Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

2-wöchiger Familienbesuch nach Geburt?!

LisaLisaLisaLisa Symbol

1,322

bearbeitet 17. 06. 2018, 14:31 in Familie, Freunde & Eltern
Mädels, ich brauch bitte euren rat bzw eure meinung:
Ich bin im moment in der 28. ssw. Meine schiegermama wohnt in südafrika und will ihren enkel natürlich nach der geburt möglichst zeitig sehen. Das versteh ich und hab eingewilligt dass sie uns für 2 wochen besuchen kommt wenn der kleine dann 3/4 wochen alt ist. Sie war schon mal bei uns für ein „sightseeing programm“ und versteht dass es diesesmal ums baby geht und nicht um „freizeitaktivitäten“. Flug also kurzfristig nach der geburt buchen wenn man sieht dass mit dem kleinen und mir alles soweit passt. und das visum dauert ja auch 2 wochen, sie wäre also hier wenn das baby dann 2 wochen alt ist.
(Wir planen erst im märz wenn der kleine ca ein halbes jahr alt sein wird den nächsten familienbesuch in südafrika.)
Vorteil ist auch dass mein mann den papamonat die 31 tage nach der geburt in anspruch nehmen wird (schon mit firma abgeklärt), also haben wir nach dem kh ca 10 tage zuhause zu dritt und dann kommt seine mama. Soweit, sogut.
Jetzt ist auf einmal die rede davon dass seine 9,5 jährige nichte auch unbedingt mitkommen will um das baby zu sehen (sie war noch nie vorher bei uns in europa). Meiner meinung kompletter schwachsinn. Das wetter ist ende sept/anfang okt meistens echt mies bei uns und ihr wird fad sein. Das baby schläft ja meistens wenn es nicht gerade gestillt wird und irgendwelche „grösseren“ ausflüge werden noch nicht drinnen sein mit so einem kleinen baby.
Es stresst mich auch, da es mein erstes kind ist und ich nicht weiss wie alles wird. Ich weiss nicht wie „pflegeleicht“ er sein wird, ob das stillen gleich wie gewünscht klappt, es gibt noch keinen rythmus und wer sagt dass ich und baby 2 wochen nach der geburt fit sind? Ich will nicht zusätzlich noch 3 x am tag kochen, putzen und an freizeitprogramm denken müssen bzw meinen mann dagür „einteilen“ - dafür ist der papamonat ja auch nicht gedacht. Ich denke dass ich (und auch mein mann) genug mit dem kleinen zwerg zu tun haben werden....
Mein mann meint das schaffen wir schon wenn beide kommen, ich hab eher panik wenn ich daran denke und finde es ist eine schnapsidee!
Wie sehr ihr das? Reagiere ich über und mach mir zu viele gedanken?!

Kommentare

  • Im Grunde beantwortest du dir alles selber!

    Nein sagen!

    Die Nichte sieht das Baby dann mit 6 Monaten. Reicht auch!
    angelMorganawölfin
  • Ich würde gar niemanden einladen. Den ersten Besuch überhaupt hatten wir zehn Tage nach der Geburt. Aber auch nur so kurz dass wir möglichst wenig aus dem Rhythmus kamen, was eh schwer genug ist. Der Stress macht das Stillen und das aneinander gewöhnen schwer. Die ersten zwei Monate hat ihn Besuch auch jedes mal so gestresst dass er abends geschrien hat. Das Wochenbett (8 Wochen) ist zu eurer Erholung gedacht, dass da wer bei euch einzieht ist kontraproduktiv, wenn du meine Meinung wissen willst.
    melly210wölfinZero
  • Wir hatten eine ähnliche Situation da meine Schwiegermutter in Amerika lebt und sie wollte am liebsten schon bei der Geburt da sein. Sie kam dann doch nicht und ich bin froh darüber. Gerade beim ersten Kind weiß man nicht was auf einem zu kommt und ob alles so funktioniert wie man es sich vorstellt. Mein Sohn hat die ersten zwei Monate fast nur geschlafen oder an meiner Brust gehangen, da hätte ich niemanden den ganzen Tag neben mir haben wollen (außer meinen Mann). Es kommt halt auch drauf an wie du dich mit ihr verstehst und ob sie jemand ist der dann auch im Haushalt hilft oder für euch kocht oder wird sie eher eine zusätzliche Belastung sein. Ich würde euch raten die Zeit erst mal zu dritt zu genießen. Ist zwar verständlich das die Oma das Baby so schnell wie möglich sehen will aber viel mehr als halten und anschauen ist am Anfang ja eh nicht und ihr könnt ja öfter mal skypen. Bezüglich Nichte sehe ich es gleich wie du, sie wird sich langweilen und wahrscheinlich die Vorstellung von einem größeren Baby haben mit dem man spielen kann.
  • Also meine ehrliche Meinung, ich würde auch nein sagen. Ich bekomme im August unser zweites Kind, da weiß man schon was auf einem zu kommt. Aber wenn ich zurückdenke ich hätte bei meinem Sohn 2 Wochen wen auf Besuch gehabt, undenkbar... man brauch mal Zeit sich kennen zu lernen und eine Routine zu finden. Das stell ich mir mit Besuch dann schon schwierig vor!
  • Ich sehe das wie meine Vorrednerinnen. Zumal du nicht vergessen darfst, dass dies kein Besuch sein wird den du nach 2 Stunden nach Hause schicken kannst sondern sie wird bei euch wohnen!! Ich hoffe ihr habt den Platz damit du auch einen Rückzugsort hast wenn du die Schwiemu mal nicht sehen willst. Immerhin ist man in dieser sehr sensiblen Zeit nochmal verletzlicher als sonst und will vielleicht auch sein Baby mal nur für sich haben. Ich verstehe mich super mit meiner Schwiemu und Liebe sie sehr aber wenn ich mir vorstellen müsste sie zieht zwei Wochen bei uns ein und hängt ständig am Kind das wiederum an meinem Busen hängt dreht sich mir alles um.

    Ich finde du bist äußerst großzügig das du sie im ersten Monat überhaupt herkommen lässt. Ich hätte das vielleicht erst gemacht wenn das Wochenbett vorbei ist, ich verstehe aber das das mit dem Papamonat nicht klappt.
    Die Nichte würd ich getrost wieder ausladen und wenn das Kind älter ist und ihr mal hinfliegt wird sie sich bestimmt genauso freuen.
  • miKkiimiKkii Symbol

    5,389

    bearbeitet 17. 06. 2018, 15:45
    ich würde auch klar nein sagen wenn du das auch nicht willst. Versteh ich vollkommen, und auf einer seite versteh ich das ganze nicht wieso das mal gleich alles passieren muss.

    Ich hab auch gesagt wenn ich nach hause komme mitn ersten baby will ich einfach keinen da haben, ich versteh die familie sind aufgeregt etc..
    aber schließlich bin ICH die die eine geburt hinter sich hatte,erstmal..
    bei uns ist es jetzt so das das zweite Kind kommt und da will ich nur das wir 4 miteinander sind...punkt
  • Ich finde auch nicht, dass du über reagierst. Und bedenke auch, dass das Baby wahrscheinlich nicht pünktlich zu ET kommt sondern es auch früher oder später kommen kann. Ihr müsst euch als Familie auch erst zurecht finden am Anfang und das istboft schwerer als man sich das vorstellt. Und falls die SchwiMu nicht da ist um dir mit Haushalt und Co zu helfen, sondern nur als Gast, würde ich die sogar in ein Hotel oder Pension einquartieren
  • Das solltest du ganz klar von dir abhängig machen und wie die anderen sind die zu Besuch kommen.

    Eine Schwiegermutter könnte ja auch eine Erleichterung sein, da sie sich um das Essen kümmern könnte oder etwas im Haushalt mit anpackt.
    Eine bald 10 Jährige Nichte ist auch nicht zu vergleichen mit einem 3-5 Jährigen Kind das Dauerbespaßung benötigt.

    Du kannst jetzt leider nicht aus Erfahrung schöpfen, wie es dir nach einer Geburt geht.
    Ich z.B. bin vor Langeweile zerlaufen nach der Geburt und war schon wenige Tage danach auf Besuch bei meiner Freundin, bzw. bei Kind Nr.3 stand ich 5 Tage danach vor dem Herd und kochte das Weihnachtsessen. Vielleicht geht es dir auch so super und der Besuch wird zur angenehmen Ablenkung.
    1und1istgleich4
  • Huiuiui also ich kann dir nur von meiner großen maus berichten und da hätt ich die ersten, ja sagen wir wie es ist, 4 Monate keinen besuch über Nacht bzw. Ab 16 Uhr haben wollen.
    Das die Schwimu den Enkel kennen lernen will ist mir klar, aber die Nichte muss da wirklich nicht sein. Reicht ja dann wenn ihr hinüber fliegt.

    Und deinem Mann würd ich noch sagen, dass er ihr das klar sagen soll, kein sightseeing oder so.. Sie kann dich gerne besuchen um zu unterstützen aber nicht um dir zusätzlich Energie zu kosten. =)

    Wenn ich an mich denke, mir wäre so. Ein Papamonat extremst heilig, also ich würd da keinen dazu lassen, aber das ist Geschmackssache =)
  • Also zuerst mal hätte ich so früh keinen Besuch gewollt, vor allem nicht über Nacht.
    Ich würde entweder schauen das schwimu und nichte im hotel unterkommen und halt Stundenweise tagsüber kommen oder eben gar nicht.
    Ich möchte aber auch ehrlich sein, ich Habs so aufgefasst das schwimu dürfte, die nichte aber nicht. Mit fast 10 kann man schon richtig vernünftig und brav sein, ich denke sie wäre sehr enttäuscht.
    Mit einem Wort wenns nach mir ginge keiner oder beide.
    Nicht über Nacht, kein Kochen, kein freizeitprogramm.
    melly210
  • Ich würde es auf keinen Fall wollen! Es sollte eure Zeit sein, ich würde schon nicht wollen, dass die SchwiMu so bald kommt! Mir ist es nach der Geburt wirklich sehr gut gegangen, trotzdem war es anstrengend für mich, wenn am Anfang Besuch länger da geblieben ist... auch mussten wir selbst unser Baby mal kennen lernen und uns aneinander gewöhnen! Ich mochte es auch überhaupt nicht, wenn wer da war und das Baby hat geschrien und ich konnte es nicht beruhigen! Würde ich mir echt gut überlegen...
    Liliane
  • Also ich würde auch niemanden zu Besuch da haben wollen und hätte azch niemanden in den ersten Wochen eingeladen. Meine Schwiemu wohnt auch 800km weit weg und ich hätte mir das nie vorstellen können, wenn die ein paar Wochen, nach dem ich zuhause gewesen wäre her kommen wäre. 

    Verstehe aver auch, dass sie ihr Enkerl gerne sehen würde. Aber ich finde man kann das ja in der heutigen Zeit auch mit whats app oder skype machen. Auch mit den nichten, da würde ich auch nein sagen. 

    Ausserdem müsst ihr euch als Familie dann mal zusammen finden und euch alle mal richtig kennen lernen. Ausserdem, wenn der Besuch noch bei euch wohnt, kannst du sie nicht einfach vor die türe setzten. 

    Wenn der Besuch aber unbedingt kommen müss würde ich diesen auf alle Fälle in einen Hotel oder Pension mit Essen einquatieren. Egal wie groß eure Wohnung oder euer Haus ist. 

    Lilianemiss87
  • Schwiemu war 700km weg und wollte natürlich ihr Enkel sofort besuchen. Obwohl sie im Hotel gewohnt hat und nur 3 Tage da war und ich nicht für sie gekocht/geputzt habe, war es für mich im Nachhinein betrachtet extrem anstrengend! Hausgäste hätte ich absolut nicht gewollt! Kommt aber natürlich auch sehr auf dein Verhältnis zu ihnen an. Wenn sie dich im Haushalt unterstützen, nichts erwarten und es ok ist, wenn du dich mal mit dem Baby für ein paar Stunden zurück ziehst, könnte es klappen. Ich würde zumindest schauen, dass sie nicht bei dir wohnen und selbst auch eigenständig ein paar Sachen unternehmen, damit du sie nicht den ganzen Tag auf der Couch sitzen hast (auch das kann anstrengend sein - man fühlt sich bei allem beobachtet und ist selbst noch recht unsicher...).
  • riczricz Symbol

    2,183

    bearbeitet 17. 06. 2018, 19:52
    Ich würde es auch vom Verhältnis zum Besuch abhängig machen.
    Ich habe zb von Anfang an (KH und auch zuhause) Besuch empfangen, weil natürlich jeder das Baby sehen wollte. Mein Mann war zuhause, er hat sich um Haushalt und Bewirtung gekümmert.
    Aber so rund um die Uhr - wäre mir auch zu viel gewesen. Bedenke, dass du zb auch tagsüber wahrscheinlich immer wieder mal spontan ein Schläfchen machen willst.

    Für die SchwieMu und die Nichte wird's aber sicher auch "fad" sein, 2 Wochen nur bei euch in der Wohnung zu hocken und keine Abwechslung zu haben.
    Wäre es eine Möglichkeit dass die beiden alleine Sightseeing machen? Deine SchwieMu kennt sich ja scheinbar schon ein bisschen aus und könnte der Nichte was zeigen. So hättet ihr sie jeden Tag ein paar Stunden "los".
    Aber wenn du jetzt schon glaubst, dass es dir zu viel wird, würde ich sie mindestens in eine andere Unterkunft schicken. Und ihr halt vorher erklären, dass es nicht böse gemeint ist, sondern du nicht weißt, wie es dir gehen wird.
  • Mädels danke mal für euren input und eure meinung 👍😊Das mit der nichte ist mir der grösste dorn im auge. Weil es eben vor allem für sie fad ist, ich dann immer das gefühl hab ich muss ihr auch was bieten können und sie aber leider auch keine wirkliche hilfe ist. In südafrika haben die eine haushälterin die putzt, wascht usw und es wird meistens essen gegangen oder take aways mit heim genommen. Dass die beiden was alleine unternehmen funktioniert leider nicht - wir wohnen am land wo ohne auto gar nichts geht und sie sprechen auch kein wort deutsch. Da müsste dann mein mann den „touristenführer“ spielen...
    Habs jetzt nochmal ganz klar bei meinem mann gemacht dass ich das nicht möchte und sie auch wahrscheinlich enttäuscht sein würde weil sie sicher andere vorstellungen hat.
    Schwimu alleine bei uns denk ich würde ich verkraften. Ihr ist absolut bewusst dass sie eher als hilfe als als „sightseeing tourist“ hier ist. Mal etwas staubsaugen oder frühstück bzw pasta machen wird drinnen sein. Wenn alles gut läuft kann ja mein mann mal ein paar stunden was mit ihr unternehmen bzw wir können stundenweise mit kiwa spazieren gehen. Wohnen würde sie bei uns (80 m2 wohnung, sie in unserem schlafzimmer, wir im kinderzimmer mit baby und auf dem ausziehbaren tagesbett). Hotel ist 1. zu teuer und auch unpraktisch weil wir dann immer taxi spielen müssen....
    Warten mit der flugbuchung will ich auf alle fälle bis unser kleiner da ist und wir sehen dass vei ihm alles passt bzw bei mir auch.
    Werd mir das alles nochmal durch den kopf gehen lassen 😊
  • @LisaLisa musste gerade schlucken, du könntest nicht mal in deinem Bett schlafen?
    Dachte erst auch ob ich meine Mama herhole, die relativ weit weg wohnt aber war dann froh dass wir alleine waren und dankbar dass Schwiemu essen vorbeigeschickt hat.
  • also ich kann dir von mir berichten: ich wollte definitiv nach der geburt keinen längeren besuch zuhause. :# ich wollte nicht, das irgendjemand ohne mich mit dem kiwa ausfährt, ich wollte nicht mal duschen gehen ohne meinen kleinen, ich hab oftmals plötzlich geheult ohne ersichtlichen grund..... außerdem bin ich ca 3/4 vom tag oben ohne rumgerannt, weil ich soooo viel milch gehabt habe und alles so weggetan hat und ich gefühlt 24 stunden sowieso gestillt habe. =))
    es ist natürlichbei jedem anders, darum finde ich es toll, dass ihr erst nach der geburt den flug bucht. du kannst schauen wies dir/euch geht vielleicht is es dir lieber ihr wartet noch 2-3 wochen, dass der flug geht. das kann in dieser zeit viel ausmachen (stillen funktioniert besser, man hat sich schon an die schlaflosen nächte gewöhnt, der wochenfluss ist weniger,... ) ps. auf's eigene bett würde ich nicht verzichten. alles alles liebe :)
  • LisaLisaLisaLisa Symbol

    1,322

    bearbeitet 17. 06. 2018, 20:40
    @itchify unser schlafzimmer ist relativ klein, ein babybett hat kaum platz. unser zwerg wird also von anfang an in seinem zimmer schlafen im gitterbett. Haben im kizi ein tagbett gekauft welches man auf 160x200 mit 2 matratzen und lattenrost erweitern kann. Also ein richtiges bett und keine notcouch oder so. Somit kann ich dann auch im kizi schlafen mit dem kleinen, auch dass mein mann nachts mal ruhe haben kann (wenn er die will) bzw sonst auch mit uns im kizi schlafen kann. Somit ist es praktischer die schwimu im schlafzimmer unterzubringen. Will nicht dass sie mit dem kleinen im zimmer schlaft und ich dann dauernd dasteh (vor allem nachts) wenn er weint.
  • @Schneeflocke12 haha ich hatte auch schon getippt dass ich am Anfang immer oben ohne war wegen wunden Brustwarzen und Auslaufen aber hab es dann wieder weggelöscht weil ich dachte da bin ich wohl ein Extremfall :D

    @LisaLisa ok dann ist das anders. Mein kleiner ließ sich so früh nicht ins Gitterbett legen, der schlief bei uns (da war er dafür dann so ruhig dass mein LG nie geweckt wurde) und ich hätte ungern auf mein vertrautes Bett verzichtet.
    Schneeflocke12
  • LisaLisaLisaLisa Symbol

    1,322

    bearbeitet 17. 06. 2018, 20:48
    @itchify naja, wir planen das mit der „baby-schlafsituation“ mal so. Wie es dann wirklich wird werden wir sehen 😊 Haben im schlafzimmer ein sehr hohes boxspringbett, da haett ich angst dass der kleine mal rausfaellt wenn er mit uns im bett schlaeft. Und das bett im kizi ist sehr bequem, hab es schon ein paar mal getestet, wie mein mann krank war und so geschnarcht hat 😬
  • @itchify =)) =)) wenn mir das jemand VOR der geburt gesagt hätte, hätte ich wahrscheinlich geglaubt, du bist ein extremfall, aber inzwischen finde ich es ganz "normal" und ich konnte dazumal nicht anders. =))
    auch mit dem schlafen, wir hatten an unseren bett direkt das beistellbett drangestellt, also war eigentlich wirklich nichts dazwischen, trotzdem hab ich ihn dann ins große bett zu mir gelegt. =)) sonst war er zu weit weg. <3
    itchify
  • Das oben ohne-herumlaufen ist auch bei wunden Brustwarzen sehr angenehm :#

    @LisaLisa hab mal im Hinterkopf dass sich dein Baby in der ersten Zeit möglicherweise nicht ins Gitterbett legen lässt. Meine Tochter hat erst mit 10 Wochen ein paar Stunden im Beistellbett direkt neben mir geschlafen (und das ist "früh" was ich teilweise gehört habe). Die ersten Wochen ausschließlich AUF mir oder meinem Mann, und dann war es schon ein großer Erfolg dass sie neben mir im Bett gelegen ist.
  • @LisaLisa
    Sry dass ich jetzt so direkt und so ehrlich bin, aber ich musste die ganze Zeit den Kopf schütteln. Ich käme nie auf die Idee in den ersten Wochen meine Schwiegermutter herzubestellen. Und das nicht weil ich sie nicht mag sondern weils einfach eine Person zusätzlich zu betreuen gibt.
    Ich würde dir soo dringend raten den Besuch auf später zu verschieben. Viiel später. Wenn diese Gründe nicht reichen dann weiß ich auch nicht.

    1. Du bist im Wochenbett! Es ist dein erstes Kind und du wirst dich zu aller erst noch einfinden müssen mit dem Stillen, schlaflose Nächte, Wickeln etc.
    2. Deine Schwigermama war nie in Europa geschweige denn bei dir? Wie soll sie sich da allein zurecht finden in eurer Wohnung wenn du grad dein Baby betreuen musst?
    3. Wenn sie dir keine HILFE ist, ist sie dir eine Last. Punkt aus.
    4. Du wirst nichtmal wissen wann du das letzte mal geduscht hast und erhoffst dir irgendwann mal auch aufs Klo zu dürfen. Genau so läuft es nämlich die ersten Tage/Wochen mit einem Baby zu Hause ab, bist du dir sicher dass du da deine Schwiegermama in dem ganzen Chaos dabei haben willst?
    5. Der Mann sollte sich um DICH kümmern und um das Baby, und nicht um seine Mutter. Denn die erste die Hilfe benötigen wird wirst DU sein.
    6. Babys weinen oft auch Nachts, da bringt es nix ob die Schwiegermama drüben schläft, sie wird es hören. Und den Stress würd ich mit nicht antun wollen. Immer in dem Gedanken dass das Kind schreit und die Schwiegermama aber bloß nicht aufwecken soll.
    7. Meistens schlafen Mütter/Schwiegermütter bei den Töchtern um mit Haushalt oder Kochen zu helfen. Bei dir ist nichts davon der Fall. Deshalb würd ich allein schon aus diesem Grund den Besuch verschieben.

    Nimms mir nicht übel, aber ich dachte auch beim ersten Kind dass das alles so easy sein wird. Alles organisiert vor der Geburt und alles schön aufgeteilt. Leider verstehn aber Babys nichts von Organisation/Vorbereitung etc. Und denn Alltag kannst du dir nicht selber einrichten; das Baby wird den Alltag bestimmen.
    Ich will dir keine Angst machen, bloß ein bisschen auf den Boden der Tatsachen zurückholen. Bitte überleg dir gut ob du diese erste wertvolle Zeit mit deinem Baby UND deiner Schwiegermutter verbringen willst oder ob du doch lieber nur mit deinem Baby und deinem Mann! Ich rate dir zur Variante 2. Euer Kind kann die Schwiegermutter später auch noch sehen.
    LilianeSchneeflocke12PegaKKzwölfindunkelbuntTalia56saaiKrümelchenMCZeround 4 andere.
  • Ich würde dir auch raten, den besuch auf später zu verschieben. Das brauchst du jetzt noch gar nicht planen, wenn sie e erst bucht wenn euer baby da ist. Nach ein paar Tagen siehst du e, ob du wirklich zwei Wochen lang zusätzlich jemanden in der Wohnung haben willst. Wenn du deinen Mann ordentlichen forderst und zeigst, dass du ihn brauchst stimmt er dir sicher zu, wenn du dann sagst sie soll erst später kommen ;). Und wenn du dich irgendwann dann bereit fühlst, kann die Schwiegermutter immer noch kommen.
    Wenn sie daheim eine Haushaltshilfe hat, wird sie euch keine große hilfe sein und das baby will die erste Zeit sowieso meistens bei dir sein. Wann die richtige Zeit ist hängt stark von dir und deinem baby ab, das kannst sowieso nicht jetzt schon planen.
  • @LisaLisa: Ich verstehe, dass du deiner Schwimu das ermöglichen willst aber leider sehe ich es genauso wie @stolze_mami es beschrieben hat. Du solltest wirklich überlegen, ob den Besuch nicht generell um 2 Monate verschieben willst. Lg
  • Soll jetzt nicht falsch rüber kommen aber war das echt bei vielen so anstrengend die erste Zeit?
    Gut, man muss sich erstmal zurecht finden mit Baby, aber meine beiden Kinder haben die ersten Wochen fast den ganzen Tag verschlafen, oft sind wir daneben gesessen und haben dem Kind beim Schlafen zugesehen und wussten nicht, was wir jetzt tun sollen, vor allem beim ersten Kind. Beim zweiten war dann ja bedingt durch den Großen schon mehr Action.

    Ich find dass Besuch in den ersten Wochen nicht schlimm ist, weil das Baby einfach überhaupt nichts macht, außer schlafen und trinken. Es hat noch keinen Rhythmus, schläft sowieso ständig. Da find ichs anstrengender wenns dann schon fixe Schlafenszeiten haben und Ruhe brauchen zum Schlafen gehen, wenn zu dieser Zeit Besuch da ist.
    Ich würd halt der Schwiegermutter klar machen, dass es kein aufwendiges Programm gibt und ihr die Zeit zu Hause verbringen wollt, aber das hast du ja sowieso vor.

    Aber vielleicht hab ich auch einfach nur unkomplizierte Kinder gehabt :D
    riczMorganasuseCassiwunschbaby26Stefanie868lili87
  • wenn man sich das hier so durchliest bekommt man direkt angst vor der ersten zeit X_X
    riczWunschkäferMorgana
  • Ich behaupte (wenn man das möchte) ist gegen Besuch in den ersten Wochen nichts einzuwenden - allerdings Besuch, der dann auch wieder nachhause geschickt werden kann! Nicht zu vergessen ist auch, dass in den ersten Wochen nach der Geburt (und da weiß man leider auch nicht ein paar Tage nach der Geburt genau wie sehr einen das trifft) eine extreme Hormonumstellung passiert - Stichwort Babyblues - da gibt's schon mal Momente, wo man einfach drauf los heult, ohne zu wissen warum und das ist normal! Es gibt natürlich Menschen, da stört es einen nicht, wenn die dabei sind (Partner, enge Verwandte/Freunde) - die Frage ist, ob du so ein Nahverhältnis zu deiner Schwiegermutter hast, wenn du sie nicht sooft siehst.
  • @sunshine2013
    DANKE, ich habe mich wirklich nicht getraut etwas zu schreiben.

    Ich verstehe die Panik vor/in der ersten Zeit überhaupt nicht.
    Viele schreiben in einer Hysterie dass man fast glaubt die Mamas wären sterbenskrank nach einer Geburt. Zu nichts mehr in der Lage und der bösen, gemeinen Welt schutzlos ausgeliefert. :o

    Vielleicht empfinde ich das anders, habe ein anderes Nervenkostüm, ich weiß es nicht. Irgendwas muss bei mir anders ticken, dass ich freiwillig Kind Nr. 4 bekomme und gerade die erste Zeit unglaublich langweilig finde. Das nervigste ist der Wochenfluss, aber alles andere? :/

    Versteht mich nicht falsch, bei einer Mama die bei der Geburt gröbere Verletzungen erleiden musste, kann ich mir vorstellen dass die erste Zeit fies ist. Da zu der Situation noch der Wundschmerz dazu kommt, aber sonst???
    riczsunshine2013wölfinMorganasuselili87girl1974

  • sunshine2013 schrieb: »

    Soll jetzt nicht falsch rüber kommen aber war das echt bei vielen so anstrengend die erste Zeit?
    Gut, man muss sich erstmal zurecht finden mit Baby, aber meine beiden Kinder haben die ersten Wochen fast den ganzen Tag verschlafen, oft sind wir daneben gesessen und haben dem Kind beim Schlafen zugesehen und wussten nicht, was wir jetzt tun sollen, vor allem beim ersten Kind. Beim zweiten war dann ja bedingt durch den Großen schon mehr Action.

    Ich find dass Besuch in den ersten Wochen nicht schlimm ist, weil das Baby einfach überhaupt nichts macht, außer schlafen und trinken. Es hat noch keinen Rhythmus, schläft sowieso ständig. Da find ichs anstrengender wenns dann schon fixe Schlafenszeiten haben und Ruhe brauchen zum Schlafen gehen, wenn zu dieser Zeit Besuch da ist.
    Ich würd halt der Schwiegermutter klar machen, dass es kein aufwendiges Programm gibt und ihr die Zeit zu Hause verbringen wollt, aber das hast du ja sowieso vor.

    Aber vielleicht hab ich auch einfach nur unkomplizierte Kinder gehabt :D

    Ja so war meine zweite wie du beschreibst. Sehr pflegeleicht, zufrieden, viel geschlafen und getrunken... Geweint selten... Also normal
    Der große war ein Schrei Kind, hat wenn nur auf mir geschlafen, war nie wirklich zufrieden, dieses Raunzen gabs gar nicht, es wurde nur geschrien, sein rekord waren 4 Std durch brüllen - außer wenn er Fläschchen bekam...
    Er war durch nix und niemanden zu beruhigen großteils..!er mochte weder Kinderwagen noch trage... Ich hätte beim großen keinen so langen besuch gebraucht, bei der kleinen wäre es mir trotz Kleinkind zuhause eher egal gewesen =)) aber Kinder sind total unterschiedlich einfach, das kann man vorher nicht wissen!
    LilianeZero
  • Hm, ich fand die erste Zeit (und auch alles folgende) auch nicht schlimm, aber Besuch über längere Zeit hätte ich mir trotzdem nicht vorstellen können. Und das, obwohl ich zwei relativ leichte Geburten und ziemlich problemfreie Zwerge hatte... Man braucht trotzdem Zeit um sich einzufinden in seiner neuen Rolle, den Kleinen die Zeit zu geben auf der Welt anzukommen... Dazu kommen dann die Hormone und auch die körperlichen "Probleme" (Wunde bw wurden schon erwähnt, ich könnte am Anfang auch nicht sitzen) und für den Körper ist so eine Geburt, auch wenn alles leicht verläuft kein Spaziergang... (Grad beim ersten hab ich oft mit ihm geschlafen, untertags...)
    Ich war immer total stolz auf meine Babies und hatte gerne Besuch um sie herzuzeigen, aber am Anfang war nach spätestens zwei Stunden der Ofen aus! (damit meine ich die ersten 4-5 Wochen)
    Mich würde noch interessieren, was macht denn die Schwiegermutter den ganzen Tag, wenn sie dann bei euch ist? (vielleicht hab ich jetzt den falschen Eindruck von der Situation...)
    riczsaai
  • Ich kann auch nur sagen, die erste Zeit war echt super und ich hab ein wirklich unkompliziertes Kind, davon bin ich aber auch nicht ausgegangen bevor er da war! Ich würd mir da garnicht sooo viele Gedanken drum machen, es kommt eh wie es kommt 😉 wollte mit dem Studium eigentlich eine Pause machen wenn der kleine da ist und was soll ich sagen - in den ersten 3 Monaten hab ich gleich 2 Prüfungen gemacht weil es so gut ging. Schwieriger wurde es da erst als er angefangen hat zu krabbeln, aber die ersten Wochen hat er ausschließlich geschlafen und gegessen und auch mir ging’s nach der Geburt echt gut (obwohl er so riesig war und ich genäht wurde). Die Hormone hab ich gemerkt aber war auch nicht so schlimm für mich... ich finds schon etwas übertrieben, zu sagen der Besuch soll nicht kommen (wobei das mit der nichte würd auch ich mir gut überlegen), ich würd einfach mal schauen wie es wird und dann entscheiden.
  • LisaLisaLisaLisa Symbol

    1,322

    bearbeitet 18. 06. 2018, 11:06
    Hey mädels, danke für den zahlreichen input 😊

    Werde das so mal meinem mann unter die nase halten, dass nicht nur ich „komisch“ bin....

    bei seiner schwester war ja alles soooo einfach damals und die tante ist auch nach einer woche zum enkel nach amerika geflogen, sogar mit onkel. Und das war ja alles kein problem. Wird eh keines sein, wenn alles toll funktioniert wie man sich das vorstellt - schön wärs 😬

    Die schwimu war ausserdem letzten sommer schon 2 wochen bei uns, sie kennt sich also bei und in der wohnung aus und sie war sehr unkompliziert.

    Meine überlegung ist nur ob es 1-2 mon. Später nicht viel mühsamer für mich ist weil da ist mein mann wieder arbeiten, noch dazu 3-er schicht (er bekommt den papamonat nur direkt nach der geburt). Somit bin ich mit baby und schwimu dann sehr oft alleine. So gesehen wärs mir lieber wenn sie kommt wenn er zuhause ist.

    Dazu sei auch gesagt dass meine mama 10 min von uns entfernt wohnt und schon jetzt eine super hilfe ist bzw auch dann mim baby sein wird. Somit könnte ich schwimu+mann stundenweise fortschicken und hab meine mama bei bedarf an meiner seite und auch eine hebamme zur nachbetreuung.
    KKzwölfinMorganariczStefanie868
  • @LisaLisa in dem Fall würde ich es vermutlich auch so machen! =)
  • Möchte nur eins anmerken - manche Babys reagieren gestresst auf weitere Leute. Meine Maus (morgen 5 Wochen alt) zB weint vermehrt an den Abenden, wo wir tagsüber Besuch hatten. Auch wenn der Besuch nur kurz war.
    Ich persönlich hätte am Anfang keinen Besuch haben wollen, die letzten 2 Wochen hätte es mich weniger gestört, aber die Kleine reagiert eben sehr sensibel auf Veränderungen. Ist aber eben bei jedem Erwachsenen und jedem Baby anders, wie es bei euch klappen wird kann dir keiner sagen...
  • Also im Endeffekt kannst du im Vorhinein nie wissen, wie es mit Kind wird. Wie man schon an den Kommentaren hier sieht: das Kind kann total pflegeleicht sein oder eben nicht. Da du ja eh nicht gleich entscheiden musst, ob sie kommt oder nicht, würde ich mal schauen, wie es bei euch läuft nach der Geburt und anhand dessen entscheiden. ;)
  • Wie gesagt, hängt von Mama+Kind ab und kann man nicht vorhersehen. Bei uns kam auch von Anfang an Besuch und hat weder mich noch meine Tochter gestört. Aber dass mehrere Tage wer bei uns wohnt hätte ich nicht gewollt. Hängt aber auch von der Wohnsituation ab. In der Wohnung in Wien jetzt auch noch nicht unbedingt, im WE Haus in nö kein Problem, da kann man sich auch besser aus dem weg gehen bei Bedarf und die verwandten die dort öfters bei uns nächtigen helfen im Haushalt mit und kochen. Die waren auch eine Woche vor ET ein paar Tage bei uns und war mir ehrlich gesagt lieber mit seinen verwandten, als wenn wir zu zweit über Ostern herumgesessen wären...

    Wenn dich deine Schwiegermutter in der Wohnung nicht stört und die nicht dauerhaft bespaßt werden muss, dann wird's schon passen. Ich glaub ursprünglich hast du ja wegen der nichte gefragt. Die würde ich ehrlich gesagt trotzdem auf später vertrösten oder halt klar stellen, dass es kein unterhaltungsprogramm oder sightseeing gibt.
  • bearbeitet 18. 06. 2018, 13:25
    an alle werdenden mamis: ich hoffe ich habe niemanden "angst gemacht" das wollte ich auf keinen fall. es ist das schönste, wenn dann das baby endlich da ist. ich muss auch dazu sagen, dass ich auch etwas unter dem hormonchaos gelitten habe. aber ich hätte halt nicht durchgehend besuch gemocht, ich habe die ruhe sehr genossen und gebraucht. aber da ist jeder anders.
    es scheint ja, du verstehst dich gut mit deiner schwimu, vielleicht liegts auch daran, das ich generell keinen besuch 2 wochen durchdrückem würde mit ihr =))

    freut euch auf die erste zeit, es is wunderschön, wenn das zwergi dann da ist
    alles gute für dich/euch. @LisaLisa hast du im september egt?
    kea
  • Ist ja relativ einfach ;) du hast dir ja schon total perfekt deine Gedanken darum gemacht und die Schlüsselpositionen schon gesetzt.

    -Nichte nein! Zu viel ein zu großer "unbekannter Faktor"

    -SchwieMu scheinst du gut mit klar zu kommen, sie war schon bei euch, möchte nur helfen, alles tutti, gerne!

    -Flug buchen, wollt ihr ohnehin erst wenn die Geburt überstanden ist. Perfekt! Somit könnt ihr ja auch noch nein sagen, falls du merkst "Ups das möchte ich doch noch nicht, warten wir noch 3,4 Wochen ab!"

    Du wirst- da dein erstes Kind, vermutlich nicht ambulant entbinden, sondern so 3 Tage im Spital bleiben mit Mini. Da weißt du dann ob du am liebsten sofort losrennen und jedem dein Wunder zeigen magst und möchtest das dich viele besuchen, oder ob du dein Nest ganz für dich und deinen Mann haben alleine haben willst.

    (Ich hatte extra ein Einzelzimmer bei Nr1 und dann war's mir soo fad und ich wollte sofort alle sehen und mein Glück zeigen... Wir waren auch sofort "nonstop" on Tour, da meine Schwester überraschend aus den Staaten kam am Tag nach der Geburt. Aber für mich und die Kleine hat's gepasst so)

    Effektiv weißt du das nämlich eh erst nach der Geburt ;) Also könnt ihr euch ja darauf einigen das die Nichte erstmal bitte nicht mitkommt (eh aus guten Gründen!) und ihr nach dem Heimkommen aus dem Spital bescheid gebt bezüglich Reisebuchung der Schwiegermama ;)

    Wichtig ist nur das du mit deinem Mann einig bist das ihr IMMER besprecht was für euch okay ist im Bezug auf euer Baby (anfassen, hochnehmen etc pp). Und es unbedingt respektiert und eingehalten wird wenn du zB feststellst das Person X (mutter, SchwieMu, Oma.. egal wer) etwas macht das dir nicht passt, ist das sofort zu akzeptieren und füreinander umzusetzen. Dann klappt's auch mit dem Nachbarn...Äh den Verwandten.
    MorganaVillacherin
  • @Schneeflocke12 ja, hab am 13.9. EGT 😊
    Schneeflocke12
  • @sunshine2013 meine Tochter war auch so, daher dachte ich was machen denn alle für a theater, da krieg ich 10 Kinder =)) und dann kamen sie zwillinge... Einer so brav wie die grosse, der 2. Hat dafür für 3 geschrien. Oft 5,6 Stunden am Stück, Tag für Tag und Nacht für Nacht. War also auch ohne Besuch kurz vor dem überschnappen :3
  • @LisaLisa andere Frage- muss deine Nichte nicht in die Schule im Herbst? Dann hätte sich DASS schon mal erledigt ;)

    Eigentlich haben die anderen Mamas ja schon jede Menge Pro und Contra angeführt- und wissen kann man es devinitiv vorher nicht, wie man beim 1. Baby reagiert. Aufgrund deiner Kommentare kommt es mir allerdings so vor, als wärst du ziemlich positiv und locker eingestellt und siehst nicht jetzt schon Probleme, wo es noch gar keine gibt ;)

    Sollte deine Schwiemu wirklich kommen und du brauchst mal Auszeit von ihr, gibt es bei uns schon einige Möglichkeiten, wo du sie für ein paar Stunden alleine beschäftigen kannst ( wir wohnen im selben Ort, wie mir bei deinen Kommentaren aufgefallen ist B-) ) und wenn alle Stricke reißen sollten und ihr wirklich Auszeit braucht- kannst du dich gerne melden, dann mach ma an Ausflug mit der Dame- gibt ja genug in der Umgebung =))
  • @sunshine2013, geht ja gar nicht nur darum ob es anstrengend ist mit Kind. Aber manche konzentrieren sich halt lieber aufs gegenseitige Kennenlernen als auf den Besuch. Wie gesagt, ich hatte eine tolle Geburt und ein Zuckerkind aber Besuch wollte ich trotzdem erst nach zehn Tagen.
    Villacherin
  • Am anfang ist es wirklich nicht anstrengend.. um das gehts auch fast nicht.
    Aber diese zeit möcht ich trotzdem mit Kind,Mann verbringen...
    Liliane
  • Danke für deine Worte @sunshine2013 \:D/ ich hab auch zwei sehr unkomplizierte Kinder die, gerade die ersten Wochen, nur geschlafen und gegessen haben =) hab auch den Besuch immer sehr genossen und es wurde uns nie zu viel! Gerade wenn dein Mann noch daheim ist ist es sicher unkomplizierter als wenn er danach wieder arbeiten geht! Aber du wirst den Flug eh erst buchen wenn das Kind dann da ist...dann weißt eh ungefähr wie alles laufen wird und was du dir zumuten kannst =) weiterhin alle gute für deine Schwangerschaft <3

    @ka_pünktchen18 Keine Angst =) ich würde einfach nicht zu viel lesen...lass es auf dich zukommen! Unser erster war von Anfang an sehr pflegeleicht und ein sehr unkompliziertes Kind! Auch heute noch mit fast 4....da haben auch alle gesagt "Jaja beim zweiten hast sicher nicht nochmal so viel Glück...du wirst schon sehen bla bla bla....naja Mäuschen ist jetzt 4 Monate und genau so unkompliziert wie der große Bruder! <3

    Es kommt wies kommt...lass es einfach auf dich zukommen! Auch dir weiterhin noch eine tolle Schwangerschaft <3
    ka_pünktchen18
  • Lass dich nicht verunsichern! Wir hatten schon im KH viel Besuch und auch danach! Haben eine recht große Verwandtschaft, zwar in greifbarer Nähe, sodass keiner bei und geschlafen hat, aber es war am Anfang echt kein Problem!

    Wenns dir zu viel wird, legst dich mit der kleinen einfach hin im Kinderzimmer und gut is!

    Bezüglich deiner Nichte kann ich dir nur raten, hör auf dein Gefühl! Mit dem Alter können Mädels schon echt hilfreich sein! Unsere Nichten waren Gold wert!!! Haben sich echt immer sehr süß um unseren Schatz gekümmert und ich kam auch zu a bissal Haushalt, wenns sie da waren!
  • Hallöchen !

    Mein Freund ist Norddeutscher es sind gut 1000 km von mir daheim bis in den hohen Norden wo er herkommt .

    Bin wahrscheinlich ziemlich alleine mit meiner Aussage hier , aber ich habe meine Schwiegereltern als Jonas (auch mein erstes Kind ) 6 Wochen alt war zu uns nach Hause eingeladen und muss sagen , dass es mir nichts ausgemacht hat ...

    Sicher ist es anstrengend die erste Zeit , aber ich hab von Anfang an klar gestellt ,dass ich mich nach Jonas richte bzw . Wir uns nach seinem Zeiten richten werden.

    Muss allerdings auch sagen ,dass ich ein gutes Verhältnis habe , ich bin aber ein Mensch der gut mit Stress umgehen kann und mich nichts so leicht aus der Ruhe bringt.

    Ich kann natürlich auch den Mamis Recht geben ,die sagen dass vor Allem beim ersten Kind alles neu ist und man sich erst aneinander gewöhnen muss , die Routine muss erst kommen. Man stellt sich immer wieder die Frage ,ob man alles richtig macht usw.

    Wie gesagt ich habe es toll gefunden , wir hatten Spaß , aber es muss halt wirklich von Einem selbst gewollt sein , es bringt sich nix jemanden einen Gefallen zu tun

    GLG
  • @isabella79 nein, die nichte hat im herbst längere schulferien, in südafrika ist das schuljahr anders als bei uns. Aber natürlich wenn der kleine viel zu früh kommen würde dann könnte sie nicht mit.
    Ich seh das mit der schwimu relativ locker. Sie weiss dass sie nicht wieklich bespasst wird wenn es babytechnisch ned geht und sie spielt auch mal gern a paar stunden am handy rum und schlaft lange - somit sollte ihr ned allzu fad werden 😬Schön dass es hier mamis aus meiner gegend gibt 😊😊😊
    Maggieisabella79
  • @LisaLisa bin neugierig. Wie wars jez schlussendlich bei euch?
  • Also die schwimu ist gekommen, die nichte nicht. Das war auch gut so, da unser kleiner ein schreibaby ist mit vielen lauten nächten. Hat auch jeder dann eingesehen dass das eine gute entscheidung war.
    Die schwiemu hat wie zu erwarten nix im haushalt gemacht (kochen, putzen...). Das hat mein mann grösstenteils übernommen, schwiemu braucht morgens eine stunde im bad...
    ABER: sie war eine grosse hilfe mit unserem kleinen! Hätte nicht erwartet dass sie so gut mit ihm umgehen kann, geduldig war und auch mal bis 3 uhr nachts mit ihm rumgehopst ist.
    Mein mann war einen tag mit ihr in der therme und wir haben dank des gutem wetters einige kurzausflüge zum spazieren gehen machen können.
    Ihr hat es trotz kreischendem baby auch gefallen, sie wollte sogar den urlaub ein pasr tage verlängern (haben wir dann aber nicht gemacht weil das flugticket ändern so teuer gewesen wäre).
    Also hat alles im grossen und ganzen super gepasst! 😊
    minzeTalia56Mary123wunschbaby26Maxi01Villacherinmelly210Morganariczichx123und 4 andere.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland