Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Kleinkind Tragling verweigert Kinderwagen / Autofahrt

Mama_WienMama_Wien

106

edited 18. Mai, 10:29 in Tragen, Fahren & Unterwegs
hi liebe mamas!
mein kleinkind 22 monate macht mich langsam wahnsinnig!

ich habe sie 18 monate nur getragen. seit dem 19 lebensmonat versuche ich sie ans kinderwagen/autofahrt zu gewöhnen... aber es bringt sich nichts!!! sie protestiert schreit weint!!!!
ab und zu bleibt sie 5 minuten ruhig und knabbert etwas aber dann geht es mit dem geschreie los!!!
trinken will sie nichts!!

das ist das nächste ich stille sie noch immer. sie hängt nur an meiner brust. auch auf der strasse zieht sie mir mein shirt runter und möchte nur getragen werden.

ich habe mir eine leggero anhänger gekauft damot sie mehr platz hat und habe mich so gefreut ihr spielsachen rein zu stellen und zum knabbern trinken aber nix hilft!! ich habe mehr keine freude an nix wegen ihr... würd so gern fahrrad fahren joggen gehen oder einfach nur spazieren aber ich kann sie nicht mehr tragen... sie wiegt bestimmt schon 11 oder 12 kg. ich bin wirklich ratlos....

geht es euch vielleicht ähnlich?
erfahrungen? ratschläge?
danke euch!

Kommentare

  • Ganz ehrlich: da wäre ich hart. Sie ist fast 2, das ist lange genug tragen und Brust. Würde ich wenn es dich nervt beides absolut ohne schlechtes Gewissen einstellen.
    Ich nehme mal stark an, daß sie schon laufen kann ? Dann gib ihr für die Gewöhnung doch die Wahl entweder zu laufen oder im Wagen zu fahren. Das Tragetuch würde ich da gar nicht mehr mitnehmen, so daß diese Option erst gar nicht vorhanden ist. Langsam entwöhnen hast du jetzt 3 Monate versucht und das hat offensichtlich nicht geklappt. Bei meinem Sohn war das mit dem Kinderwagen so. Wenn der mit war, ist er immer drin gesessen. Keine Chance ihn langsam zu entwöhnen. Das Einzige was funktioniert hat war den Wagen komplett zuhause zu lassen.

    Brust würde ich persönlich so machen, daß du ihr sagst sie ist jetzt schon groß und daher gibt es die Brust nurmehr am Abend zum kuscheln. Selber dahinter stehen, auch dabei bleiben, wenn sie jammert. Biete ihr halt als Alternative was anderes zu trinken oder zu essen an, wenns nicht anders geht vielleicht auch eine Milchflasche oder Kakao. Eine andere Alternative wäre noch einfach ein paar Tage ohne sie wegzufahren. Bis du zurück kommst ist die Milch dann eh weg, und sie hat sich in der Zwischenzeit auch daran gewöhnt ohne Brust auszukommen.
    sanxtaysuse
  • @melly210
    danke für deine antwort.
    ich sage zu ihr immer entweder zu fuß oder in den kinderwagen aber es bringt nichts sie klammert sich an meine beinne. die brust stört mich zu hause nicht und ich könnte es nicht übers herz bringen ihr das komplett zu verbieten, aber wenigstens dass sie das nicht in der öffentlichkeit macht!

    wenn ich sie in den kinderwagen setze und anschnalle weint sie extrem viel und hört auch nicht auf... die tränen kommen ihr.... und ich kann sie so doch nicht weinen lassen oder? auch andere leute schauen mich schon an wie sie weint. wenn mein mann mit ist ist er auf mich auch böse ubd sagt du kannst sie doch nicht so weinen lassen schau wie arm sie ist sie erstickt fast vor weinen.

    ich weiß es nicht warum sie so anhänglich ist??? man sagt immer tragebabys sind einfacher. mein sohn hingegen wurde nie getragen unf ist immer ruhig im kinderwagen und mit dem auto gefahren. er wurde auch nur 3 monate gestillt. ich hatte nie solche probleme. die kleine macht uns wirklich psychisch fertig.... ich und mein mann wollen nichts mehr unternehmen weil wir uns dann nur streiten wegen ihr. sie macht uns beide nervös mit so einer art. :(
  • Um ehrlich zu sein find ich persönlich fast 2 Jahre stillen und tragen "zu lang". Ich denke du wirst viiiel Zeit und Geduld brauchen. Würde es einfach immer wieder versuchen, kurz erklären und wie oben schon steht hart bleiben.
    Sie kommt jetzt ja auch ins trotz alter und wird noch wegen anderen Sachen in der Öffentlichkeit weinen.
  • Ich glaube der Schlüssel liegt im letzten Satz deines letzten Postings... deine Tochter spürt deine Unsicherheit und Nervosität und wird gleich noch anhänglicher.

    Hast Du’s unterwegs schon mit Alternativen versucht? Dreirad mit Schubstange, Bobby Car oder so? Oder mit lustigen Spielen (um die Wette laufen usw)?

    Sitzt Du bei ihr hinten beim Autofahren? Mag sie gar nix spielen? Zur Not vielleicht ein Video am Tablet?
    sanxtayStieglitz
  • @Mama_Wien zum Wagen: wie geht es denn wenn du nicht dabei bist? Meinem konnte der Papa das Wagerl angewöhnen. Wenn ich dabei war wollte er wieder raus, aber mittlerweile geht es bei mir auch ohne Probleme. Ist das Wagerl zu euch gerichtet oder nach vorne? Vielleicht mal das Gegenteil probieren.
    Zum Stillen: unterwegs hoch geschlossene Kleidung anziehen wo sie nicht reinkommt, essen und trinken anbieten um zu sehen ob es Hunger oder Durst ist. Manchmal sag ich auch Sachen wie "oh kommst du kuscheln, gibst mir ein Bussi" und halt ihn höher zum Kuscheln :) oder ich geb ihn zum Papa ob der es schafft ihn abzulenken. Aus was lässt du sie denn trinken? Vielleicht da mal was neues probieren? Unserer mag die Strohhalm Flaschen gerade.
  • Ja da dann hart bleiben. Ich denke, daß sowohl du als auch dein Mann wirklich dahinter stehen ist das um und auf. Da würde ich auch nochmal mit deinem Mann drüber reden. Ihr müsst da beide an einem Strang ziehen, sonst wittert sie ihre Chance, wenn ihr euch uneinig seid.

    Es ist absolut verständlich, wenn es dich nervt, daß sie unterwegs an die Brust will. Ich würde es ihr erklären, mit fast zwei versteht sie ja schon ein bischen, und dann unterwegs Tshirt in die Hose oder einen Body anziehen. Wenn sie ran will, sie daran erinnern, daß ihr ausgemacht habt, daß sie dann zuhause wieder darf, ihr Wasser oder Milch oder zur Not auch Saft oder Kakao aus einem Trinkbecher oder Flasche anbieten.

    Und zum Kiwa-Problem: musst du sie anschnallen ? Mein Sohn hat das auch gehasst. Er hat dann schnell verstanden, daß es auch ohne geht, aber nur wenn er brav sitzen bleibt. Das hat er dann auch problemlos eingehalten. Oder sonst finde ich den Tipp Dreirad oder Bobbycar mit Schubstange zu probieren auch gut, vielleicht ist ihr das lieber.

    Wie ist es denn sonst, redet sie schon ein bischen, so daß Rückmeldung bekommst, ob sie dich verstanden hat, wenn du ihr solche Dinge erklärst ?
  • meine Tochter war/ist auch so.
    hab sie auch getragen bis sie 15 Mon. alt war.. dann gings einfach nicht mehr...
    jrtzt gibts entweder selber gehen oder im Wagen sitzen... das hat sie auch kapiert aber jetzt will sie dauernd wechseln, einmal selber gehn 4Minuten einmal sitzen 2min, wieder raus, usw...

    und Auto fahren geht schon mit Tablet oder Snacks..
    iwann nach millionenmal Gemecker und Geheule hat sie doch verstanden dass wir erst aussteigen wenn wir da sind.

    Und es ist wirklich so, Kinder spüren einfach noch viel mehr und sie kann deine Zweifel spüren wenn du nicht sicher bist.

    Findest du es wirklich ok dass sie im Wagen sitzt oder denkst du sie braucht das Tragen und die Wärme usw.. wenn du so Zweifel hast dann klappts nicht so gut du musst 100% sicher sein dass es ok ist für sie und für dich wenn sie im Wagen sitzt. Das merkt sie dann auch.

    Hab mir insgeheim auch immer so unterbewusst gedacht... oh nein mein armes Baby, sie kennt das nicht so, sie ist das nicht gewöhnt, vllt braucht sie mich einfach jetzt, usw...
    Das muss man abestellen sonst wirds echt schwer.

    und wenn wir zusammen rausgehen dann trägt mein Freund sie jetzt immer auf den Schultern das gefällt ihr und wir sind alle zufrieden!
    vllt klappts bei euch auch. Alles Gute :)
  • @puma
    ja ab und zu will sie laufen aber ab und zu klammert sie auch an den füßen und will nichts weder im kinderwagen noch laufen. habe ich einen roller gekauft will sie auch nicht und zu hause fährt sie gerne damit...
    im auto bin ich immer hinten gesessen ja aber sie will nicht im kindersitz sondern sitzt bei mir
    und will immer die brust....
    aber seit ca 2 monaten sitzte ich vorne für kurze strecken und dann weint sie hinten... ich weiß nicht mehr wie ich reagieren soll... wenn ich zu ihr lieb bin weint sie noch mehr...

    @itchify
    nein eigentlich kümmere nur ich mich um sie... der papa kommt meistens nach 20 uhr heim... er sieht sie nur ein paar stunden am vormittag... und vielleich 1-2 tage in der woche je nach dem wie oft er frei hat.....
    aber sie schreit auch bei ihm und will zu mir und ich habe es schon erwähnt er ist noch nervöser als ich wenn wir unterwegs sind jammert er immer wie zb nimm sie sie ist ur arm du bist daran schuld du hast sie zu lange getragen und gestillt .....mit ihr kann man nichts machen blabla... und bei ihm ist es genau daselbe ER MUSS SIE AUCH NUR TRAGEN .sie will nicht gefahren werden...

    der kinderwagen ist zu mir gerichtet... habe es aber auch anders versucht bringt sich nichts...

    Flasche: sie hatte nie einen schnuller bzw eine flasche... seit dem 6 monat bekommt sie einen becher... danach habe ich auch sportflaschen gekauft und ja strohalm bekommt sie auch... ihr lieblingssaft aus der flasche will sie auch nicht während der fahrt...
  • @melly210
    ich muss sie anschnallen weil sonst steht sie auf und will raus aus dem kinderwagen ....
    nein sie tut nichts reden.. mit ca 12 monaten hat sie mich ständig mama gerufen und richtung mir gezeigt aber jetzt sagt sie nicht einmal das mehr....

    wenn ich sie was frage wie zb wo ist der ball wo isr die oma zeigt sie drauf... und auch anweisungen verstehr sie wie zb hol den ball ... aber reden will sie nicht

    @sanxtay
    hmmm ja das mit tablet könnte ich versuchen...dachte sie ist dafür noch zu klein... snacks und trinken lehnt sie ab während der fahrt und weint weiter
    ich weiß nicht wie ich in so einer situation reagieren soll wenn sie nicht sitzen und gefahren werden will? soll ich es ihr schön erklären aber dann weint sie noch mehr
  • sanxtaysanxtay

    1,459

    Symbol
    edited 14. Mai, 23:39
    @Mama_Wien
    einmal hats mir einfach gereicht und ich hab ihr gesagt du kannst was schauen oder heulen während wir fahren, aber wir fahren jetzt und wir steigen aus wenn wir da sind... ganz normal und es hat geklappt. weils mir da echt gereicht hat es ist ja nichts schlimmes daran, ist ihre Entscheidung ob sie weinen will oder lieber was schaut oder singt mit mir oder malt (muss nicht zwingend Tablet sein) und ich lehn mich auch immer zu ihr, wenn sie müde ist geb ich ihr meinen Arm und streichel sie usw...
    aber ich zieh das durch was ich sage.

    Aber muss auch sagen das war ein harter Weg *lol* für mich!
    ich will ihr ja immer alles Recht machen und ich mag es wenn sie zufrieden ist aber manchmal gibts halt Grenzen und manche Dinge muss man hinnehmen so wie sie sind.

    ja du erklärst es ihr einfach ganz nett und genau vllt noch bevor ihr einsteigt und dann bleibst du dabei. wenn sie weint bietest du ihr was an was man machen kann daweil.
  • Ok wie ist denn so generell ihre Entwicklung ? Wann ist sie gesessen/gekrabbelt/gelaufen ? Schaut sie gerne Bilderbücher mit dir an, baut sie Türme aus Bausteinen oder anderen Dingen ? Wie ist es generell zuhause mit ihr ?

    Weil wenn sie sich auf kompletter Front gegen alles was nicht tragen und Milch trinken
    ist gar so arg wehrt sehe ich zwei Möglichkeiten:
    1. Sie kann und könnte sehr wohl leicht anders, aber WILL NICHT und merkt, daß dein Mann und du euch unsicher seid und nutzt das aus um ihren Willen zu bekommen. In dem Fall würden dann klare Ansagen und klare Alternativen helfen. So nach dem Motto, sie kann wählen ob zu Fuß, im Kiwa, auf dem Bobbycar oder auf dem Roller, aber tragen gibt es nicht. Dh das wäre dann ein erzieherisches Problem. Oder aber
    2. sie KANN NICHT anders. Falls sie zb etwas entwicklungsverzögert ist, ist ihr draußen vielleicht Manches einfach noch zu viel und sie braucht dann das Tragetuch und die Milch um sich sicher zu fühlen. Du sagst ja auch sie redet noch gar nicht. Das ist für ein fast zweijähriges Kind auch recht spät, da sollten schon ein paar Worte da sein. Das würde ich falls ihr da nicht so sicher seid wie es mit ihrer Entwicklung ist ggf. abklären lassen bevor ihr anfangt gröber an der erzieherischen Schraube zu drehen. Weil natürlich würde es sie falls sie noch gar nicht wirklich in der Lage ist das zu tun was ihr von ihr verlangt nur unnötig stressen, und euch auch.
  • @melly210
    danke für deine antwort.
    naja laut kinderarzt ist das ok mit dem reden. mein sohn hat auch sehr spät zu redeb begonnen. auch nach 2 jahren, weiß jetzt nicht genau wann aber nach 2 jahren. sie ist ein sehr schlimmes kind ich weis ab und zu nicht weiter mit ihr. ich kann zuhause nichts machen ohne dass sie irgendwo hochklettert "und sich fast umbringt". zb ich dreh mich kurz um um zu kochen und aufeinmal steht sie komplett auf dem esstisch. überall klettert sie hoch stühle tische wohnwand bett.... aus dem reisebett bzw ich habe sie als spielbox genutzt, ist sie konplett rüber gekletter schon mit 18 monaten.....

    das alles kenn ich von meinem sohn nicht, er war ein ruhiges kind... er hat sich für spielsachen interessiert ..aber dafür war er im laufen und klettern nicht so begabt.

    sie will keine bauklötze aufbauen... sondern macht alles dem bruder kaputt bauklötze... legobausteine...
    bücher interessieren sie nicht, sie knabbert sie an....
    was sie mag ist mit ihrer küche spielen dann tut sie för mich kochen und bringt mir das essen dann... oder auch mit dem arztkoffer mag sie mich untersuchen....

    puppen mag sie auch nicht...

    sie ist wirklich ein schwieriges kind... man kann nichts von ihr machen ohne dass sie sich nicht oins gefahr bringt

    ich bin heute mit ihr ca 4 km mit dem kinderwagen gefahren von haus aus bis zur lobau... ich habe sicher 15 minuten gebraucht bis sie sich reisegesetzt hat... ich hab ihr angeboten zu fuss ... auf meinen roller mitfahren ( weil mein sohn auch mit dem roller gefahren ist) oder nit dem kinderwagen... sie wollte nichts weder roller noch zu fuss.... dann hab ich sie einfach reingestzt und einbisscheb hat sie geweint aber dann aufgehört.... und erst am rückweg hat sie wieder begonnen nervös zu werden...

    zuhause wollte sie gleich die brust dannn...
    melly210
  • melly210melly210

    388

    edited 17. Mai, 22:43
    @Mama_Wien Na schau, ist ja mal ein sehr guter Anfang :-) Die Brust hat sie sich dann ja auch verdient, wenn sie unterwegs brav ohne ausgekommen und im Buggy gesessen ist. Ich würde das jetzt mal weiter so machen und konsequent bleiben. Pack das Tragetuch weg, so daß sie es auch nicht mehr sieht. Und sag ihr halt es ist kaputt gegangen oder was auch immer, jedenfalls ist es weg und kommt auch nicht mehr und sie kann sich in Zukunft zwischen Kiwa, zufuß und am Roller entscheiden.

    Bezüglich reden: nein das ist nicht normal. Wird sie zweisprachig aufgezogen ? Wenn nicht, sollte sie mind. 50 Worte reden. Wenn schon, ist es auch ok wenn es weniger sind, aber kein Einziges ist mit 2 Jahren auch dann nicht in der Norm. Ich würde an deiner Stelle ihr Gehör überprüfen lassen, von einem Pädaudiologen (HNO Arzt mit Zusatzausbildung). Daß sie schon mal angefangen hat zu reden und dann wieder aufgehört hat ist komisch, eventuell hat sie Paukenergüsse oder so und hört schlecht. Rein statistisch sagt man, daß 50 % der Kinder die mit 2 Jahren noch nicht 5 Worte sprechen das bis zum 3. Geburtstag aufgeholt haben und dann normal reden. Dei anderen 50 % eben nicht. Falls ihr Gehör ok ist, liegt es dann natürlich in eurem Ermessen wie lange ihr ihr noch Zeit geben wollt um zu sehen ob sie von selber reden lernt. Ich persönlich würde nicht länger als bis 2,5 warten, bis dahin sieht man dann ja schon ob es von selber kommt oder eben nicht...
  • @melly210
    hey dsnke für die antwort...

    heute sind wir auch mit dem auto zwei mal gefahren und klappte eig gut... einbisschen geschrien, aber sie hat sich beruhigt ...

    also ich glaube dass mit dem gehör alles ok ist, weil sie alles macht was ich ihr sage... sie vwrsteht ja alles. und wenn ich sie frage wo ist die oma der papa dee bruser zeigt sie auch... wie gesagt der kinderarzt meinte viele kinder beginnen erst nach 2 jahren zu reden und dass es jz noch kein grund zur sorge ist, erst mit 3 jahren sollte ich mir sorgen machen.

    mein sohn hat auch naxh 2 jahren zu reden begonnen. eine mutter aus dem kindergarten hat mir sogar erzählt ihre tochter hat erst mit 2 jahren das erste mal mama gesagt davor hat sie nix geredet.

    meine mutter sagt immer ich verwöhne sie zu sehr weil ich ihnen alle wörter von den lippen ablese so das sie gar nicht reden müssen...

    aber nächstes monat hat sie ihre Mkp untersuchung werde nochmals fragen

    danke trotzdem :)
  • @Mama_Wien ich bin diesbezüglich etwas vorgeschädigt, weil meine Schwester Entwicklungspsychologin ist und mein Sohn von Geburt an im SPZ betreut wurde. Er hat eine leichte Muskelhypotonie und wie wir mittlerweile wissen auch Wahrnehmungsstörungen. Im SPZ beurteilen sie selbst Kinder die "nur" 50 Worte sprechen sehr kritisch, weil sie halt sagen in 50 % der Fälle wächst es sich dann nicht aus und man muss es dann sehr genau beobachten, das Gehör checken etc. Ich persönlich würde max bis 2.5 warten. Es dauert dann ja auch bis die Therapien wirklich anlaufen, man Termine bekommt etc.

    Und nein, mit Verwöhnen hat das nichts zu tun, die Kinder lernen reden wenn sie von den Voraussetzungen her soweit sind.
  • @Mama_Wien das mit dem gehör kann ich nicht bestätigen. Mein sohn ist 2.5 und redet auch fast nix. Versteht aber alles und macht alles. Jetzt war ich beim HNO und es kam raus, dass er schlecht hört. Zwar nur 15 Prozent aber im Winter hat er lt HNO wohl 30-40% weniger gehört (er hat polypen).
  • @melly210

    oh das tut mir leid. hoffentlich geht es ihm wieder gut.
    ich verstehe dich... würde sowieso nicht so lange warten... noch ein paar monate.. sie wird mitte juli zwei jahre. und davor habe ich auch die mkp untersuchung werde mal fragen.


    @kawaii_kiwi
    hmmm aber das ist ja nicht viel.. glaubst du kommt das nicht sprechen von dem? er hört dich ja wenn er dich ja alles versteht. wie geht das jz weiter? muss er sich behandeln lassen oder wird das besser?

    ich habe bei ihr als baby ein hörtest machen lassen und damals war alles ok.
  • melly210melly210

    388

    edited 18. Mai, 23:34
    @Mama_Wien ja, es geht ihm gut, bzw ist es ihm nie schlecht gegangen ;) Ich denke wenn du ihn treffen würdest und es nicht wüsstest, würde dir nicht auffallen, daß er kleinere Baustellen hat. Er spielt, hüpft, rennt, wie jeder andere Dreijährige auch. Er fällt halt im Vergleich zu gleichaltrigen Kindern noch etwas öfter hin oder läuft öfter wo dagegen, kann nur krixikraxi malen und seine Aussprache ist noch recht undeutlich, aber er quatscht nonstop wie ein Weltmeister. Puzzlen kann er mit seinen gerade 3 auch noch nicht (durch die Wahrnehmungsstörungen), aber dafür kann er zb alle Ziffern lesen (und ja er hat ein wirkliches Mengenverständnis), bevorzugt Bücher für deutlich ältere Kinder, spielt mit uns das ganz normale Erwachsenen-Uno und kann sowohl die digitale als auch die analoge Uhr grob ablesen. Wir gehen da hin damit seine Baustellen beobachtet und eben therapiert werden, so daß er dann mit 6 wenn es in die Schule geht ca am Stand seiner Altergenossen sein wird, nicht weil er jetzt schwer behindert ist oder so. So ist das übrigens mit sicher 85 % der Kinder in den SPZ, den Ergotherapeuten und Co. Ich weiß viele Eltern sperren sich da, weil sie glauben das ist nur für schwerstbehinderte Kinder. Ist aber absolut nicht so. Meistens arbeiten sie eben an kleineren Baustellen, damit die Kinder dann einen guten Start in die Schule haben. Wenn da nämlich dann noch größere Defizite bei Sprache, Motorik und Co bestehen und die Kinder noch daran arbeiten müssen, können sie dann eben nicht all ihre Aufmerksamkeit in den Schulstoff stecken und haben dann unter Umständen Probleme mitzukommen.

    Daß du noch ein paar Monate wartest ist sicher ok, aber eben ich würde nicht dem Rat deines Kinderarztes folgen und gar nichts machen bis sie 3 ist. Der Baby-Hörtest sagt übrigens nur aus, daß sie hört, dh daß sie nicht komplett taub ist, aber er misst nicht wie gut ihr Hörvermögen ist.
  • edited 19. Mai, 08:20
    Als baby war der test auch völlig ok. Wir haben übernächste Woche einen Termin im Spital. Da wird er nochmal angeschaut. Der HNO (auf kinder spezialisiert) schlägt vor die Polypen auf alle Fälle rauszunehmen und einen BERA Test während der OP zu machen. Mein Kleiner ist öfters Aggressiv wenn man nicht sofort versteht was er will und auch so unruhig.
    Er muss bei dir aber nicht der Fall sein - ein Besuch beim HNO kann aber nicht schaden :) ich stimme den anderen Mädels zu - wenn deine Maus schon mal angefangen hat zu sprechen und dann plötzlich nix mehr kommt, kanns ja leicht sein, dass bei den Ohren was ist. Vielleicht hängt sie deswegen auch so stark an dir weil sie verunsichert ist (weils plötzlich nur noch dumpf hört oder sowas).
  • @melly210
    und wie seid ihr draufgekommen dass er diese "krankheit" hat?
    hat euch der kinderarzt zum facharzt überwiesen oder wie sonst? wie wird sowas kontrolliert?
  • melly210melly210

    388

    edited 19. Mai, 13:34
    @ wir waren von Geburt an im SPZ alle halben Jahre kontrollieren, weil bei uns sowohl die Schwangerschaft als auch die Geburt sehr schwierig waren und da ist halt das Risiko, daß sie Entwicklungsverzögerungen etc haben größer. Dien halbjärlichen Kontrollen machen dort immer zwei Leute, ein Entwicklungsdiagnostiker (dh ein spezialisierter Kinderarzt) und je nach Alter des Kindes dann noch eine Physiotherapeutin, Heilpädagogin oder Psychologin.
Hey! Babyforum.at ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland