Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Sternengucker (Hintere Hinterhauptslage) Baby über 4 kg

bearbeitet 7. August, 20:42 in Geburt
Hallo,

bin 38+4 Wochen schwanger und mein Baby würde (bei genau 38 Wochen) auf 4kg geschätzt.

Wer von euch hat Erfahrungen damit, so ein großes Baby in der hinteren Hinterhauptslage spontan zu entbinden? Mein Frauenarzt hat natürlich gleich den Kaiserschnitt erwähnt..

Kann man sich gleich für den Kaiserschnitt entscheiden oder muss man zuerst immer „probieren“ spontan zu entbinden? Ich möchte wirklich nicht, dass es zu Komplikationen während der Geburt kommt (z.b.wenn das Baby zu groß ist und stecken bleibt...)..

(Ich werde im Lkh Graz entbinden)

Vielen Dank schon im Voraus.

Barbara

Kommentare

  • Hallo, mein 2.Kind war auch einen Sternengucker und mit 4240g kein Leichtgewicht. Er kam völlig problemlos spontan zur Welt. 3 Stunden hat er damals gebraucht und ich hatte keinerlei Geburtsverletzungen. Lg
  • das geschätzte gewicht in der Schwangerschaft stimmt oft nicht. Kannst du eine weitere Meinung einholen? Vielleicht von einer Hebamme oder oa vom lkh Graz? Es ist auch nicht sicher, ob die sternguckerposition bis zur Geburt so bleibt...
  • Mein erstes Kind war auch ein Sterngucker und ich hatte eine spontane Geburt ohne Verletzungen oder Hilfsmitteln. Sie war allerdings auch deutlich leichter mit knapp 3kg.
    Es gibt diverse Übungen die du machen kannst damit sich das Baby vielleicht doch noch auf die andere Seite dreht. Ich persönlich würde zuerst immer spontan versuchen aber wenn Du dich mit einem KS sicherer fühlst dann mach es. Die Gewichtsschätzungen sind am Ende oft falsch wie schon wölfin geschrieben hat.
  • Mein zweites Kind ist mit 4,6kg auf die Welt gekommen. Vorher gewusst hab ich das nicht. Komplett natürlich ohne gröbere Probleme.
    Sternengucker - das kann sich ja soweit ich weiß noch während der Geburt drehen!
  • Schau mal hier: http://www.hebammenwissen.info/optimale-geburtslage/
    Eventuell kannst du da noch was beeinflussen. Das Gewicht würde ich nicht überbewerten, das stimmt oft nicht und entscheidend ist eher der Kopfumfang.
  • mein sohn hat sich während der geburt gedreht. bei voruntersuchungen hat niemand von ärzten stress gemacht, und auch nicht von kaiserschnitt gesprochen :)
  • bei mir war es genau anders rum - zwerg hat sich während der geburt zum sternegucken entschieden.
    nach 10h geburt ist es dann ein kaiserschnitt geworden, um komplikationen zu vermeiden.
    3.5kg hat der kleine letztendlich gehabt.

    ich war froh, dass ich es spontan probieren konnte und würde das auch wieder wollen. aber es gab für mich keine diskussionen, als das risiko für probleme zu steigen begann.
  • Hallöchen mein Jonas späte Frühgeburt (35+4) war auch ein Sternengucker mit 51 cm und 3200g er wurde auch schwerer geschätzt ...

    Hatte einen Blasensprung und außer dass sie mit der Saugglocke nachhelfen mussten was da nix , mein FA sagte mir dass es ein Sterngucker ist ,ich aber ja noch 1 Monat hin habe und er sich noch drehen kann ,aber er kam in der Sterngucker. Position raus =))

    Lg
  • Meine kleine schnecke war auch ein sternengucker mit 4020 gramm und ist mit hilfe der saugglocke auf die welt gekommen. =)
  • Ich finde es echt toll, dass hier ein neuer User eine Frage stellt und gleich so viele hilfreiche Kommentare bekommt. Das ist so super hier im Forum, weiter so :3
  • bearbeitet 7. August, 12:36
    Mein Sohn wurde auch auf über vier Kilo geschätzt, noch dazu hieß es er hat einen großen Kopf...während der Geburt stellte man dann fest das er auch ein Sternengucker war, die Geburt hat vom Blasensprung bis er da war 10h gedauert, ich durfte längere Zeit nicht pressen weil er nicht richtig lag, meine Hebamme war wunderbar wir haben viele Lagerungen versucht um die Geburt zu erleichtern...bei mir stand nach 9 h der Notkaiserschnitt im Raum, mit vereinten Kräften haben wir es dann allerdings ohne Kaiserschnitt od sonstige Hilfsmittel geschafft und ich kann sagen es war eine schöne Geburt auch wenns nicht einfach war, lass dich von solchen Schätzungen nicht verunsichern, mein Zwerg hatte im Endeffekt 3280g 50cm und 36cm Kopfumfang ;) also war er doch ganz durchschnittlich

    Es ist schwer zu sagen was besser ist, im Endeffekt musst du dich wohl & sicher fühlen bei der Geburt, ich denke du solltest auf dein Gefühl als Frau & Mutter vertrauen
    kathistar
  • Meine Große war zwar nicht über 4kg sondern 3485g mit 35cm KU aber sie hat sich während der geburt in Sternengucker-Position gedreht, Geburt dauerte 45 Minuten und sie war binnen 3 Presswehen da ohne Hilfsmittel, ohne Schmerzmittel, ohne PDA und ohne Verletzungen.

    Mein kleiner wurde leichter geschätzt aber lag bis kurz vor der Geburt in Sternengucker-Position und mir wurde auch nahe gelegt einen kS machen zu lassen.
    Er hat sich während der Geburt richtig gedreht, dauerte 3 Stunden gesamt und nach 3 Presswehen war er da mit 3885g und 36cm KU.
    Wie die Große ohne Hilfsmittel, Schmerzmittel und ohne Verletzungen.
  • Vielen vielen Dank an alle!!! 🙏
  • Mein erstes Sohn war ein Sterngucker. Das wusste ich schon im Vorhinein. Keiner hat mir einen Kaiserschnitt angeboten.
    Hatte Blasensprung, Wehen, und durfte spontan probieren. Da er sich aber nach über 2 Stunden noch immer net in den Geburtskanal gedreht hat wurde dann ein Kaiserschnitt.
    Der Kleine lag immer richtig nur als er dann ins Becken rutschte war er plötzlich ein Sterngucker. Diesmal hat es dann bis zum Ende hin auch spontan funktioniert. Muss aber sagen das er deutlich weniger Kopfumfang wie der Große hatte (33,5). Ich hatte nur Risse in der Schleimhaut
  • Meine große war ein Sternengucker, sie hat sich während der Geburt nicht weit genug in den Geburtskanal gedreht, wo das festgestellt wurde habe ich eine PDA empfohlen bekommen da ich zu dem zeitpunkt schon 12-13 stunden wehen hatte und die wehen weniger wurden. Hab dann eben die PDA machen lassen und bekam noch einen wehentropf damit die geburt vorwärts geht...nach ca 1-2 stunden mit pda und wehentropf wurde mal von nem kaiserschnitt gesprochen, da hab ich alles gegeben und die fruchtblase ist dann geplatzt und nach 16 stunden wehen ist meine tochter mit hilfe vom kiwivakuum geboren. Hatte einen dammriss dritten grades aber der wurde so super genäht dass ich keine probleme damit hatte, schmerzmittel hab ich auch nur am ersten tag genommen.
  • Hallo! Also das Gewicht sagt gar nichts aus bei der Geburt, Indikation für ne schwere Geburt ist die Kopfgröße, hat mir damals die Ärztin im Krankenhaus gesagt, da meine kleine auch eher schwerer geschätzt wurde, im Endeffekt war sie leichter und der Kopfumfang auch kleiner als beim großen!

    Meine Freundin ihr kleiner wurde zwei Tage vor der Geburt gemessen und war bei der Geburt um über 1 kg leichter, also die Schätzungen sind zum Schluss hin eher ungenau!

  • Verena Y schrieb: »

    Meine große war ein Sternengucker, sie hat sich während der Geburt nicht weit genug in den Geburtskanal gedreht, wo das festgestellt wurde habe ich eine PDA empfohlen bekommen da ich zu dem zeitpunkt schon 12-13 stunden wehen hatte und die wehen weniger wurden. Hab dann eben die PDA machen lassen und bekam noch einen wehentropf damit die geburt vorwärts geht...nach ca 1-2 stunden mit pda und wehentropf wurde mal von nem kaiserschnitt gesprochen, da hab ich alles gegeben und die fruchtblase ist dann geplatzt und nach 16 stunden wehen ist meine tochter mit hilfe vom kiwivakuum geboren. Hatte einen dammriss dritten grades aber der wurde so super genäht dass ich keine probleme damit hatte, schmerzmittel hab ich auch nur am ersten tag genommen.

    Was ich noch vergessen hab zu schreiben...meine tochter hatte 3710g und kopfumfang 36cm
    Ich empfand die geburt als schön, kannte es nicht anders!!! Wollte aber nie einen KS desswegen war ich auch stolz auf uns dass wir die natütliche geburt gemeisterz haben :D
  • Wow danke sehr für so viele Kommentare! Wie haben sich bei euch (Sterngucker Babies) die Wehen angefühlt? Ich habe seit zwei Tagen komische „Regel-Schmerzen/Krämpfe und seit gestern in der Nacht auch Rückenschmerzen. Die Wehen kommen aber nicht regelmäßig und dauern auch länger als nur 1-2 Minuten..
  • Bei mir hats ca. eine Woche vor der Geburt begonnen immer so unregelmäßig und v.a im Unterbauch und Rücken, einen Tag vor der Geburt ging der Schleimpfropf ab, ab da wurden die Wehen regelmäßiger und stärker, ich empfand es auch wie starke Regelschmerzen ;)
Hey! Babyforum.at ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland