Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Ich verärge meine Schwiegermutter haha, bin ich zu anhänglich?

bearbeitet 13. Juni, 08:01 in Familie, Freunde & Eltern
Hallo liebe Mamis, ich hab da mal eine vielleicht etwas seltsame Frage!

Mein Sohn ist bald 7 Monate alt und ich habe seit der Geburt so meine Probleme damit ihn abzugeben. Bei meinen eigenen engen Freunden und Verwandten ist das jetzt natürlich weniger problematisch als bei der Familie meines Freundes. Mein Hauptproblem ist deshalb meine Schwiegermama.. vor meinem Sohn hab ich sie kaum zu Gesicht bekommen, sie ist sehr vielbeschäftigt, deshalb war sie mir zum Zeitpunkt Geburt noch ziemlich fremd. Das Erste was an meinem ersten Tag im Krankenhaus geschah war, dass sie ins Zimmer stürmte, obwohl ich ausdrücklich darum gebeten habe nicht besucht zu werden, da meine Geburt sehr schwer war, und ihn mir aus den Armen zu reißen um "spazieren zu gehen". Von da an ging alles bergab.. ich meide jede Situation ihn ihr zum halten und abknutschen zu geben, sie bekommt das natürlich mit, macht schnippische Andeutungen bis zum geht nicht mehr und mit jedem Treffen werden ihre Wut auf mich und mein Widerwillen größer. Schön langsam spitzt sich alles ziemlich zu und das hat natürlich auch Auswirkungen auf meine Beziehung zu meinem Freund. Der hat mir gestern im Streit auch offenbart, dass er der Meinung ist ich sei "zu anhänglich", der Kleine schläft doch eh schon bei uns im Bett und ich soll doch daran arbeiten etwas loslassen zu können, so wie alle anderem Mamis die sich ja so freuen wenn ihnen einer das Kind kurz abnimmt. - ich im ersten Moment natürlich erbost bis zum geht nicht mehr, aber jetzt frag ich mich doch mal selbst - kann ich wirklich zu anhänglich und vereinnahmend sein? Der Kleine schläft, wie gesagt, bei uns im Bett, wird viel getragen und ist überall mit dabei wo ich bin.

Aus meiner Sicht sieht es einfach so aus, dass das eigentliche Problem ihre Übergriffigkeit ist - sprich, wenn sie das Kind möchte, nimmt sie es sich, egal ob es schläft, grade unzufrieden ist und von mir getröstet wird, oder in der Trage ist - sie öffnet sie und holt ihn raus. Es fühlt sich wie ein echter Konkurrenzkampf um mein Kind an und mit den Ansprüchen, die sie auf ihn erhebt kann ich nur ganz schwer, oder besser gesagt- garnicht umgehen - vorallem wenn man bedenkt, dass sich unsere Konversationen vor der Geburt auf small talk beschränkt haben.
Dazu hab ich das Gefühl von ihr keineswegs als Mutter ernst genommen zu werden (evtl. weil ich erst 20 bin, mein Freund bereits 39) und sie mir liebendgern mitteilt was sie nicht alles mit ihm machen wird wenn sie ihn erst mal für sich alleine hat und "Mutter" endlich mal nicht dabei ist um alles zu "überwachen".

Also! Ich hoffe dieser Text war nicht allzuuu lang, und jemand kann mir vielleicht seine Meinung zu dieser Situation geben. Ich bin sehr dankbar für Tipps und auch für Kritik!

Liebe Grüße!

Kommentare

  • Hey!
    Natürlich muss man als Mutter lernen, das Kind auch mal loszulassen. Aber das beschriebene Verhalten deiner SchwieMu geht ja mal gar nicht! Und dein Freund sollte deine Wünsche da auch akzeptieren. Wenn man am ersten Tag keinen Besuch will, dann hätte er dir helfen müssen, das auch durchzusetzen und nicht zulassen dürfen, dass seine Mutter das Kind "stiehlt".
    Rede mal mit ihm, dass es ja gar nicht darum geht, dass du das Baby generell nicht weggeben willst, sondern dass die Art wie deine SchwieMu sich das Kind einfach nimmt, einen starken Beschützerinstinkt in dir auslöst (wäre bei mir auch so, wenn mir jemand das Kind einfach wegnimmt), und dass du deshalb nicht loslassen "kannst".
    Wäre das meine SchwieMu hätte sie das Kind seit der ersten Nummer gar nicht mehr gesehen...

    Wünsche dir viel Kraft, diese "Überschwiegermutter" zu überstehen!
    bellesbelle
  • Ich war bei meiner grossen ähnlich drauf... Für das Kind ist es definitiv gut mehrere bezugspersonen zu haben. Allerdings braucht ein Baby nunmal in erster Linie die Mama.
    Vielleicht könnt ihr einen Oma nachmittag einplanen an den man sich hält. Nach deinen Regeln. Sprich wenn Kind schläft ist es in Ruhe zu lassen. Zu Beginn mal a Stunde dann 2,3 etc.
    Wichtig ist das du dann gehst. Auch wenn es schwer fällt. Das Baby kann sich gut umstellen und weiss bald bei Mama ist es so, bei Papa so, bei Oma so.
    Ich versteh dich natürlich komplett, aber dem frieden willen sollte man sich einigen. Immerhin ist sie ja die Oma. Ich glaub auch das das Baby deine Abneigung merkt und später vielleicht umso mehr Kontakt zu ihr sucht. Jedenfalls war es bei uns so.
    Mit der weile ok für mich. Meine grosse ist 3 und liebt meine schwimu abgöttisch.zum Spielen und Blödsinn machen super. Zum schlafen, kuscheln etc darf ich ja ran ;)

    Alles Liebe, denk drüber nach, du bist die mama und sagst wie was wann.
    Du bestimmst Zeit Ort regeln.
    bellesbelle
  • IreneGIreneG Symbol

    3,933

    bearbeitet 13. Juni, 08:35
    Sicher braucht das Kind mehrere Bezugspersonen wie @Nasty sagt. Allerdings würde ich ihr auch nicht alleine mit dem Kind über den Weg trauen. Gerade wenn so Meldungen kommen, was sie dann alles machen wird. Meiner Meinung nach sollte zuerst gemeinsam das Vertrauen geschaffen werden und dass du halbwegs sicher gehen kannst, dass sie sich an deine Regeln hält. Objektiv bin ich bei dem Thema sicher nicht, da ich auch immer wieder meinen Ärger mit der Schwiegermama hab (gibt nen eigenen Thread über Schwiegermonster https://www.babyforum.at/discussion/10613/schwiegermonster-argerecke-2#latest)
    bellesbelle
  • Danke vielmals für eure Nachrichten!

    @Maggie Mein Freund ist da leider extra "dipolomatisch" jedes Mal wenns zu einer Auseinandersetzung kommt flieht er schnell. Männer.....

    @Nasty genau so würde ich es mir wünschen! Mit meiner eigenen Mama hab ich da natürlich weniger ein Problem, allerdings nicht 'nur' weil sie eben meine Mama ist, sondern auch weil sie meine Wünsche akzeptiert und sich freut wenn ich ihn ihr gebe aber ihn eben nicht einfsch wegreißt oder aufweckt wenn er schläft weil er ja so süß aussieht und man ihn jetzt knuddeln muss.
    Genau das wollte ich vermeiden! Meine Abneigung zu projizieren! Bei mir in der Familie wars ähnlich, nur das ich halt nicht so rebellisch war und diese Abneigung übernommen hab.

    Es ist aus gegebenem Grund einfach kein Vertrauen da.. meinst du echt es ist dann richtig ihn alleine dort zu lassen? Vorallem weil ich ja ganz genau weiß dass dort gezuckerte Baby Kekse auf ihn warten
  • ..übrigens hab ich schon oft versucht mit ihr das Gespräch zu suchen und ihr mitzuteilen sie soll doch nicht so über mich drüber fahren. Bin nämlich selbst total unsicher und garnicht soooo überzeugt von meinen Entscheidungen, bin bisher einfsch nur meinem Instinkt gefolgt und natürlich zweifle ich bei solchen Sachen dann auch wieder.. vorallem weil andere Mamas in meinem Umfeld wirklich WESENTLICH gechillter mit solchen Sachen umgehen - kaum nimmt ihnen jemand das Baby hab, schon Tschick und Weinglas in der Hand - ohne dass das jetzt wertend klingen soll, kann das schon auch irgendwo nachvollziehen haha!
    Aber sie ist halt kein Klartext Fan, macht lieber viele Andeutungen und beschwert sich bei ihren Omi Freundinnen dass ihre Schwiegertochter das Kind gefangen hält
  • Dein Freund sollte dich definitiv unterstützen. Vielleicht bist du etwas anhänglich, aber deine Schwiegermutter ist definitiv eine aufdringliche Überoma. Dürfen andere Leute, die sich nicht so aufdringlich verhalten dein Kind halten?
    Es bedarf da definitiv einer Aussprache mit der Schwiegermutter - Voraussetzung, dass dein Freund hinter dir steht und dabei ist. Du schreibst ja selber, dass dich seine Mutter nicht so ganz ernst nimmt, da würde ich das an deiner Stelle auch nicht alleine mit ihr besprechen wollen. Stellt klar, dass sie ihn schon halten darf, aber erst dich fragen und wenn du ihn zb selbst beruhigen willst oder schlafen lassen willst oder wasauchimmer hat sie das zu respektieren. Wenn sie sich daran hält könnt ihr vielleicht ein besseres Verhältnis aufbauen und du kannst auch mal davon profitieren, dass sie gerne mit ihrem Enkel zusammen ist (wenn du z.B. jemanden zum Aufpassen brauchst). Das setzt aber voraus, dass du ihr vertrauen kannst. Und das ist ja im Moment nicht so ganz der Fall...
    bellesbelle
  • Hier die Verlinkung, weil danach gefragt wurde. Vielleicht findest du ja auch da die ein oder andere Hilfreiche Idee :3

    https://www.babyforum.at/discussion/10613/schwiegermonster-argerecke-2#latest
    IreneGbellesbelle
  • Ich glaube dieser Konflikt entsteht meist beim ersten Kind. Davor hat Schwiegermama mit dir nicht so viel zu tun, du bist die Frau die ihr Sohn ausgesucht hat. Nun aber "besitzt" du einen Teil von ihr-ihr Enkelkind. Und schon verschieben sich die Welten. Ganz oft kommt es zu solchen Situationen wie auch du beschreibst. Oft sieht man das mit der Zeit lockerer....oder auch beim zweiten Kind, wenn man nicht mehr alles selber machen kann und froh ist wenn einem jemand die Arbeit abnimmt (beim ersten ist alles neu; wer aller meinem Erstgeborenen den ersten Brei geben wollte :p ).
    Dinge wie "dort hin geben obwohl dort Kekse sind" seh ich eher locker. Mal ein Keks bei Oma bringt mein Kind nicht um. Ansonsten lass halt deinen Mann von dir ausgesuchte "Specials zum Verwöhnen" bei Oma vorbeibringen.
    Dinge wie einfach so die Trage öffnen find ich dann doch etwas schräg und gefährlich.

    Aber vielleicht redet ihr mal einfach bei einem Kaffee in Ruhe (ohne Kind, ohne Mann). Versuch ihr offen deine Ängste, deine Bedürfnisse zu sagen und geh auf ihre Bedürfnisse ein und findet einen Kompromiss....langfristig wirst du so am Besten fahren.
    bellesbelleKKzmamimababyfive79
  • Danke für deine Antwort Wölfin!

    wölfin schrieb: »

    Dürfen andere Leute, die sich nicht so aufdringlich verhalten dein Kind halten

    Ja! Es ist halt echt was anderes ob jemand kommt und fragt ob er ihn mal halten darf (auch wenn das jetzt Bekannte von Bekannten sind) und ich ein gutes Gefühl bei ihnen hab als wenn jemand es einfch wegreißt.. das löst direkt ganz schirche Gefühle in mir aus. Und dann auch gefolgt von so einem triumphierenden Blick.

    Ich wünschte mein Freund würde das machen! Wenns nach ihm ginge sollten wir einfach die dicke Luft ignorieren und warten bis es von selbst verschwindet. Da sie ja nur die Andeutungen macht und nie klar das Problem äußert wie ich bin eigentlich nur ich die die hier ein Problem hat :/
    Aber was du sagst hört sich sehr vernünftig an und ich werde versuchen so ein Gespräch in die Wege zu leiten. Danke!
    Nori
  • Oh dass der Partner nichts sagt kenne ich auch. Letztens hat mein Papa was gemacht was meinen Mann (und mich etwas) gestört hat. Im Normalfall sag ich was bei meinen Eltern. Da aber kurz vorher ne ähnliche Situation bei den Schwiegereltern war und er hat wie immer nichts gesagt hab ich zu meinem Vater auch nichts gesagt. Er war sichtlich sauer. Hab ihm dann aber erklärt, dass es mir haargenau so bei seinen Eltern geht und ich nicht einsehe, dass ich bei meinen Eltern was sage wenn er den Mund bei seinen nicht aufgekommt! Er sagt generell nie was - ist es bei euch auch vielleicht ähnlich?
    babyfive79
  • Danke @schnoggele !
    Ja genau, das hast du auf den Punkt getroffen! Mein Sohn sieht mir sehr sehr ähnlich, die Bilder von ihm und die von mir als Baby sind nahezu identisch. Während mir und meinem Freund das eigentlich völlig gleichgültig ist, kann sie damit nur sehr schwer umgehen.. jedes Mal betont sie wie sehr sie doch hofft dass da noch was von ihr durchkommt und dass er ja wohl eh nicht immer so ausschauen wird.. kein großes Ding aber passt gut zum Thema "ich besitze einen Teil von ihr" haha!

    schnoggele schrieb: »

    Dinge wie "dort hin geben obwohl dort Kekse sind" seh ich eher locker. Mal ein Keks bei Oma bringt mein Kind nicht um.

    Stimmt eh.. geht mir nur eher darum, dass sie meine Wünsche garnicht ernst nimmt. Da gehts wiedermal ums berühmte Prinzip. Ich tu mir ja eh schon sooo schwer mit dem Vertrauen und dann sowas.

    Jedes Mal wenn wir uns sehen versucht sie mich loszuwerden und spannt sogar ihrrn Partner ein mich abzulenken, damit sie alleine Zeit mit ihm hat.
    Mit diesen Tricks und Andeutungen kann ich einfach garnicht umgehen.. in meiner Familie wird immer alles ausdiskutiert.. da fliegen halt schon die Fetzen aber wenigstens weiß hier jeder woran er ist.

    Kann ich ihr das so sagen? Ich hab schon öfter gesagt wir sollten endlich mal über den Elefanten im Raum reden aber ich glaub Tacheles ist echt nicht ihr Ding! Haha!
  • @IreneG genau!!! Er sagt nie irgendwas, ich bin mir nicht sicher ob er das Problem einfach nicht sieht, weil er eben ein Mann ist und so locker flockig durchs Leben schwebt oder ob er wirklich einfach dem Konflikt aus dem Weg gehen will.. wär eh kein Wunder, das wird ja in seiner Familie so gehandhabt.
    Mit der eigenen Familie nehm ich natürlich kein Blatt vor den Mund aber mit seiner? Oh mannnn wenigstens bin ich nicht allein mit meinem schweigsamen Mann
  • kann dich irgendwo verstehn. bei mir war es ähnlich. Hab dauernd hören müssen ich sei zu anhänglich usw. Auch diese tollen Ratschläge wurden mir ständig unter sie Nase gerieben. Es wurde meiner Meinung nach viel zu viel übertrieben. Zb wars so schlimm das sie beim 1. Baden dabei sein MUSSTEN! Mein Schwiegervater wollte das sogar damals Filmen wo ich dann gesagt habe: Sicher Nicht!
    Das 1. mal Brei...sie MÜSSEN dabei sein und das sehen.
    Es wurde nicht mal mehr gefragt wies uns geht sondern nur sofort die kleine, die kleine, die kleine.
    Es ist ja schön das man sich aufs Enkerl freut aber man muss meiner Meinung nach differenzieren können wer Mama und Papa und wer Oma und Opa ist. Auch so Meldungen wie: Das 1. Wort MUSS Oma oder Opa sein haben mich sooo zur Weißglut gebracht. Wenn die kleine fröhlich in ihrer Wippe saß wurde sie einfach ohne Frage rausgenommen oder wenn sie unter ihrem Spielebogen lag. Sie wurde mir auch ziemlich oft aus den Armen gerissen wenn ich sie oben hatte also ich kann deinen Frust echt verstehen. Man hat ja nichts dagegen wenn Oma oder Opa sich um die Zwerge kümmern wollen aber einfach so Frech sein und sich das Baby einfach nehmen ist nicht Ok! Umso wichtiger ist es das dein Freund da ein Stück weit zu dir hält und vielleicht mal mit seiner Mutter redet.
  • Es hat halt inzwischen echt einen Punkt erreicht wo ich echt nicht mehr weiß wie das noch zu retten ist. Auf der letzten Gartenparty hat ihr Partner grade laut genug dass ich jedes Wort hören könnte bei seinen Freunden beschwert, dass ich so neidig auf das Kind bin dass er sich mal glücklich schätzen kann wenn er kurz den Wagen schieben kann. Ich mein.. wär er zu mir gekommen und hätte gesagt dass er auch gern eine Beziehung zu dem Kleinen aufbauen möchte und deshalb auch mal gerne etwas Zeit mit ihm hätte wär das absolut kein Problem gewesen. Aber ganz ehrlich.. was ist das denn für eine Art?! Dass sivh mein Kind das abschaut will ich auch nicht. Aber ihnen das Auszutreiben ist wohl nicht mehr möglich..
  • @Sandra_Bi Oh man, das ist ja genau das Gleiche in grün! Wie hat sich das bei dir entwickelt?

    Der Partner meiner Schwiegermutter sagt auch immer sein erstes Wort muss Opa sein.. aber nur an ihn gerichtet, denn er wird natürlich der Hauptopa sein.. ja.. "Hauptopa". Er ist der FREUND meiner Schwiegermutter. Ich hab auch noch einen Papa. Also.. ich mein..
  • Ich find dass man mit 7 Monaten NICHT zu sehr an seinem Kind hängen kann. Du und das Kind, ihr seid eine Einheit. Darum muss man nicht kämpfen, das ist eine naturgegebene Tatsache. Niemals geb ich mein Kind aus der Hand wenn ich nicht möchte. Dich zu besuchen im kh war zb sehr übergriffig, das Kind aus deinen Armen zu nehmen geht ja bitte gar nicht. Zweifle nicht an dir sondern grenz dich klar ab und steh zu deiner Meinung. Du als Mutter weißt, was gut für dein Kind ist und sonst keiner.
    wölfinriczbellesbelleMelodybabyfive79felicitas1980suusi
  • Ps: ich selbst bin recht resolut mit dem Abgrenzen. Funkstille mit den Schwiegereltern, das Baby (14 Wochen) haben sie einmal gesehen, es gibt scheinbar wenig Interesse von ihnen. Es ist absolut herrlich, mehr auf seine Intuition zu achten als auf das, was andere sagen :D
    wölfinriczbabyfive79
  • @bellesbelle wir sind ausgezogen. seit dem herrscht eiserne Funkstille.
  • Setzt euch mal zu viert an einen Tisch! Auch wenns unangenehm ist im erste Moment. Aber bitte darum (bzw verlange es!) das ihr euch zusammensetzt und du zuerst aussprechen gelassen wirst. Sag ihnen an das das jetzt gemacht wird weil der Eiertanz ist ja nur mehr ungut. Pack alles aus was dich stört.

    Das einzige- versuche dir vorher bissl was im Kopf zurech zu legen an Formulierungen. Auch wenn es nachvollziebar ist dem SchwieMo volle Breitseite zu geben, so würde dein Partner zwangsläufig deiner Mutter Unterstützung geben und dann gibt's richtig krach am Tisch ;) Also formuliere immer etwas "proSchwieMo". Ich weiß bin jung..bla, aber ich fände es eh toll auch von deiner Erfahrung was mitnehmen zu können, aber musst auch verstehen, erstes Kind.." Ich finds schön wenn du Zeit verbringen möchstest, aber ich bitte einfach das man drüber spricht weil sonst fühle ich mich dabei so und so.."

    Wenn das nicht fruchtet...Feuer frei! >:)
    Nee ernsthaft, das geht einfach absolut nicht! Und das verhalten deines Freundes wird auch nicht zu einer guten Beziehung zwischen euch und auch nicht zu deinerm SchwieMo führen. Sprich vorher nochmal mit ihm das dir eine gute Beziehung zu deinen Schwiegis sehr wichtig ist, aber inzwischen alles eine Richtung eingenommen hat die keiner wollte aber es sich immer mehr festfährt und ihr da unbedingt Regeln haben müsst die für euch beide passen. Kann já nicht zu viel verlangt sein, das er hinter dir steht wenn seine Mami gefälligst zu fragen hat bevoir sie das Kind nimmt geschweigedenn es dir aus der Trage zu nehmen! (Da hätte ich jemandem wohl versehentlich für die Nase gebrochen! Und zwar bei beiden Kindern und dem kommenden ebenso!! Ein no Go par excellance!)
    Er will doch auch eine anständige familiäre Umgebung und kein Dauergezicke aus dem Bilderbuch zwischen seiner Frau und seiner Mama.

    Gott ich könnt so Männer echt an die Wand nageln.... egal.

    Ich wünsch dir alles gute und das dein Männchen einsichtig ist, das es nur MITeinander funktioniert! Niemals Gegeneinander.
    bellesbelle
  • Um nochmal dazuzusenfen: Gibts noch Enkelkinder, oder ist eures das erste? Das macht dann auch nochmal viel aus. Sollte dir aber das Verhältnis zu den Schwiegereltern nicht gänzlich gleich sein würd ich es schon versuchen auszudiskutieren. (Auch wegen dem Verhältnis zum Partner. Ist ja auch nicht toll wenn sich die zwei wichtigsten Frauen in seinem Leben dann ständig an die Gurgel gehen und er dazwischen steht)
    Ich hatte beim ersten Kind das Gefühl ALLE wollen es mir aus den Händen reißen. Er war der erste in einer sehr großen Familie auf beiden Seiten. Ich hab gemerkt, dass ich Dinge die meine Mutter sagte nie bei meiner Schwiegermutter akzeptiert hätte (bei Mama wars ok...wenns auch nicht wirklich ok war...aber gut)
    Inzwischen gibts mehr Kinder und die Aufmerksamkeit ist unter allen Kindern mehr aufgeteilt. Zudem ist der intensivere Kontakt zu den Kindern der eigenen Töchter. Jetzt bin eher ich diejenige die bitten muss, dass die Schwiegereltern mal aufpassen......

    ...und ich versuche jetzt nicht deine Schwiegermama zu verteidigen, sondern ich würde es einfach mal objektiver und von beiden Seiten aus betrachten (schwierig ich weiß bei manchen Aktionen). Was würdest du dir wünschen wenn dein Sohn mal Vater wird? Ich glaub der Umgang mit Schwiegertöchtern ist ein ganz heikler. Da muss ich echt neidvoll sagen macht meine eigene Mutter einen super Job!
    bellesbelle
  • Oh Mann, mir steigt immer wieder die Galle hoch, wenn ich solche Geschichten lesen muss ~X(

    Zuerst mal: NEIN, du bist keinesfalls zu anhänglich! Wie du sagst, vertrauenswürdigen Personen gibst du dein Kind ja. Auch falls nicht, wäre das in dem Alter auch noch okay! Aber wenn die SchwieMu jetzt schon anfängt, dich quasi gegen dein Kind auszuspielen - ein absolutes No-Go! Ebenso wie diese Aktionen, die sie sich da geleistet hat!

    Ich hab da selbst auch immer rigoros durchgegriffen und mache es zeitweise immer noch. Zwar hab ich mit den Schwiegis an und für sich ein gutes Verhältnis, aber wenn sich jemand meiner schlafenden Tochter nähert (und zb die Windel über dem Maxi Cosi zur Seite zieht) oder ihr etwas unpassendes zum Essen hinhält, gehe ich ganz klar dazwischen.
    Warum müssen die gezuckerten Kekse jetzt sein? Frag sie, was der Sinn oder der Vorteil davon sein soll? In 1-2 Jahren ist das sicher kein Thema mehr, und dann hat dein Kind immer noch 99 Jahre Zeit, sowas zu essen. Jetzt hat er mit einem Stück Obst die gleiche Freude und es ist gesund.
    Dieses "mal ein Keks bei Oma" kann man mit 2-3 Jahren sagen, aber nicht mit 7 Monaten. Da haben sich gefälligst alle an die Ernährung zu halten, die du als Mutter möchtest.

    Wenn du auf lange Sicht ein möglichst harmonisches Verhältnis willst, wirst du um ein Gespräch nicht herumkommen. Dazu muss dein Freund aber unbedingt hinter bzw zu dir stehen und dir helfen, deinen Standpunkt vor seiner Mutter zu vertreten!

    Ich könnte es mir an deiner Stelle zwischendurch aber nicht verkneifen
    - sie gerade heraus auf etwas anzusprechen wenn sie wieder mal eine Anspielung macht
    - sarkastisch auf Anspielungen zu reagieren ("ja es ist mein Hobby, so böse zu sein" oder "ich werde natürlich später mit meinem Kind mit auf Schullandwoche fahren")
    - zum Freund der SchwieMu hinzugehen, wenn er bei seinen Kumpels lästert und ihm ebenso geradlinig darauf zu antworten (vl auch mit Sarkasmus)

    Du bist die Mutter. Du entscheidest über dein Kind. Du musst es der SchwieMu nicht überlassen, "nur" weil sie die Oma ist. Wenn sie sich so sehr um ein Baby reißt soll sie doch selber noch eines bekommen :p
    Und es muss dir egal sein, was andere darüber denken. Sie haben sich an deine Regeln als Mutter zu halten, und nicht umgekehrt, dass du dich nach den Vorstellungen von der SchwieMu verhalten sollst.
    delphia680janinchen2601Annika_MariewölfinbellesbelleMelodyfelicitas1980suusi
  • Was ich gelernt habe, ist, wie wichtig Kompromisse sind. Die nächsten zwei Wochen hat meine große Intensivschwimmkurs. Der fällt natürlich auch auf den Omatag. Nachdem ich nicht will, dass sie zu Hause bleiben muss, habe ich jetzt versucht diesen zu verschieben. Da ich weiß, meine Schwiegermutter fühlt sich da gleich mal angegriffen, habe ich nett formuliert. Ich habe geschrieben, Emma hat an dem Tag schwimmkurs die nächsten zwei Wochen. Ich will aber auch nicht, dass für sie der Oma-Nachmittag ausfällt (das Stichwort). Wäre es eventuell möglich die Sache auf Tag X zu verschieben. Zurück kam eine zuckersüße Antwort, überhaupt kein Problem. Letzten Sommer hat meine Schwägerin das selbe versucht, mit dem Effekt, dass Schwiegermutter wochenlang auf uns beide Schwiegertöchter angefressen war.

    Was ich damit sagen will, ja, unsere Schwiegermütter verhalten sich irrational, unberechenbar und schrecklich (ich vermute, sie denken selbiges von uns). Man muss nur einen Weg finden, wie man damit umgehen kann und wie man die guten dazu bringt, einigermaßen das zu machen, was wir wollen. Selbiges gilt übrigens auch für die Männer. Letztens hat Schwiegermama ein Bild geschickt, wie der Kleine ein Schokoschirmchen isst. Meiner Meinung nach muss das noch nicht sein. Ich habe daher am Abend eine höfliche Nachricht verfasst, die ich ihr schicken wollte und habe sie meinem Mann gezeigt. Daraufhin meinte der, "nein, mach das besser nicht, ich rede mit ihr." =)) Man muss nur wissen wie man es macht. :p

    Ich wünsche dir viel Glück beim Zähmen deines Drachens. Ich hoffe, ihr könnt eure Differenzen klären und Vertrauen aufbauen. Ich hoffe auch, dass dein Freund lernt zu dir zu halten.
    mamimaIreneGbellesbelle
  • DANKE, für eure Nachrichten, die Situation mal aus der Perspektive eines Außenstehenden zu sehen hilft mit sehr weiter!

    @saai danke! Funkstille wäre meine persönliche Ideallösung, wenn wir jetzt ganz ehrlich sind haha!
    Ich höre auch grundsätzlich immer auf meine Intuition, bin auch eigentlich immer gut gefahren damit.. aber hier schlagen sich Inuition und eine vernünftige Lösung leider gewaltig.

    @delphia680 Danke für deine tolle Nachricht! Was du sagst hört sich sehr vernünftig und zielführend an! Der "ProSchieMo" Text wird mir sehr schwer fallen aber ich werde es versuchen! Haha!

    @schnoggele Leider ist mein Sohn das erste Kind, ihre Söhne alle über 35, dadurch ist er auch lang ersehnt gewesen. Ich muss ganz ehrlich sagen dass ich ausschließlich für meinen Freund diese Sache klären möchte. Ich wollte mich echt sehr gern mit ihr verstehen, hsb mir das auch immer schön vorgestellt, eine Schwiegermutter zu haben.. aber da ist wirklich jeder Zug abgefahren. Und wenn mir meim Freund erzählt was sie mit ihren Söhnen alles gemacht hat als sie klein waren steigen mir sowieso die Grausbirnen auf.. aber das ist eine andere Geschichte für einen anderen Tag haha

    @ricz Danke für deine Antwort! Wenn ich mir das so durchlese ärgere ich mich ganz ehrlich selbst dass ich mir überhaupt je meine eigentliche Wut verkniffen habe.. so ist es ja überhaupt soweit gekommen.

    ricz schrieb: »

    "ich werde natürlich später mit meinem Kind mit auf Schullandwoche fahren"

    Ist der Wahnsinn haha!
    Und genau das ist es aber.. kann sie sich wirklich alles leisten nur weil sie die Oma ist? Da hat sie automatisch das recht sich mein Kind zu nehmen? Ich meine.. irgendwo sollte sie doch schon noch versuchen mein Vertrauen zu gewinnen wenn sie im Leben meines Kindes vertreten sein will oder? Mimimmimi

    @123Emma Danke für deine Nachricht und deine Erfahrungen zum Thema! Sieht so aus als hätte sich das super eingespielt bei euch, das ist echt wünschenswert. Wobei ich ganz ehrlich sagen muss dass wenn ich mir jetzt vorstelle einen wöchentlichen Oma Tag einzuführen, drohnt schon wieder der nächste Nervenzusammenbruch haha
    Danke dir!
  • Spätestens mit der ersten Trotzphase ist das Trara um die Kleinen vorbei. Ist jedenfalls bei mir so gewesen...da wollt keiner mehr uuuuunbedingt mit dem Zwerg sein
  • Ich hab jetzt nicht alles gelesen aber ich habe das Gefühl, mit Enkelkind ändert sich alles. Ich habe meine Schwiegereltern wirklich gerne, aber würde ich sie nicht schon so lange kennen, hätte ich bei der ein oder anderen Aktion bereits eine Nervenkrise bekommen. Fakt ist: du bist die Mutter, egal wie alt oder jung du bist. Sie ist NUR die Großmutter. Überlege dir ganz genau was du willst und was nicht, steh dahinter und sag ihr das. Wenns sein muss mehrmals. Gib klare Regeln vor und - für die Zukunft ist es wahrscheinlich wirklich besser - lass sie trotzdem teilhaben. Ich bin übrigens nicht der Meinung dass du ihn dort lassen musst und weggehen sollst. Mein Sohn ist 10 Monate alt und laaaaangsam könnte ich mir vorstellen ihn mal 2 Stunden bei der Schwiegermutter zu lassen. So viel dazu. Alles Gute!
    babyfive79
  • Achja, ich finde nicht dass du zu anhänglich bist!
  • Ich senf auch mal dazu.
    Ich versteh dich soooo gut ! Bei mir war und ist es immer noch genau so. Nur dass wir auch noch in einem Haus mit schwiemo wohnen.

    Sie hat mir die kleine anfangs stääääändig wegschleppen wollen, ich hab gesagt ok, geh mit ihr spazieren aber bitte nicht zu lang.
    Sie war dann 2 std mit ihr weg als sie grad mal ein paar Wochen alt war. Ich bin zuhaus fast wahnsinnig geworden. Naja um es kurz zu halten: meine Tochter ist mittlerweile 17 Monate alt und war kein einziges Mal mehr alleine bei der Oma. Erstens weil sie mir anfangs echt so dermassen zugesetzt hat mit ihrem städnigen Baby nehmen und weggehen, Kommentare wie „verwöhntes Gör“, „lass sie mal schreien“ usw usf und zweitens weil ich ihr einfach nicht vertraue.

    Es ist mein Kind, es ist meine Entscheidung.
    Wenn die Maus selber sagen kann sie will zur Oma oder bei ihr bleiben, null Problem. Bis dahin bin ich immer dabei und sie sieht sie ja trotzdem.

    Man muss erst lernen sich durchzusetzen und zu seiner Meinung zu stehen. Im Vordergrund steht das Wohl des Kindes und auch du musst dich wohlfühlen. Gib dein Kind nicht ab wenn du kein gutes Gefühl dabei hast.

    Und es ist mir im Übrigen völlig egal wieviele mich anhängliche Glucke oder sonst was nennen. Soll sie doch selbst noch ein Kind kriegen wenn sie Mama spielen will.

    Habt ihr denn inzwischen mal gerdet ?
    babyfive79saaiSiglinde90suusi
  • OT

    Hilft dir jetzt nicht:
    So ein geiler Titel - hab selten so das Handy angegrinst.
  • Hallo! Hilfe !
    Ich habe dieses ‚Problem‘ zwar (noch) nicht - jedoch befürchte ich, dass es genau zu Situationen wie von @bellesbelle beschrieben kommen wird!

    Meine Schwiegermutter war von Anfang an unserer Beziehung etwas übergriffig, hat nur Fragen zu meiner Vergangenheit gestellt und ich kam mir vor wie in einem nie enden wollenden negativen Vorstellungsgespräch. Gleichzeitig hat sie jedoch bei meinem Freund nur gutes über mich erwähnt und mich auch bei gesamter Verwandtschaft in den Himmel gelobt - für mich war das noch nie nachvollziehbar aber ich hab es halt eine Weile so hin genommen.
    Sie hat sich ständig selbst eingeladen bzw. versucht sich einzuladen - als es mir dann zu Beginn meiner Schwangerschaft nicht so gut ging, und ich eigentlich nur mit der klomuschel gekuschelt habe, habe ich ihr dann gesagt dass sie sich ab jetzt nicht mehr einfach ‚ankündigt‘ und erscheint und sich gedulden muss bis sie eingeladen wird - sie wurde dann am Telefon ausfällig (streitet sie jedoch vor meinem Freund und seinem Vater ab) und hat dann bei meinem Freund mächtig herum geweint dass ich sie komplett ausschließen würde und ihren Sohn von seiner Familie entfernen will. Möchte ich nicht- ich möchte meine Privatsphäre und ich sehe nicht ein was sie bei einem US Termin verloren hat ( nach vorangegangenen Vorfällen schon gar nicht) oder wieso sie sich Gedanken machen sollte, wie viel ich zunehme (bin in der 26.ssw mit 7 kg zwar etwas zu viel aber ich finde nicht dass sie das etwas angeht)

    Es gab auch noch weitere Eingriffe, wie einfach mal vorbei schauen und sich selbst Kaffee machen während wir arbeiten waren, um dann allen berichten zu können, dass trotz Übelkeit und Haustier alles ‚pikobello‘ im Haushalt vorgefunden wurde *facepalm*

    Auf jeden Fall, habe ich jetzt schon Angst davor, wie sich die Situation zuspitzen könnte wenn das Baby erst mal da ist - momentan ‚ertrage‘ ich ihre aus meiner Sicht mittelalterlichen Weisheiten gar nicht und gehe ihr größtenteils aus dem Weg. Aber ich kann das Baby ja dann auch nicht vor ihr verstecken. Ich weiß außerdem auch schon, dass sie meine. Ansichten bezüglich Ernährung oder Fotos von Kindern auf Facebook nicht teilt und sie hat auch schon klar geäußert dass es ihr egal ist, weil sie ja die Oma ist.

    Habt ihr einen Rat wie ich ihre Eingriffe in meine Privatsphäre und auf das Baby im Vorfeld etwas ‚abfedern‘ könnte ohne sie zu kränken ( bei den meisten Dingen und Ratschlägen meint sie es, denke ich, wirklich nur gut) oder als die böse Frau die ihr ihren Sohn und Enkel rauben will, da stehe ?
  • @derMinni Hallo, habe deinen Kommentar erst jetzt gelesen, magst du mir mal eine Nachricht schicken, vielleicht können wir uns ja mal austauschen haha!
  • Also ich dachte ich lese nicht richtig!!!
    Sie nimmt das Baby während dem Schlafen einfach raus aus dem Bett?? Schnallt ihn dir ab wenn du ihn gerade in der Trage hast?? Ich muss schon sagen das ist ziemlich heftig...

    Das würde meiner SM nicht mal im Traum einfallen... ist ganz klar dass ihr ein angespanntes Verhältnis habt!

    Allein dass sie deine Bitte nicht berücksichtige dass du keinen Besuch willst nach deiner schweren Geburt.. Puh da fehlen mir die Worte!

    Ich würde auf jeden Fall sagen da gehört dringend ein aufklärendes Gespräch her! Was sagt denn dein Partner dazu?

    Ich hatte anfangs auch ein starkes Probleme meinen kleinen generell abzugeben... jetzt mi fast 10 Monaten schaffe ichs für 2-3 Stunden.... länger aber auch nicht !

    Ich glaube dass du dein Baby vor ihrer aufdringlichen Art einfach schützen möchtest! Aber dein Baby zeigt bestimmt schon gut zu wem es will und zu wem nicht! ;-)
Hey! Babyforum.at ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland