Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Hand aufs Herz - Elternbett or not?

edited 24. August, 19:22 in Entwicklung & Erziehung
Ich höre dauernd, dass die Babys und Kleinkinder anderer Eltern alleine im Bett einschlafen! Meine nicht, weder der Große (3Jahre) noch die Kleine. Also, Hand aufs Herz, wie schlafen eure Kinder ein? Um eigenen Bett, im Elternbett werden sie getragen oder noch gestillt? Ich freue mich auf eure Antworten
babyfive79
«1

Kommentare

  • 20 Monate und wird in den Schlaf gestillt bzw gekuschelt. Schläft jetzt 50:50 im eigenen Bett bzw bei uns. Bis vor drei Monaten schlief sie alleine im Bett weiter nachdem man sie abgelegt hatte.
  • Getragen oder neben mir im Bett. Anders schläft mein Kind nicht ein 😊
  • Hand aufs Herz. Meine Kinder wersen in den schlaf sanft von uns/mir begleitet. Ich bin für sie immer da. Singend, stillend, streicheln, kit einer geschicht.Wir haben ein Familienbett u d schlafen alle gemeinsam auch ein. Also, die kids (2,5j u 8m).
  • ich wunder mich da auch immer drüber 😂bei uns ist es so, dass der kleine (7 mon) und ich nur noch aneinander gekuschelt schlafen können und meistens nuckelt er währenddessen am busen.
    hab zwar immer wieder geschaut, obs auch geht, wenn er im angestellten bett schläft, aber die 30cm abstand packen wir einfach beide nicht xDDD
    prinzipiell hab ich auch keine lust das zu ändern, es sei denn er möchte das :3
    Zebra33babyfive79
  • saaisaai

    479

    edited 24. August, 16:30
    Einschlafen unbedingt in unseren Armen. Mit tragen, hopsen, singen,....je nach seiner Laune =)) schlafen tut er dann (wenn wir dann schlafen gehen) die halbe Nacht neben meinem Mann, dann bei mir im Beistellbett.
    Untertags ausschließlich auf mir/uns oder in der Trage.
  • Bei uns schlafen beide (3 und 1) bei uns im Bett. Und beide gehen auch gleichzeitig ins Bett und werden von mir (oder uns beiden) begleitet. Der Kleine wird in den Schlaf gestillt und der Große kuschelt sich währenddessen auf meine andere Seite (oder zum Papa, falls der auch schon im Bett ist). Manchmal steh ich danach noch auf, aber noch öfter bleib ich auch gleich liegen und les in meinem Buch weiter... (hin und wieder passiert es auch, dass ich vor einem der Jungs ins Land der Träume wandere... Und hin und wieder passiert es, dass einer der beiden schon früher eingeht... Aber im Normalfall, ist es, wie oben beschrieben!) ;)
    mmami
  • Ich hab so ein Baby, das alleine im gitterbett einschläft. Sie schläft im gitterbett in ihrem Zimmer, nicht weil wir sie aus unserem verbannt haben, sondern weil sie dort besser schläft. Oft, aber natürlich nicht immer schläft sie ein, wenn sie schon müde ist und ich sie nach dem Stillen ins gitterbett lege. Sie turnt da drin noch eine Weile herum und dreht sich in alle Richtungen bis sie von einem auf den anderen Moment einschläft.
    Wenn ich aber merke, dass sie sich unwohl fühlt, nehm ich sie wieder raus. Dann schläft sie in der Trage oder bei mir, dem Papa oder sonst wen im arm ein und dann im gitterbett weiter.
    Mäuschen ist aber erst 20 Wochen alt und ich bin sicher, dass sie irgendwann mal wieder lieber bei uns im bett schlafen wird - zumindest einen Teil der Nacht.
    Meist wird sie 1-2 mal nachts munter, schläft nach dem Stillen aber gleich wieder ein. Nur die letzten zwei Nächte waren unruhig. Da hätte ich es auch wieder im doppelbett mit ihr probiert, aber da schiebt sie sich auch durchs bett und wenn sie dann doch einschläft kann ich nicht schlafen. Zumindest seit sie mal neben meinem Kopf geschlafen hat und ich nach ca 30 min wach wurde und sie lag bei meinen Füßen, Kopf nahe der bettkante, kurz vorm köpfler. Die barriere aus bettdecke und stillkissen hatte sich überwunden, keine Ahnung wie...
    babyfive79
  • bei uns schlafen beide alleine ein mit musik.
    charlotte ca ab 7 monate, tristan ebenfalls. beide unkomplizierte schläfer.
    in den ersten 7 monaten gestillt und dabei eingeschlafen bzw flaschi und weg.
  • Ich bringe die beiden, drei und fast zwei Jahre gleichzeitig ins Bett. Wir lesen, singen, erzählen vom Tag. Dann mach ich das Licht aus, manchmal die nena Nachtmusik CD an. Dann schlafen sie irgendwann ein. Der Große brauchte früher Singen plus hüpfball springen, der Kleine wurde lange in den Schlaf gestillt. Das brauchen sie jetzt nicht mehr.
  • Meine 2 Kinder schlafen auch alleine ein...die kleine 6 Monate bekommt Flaschi und dann kann man sie direkt ins Bett legen und der bald 4 jährige schläft meistens mit hörcd ein...beide im eigenen Zimmer und auch sehr unkomplizierte Schläfer! Hab leider keine kuschler :-S
    wölfin
  • Also meine kleine is jetzt 6 Wochen alt und es is wirklich seeehr selten, dass sie nachm Stillen im Bett selbst einschläft.
    ich kuschel meistens auch mit ihr.
    und oftmals leg ich sie zu bald weg und sie wird wieder munter, dann muss ich sie wieder raus nehmen und kuscheln, bis sie wirklich gut schläft und dann schläft sie auch in der Wiege 😅
  • Also mein Sohn ist 1 Jahr und 3 Monate er bekommt abends seine Flasche liegt dabei in seinem Bett und nach der Flasche schläft er ein (mal schneller mal dauert es bis zu einer Stunde bis er nach der Flasche schläft) aber ich bleibe im Zimmer bis er eingeschlafen ist^^
  • mein kleiner (fast 1,5) schläft auf meinem arm ein, danach lege ich ihn in sein bett und dann is alles zw. 1h-durchschlafen (was sehr selten ist \:D/ ) möglich.. da ich die stäbe beim gitterbett entfernt habe kraxlt er selbst raus und kommt dann zu mir schlafen =)
  • Die Große 4 Jahre schläft ein während ich neben ihr liege und die kleine bringe ich meist stillend auf dem Gymnastikball zum einschlafen und lege sie dann in ihr Gitterbett :)
  • Mein Sohn ist 6 und braucht mich noch zum einschlafen. Er fordert es auch selber ein und sagt, dass er noch wem zum kuscheln braucht. Ist für mich kein Problem, ich genieße es und wenn er es braucht werde ich es ihm nicht vorenthalten.
    Allerdings war und ist er immer schon ein schlechter Schläfer gewesen!
  • Mein Sohn 2 1/2 schläft in seinem Bett ein. Ich sitze bis er schläft neben ihm und meine Hand liegt auf seinen Füßen. Oder er hält meine Hand fest bis er eingeschlafen ist.
  • Meine (18 mon) wird in den Schlaf gestillt und ich schlafe mit ihr in einem Bett. Sie wacht momentan wieder mega oft auf u will such dann stillen.
  • Meine Kleine schläft auch alleine im eigenen Bett ein. Sie ist auch keine Kuschlerin und schläft seitdem sie ausquartiert wurde (mit einem 1/2 Jahr ca.) viel besser. Davor wurde sie durch uns immer geweckt und es hat sie genervt.
    Wir machen immer denselben Ablauf. Zuerst wird gewaschen, Zähne geputzt, Pyji angezogen, dann schauen wir noch ein Buch an, wenn sie mag und noch nicht zu müde ist, dann gibt’s Flaschi im Schaukelstuhl, eine Spieluhr wird aufgezogen und ich geh mit ihr wippend und drehend zur Musik im Zimmer rum, flüstere ein paar liebe Worte, gib ihr einen Kuss auf die Stirn und wenn die Musik aus ist, leg ich sie wach ab. Da schnappt sie sich ihren Petzi und dreht noch so ein Nachtlicht mit Musik/Geräuschen auf und schläft aber recht schnell meist ein.

    Jedes Kind ist eben anders, ich glaub nicht, dass die Eltern da so groß flunkern 🤷‍♀️ Dafür gibt es bei uns andere Schwierigkeiten. Ich glaub, es gleicht sich alles aus 😜
    Stefanie868Kathy90babyfive79
  • 21 Monate. Familienbett und wird dzt wieder in den Schlaf gestillt. . manchmal lässt er sich aber auch vom Papa in dem Schlaf Schunkeln am arm und wird dann in sein Bett gelegt..wird dann aber spätestens gegen 24 Uhr wach und wird zu uns ins Bett geholt, wo er wieder gestillt wird bis er schläft.. =))
    PS: und ich steh dazu
    babyfive79
  • ICH wollte meine kids auch bei mir haben zumindest im zimmer wenn schon nicht im bett....hat ÜBERHAUPT NICHT funktioniert.
    nach 14 tagen ohne schlaf der Eltern mussten wir feststellen das es da nicht nach uns gehst sondern nach den kindern (hab ja twins)...nach weiteren wochen ausprobieren war unsere Lösung. kids im zimmer ein elternteil als wache dabei (bis 3mo) danach kids im zimmer und eltern im zimmer. bin halt oft in der nacht auf um schbulli zu geben oder sonst zu beruhigen. aber die paar ausnahmen wenn krank oder so und ich dachte mei da soll er doch einfach bei mir liegen bleiben haben nach 1h so geendet das kind wieder ins eigene bett getragen wurde weil er bei uns net schlafen kann.
    wölfinmelly210
  • Der große (3) schläft in seinem bett an mich gekuschelt ein. Danach steh ich auf, meist ruft er mich gegen 4/5, dann bleib ich bei ihm. Mini (1) schläft manchmal mit flaschi, manchmal mit tragen ein. Schlaft die ganze nacht im gitterbett. Hin u wieder schnulli o wasser.
    Der große war immer scho schlechterer schläfer.
  • Beide Kinder würden und werden fast ausschließlich in den Schlaf begleitet.

    Beide Kinder wurden im ersten Lebensjahr einschlafgestillt; der Kleine auch im Tragegurt "eingeschläfert" und schliefen da auch bei uns.

    Alle der Kleine zur Welt kam, ist die Große (da 1,5J) tlw alleine eingeschlafen, da es anders nicht möglich war, sie hat es aber meist gut akzeptiert.

    Nun gehen die Kinder (3J und 1,5J) gleichzeitig schlafen, jeder in seinem eigenen Zimmer. Jeweils ein Elternteil (sofern es die Arbeitszeit erlaubt) bleibt bei einem Kind im Zimmer bis das Kind eingeschlafen ist.
    Ist nur ein Elternteil da, muss die Große alleine einschlafen, darf aber dabei Märchen anhören.

    Die Große kommt meist gegen Mitternacht zu und ins Bett. Es kommt auch hin und wieder vor, dass ein Elternteil zum Kleinen ins Zimmer schlafen geht, da er sich meldet.

    Generell finde ich ein Familienbett sehr schön. Ich möchte es aber nicht ständig haben, deswegen dürfen sie im eigenen Zimmer einschlafen.
  • mein sohn ist jetzt 13 monate alt und er schläft seit tag 1 bei mir! wenn ich ihn schlafend ins gitterbett lege bleibt er dort auch, aber irgendwann hol ich ihn immer zu mir, mir ist die distanz zu groß, obwohl das gitterbett gleich neben meinem bett ist.
    irgendwann wird ers eh nicht mehr wollen, aber er ist so lieb wenn er aufwacht er sitzt neben mir und wartet bis ich aufwache (ich beibachte ihn manchmal mit halb zugemachtem auge) und solche momente gäbs nicht wenn er immer im gitterbett schlafen würde. ☺️
  • Die Große (3,5 J) schläft mittlerweile alleine in ihrem eigenen Zimmer. Aber entweder Mama oder Papa (derzeit lieber die Mama) muss dabei sein. Zumindest ich 'muss" am Fußende sitzen, bis sie eingeschlafen ist (manchmal singen, manchmal nicht).
    Der Papa darf sich auch neben sie legen.
    In der Nacht wird sie immer wieder mal munter oder schlafwandelt. Dann begleitet sie der Papa wieder ins Bett, bleibt manchmal auch gleich bei ihr.

    Die Kleine (14 Monate) wird entweder von mir einschlafgestillt oder vom Papa in den Schlaf getragen und dann ins Gitterbett neben unserem Bett gelegt.
    Wenn wir dann schlafen gehen, wird sie meistens munter und dann leg ich sie neben mich ins Bett. Ohne Busen schläft sie dann auch nicht mehr ein...
  • Unsre können beide bei uns im Bett nicht schlafen, machen dann nur Blödsinn und wollen herumtollen. Beide (3 Jahre und 14 Monate) sind keine extremen Kuschler und wollen Platz und Ruhe zum Schlafen. Beide schliefen von Anfang an im Beistellbett und dann eigenem Gitterbett. Das erste Jahr bei uns im Zimmer, seitdem jeder im eigenen. Sie werden mit Abendritual niedergelegt und schlafen dann mit Hörspiel bzw Schlafliedern ein. Zum Kleinen darf man manchmal nochmal bisl zum Streicheln rein gehen.
  • Alle drei haben von Beginn an im eigenen Zimmer geschlafen.
    Bei der grossen änderte sich das mit ca 8 Monaten, seit dem wird sie mit kuscheln, Geschichten oder Singen in den Schlaf begleitet. Sie wird im Oktober 4. Sollte sie nachts aufwachen legen sich entweder Papa oder ich zu ihr oder sie kommt zu uns.
    Die zwillinge sind fast 11 Monate und schlafen mit Spieluhr ein. Beim reinlegen bekommen sie noch eine Flasche, die in ca 15 Minuten ausgetrunken ist,
    dann gibt's noch Schnuller.
    In 90 Prozent klappt das ohne mich. Sie haben sich ja gegenseitig ;) wenn doch Mal geraunzt wird, sitze ich am Boden zwischen den Betten und lese, singe oder streichle durch die Gitterstäbe. Rausnehmen tu ich sie nicht mehr.
    Gegen drei Uhr morgens hat der Erstgeborene seit neuestem ein Problemchen mit weiterschlafen, er turnt dann 1,2 Stunden bei uns und schläft quer zwischen uns weiter. In seinem Bett würde er dann nur noch schreien.

    Resi1212
  • zwergen-mädchen (17 monate) hat bis zum ersten geburtstag im gitterbett im schlafzimmer geschlafen und ist dann ins eigene zimmer übersiedelt.
    zum einschlafen sitze/liege ich auf einer matratze neben dem gitterbett und streichle ihre hand, meistens dreht sie sich nach 10-20 minuten um und schläft ein.
    je nach befinden (zähne, schub, etc.) schläft sie durch, manchmal müssen papa oder ich zum schnulli suchen bzw. trinkflasche reichen kurz ins zimmer und in vielen nächten meldet sie sich nach mitternacht - da schlafe ich dann die restliche nacht neben ihr im kinderzimmer weil es so am gemütlichsten ist und mehr schlaf rausschaut.

    das familienbett ist für uns nicht passend, in den ersten lebensmonaten haben wir das ein paar mal probiert und sie hat richtig schlecht geschlafen. jetzt ist es mir außerdem zu riskant, unser bett ist höher als die norm und hat drei seiten die abzusichern wären - da ist die absturzgefahr zu groß.
  • Momentan schauts bei uns so aus, dass der Große (3J) mit Papa schlafen geht bzw überhaupt mit Papa im Kizi schläft. Sie schauen dann noch Bücher an und dann kuschelt er sich eh zum Papa und schläft ein. Bis zur Geburt der Kleinen (8 Monate) durfte nur ich mit ihm schlafen gehen. Wir haben auch immer gekuschelt und Bücher gelesen bzw. gesungen. Anfangs hat er bei uns geschlafen, aber mit 10 Monaten haben wir ihn ausquartiert, damit wir wenigstens die halbe Nacht etwas Schlaf bekommen. Einschlafgestillt haben wir 13 Monate.

    Die Kleine wird auch noch einschlafgestillt. Mit ihr schlaf ich im SZ. Familienbett zu viert hat nur die ersten Monate funktioniert.
    Wenn ich mit beiden schlafen geh, schaue ich mit dem Großen noch Bücher an und sing was während die Kleine am Busen einschläft.

    Und von alleine im eigenen Bett einschlafen sind beide Kinder weit entfernt, aber das stört mich nicht.
  • Unser Zwerg (7monate) wird entweder in Schlaf gekuschelt oder er bekommt sein Fläschchen und schläft dann ein.
    Er schläft in seinem Zimmer und wir in unserem =)
    Stefanie868
  • Unsre (bald 2 Jahre) schläft noch bei uns im Bett. Anfangs brauchte sie seeehr viel Einschlafbegleitung (tragen,kuscheln,singen etc). Mittlerweile trinkt sie ihr Flaschi und schläft ohne dass ich was mache ein. Ich liege aber neben ihr.
    Wach hinlegen und rausgehen würd mir nie in den Sinn kommen keine Ahnung warum aber das wūrd ich ūberhaupt nicht so wollen
  • Ich liebe es mit meinen Kids zu schlafen.große 5, kleine 2,5
    Ich kann nix negatives finden wenn Platz genug ist u es für alle passt
    Zebra33Melybabyfive79
  • Unsere Tochter (14 Mon.) schläft im Gitterbett neben unserem Bett!
    Sie trinkt ihr Flascherl und dann streichle ich sie so lange bis sie schläft (muss sie vorher ca. 100 mal wieder hinlegen, weil sie immer wieder aufsteht) =))
    Manchmal genügt es auch, wenn ich ihr vorsinge (meistens beim Schlafen tagsüber)
  • Unser Sohn ist auch kein Kuschler. Im Elternbett ist nur die ersten 3 Monate gegangen, dann ist er dauernd rumrotiert weil er aufgewacht ist wenn wir uns bewegt haben. Danach war er im Beistell-Gitterbett bis er ein Jahr alt war, seitdem im Gitterbett im eigenen Zimmer. Seit er im eigenen Zimmer ist schläft er übrigens auch durch. Immer, außer er ist gröber krank. Nach dem Abendritual/singen/Gute Nacht sagen selber mit Musik einschlafen kann er seit er ca 2 war.

    Ich denke es gibt solche und solche Kinder. Jedes Kind ist in irgendeinem Punkt schwierig bzw später dran und in einem anderen Punkt dafür schnell. Meiner war und ist beim schlafen zb sehr unkompliziert und hat dafür mit 3,5 immer noch Windeln...
    Kaffeelöffel
  • Ich wollte anfangs gern ein Familienbett machen aber Mausi war da nicht so begeistert davon. Hab's öfter mal probiert bei uns im Bett schlafen lassen aber sie war da sooo unruhig, also haben wir sie dann im Gitterbett gelassen und sie hat dort viel besser geschlafen und mit ca 6-8 Monaten so um den Dreh, müssten wir sie sogar in ihr eigenes Zimmer geben, da wir sie viel zu oft aufgeweckt haben. Aber zum Einschlafen haben wir sie dann immer phasenweise schon begleitet, indem ich im Zimmer geblieben bin bis sie schlief, haben auch jetzt Grad wieder so eine Phase :)

    Mal sehen wie das mit dem zweiten Kind wird.
  • MaggieMaggie

    334

    edited 25. August, 08:59
    Bin gespannt, wie es bei uns weiter geht. Mausi ist knapp 15 Wochen. Anfangs wollte ich sie gar nicht im Bett haben, weil ich Angst hatte, dass sie rausfällt oder er sich drauf legt. Ging dann aber nicht, weil sie die ersten Nächte (Tags wars kein Problem) nur gebrüllt hat, wenn wir sie in den Stubenwagen legen wollten. Nach ein paar Tagen gings dann doch mit Stubenwagen und Nachtlicht. Dann wars so, dass ich sie nach dem Nachtstillen, als es nur noch 1x war, bei uns im Bett gelassen hab, weil wir so beide mehr Schlaf erwischt haben.
    Einschlafen ging zu der Zeit nur unter Protest - Schnuller (den sie erst nach etwas Kampf akzeptiert hatte) und Tragen. Nachts ist sie zum Glück während dem Stillen weggeschlafen.

    Dann hat sie gelernt sich umzudrehen und war im Bett nicht mehr zu haben. Ständiges Treten auch während dem Stillen im Liegen. Also doch wieder Wagen. In meiner Verzweiflung (total übermüdet und und und) hab ich sie dort dann 1x zum Schlafen "gezwungen". Sie hatte alle Müdigkeitsanzeichen, also ins Bett, Schlaflied gesungen und sie gestreichelt - aber trotz jammern und weinen liegen lassen. Nach gut 15min (die mir eeeeeewig vorgekommen sind) hat sie dann doch geschlafen - und durchgeschlafen. Die folgende Woche war sie immer wieder mal bei uns im Bett. Dann noch ein "Versuch". Abend mehr gefüttert (Muttermilch aus Flasche), in Stubenwagen, Schlaflied - sie dreht sich auf die Seite und schläft. Durch! Seitdem kein Thema, egal wie wach sie scheint - um 8 rum in Wagen und die Sache ist erledigt. Und sie möchte, dass ich geh (mault, wenn ich noch da bleib und sie ansehe oder gar streichle) - dabei hätte ich mir so ein Kuschelkind gewünscht :-( Pech gehabt.

    Aber ich bin schon auf das nächste Kapitel gespannt: nächstes Monat wird der Stubenwagen gegen ein Gitterbett getauscht werden...
  • Erik, fast 6 Monate, wird noch wach in sein Gitterbett, welches neben meinem Bett steht, also so wie ein beistellbett, gelegt. Dazu gibts den MyHummy und seine Schnutziwindel (eine ganz weiche Bambuswindel). In seine Windel schmiert er sich rein, dann wird noch sein Popsch ein bissi geklopft und er schläft. Manchmal gehts ganz schnell, manchmal dauerts ein bissi länger.
    Er bleibt bis ca 06:00 in seinem Bett, danach kommt er zu uns zum kuscheln und spielen.
    Ich könnte nicht schlafen, wenn er zwischen uns liegen würde. Liege jetzt schon so verwinkelt, da der Kater bei meinen Beinen schläft.
  • @alle, die unabsichtlich ihre kinder wecken: haben bei euch die kleinen so einen seichten schlaf? oder wodurch wachen sie auf, einfach eure bewegungen im schlaf?
  • unser zwerg ist jetzt 3 wochen alt ... grundsätzlich schläft er in der nacht in seiner babywiege und kommt alle 2 stunden zum stillen ... jeden morgen pünktlich um 4:30 uhr wird er munter, wird gestillt und darf dann ins elternbett zum kuscheln/nachschlafen ... so bekommen mama und papa auch noch die möglichkeit bis 8 uhr zu schlafen ^^
  • Ich liiiiiiiiiiebe es viel zu sehr unsere Großmaus bei uns im Bett zu haben, in der Kiga Zeit schläft sie in ihrem Bett ein und darf aber jederzeit zu uns wandern.
    Am liebsten hätte ICH sie immer bei uns xD

    Jetzt bin ich mit dem Kleinzwerg ins Wohnzimmer gewandert, bis es mitn Bauchweh besser geht, das ja jeder zu seinem Schlaf kommt, dann schlaft er bei uns im Bett, und ich denk, dass dann spätestens die Großmaus auch wieder fix zu uns siedeln wird außer sie mag eben nicht =)
  • Großsohn 4,5 ist oft erkältet und schläft dann dementsprechend schlecht. Er und ich schlafen im Moment im Doppelbett. Mein Mann schläft in einem Einzelbett im Nebenzimmer. Wenn ich wieder mal eine Nacht Schlaf brauche, tauschen mein Mann und ich.
    Großsohn ist prinzipiell ein Kuschler, aber mittlerweile dreht er sich kurz vorm einschlafen auf die andere Betthälfte und schläft alleine ein.
    Da in 6 Wochen unser zweiter kommt, möchte ich jetzt an der Schlafsituation nix mehr ändern. Wir werden sehen, ob das mit dann zwei Jungs und mir im Doppelbett mit Beistellbett klappt oder nicht.

    Wir hatten schon viele Schlafkonstellationen. Kind einschlafgetragen und dann im Nebenzimmer, Zu dritt auf drei Betten im Schlafzimmer, alle auf Matratzen am Boden....
    Deswegen meine Empfehlung: ausprobieren und bei Bedarf auch mal verändern.
  • @anoena meiner ist vorallem auf Geräusche empfindlich und wacht dann leicht auf. Ich glaub es ist einfach auch bei ganz kleinen Kindern schon recht verschieden wie und wo sie am besten schlafen...
  • @melly210 bin ich mir sicher! wir hatten den zwerg ganz am anfang zb zwischen uns liegen, da war er immer so unruhig, dass keiner von uns dreien schlafen konnte. seit er neben mir liegt haben wir gar keine probleme mehr.
    melly210
  • @anoena bei uns ging das mit First Lady auch ohne Probleme, aber die Jungs wachen bei jedem "ungewohnten"Geräusch wie Husten, Nase putzen oder einfachen Positionswechsel auf.
    Am leichten schlaf liegt es aber glaub ich nicht, gegenseitig stören sie sich mit der Weile nicht mehr, selbst wenn einer weint.
  • Von mir eine Stimme fürs Elternbett bei uns auch "Matratzenlager" genannt. Zwergin ist 9 Monate und wird hauptsächlich noch gestillt. - Ganz ehrlich: ich verzichte lieber noch ein paar Monate auf ein Elternehebett als dass ich in der Nacht zwischen 2 und 20 mal aufstehe um sie zu stillen. Wir haben seit sie mobil ist und aus dem Bett fallen könnte aus allen 3 Matratzen eine Schlafstätte gebaut und so bleibt es jetzt mal. Passt sehr gut für uns.

    Am Tag schläft sie auch mal in ihrem Zimmer in ihrem Bett, aber in 99 von 100 Fällen schläft sie während dem Stillen ein (oder auch mal im Kinderwagen oder Auto, oder wenn Papa sie herum trägt) und wird dann abgelegt (oder Mama liegt eh daneben weil im Bett gestillt wird). - Ja, manchmal wünscht man sich ein Kind das von alleine im Bett einschläft und auch 10 Stunden am Stück, aber ganz ehrlich: in ein paar Jahren werde ich mir wünschen dass sie mal wieder kuscheln kommt und dann wird sie die Nase rümpfen und sagen: "Mama, ich bin doch kein Baby mehr."
    riczZebra33babyfive79
  • Definitiv Elternbett, meine Großen mittlerweile 8 und 10 Jahre haben lange in unserem Bett geschlafen und noch länger im eigenen Bett im gleichen Zimmer. Am Anfang der jetztigen Schwangerschaft sind sie mit den Matratzen wieder in unser Zimmer gezogen, seit 8 Wochen schlafens wieder in ihrem Zimmer, dürfen aber jederzeit kommen. Bauchzwerg hat zwar sein Beistellbett, wird aber sicher auch in unserem Bett schlafen 😁
  • Wir haben unser Ehebett an die Wand gestellt, als das Beistellbett zu klein wurde, damit Leib Kind raus fällt.
  • Unsere Kleine schläft auch bei uns, und das wird sich denke ich so schnell auch nicht ändern.
    1. Schlafen wir beide mehr und besser, weil das stillen im halbschlaf passiert und
    2. gehört sie doch zu uns und der Gedanke dass sie alleine liegt während wir uns ein Bett ( und sogar eine Decke) teilen kommt mir komisch vor :/

    Ich denke nicht dass wir sie " so nie mehr aus dem Bett rausbekommen" wie ich mir oft anhören darf. Für uns passt es gut, wir genießen die Zeit und irgendwann wird sie in ihrem Zimmer in ihrem Bett schlafen.
    Mely
  • izimeizime

    759

    Symbol
    edited 29. August, 16:53
    Die kleine (14 Monate) schläft bei uns im Bett - ich stille sie immer noch in den Schlaf..
    Die große (10 Jahre) schläft seit neuesten im gitterbett 🤣🤣 - weil wir ne Klima im Schlafzimmer haben 🙈 die große hat bis 2 bei mir geschlafen und is dann von selbst in ihr Bett
  • Unsere kleine (11 Wochen) hat schon immer in der Wiege neben uns geschlafen. Hat immer gut funktioniert. Fast immer schläft sie auch in der Wiege ein, ich schaukle oder bewege die Wiege, rede mit ihr leise. In den Arm schläft sie ein nur wenn sie irgendwie verstimmt ist oder Bauchweh hat.
    9474f070-adf3-11e8-bcc7-6b6de37da359.jpeg
    Zebra33KKzMelybabyfive79
  • Wir haben auch so ein Exemplar dass allein im Gitterbett einschläft.
    Ich singe ihr erst was vor, bleib dann noch ca 5 min im Zimmer und schaue ihr zu wie sie vin rechts nacht links, von oben nach unten wetzt (bitte 10x wiederholen =)) )
    Dann sag ich ihr dass ich sie lieb habe und dass sie rufen soll wenn sie mich braucht, ich geh in die Küche oder sonstwohin.
    Durchs Babyphone höre ich sie, aber sie meldet sich so gut wie nie.
    Die Kleine ist 1 1/2, ihr Gitterbett steht aber bei uns im schlafzimmer :)
Hey! Babyforum.at ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland