Kinder in den Schlaf begleiten/ alleine schlafen lernen

Da mich dieses thema seit gestern wieder beschäftigt u einige mamas immer wieder auch, würden mich eure meinungen dazu interessieren.

Meine schwägerin bringt ihren 1,5 jährigen ins bett u lässt ihn paar minuten schreien, beruhigt sich, schreit wieder u schläft dann. Für mich unvorstellbar.
Bei uns werden beide jungs (1 und3) in den schlaf begleitet.

Wie seht ihr das?

@Admin vielleicht neues thema der woche?

Kommentare

  • Mein Sohn ist bereits 6 und er braucht mich noch beim einschlafen. Er genießt das Kuscheln noch sehr und fordert es auch ein. Für mich/uns kein Problem und irgendwann wird das auch aufhören.... Also ich hab kein Problem damit, solange er es braucht!
  • Meine Tochter (bald vier) wird in den Schlaf begleitet, sie wird auch nachts manchmal wach , da muss sich papa oder ich dann zu ihr legen.
    Die Jungs (fast 11 Monate ) schlafen eigentlich meist alleine ein mit Spieluhr und Kuscheltier. Allerdings sind sie ja zu zweit und haben sich gegenseitig.
    In den Schlaf schreien lassen ist keine Option für mich. Wenn die Jungs Begleitung brauchen bekommen sie die auch, allerdings kann ich nicht beide am schoss Kuscheln, somit sitze ich zwischen den Betten (auch wenn manchmal protestiert wird. )
    Morgana
  • Mein Sohn geht seit dem er 6 Monate alt ist alleine schlafen, er bekommt sein fläschen trinkt es aus und anschließend wird sein einschlaflicht angedreht und die Türe zugemacht. In 80%der Fällen schläft er dann auch gleich ein,ab und zu redet er sich in den schlaf und ganz ganz selten weint er auch. Wenn er weint dann warte ich ab was für ein weinen es ist. Nach Ca 5 min geh ich zu ihm und geb ihm nochmal den schnuller und seine Windel oder ein Spielzeug und er darf noch ein bisschen alleine im bett spielen. Ich hab es schon oft probiert mit in den schlaf begleiten wenn er weint. Das will er absolut nicht. Er wehrt sich dann richtig gegen das kuscheln obwohl er sonst eigentlich ein sehr verkuschelter ist.
  • Interessantes Thema! =)

    Beim Großen hatte ich anfangs noch die Einstellung, Kinder müssen alleine schlafen lernen. Ihn hab ich teilweise auch weinen lassen :'( Ich bereue das voll. Denn eigentlich hat das keinen Sinn gemacht. Wozu etwas forcieren, was doch sowieso von selbst kommt. Mit 18 will keiner mehr die Mama im Bett liegen haben ;)

    Mittlerweile ist er fast 4, nach dem Vorlesen sitz ich noch so lange neben seinem Bett, bis er schläft.

    Die Kleine (14 Monate) schläft beim Papa im Arm während dem Abendfläschen ein und wird dann schlafend ins Bett gelegt.
    Villacherin
  • Meine 8 Monate alte Tochter schläft abends NUR auf meinen Arm ein. Wenn sie dann eingeschlafen ist, kann ich sie ins Bett legen. Hab auch schon von vielen gehört dass sie das endlich lernen muss alleine einzuschlafen und ich sie quasi schon „verzogen“ hab. Habs auch eine Zeit lang versucht. Ausser bitterliches gebrüll war da nicht viel. Mir ist das mittlerweile egal was andere sagen und ich werde sie, solange sie abends nur so einschlafen kann, immer wieder im Arm zum schlafen bringen.
  • Wir begleiten Valentina (9.5 Monate) auch in den Schlaf, entweder durch herum tragen oder kuscheln im Bett. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man sein Kind einfach schreien lässt, außer es geht halt nicht anders, bei mehreren Kindern kann man sich halt auch nicht teilen ;)
  • Ich hab unseren Zwerg (14 Monate) 8 Monate lang in den Schlaf gestillt. Danach haben wir ihn ca 4 Monate in den Schlaf getragen. Mittlerweile lesen wir ihm eine Geschichte vor und dann wird noch ca 10 min gesungen bis er schläft
  • CathérinaCathérina Symbol

    2,830

    bearbeitet 16. 08. 2018, 08:57
    Wir hatten hier schon die unterschiedlichsten Phasen.

    Zuerst konnte sie eine Zeit lang immer nur am Arm einschlafen, dann hat es gereicht, wenn ich daneben saß bis sie schlief.

    Dann kam eine Zeit wo sie wollte, dass ich rausgehe nach dem Fläschchen, weil sie noch spielen und brabbeln wollte.

    Und jetzt ist sie sicher schon ein gutes halbes Jahr in ihrem eigenen Zimmer, mit Kleinkindbett und da wars anfangs auch so, dass es eben gereicht hat, dass ich solang sie getrunken hat, bei ihr blieb und danach raus bin. Sie hat noch gespielt oder sich gleich ins Bett gelegt und geschlafen.

    Jetzt braucht sie mich zum Einschlafen wieder, seit 1 Woche ca. Also ich bleibe jetzt drin bei ihr, sie macht noch bissl klamauk aber hab mich gestern zum Beispiel einfach damit abgefunden. Siehe da, sie legt sich dann ein bisserl zu mir, erzählt mir noch etwas, dann steht sie wieder auf und spielt kurz, am Ende lag sie brabbelnd im Bett und ca 20 Sekunden nachdem sie ihr letztes Wort gesagt hatte ist sie urplötzlich eingeschlafen gewesen. Ich dachte mir zuerst nur so "ähm, ja die schläft doch fix noch nicht?" - Aber doch, sie schlief. =))

    Ich glaube, wenn man akzeptiert und lockerer an die Dinge ran geht, dann gehen sie auch viel einfacher von der Hand. Wurde mir mit gestern z.B. wieder einmal bewiesen. Muss nur noch lernen, dass ich von Anfang an gleich locker bin, gelingt mir nicht immer so gut *augenzuaffe*
  • Bis 4 Jahre wollte unser Sohn immer in den Schlaf begleitet werden. Mittlerweile ist er 6 Jahre, wir kuscheln immer kurz vorm Eindchlafen, von Zeit zu Zeit möchte er gerne, dass man bei ihm bleibt bis er schläft - das dauert aber meist keine 5 min und ich muss aufpassen, dass ich nicht auch noch einschlafe 😁
    sista2002
  • Was genau bedeutet in den schlaf begleiten? Ist das nur, wenn man das Kind in den schlaf kuschelt/trägt/stillt/singt oder auch, wenn man nur neben dem bett bleibt bis das Kind eingeschlafen ist?

    Meine Tochter ist erst vier Monate alt, bei uns gibt's noch kein fixes Ritual...
  • bearbeitet 16. 08. 2018, 09:32
    @wölfin

    Allein einschlafen bedeutet wenn du dein Kind wach in sein bettchen legst und es dort allein ohne streicheln, singen, Schaukeln etc deinerseits einschläft.
    Alles andere ist begleitetes einschlafen
    wölfin
  • bearbeitet 16. 08. 2018, 09:34
    Ich versuche es immer wieder meine Tochter (9 Monate) wach in ihr bettchen zu legen. Wenn sie schon sehr müde ist schläft sie dann auch ohne meine Hilfe ein. Sobald sie aber weint geh ich sofort zu ihr und begleite sie in den Schlaf. Ich kann mir nicht vorstellen dass Kinder die sich allein in den Schlaf weinen müssen, mit schlafen etwas schönes verbinden können und das sollte es ja eigentlich sein 😊
  • Mini wird meist in den Schlaf getragen oder im Kinderwagen geschoben. Alleine einschlafen gab es noch nie.
    An manchen Tagen wünsch ich mir, dass Mini doch endlich wie ein normales Kind einfach im Bett einschläft. Am nächsten Tag aber schäme ich mich wieder für diesen Gedanken und bin froh, dass Mini mich braucht..
  • Bei uns ist es ein Ding der Unmöglichkeit unsere kleine nicht in den Schlaf zu begleiten.
    Sie braucht es extrem und fordert es auch ein. Da ist auch nichts mit ich sitze neben dem Bett oder singe sondern tragen oder stillen.

    Es gibt wohl tatsächlich Kinder die ohne je geschrien zu haben alleine einschlafen. Meines gehört eindeutig nicht dazu.
  • Also mein Kleiner Mann wird jetzt erst 8 Wochen alt und braucht definitiv Begleitung beim einschlafen. Schläft meistens in meinen Armen oder auf mir ein (teilweise auch an der Brust nach dem stillen) und wird dann erst ins Bettchen gelegt.

    Und ich werde ihn auch weiterhin in den Schlaf begleiten solange er es braucht. Schreien lassen ist definitiv keine Option. So wie @Lenchen.und.Klara schon geschrieben hat kann ich mir net vorstellen dass die Kinder dann was schönes damit verbinden, denn immerhin signalisiert das Weinen ja dass das Kind was braucht ...
  • Meine Tochter, 7 Monate, wird abends in den Schlaf gestillt. Das klappt bei uns wunderbar und sie schläft meist innerhalb von ein paar Minuten ein. Sie schläft bei uns im Bett, da sie nachts auch noch so 2-3x aufwacht und da meist auch nur durch Stillen wieder in den Schlaf findet. Das ist manchmal sehr intensiv und anstrengend, aber für uns trotzdem die beste Lösung, so kann ich ihr die Sicherheit geben, die sie offensichtlich braucht, um gut schlafen zu können.

    Und gelegentlich ist es auch schon vorgekommen, dass sie aufwacht, kurz aufschaut, sich umdreht und weiter schläft. Deshalb denke ich, das alleine einschlafen, wird ganz von alleine kommen, wenn sie reif dafür ist.
    Villacherin
  • Unser Sohn wird jeden Abend entweder in den Schlaf gekuschelt oder er schläft mit dem Fläschchen ein.

    Ich weiß allerdings nicht wie och es am besten mache ihn ans "alleine" schlafen zu gewöhnen. Zumindest ihn etwas vorlesen oder sonstiges.
    Das wollen wir nämlich unbedingt.

    Ich weiß nur noch nicht wie wir das am besten angehen *augezuaffe*
  • @Lenchen.und.Klara danke für die Erklärung!

    Dann bin ich wohl ziemlich verwöhnt, mäuschen schläft mit ihren vier Monaten schon manchmal alleine ein. Also wenn ich merke, dass sie müde ist, leg ich sie manchmal ins gitterbett und dann schaut sie noch ein wenig herum, lacht, plaudert, dreht den kopf oder den ganzen Körper hin und her und schläft dann ein. Ich bleib da aber im Zimmer und wenn sie raunzt oder schimpft nehm ich sie wieder raus, schreien oder weinen lassen kommt für mich nicht in Frage. Ist aber auch schon vorgekommen, dass ich kurz auf's klo geh und dann komm ich zurück und baby schläft im gitterbett, obwohl sie zwei Minuten vorher noch munter geplaudert hat...

    Das klappt aber natürlich nicht immer, oft trage ich sie zum einschlafen oder sie schläft beim Stillen oder bei Papa im Arm ein. Sie wird aber meistens kurz munter, wenn ich/mein mann sie ins gitterbett leg(t), schaut und schläft dann wieder weiter...
  • bearbeitet 16. 08. 2018, 12:13
    @dunkelbunt
    Bei manchen/wenigen/absoluten Einzelfällen/ (? =)) ) klappt dieses Vorlesen wie in den Familienfilmen. Mama sitzt am Bettrand ließt eine Geschichte vor und bevor sie fertig ist, schwenkt die Kamera auf das bereits schlafende Kind.

    Ich habe bei meinen 3 die Erfahrung gemacht, dass mit ca. 4 Jahren so langsam das allein einschlafen klappt.
    Man liest noch was vor und kann dann raus gehen obwohl das Kind noch wach ist. Meist rennen sie in der Übergangszeit noch Xmal raus (Bussi, Durst, Klo, Angst, Decke richten, Spielzeug holen, Kuscheltier suchen, Licht anmachen, Bussi, Durst, usw)
    Vor diesem Alter wäre es zumindest bei meinen nicht möglich gewesen. Sie werden von Geburt an in den Schlaf gekuschelt, gesungen, getragen und schliefen auch unterschiedlich lang bei uns (ca. bis 3)

    Mini macht gerade den Übergang von bei uns schlafen zum schlafen im Kinderzimmer.
    Ich schriebe extra nicht allein einschlafen, da er einen seiner Brüder im Zimmer hat und ich sie zu 80% im gleichen Bett wieder finde ;)
    Er wird im Dez. 4 Jahre, der Bruder der sich dazu kuschelt ist bald 8.
    dunkelbuntKKz
  • bei uns wird mein kleiner auch in den schlaf begleitet.
    vor ein paar monaten hab ich mich zu ihm ins zimmer gelegt auf die couch und wenn er eingeschlafen ist, dann hab ich ihn in sein gitterbett gelegt, irgendwann in der nacht ist er dann zu uns ins große bett gewandert.
    seit er das lerzte mal richtig krank war, kommt er direkt ins große bett. o:)
    eigentlich wollte ich das nicht, aber auch uch genieße es soooo, wenn er bei mir liegt. sicher gibt es nächte, wo ich mir wünschte ich hätte das bett alleine, vorallem mehr platz....

    insgeheim schlafe ich und mein zwerg ruhiger wenn er gleich bei mir ist. familienbett olé...

    ich bin auch sehr lange bei meinen eltern gelegen und mir hats nicht "geschadet"

    ich glaube es kommt immer auf das kind darauf an, ich finde es muss einfach für jeden einzelnen passen. kind und eltern!

    schreien lassen ist für mich überhaupt keine option und könnte ich nicht...
  • Unsre Große geht seitdem sie ca. 1,5 Jahre ist alleine schlafen. Also natürlich bekommt sie noch vorgelesen usw, dann bleibt sie mit ihrem Hörspiel alleine und schläft irgendwann ein. Der Kleine, jetzt 14 Monate, braucht uns noch öfter, schläft aber meistens auch schon mit Schlafliedern alleine ein. Er braucht noch ein wenig Streicheleinheiten und wenn er sich dann beruhigt hat kann man ihn alleine lassen. Sobald eines der Kinder weint geht natürlich sofort jemand zu ihnen, weinen lassen gibt es bei mir nicht.
  • @Mutschekiepchen aaah na dann bleiben wir ohne probierphase beim kuscheln :#
  • Unserer schläft seit er ca 2 ist nach seinem Abendritual alleine ein. Wir haben den Übergang langsam gemacht. Erst sind wir raus wenn er im Halbschlaf war, also so daß er es gerade noch mitbekommen hat. Wenn er da gemotzt hat haben wir 2 Min gewartet und sind dann nochmal rein. Das war ihm aber bald zu blöd uns zurückzurufen. Er hat gewusst wir kommen nochmal wenn er will, aber Programm abgesehen von Hand halten gibts nicht mehr, und das war dann uninteressant. Mittlerweile ist er 3,5 und schmeißt uns nach dem Abendritual mit einem forschen "Gute Nacht bis morgen" so quasi raus =))
  • ich hätte vor kurzem schon mal einen thread zu dem thema eröffnet, vielleicht kann man die ja irgendwie zusammenlegen?

    https://www.babyforum.at/discussion/17939/einschlafbegleitung#latest
  • Mein Jonas (19 Monate ) hatte so ziemlich alles durch an Einschlagmethoden obwohl ich das Ritual nie geändert habe , hat er sich einfach die Art und Weise wie er Einschlafen möchte geändert ;)

    Anfangs hab ich ihn natürlich in den Schlaf geschaukelt mit , Gesang und Spieluhr , als er 8,5 Monate alt war wollte er auf einmal nicht mehr in den Schlaf geschaukelt werden sondern nur mehr sein Flascherl , seinen Einschlafbär und Kuscheltiere und schlief bis 14 Monate alleine ein (war sehr angenehm ;) )

    Ab dem Zeitpunkt von ca.14,5 Monaten mussten wir die Gitterstäbe rausnehmen ,da er schon oben drüber kommt und nun ist es so ,dass er , wenn ich nicht bei Ihm sitze , er immer rauskommt , und wenn ich neben ihm sitze seinen Schlafbären einschalte ,dann legt er sich hin , brabbelt noch ein bisschen , manchmal versucht er rauszukommen , schläft aber nach ca 30 min ein ...

    Ich denke einfach ,dass er mich jetzt halt braucht und ich will meinem Kind das Gefühl geben ,dass ich immer für es da sein werde , wenn es mich braucht !

    Zurzeit ist er sowieso total auf mich fixiert , Mama Mama Mamaaaaaa =))


    GLG
  • Mein Kleiner, mittlerweile 22 Monate alt, braucht schon seit seiner Geburt meine Nähe und viiiiiel kuscheln beim Einschlafen. Ich hab einmal(!) versucht ihn alleine einschlafen zu lassen, er wurde total hysterisch und hat nur „Mama“ geschrien.... seitdem hab ichs nimma versucht. Er hat mir so leid getan, und wieso etwas erzwingen, wenn er mich braucht, dacht ich mir dann.... anfangs hats mich gestört, weil ich meistens auch gleich miteingeschlafen bin obwohl ich einen Film sehen wollt und ich dadurch nie eine Auszeit hatte (bin alleinerziehend). Mittlerweile hab ich es akzeptiert und genieße es solange es noch möglich ist.
    Mary123
  • Hallo ich denke meine Frage bzw mein Problem passt hier am besten dazu.

    Thema einschlafen. Söhnchen ist drei Jahre alt. Schläft seit über einem Jahr in seinem Bett. Seit drei Wochen habe ich die Sprossen beim Gitterbett draußen.
    Seit dieser Woche will er mit seiner Tonie Box und Paw Patrol ins Bett gehen. Habe ich ja vom Prinzip her nichts dagegen, aber es ist jedem Abend ein Kampf über eine Stunde muss ich rein kommen: Mal ein Bussi, mal trinken, mal ist die Decke weg. Dann steht er auf kommt raus. Ich sage ihm er soll liegen bleiben und nicht mehr aufstehen, nach dem dritten Mal sage ich ihm ich mache die Box aus wenn er noch mal aufsteht (er braucht nichts, findet es einfach lustig).
    Gut Box wird dann ausgemacht und die Schreierei beginnt, er steigert sich so rein, weil die Paw Patrol ausgeschaltet ist. Ist hundemüde schreit aber mal für zehn Minuten.
    Wenn ich es dann geschafft habe ihn zu beruhigen, schläft er innerhalb fünf Minuten ein.

    So jetzt meine Frage, sehe ich das zu streng/eng. Sollte ich ihn einfach immer wieder hin legen und nichts sagen.
    Dem Ganzen mehr Zeit geben.
    Früher nieder legen das er vll noch nicht ganz so müde ist funktioniert auch nicht.
    Einen kürzeren Tonie machen (der jetzige dauert etwas über eine Stunde, wenn wir es schaffen das er bis zum Ende spielt, ist es kein Problem danach ab zu drehen, kurz neben ihm sitzen zu bleiben und dann schläft er).

    Ich mag es gar nicht so einen unrunden Abschluss des Tages zu haben.
    Da war mir das ejne halbe Stunde im dunklen Zimmer bei ihm zu sitzen bis er eingeschlafen ist lieber.
  • Sehr interessantes Thema. Mein Kleiner (6M) schläft beim letzten Fläschchen ein wenn ich Glück habe und leg ihn dann in sein Bett. Meist ist es ein Kampf, wo er nix mehr trinken mag und einfach voll zum heulen anfängt. Er reibtbsich die Augen und schreit mit geschlossenen Augen, nach etwa 10 Min. Schläft er dann vor lauter plärrerei ein 🤔 hat jemand auch so eine Situation?
    Wach ins Bett geht gar nicht, da wird er nur wieder noch munterer, genauso mit Mobile oder Spieluhr.
  • melly210melly210

    890

    bearbeitet 12. April, 22:18
    @wuhselwuh Geht dein Kleiner erst seit dieser Woche alleine schlafen ? Wenn ja dauert es vielleicht einfach bis er sich daran gewöhnt hat. Ich würde ihm die Box nicht nehmen. Du kannst ihn ja fragen ob du mit rein gehen sollst wenn er rauskommt, wenn dir das sowieso lieber ist. Vielleicht. hört ihr als Übergang gemeinsam den Tonie oder so.

    Mein Kleiner schläft immer mit einer Spieluhr ein die 45 Min läuft. Er ist jetzt 4 geworden und schläft seit er ca 2,5 ist alleine mit der Uhr ein. Diese Uhr ist sehr wichtig für ihn. Wenn die irgendwie aufhört zu spielen weil die Batterie mal wieder leer ist gibts sofort Geheule. Also die braucht er definitiv noch, die Kinder hängen oft lange an diesen "Schlafkrücken" denke ich.

    @Julia.Schw hat meiner auch phasenweise gemacht. Bei so kleinen Babies ist es einfach so, daß sie schreien wenn sie müde sind, da kann man machen was man will. Würde mir das daher nicht so zu herzen nehmen. Bissl auf und ab hutschen und psst sagen, ihn streicheln, leise singen, mehr hab ich da nicht gemacht.
  • Mein Sohn(14 Monate) wird sowohl beim Mittagsschlaf als auch Abends von mir in den Schlaf begleitet. Oft schauen wir Mittags ein Buch an und beim kuscheln schlummert er dann ein. Abends bekommt er ein Fläschchen und dann wird wieder gekuschelt.
    Ich bin auch fest davon überzeugt das die Natur nicht vorgesehen hat das wir Menschen allein einschlafen. Wir als Eltern gehen ja schließlich auch gemeinsam liegen und das wird wohl bei allen anderen auch so sein(im besten Falle)
  • @melly210 ja bis jetzt bin ich immer neben ihm auf einem sitzsack im zimmer sitzen geblieben. Drei oder vier mal hat er mich raus geschickt aus dem Zimmer und ist wollte alleine schlafen, was auch immer geklappt hat, ansonsten bin ich bis jetzt immer bei ihm geblieben


    Das hatte ich mir auch schon gedacht aber er schickt mich immer raus, während die Box noch läuft. Er ruft mich erst zum bleiben wenn sie aus ist, dann fragt er immer: Mama da bleiben? Was ich natürlich mache.

    Vielleicht probiere ich es wirklich einfach mit immer wieder rein bringen und hin legen, bussi geben etc. Bis er sich daran gewöhnt.
    Es ist halt sehr anstrengend wenn man bis neun dann nur am hin und her laufen ist, aber auch das schaffen wir.

    Ich glaube beim gemeinsam hören, schlafe ich vor ihm 😂😂
  • bis mein Sohn fast 3J alt war, ging er immer alleine schlafen - ins Gitterbett inkl Schnuller und Schmusetuch + Nachtlicht und Toniebox. Wenn er nach uns gerufen/geweint hat, danm bin ich zu ihm, hab versucht sein Bedürfnis zu befriedigen und bin dann wieder aus dem Zimmer ... das Ganze hat oft nicht mal 5 Min. gedauert ...

    seither bzw auch mit dem neuen Zimmer/Bett + der SS möchte und wird er auch begleitet. Mittags meist von Papa - es wird eine Geschichte vorgelesen, die Toniebox aufgedreht und entweder mein Mann bleibt bei ihm oder manchmal schläft er dann alleine ein.
    Abends hingegen wird er immer von mir in den Schlaf begleitet. Buch oder eine Geschichte eezählt, dann kuscheln wir, bis wir beide eingeschlafen sind :D
    wenn ich nicht da bin, übernimmt das mein Mann ohne Probleme - bei Oma ist es dasselbe :)

    Möchte Nr. 2 entweder schon vorher Stilen = Papa macht Nr.1 Bettfertig, ich stille Nr. 2 und dann tauschen wir ... Mama/Santiago Zeit ist abends & mein Mann bringt das Baby ins Bett + kümmert sich um die Fellnase ... mal schaun wie das klappen wird
  • @wuhselwuh

    Da du gerade geschrieben hast, dass er eigentlich erst möchte das du da bleibst, wenn seine Geschichte vorbei ist. Hast du schon mal versucht dann noch eine an zu machen? Vielleicht schläft er währenddessen dann ein?

    Midi (8) schläft immer noch am Abend mit eingeschaltenen Hörspielen ein. 😊
  • @melly210 a ok. Das beruhigt mich wenn ich von jemand anderes auch sollche Erfahrungen hör 🙏
    melly210
  • @Mutschekiepchen Nein das habe ich noch nicht probiert. Das ist für mich ja auch nicht das Problem wenn ich dann noch fünf Minuten neben ihm sitze. Könnte ich an einem guten Abend aber mal testen.
    Mich "nervt" eher das dauernde aufstehen von ihm, verbunden mit dem schreien wenn ich dann die Konsequenz die ich ihm gesagt habe auch durch ziehe.
  • @wuhselwuh

    Dann bin ich dir keine Hilfe. Sogar meinen 10 Jährigen muss ich immer mal wieder ins Bett schicken 😒
    Mein 4 Jähriger kommt auch noch jeden Abend 4-5x raus obwohl er nicht allein im Zimmer ist 😑
  • @Mutschekiepchen hm ok vielleicht ist das dann eher etwas normales und ich sollte es nicht so eng sehen 🤔
    Und ihn einfach immer wieder hin legen. Ich teste das heute abend mal.
  • Unsere Tochter wird jetzt 1 Jahr und tagsüber zum schlafen müssen wir Sie tragen.. daran sind wir selber schuld wir haben es Ihr anscheinend so angewöhnt! Jetzt wird Sie immer schwerer und schwerer und wir wissen nicht wie wir es anstellen sollen das Sie alleine im Bett einschläft und wir bleiben natürlich bei Ihr bis Sie schläft weil ich kann mich ja nicht ins Gitterbett legen 😂 Ich hab schon öfter versucht Sie ins Bett zu legen aber Sie will sich sofort hinsetzen oder aufstehen und denkt wir spielen... Vielleicht ging es ja noch jemanden so? Und ihr habt Tipps wie wir Ihr das abgewöhnen können? 🙏🏼
  • @Erdbeer_Liebe

    Ja Nr. 2 schlief nur im Arm, beim Laufen ein. Ich bin irre geworden, weil er eben auch immer und immer schwerer würde 😥

    Ich hatte ihn ja wirklich gern im Arm, das wollte ich ihm auch nicht nehmen, aber dieses Tragen und rum gehen.

    Abends blieb ich also ab sofort mit ihm im Arm sitzen. Ja es hat ein paar Abende gebraucht, aber er hat es recht schnell akzeptiert. Ich habe diese auf und ab Bewegung beim Gehen so gut wie möglich nach gemacht und zum Schluss saßen wir da und es reichte einfaches hin und her wiegen.
  • @Mutschekiepchen Am Abend ist es bei uns auch so nur tagsüber klappt das leider überhaupt nicht! Hab 1 Woche versucht mich mit ihr hinzusetzen beim Mittagsschlaf aber Sie hat so extrem angefangen zu weinen das ich aufstehen musste... ich kann und will sie einfach nicht weinen lassen
  • @Erdbeer_Liebe Wir haben es von Anfang an so gemacht, daß nur mein Mann meinen Sohn rumgetragen hat, ich bin immer nur gesessen und hab dabei gehutscht und gewiegt. Er hätte rumtragen manchmal schon lieber gehabt, aber ich habe ihm dann auch wenn er es sicher noch nicht so verstanden hat gesagt er ist mir zu schwer und wir hutschen im sitzen. Hat dann auch immer so geklappt.

    @wuhselwuh ich denke er will sich das alleine einschlafen erarbeiten, bzw hat es sich als Ziel gesetzt. Klingt wenigstens so. Das gelingt ihm halt vielleicht nicht von heute auf morgen. Würd daher auch für Geduld plädieren, ihn machen lassen und ihm nochmal sagen, daß du jederzeit gern bei ihm drin bleibst wenn er das mag.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland