal nicht recht gibt, weil er nicht mit ihr diskutieren will !also : eher keine Unterstützung!
  • Da dein Mann ja leider nicht wirklich 100% hinter dir steht würde ich ihn genau informieren wie und was du deiner Schwiegermutter gerne sagen würdest was sich ändern soll.
    So das er dann nicht geschockt vielleicht seine Mutter verteidigt.

    Ich würde ihr dann ganz direkt sagen das du in DEINER Schwangerschaft gerne deine Erfahrungen machen möchtest, du gerne ihren Standpunkt anhörst aber eben dann deine Entscheidungen für dich triffst.

    Als nächstes würde ich das mit dem ständigen unangekündigten/aufgedrängten Besuchen ansprechen, das du dich freust wenn du sie siehst aber du eben auch deine Ruhe brauchst und ganz besonders dann wenn das Kind da iat und es da einfach nicht geht das sie dann eindach in der Tür steht.
    Diese Zeit gehört euch als Familie, ihr braucht ja auch mal Zeit euch an die Veränderung zu gewöhnen.

    Ich würde ihr einfach klipp und klar aber eben höfflich deinen Standpunkt erklären.
    Und danach würde ich aber auch mal dem Mann erklären das er jetzt eine eigene Familie hat und diese zu 100% zu verteidigen/unterstützen hat.
    Kathy90
  • Hi!
    Grillfeste find ich nicht gut.
    Lad sie mal zu einem Kaffee ein und sprich mit ihr. Ich denke, wenn dein Mann da nicht so mitzieht, ist es besser es alleine zu machen.

    Sag ihr, dass dir das Gespräch wichtig ist, weil du eine gute Beziehung zwischen euch willst, weil sie ja die Omi wird.
    Sag ihr, dass du sie gerne dabei haben möchtest, aber ihr für ein gutes Auskommen ein paar Sachen vereinbaren müsst:
    Besuche vorher ankündigen und auch mal akzeptieren, wenn es nicht passt. Mit dem Ziel nur schöne Besuche zu haben.
    Das von @Pega find ich super! Hab ich auch so gemacht. „Danke für den Hinweis, die Info... Ich denk darüber nach!“
    Du bist Dankbar für Hinweise, aber entscheiden tust du als Mama.

    Was brauchst du noch als Abgrenzung?

    LG
  • @Butterblume83 ich finde schon dass der Mann dabei sein soll, selbst wenn er sich nicht beteiligt. Einfach damit er direkt mitbekommt was wie gesagt wird.
    Damit wird dem vorgebeugt, dass die Mama dann hinterher zu ihm rennt und Dinge erzählt die vielleicht gar nicht stimmen... LG
    Pega
  • Was mich stutzig macht sie kommt einfach in eure Wohnung wenn ihr nicht da seit? Hat sie einen Schlüssel?
    Das wäre das erste was ich unterbinden würde, und ihr den Schlüssel wegnehmen.
    Ich würde sie auch nochmal allein auf ein Gespräch einladen und gegebenenfalls das Gespräch aufzeichnen falls sie wieder ausfällig wird das dein Freund dir glaubt.
    Wobei ich ihm auch klipp und klar sagen würde wenn er nicht hinter dir steht kann er ja wieder zu seiner Mutter gehen. Ich finde der Partner sollte das ernst nehmen wenn du sagst du fühlst dich schlecht deswegen. Es ist ja euer gemeinsames Leben.
  • @winnie Ja, wenn er hinter ihr stünde schon.
    Ich stell mir den worst case halt so vor, dass @derMinni ihren ganzen Mut und Kraft zusammennimmt und er ihr im Gespräch in den Rücken fällt. Solange das zwischen ihm und ihr nicht klar ist, was die Position ist, würde ich das nicht machen.
    LG
  • Ich danke euch allen sehr für eure Ratschläge! Ich fühle mich wirklich sehr verstanden!
    Is eh schon blöd genug, dieses Thema und ich hätte nicht gedacht dass ich da so ernst genommen werde - aber wie gesagt : vielen Dank !
  • Den Vorschlag von @Kristl find ich sehr gut.
    Das mit dem Schlüssel würd ich auch hinterfragen... aber vielleicht ist es eine Notwendigkeit....
  • @Kristl
    Ja sie hat einen Schlüssel, das war schon vor mir so! Ich bin jetzt aber schon lang genug da und ihr/seinen Eltern wurde auch schon mehrfach mit geteilt dass sie nichts in unserem Wohnbereich verloren haben wenn wir nicht da sind.
    Er glaubt mir auch dass sie ausfällig wurde, was mich so ärgert ist, dass sie es MIR gegenüber auch ‚zugibt‘ sitzt ihr Mann daneben ist es alles nicht wahr und sie weint und sie ist das Opfer in der Situation....@Butterblume83 es ist kein Grillfest. Wir grillen anstatt zu kochen und seine Eltern kommen auch - sonst keine anderen Verwandten oder Bekannten dabei !

    @Pega er weiß was ich denke und dass ich es ihr auch sage - er bittet mich nur ständig es sein zu lassen ‚damit sie sich nicht kränkt‘ ....nur leider kränke ich mich mittlerweile sehr dadurch - was der Situation nicht gerade förderlich ist...😒
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland