Fütterprobleme

bearbeitet 15. 07. 2018, 11:37 in Ernährung & Stillen
Hallo liebe Forum Mamis!

Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen. Meine Tochter ist jetzt 2 Wochen alt und wir mussten leider mit dem Stillen aufhören, da ich kaum Miclh produzier (trotz Stilltee, etc.). Somit sind wir auf das Aptamil Pre umgestiegen. Anfangs funktionierte alles ganz gut, jedoch kommt es mittlerweile jeden Tag vor, dass sie den Flascheninhalt wieder erbricht/spuckt. Das läuft meistens so ab: sie trinkt sehr hastig und gierig, ich mache mehrere Pausen dazwischen und lasse sie aufstoßen. Sie quängelt dazwischen, weils nicht weiter geht mit Trinken. Gegen Ende des Flascheninhalts, fängt sie unter dem Trinken an zu quängelen, ich mache Pause, sie beruhigt sich, Flasche zurück, sie nimmt sie wieder gierig an, quängelt usw. So spielen wir das Spiel bis nix mehr da ist und sie (bei Glück) einschläft. Was will sie mir da sagen?
Was mache ich falsch?

Ich massiere ihr danach den bauch, lasse sie mehrmals, auch Währenddessen, aufstoßen, aber trotzdem geht das so voran und meist spuckt sie danach und wirkt nicht satt.

Was kann ich da nur tun? Bin schon verzweifelt. :/

Kommentare

  • Das hat meine Tochter damals auch gemacht. Ich war auch sehr verzweifelt weil ich dachte das irgendwas nicht stimmt und sie vl krank ist oder so. Aber sie hat trotz speiberei super zugenommen und das hat mich etwas beruhigt. Nach einer wirklich krassen speibnacht waren wir dann im kh. Und da gabs dann Entwarnung.. Sie hatte einen sogenannten "trommelbauch" (wenn man vorsichtig auf den Bauch klopft klingt es ganz hol drin). Da war immer mega viel Luft drin und durch die Luft wurde die Milch wieder retour befördert. Wir haben dann mit bigaia Tropfen begonnen und dann wurde es schlagartig besser. Ganz aufgehört hat es aba erst mit beikost start.

    Ich wünsche dir alles Gute.
    MonaLisa27
  • Hatten alle drei bei mir. Omnibiotik panda für die Darmflora hilft ganz gut gegen Blähungen.
    Das spuken kommt lt meiner Hebamme daher das Babies Magen im Mutterleib quer liegt und sich erst mit der Speiseröhre in eine Linie Bringen muss. Das Erbrechen wirkt immer mehr als es ist. Es bleibt genug zum Zunehmen, wachsen etc. Sie ist bestimmt satt. Oft kommt das zuviel halt raus. Wahrscheinlich wird sie unruhig weil das nuckeln dann fehlt bzw sie nukeln aber nicht mehr Schlucken möchte. (Eventuell Schnuller)
    Meine grosse hat oft so schwallartig erbrochen das die Milch quer durchs Zimmer Schoss.
    Die Jungs eher schluckweise aber dafür auch noch Stunden nach der Flasche.
    Wenn es das Baby nicht stört muss es dich auch nicht stören. Kein Grund zur Sorge
    MonaLisa27
  • Danke für eure Ratschläge! Werde mich beim Kinderarzt und in der Apo über die Sachen informieren, ggfs. Sie mir holen :)
    Muss dazu sagen es ist mein erstes Kind und es sieht ja auch wilder aus als es ist. Man leider nur als Mami mit, aber auch das wird. :D
    Mary123
  • @MonaLisa27 bei der grossen war's auch noch echt Horror :3 aber man lernt und wächst mit den Aufgaben ;)
    MonaLisa27
  • Ja beim ersten Kind , hat man immer mehr Bedenken ,ob man Alles Richtig macht !

    Kenne das Gefühl zu Gute mein Sohn (mittlerweile 18 Monate ) hatte das zu anfangs auch und ich hab ihm Bigaja Tropfen ins Fläschen gegeben , die Tropfen sind unbedenklich , sie werden nicht abhängig oder sonst was , diese Tropfen sind wirklich nur dazu da um die Luft im Bauch wegzubekommen , also vom Körper wird nix gespeichert

    GLG
    MonaLisa27
  • @MonaLisa27 kommt mir bekannt vor, musste auch nach 6 Wochen abstillen weil keine Milch mehr da war :| wir haben dann auch Aptamil Pre gefüttert, das ging drei / vier Tage gut dann hat er begonnen beim Trinken zu weinen, spuckte oft nach den Fläschchen etc..Hebi meinte dann, könnte sein das er Bauchweh hat, weil der Darm beim Trinken in Bewegung kommt...wir hatten auch sehr massiv mit Koliken zu kämpfen...hab dann einfach mal die Marke gewechselt und angefangen ihm 1x tgl Omnibiotic Panda zu geben
    Sebastian ist jetzt 10 Wochen hat kaum mehr Blähungen, spuckt nur mehr äußerst selten und weint auch nicht mehr beim trinken :D
    MonaLisa27
  • @MonaLisa27
    Verstehe dass du dir Sorgen machst, aber vertraue am besten auf dein eigenes Gefühl und auf deine kleine Maus.
    Wichtigstes Zeichen- sie nimmt zu und ist gesättigt. Dann kannst du schon beruhigt sein :)

    Mein kleiner hat auch - wenn er zu hastig zu viel getrunken hat, das was zu viel war, erbrochen. Ist meiner Meinung nach eine vollkommen normale & gesunde Funktion des Körpers, die die Babys & Kleinkinder noch haben (wir, die Erwachsenen dann nicht mehr).
    Zusätzlich zu den Tipps der anderen Mamis, könntest du noch das Fläschchen anpassen.
    Das Baby sollte nämlich beim Trinken die gleiche Anstrengung haben wie beim Stillen – es wird ausgeglichener und kann somit über einen längeren Zeitraum sein Saugbedürfnis befriedigen. Das Saugerloch sollte nicht zu klein gewählt werden, da sonst das Baby aufgrund der zu großen Anstrengung beim Trinken einschläft oder eben auch nicht mit einem zu großen Saugloch, da es zu schnell trinkt und sich nicht "genug" anstrengen muss ;)

    Generell kommt mehr Luft beim Fläschchen ins Bäuchlein als beim Stillen. Dagegen kann man nichts machen.

    Ich empfehle dir, die Milchmarke gerade zu Beginn nicht (zu oft) zu wechseln. Deine kleine bzw. ihr Darm stellt sich gerade auf die Ernährung ein und jede neue Nahrung stellt eine neue Herausforderung dar.

    Und falls du dir wirklich Sorgen machst, dass etwas nicht stimmt, würde ich mich an den/die Kinderarzt/-ärztin wenden, um mit ihm/ihr alle Alternativen zu besprechen.

    Alles Gute und viel Vertrauen
    MonaLisa27
  • bearbeitet 19. 07. 2018, 19:42
    Herzlichen Dank für eure lieben Worte und Tipps! Die haben mir sehr geholfen.

    Wir werden uns morgen das Omni Biotic Panda holen, da sie massiv mit Blähungen zu kämpfen hat, merke ich! Über die Bigaja Tropfen muss ich noch in der Apo reden. Werd die einfach mal ausfratscheln :D
    Wir sind auch bei der selben Milchsorte geblieben, funktionieren tut daweil alles ganz gut. :)
    Sollte aber wirklich nichts helfen, bin ich sowieso sofort beim Kinderarzt gestellt. Aber ich bin daweil guter Dinge und versuche viel Geduld zu haben! =)) o:)
  • Meiner hat am Anfang auch so getrunken allerdings nicht erbrochen. Waren dann bei Logopädin wegen schlechter Trinktechnik Außerdem haben wir zur Pre Milch Verdickungsmittel gegeben (Aptamil AR). Milch wird sämiger und Trinken geht viel besser! Mam Anti Kolik Flaschen und lange nur 1 Schnuller verwendet. Verschiedene Haltungen beim Trinken probiert (im Liegen bzw. leicht erhöht). Deine Tochter scheint wie mein Sohn auch sehr empfindlich zu sein. Bigaia Tropfen und Antiflat haben auch etwas geholfen, damit Milch nach Schütteln nicht zuviel Bläschen hat. Ich würde auch achten, dass sie nicht zu müde ist beim/vom Trinken, da nimmt sie Milch nur zur Beruhigung bzw wegen Sauger.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland