Das erste Mal ohne Windeln ;-)

Hallo ihr Lieben,

Endlich geht es langsam aufwärts mit dem Sauber werden. Lang, lang hats braucht. Sehr lang. Mein grosser macht immer noch in die Windelhosen wenn er eine an hat. Aber ich weiss er kann auch ohne auskommen.

Heute hab ich spontan ein Experiment gewagt. Ihm einfach keine Windelhose sondern eine Unterhose fuer den Weg zum Kiga angezogen. Viel zu fuss gegangen u bestimmt 3-4 mal auf die Wiese geschickt. Hat gut geklappt u er blieb "trocken". Im Kiga Bescheid gesagt. Bin gespannt wie er mir zu Mittag daher kommt. Zuhause noch trotzanfall gehabt weil er unbedingt eine Windelhose wollte. Er kann kontrollieren (aus Spass macht er auch mal frech einfach auf den Teppich ;-)).

Ich schau mal wie es klappt wenn ich ihn jetzt paar Tage verstärkt ohne Windelhose lasse u unterwegs nur Unterhose anziehe.
Mit seinen 3 Jahren u fast 7 Monaten sollte es endlich Klick machen. Gestern lief er mir auch 3-4 mal hintereinander auf das klo.

Wann war es bei euch soweit? Wann habt ihr bewusst die Windelhosen Weg gelassen u wie lief es dann im Kiga? Mal ein anderer Thread um über die Kids zum rein werden zu reden.

Bin grad ur stolz u erleichtert dass es aufwärts geht. Hoffe es kommt kein Tiefschlag mehr.
getaggt:

Kommentare

  • Darf ich fragen warum du dir so einen Stress machst? Ich kenne 4 jährige die noch Windeln tragen und auch einen fünfjährigen der dann von heute auf morgen Tag und Nacht rein war :/ ich finde es ehrlich gesagt nicht so gut ein Kind zum Klo gehen zu "zwingen" wenns noch ned bereit ist :(
    Siglinde90ricz
  • Mein Babylöwe ist erst 9 Monate alt, aber ich setze ihn tagsüber auch schon mal aufs Töpfchen, weil er ganz eindeutige Anzeichen hat, wenn er in die Windel macht. Manchmal landet was im Topf, manchmal bin ich zu langsam. Aber jedes mal lobe ich ihn, dass er so brav am Töpfchen gesessen hat und jedes Mal strahlt er mich sn.

    Ich wurde sobald ich sitzen kann immer zum Essen aufs Töpfchen gesetzt. Und ich hab auch keinen Schaden davon getragen. (War dann übrigens mit 19 Monaten Tag und Nacht trocken)

    Im Sommer wird der Babylöwe ein Jahr, da werden wir viel ohne Windel rumlaufen und ihn auch immer wieder aufs Töpfchen setzen und ihm spielerisch so die Windel abgewöhnen.
    sanxtaysuse
  • miss87miss87

    2,775

    bearbeitet 3. 05. 2018, 10:01
    @inlovewithababylion mhm... naja ich kenne 2 Kinder die aufgrund dieses "spielerischen abgewöhnens" seid Jahren Probleme mit Verstopfung und Blasenentzündung haben weil sie es sich so arg verhalten :s ! Es kommt vermutlich aufs Kind drauf an, aber des kann auch ordentlich nach hinten los gehen!
    kathi0816Siglinde90ricznurse_90dinkelkornsuusi
  • na wenn er eh 3-4mal am Tag am Klo war schon dann würd ich da ansetzen und diese Momente immer stark loben und betonen und alles andere komplett ignorieren zb. aufm Teppich machen oder sowas...

    wird sicher bald! viel erfolg

    habs bei meiner kleinen (2,5) getestet letztesmal und sie hat mir wie ne kleine Katze aufm Polster gepischt :D aber ab und zu lass ich sie auch schon ohne Windel damit sie merkt was da passiert und nicht immer die bequeme Pampers anhat... aber wann genau es Klick machen wird, weiss ich auch nicht...
    ich hab aber grmerkt dass sie auch voll gern in die Sandkiste macht oder iwo wo Sand ist...
    vllt bräucht sie echt ein Katzenklo *lol*
    miss87Jen84Lilie82fanny85Reyhaniawölfinfelicitas1980dinkelkornsuusi
  • @miss87 ich zwinge ihn nicht. Ich versuche Routine rein zu bekommen. Wenn ich eh auch muss nehm ich ihn mit u schick ihn auch. Er macht dann eh auch rein. Ich frag eh auch ob er will bzw Lulu muss.
    Im Kiga habens gesagt bis zum 4. Geburtstag sollten alle rein sein. Im Herbst wird er schon 4 Jahre alt. Ich finde er ist bereits gut darin nimmer ins hoserl zu machen. Aus Faulheit net aufs Klo gehen wollen weils leichter is net dran zu denken u in die Windel zu machen find ich echt arg. Seine Schwester zieht sich gerne aus u macht auch gern mal am Boden. Aber sie will auch jetzt schon aufs topferl (spaßeshalber) gehen. Mit ihren fast 17 Monaten.
    Hab Richi lang Zeit gelassen u sogar keinen Druck gemacht mehr. Hab mich schon drauf eingestellt dass ich ihn regelmäßiger schicke. (Mein Partner schickt ihn net u wickelt ihn einfach). Jetzt im Sommer geht's auch ihn auf die Wiese zu schicken. Denke er kann es jetzt richtig lernen. Mehr als vormachen u ihn loben wenn er von selber geht u sich freuen wenns auch mit grossen Geschaeft endlich klappt kann ich net machen. Wird schon. Hoffnung besteht. ;-) gut wäre wenn Maennle auch am gleichen Strang ziehen u ihn auch aufs Klo schicken wuerde.
  • Also ich (als Nichtmama) muss schon sagen dass ich ein 4 jähriges Kind das noch Windeln trägt schon sehr grenzwertig finde.. Deshalb verstehe ich schon wenn du dich @Jen84 schon ein bisschen stresst, vorallem wenn auch der Kindergarten ein bisschen Druck macht.

    Ich denke du machst schon alles richtig, allerdings würde ich (!!) schon schimpfen wenn er aus Faulheit oder zum Spaß in die Windel macht. Dafür sinds schon alt genug um das zu verstehen.

    Wir (Geschwister und ich) waren allesamt zwischen 1.5 und 2.5 Jahren sauber. Meine Mama hats genauso gemacht wie du, sehr oft geschickt und vorallem uns im Sommer viel nackibatzi laufen lassen.

    Ich glaube dann geht's quasi wie von selbst. (Natürlich mit viel Geduld und viiiieeel Wechselklamotten. Ab dem Tag wo Mama die Windel wegtan hat gab's auch keine mehr, (weder tags noch nachts).

    Muss euch noch von einem Extrembeispiel erzählen: Der Sohn einer Bekannten trug mit 5 (also knapp vorm Schuleintritt!!) noch Windeln, OBWOHL er immer brav gesagt hat wenn er auf die Toilette musste. Seine Mama meinte daraufhin immer nur "Hast eh a Windel an, mach in die Windel"..der Junge ist darauf hin immer in ner Ecke oder hinter nem Busch gestanden und als er fertig war bat er gewickelt zu werden.. Sorry, also das find ich krank. Da tat mir das Kind leid.

    ricz
  • Maxi brauchte recht lang, ich hatte mir eingebildet dass er es jetzt mit bald 4 unbedingt lernen sollte. Ich habe ihn dann mit Sternchen kleben, gelockt.
    Er hat das Prinzip recht schnell verstanden, war aber z.B. eines der Kinder die mir noch sehr lang in der Nacht ins Bett gemacht hatten.

    Midi wurde kurz nach 2 Jahren von ganz allein sauber. Unfälle gab es nur ganz wenige.

    Mini ist nun 3,5 und tagsüber trocken. Nachtwindel und Kackwindel braucht er immer noch. Bei ihm war auch ich wieder die, die den Anreiz gab, dass jetzt Schluss sein sollte langsam. Eigentlich hätte ich aus Maxi und Midi lernen müssen, aber so kam es, dass es auch bei ihm sehr viele Unfälle gab.

    Nochmal als Denkansatz.
    Man sollte Kinder nicht gezielt pieseln schicken. Fragen ok, wenn dann aber ein Nein kommt auch akzeptieren.
    Es gehört zum Trocken werden auch ganz klar dazu, zu lernen wie sich eine ganz volle Blase anfühlt und ab wann man sausen muss damit man es noch schafft.
    Das nimmt man ihnen, wenn man sie ständig schickt und sich die Blase nie vollständig füllt.

    Das Trocken werden kann absolut unbedenklich bis zum 5. Lebensjahr dauern. Vor allem in der Nacht dauert es länger.
    Siglinde90claudschgiriczmiss87nurse_90ReyhaniaAnnika_MarieCorni
  • @Jen84 in gewisser Weise finde ich es schon bissl mutig wie du das machst :D wenn ich das bei meinem so mach (hab ich auch immer wieder probiert, als Versuch) und sag "ich geh aufs klo, du gehst jetzt auch" dann gibt es drei mögliche Ausgänge:
    1. er schreit und wirft sich auf den Boden weil er nicht will
    2. er grinst mich an und lullt aufn Boden
    3. 3. er geht aufs Klo
    Letztere Variante ist nahezu auszuschließen.

    Mein großer ist gerade 3 geworden. Seit fast 1 Jahr ist "ohne Windel sein" ein Thema. Uns war es immer wurscht, er wollte ohne.
    Wir haben bemerkt, dass er extrem sensibel reagiert, wenn ihn jmd. darauf anspricht und auch, wenn er mal wirklich vergisst und was daneben geht.
    Wir hatten Wochen ohne Windel und dann kommt einmal wer zu besuch, er vergisst, es geht in die Hose. Irgendwer stresst ihm damit "geh mal schnell" oder sagt beiläufig "ich dachte er ist schon sauber" ZACK die nächsten Wochen können wir fast sicher sein, dass ma jeden Tag drei Hosen brauchen.
    Leider bin ich selbst nicht abgeklärt genug. Wenn er mich damit sekkieren mag (grinst, hält seinen Penis und sagt "Mama ich mach jetzt lulu" während er im Zimmer steht), dann bin ich schon mal grantig und das ist wirklich kontraproduktiv bei ihm.

    Wir versuchen also (so gut wir können, sind auch nur Menschen) auf JEDES Geschäft neutral zu reagieren. "Ah, jetzt hast du Lulu gemacht"
    Wobei das große Geschäft kein Thema für ihn ist. Geht immer ins Klo er geht da komplett selbst.
    Wir versuchen eigentlich von Anfang an ohne Lob (kurz haben wir es mit Stickern probiert) und ohne schimpfen. Er sieht, dass alle anderen aufs Klo gehen und darf das auch selber tun. Und wenn es nicht so ist, irgendwann wird es so sein :)

    Er mag es auch nicht, wenn ihn wer aufs Klo begleitet. Er macht das alles zu 100% selbst. Tür zusperren, Klositz drauf, Abwischen, Runterlassen, Hände waschen. Manchmal sogar Klobesen (aber da muss wer dabei sein, der steht weit oben wegen dem kleinen Bruder)

    Einzig, wenn er mitten im Spielen ist, dann schaut er schon mal hilflos un ist ganz froh, wenn Mama plötzlich das Topferl parat hat. Aber wehe, ich stell das Proforma in seine Nähe...

    Am blödesten ist es wirklich, wenn wer anderer aufpasst. Aber letztes Mal war er ganz glücklich. Da hab ich ihn gefragt, ob er mit der Oma aufs Klo gehen wird im Tierpark. Das wollte er nicht, er hat sich für eine Windel entschieden.

    Was ich sagen will. Für mich ist es auch ein Thema, weil es halt eine Phase ist, die seit 1 Jahr andauert. Aber generell ist es mir wurscht ob er meint er mag in die Windel machen oder ins Klo. Er hat noch genug Zeit!!!

    Zu deinen Fragen: bewusst weg gelassen mit 2,5 Jahren, weil er das so wollte.
    Kindergarten geht er nicht, kann eben nur berichten, wie es ist, wenn er bei wem andren ist.
    Reyhania
  • Ehrlich gesagt bin ich grad froh, dass meine grosse (2 jahre) bis dato noch windeln hat und ich forciere bewusst nix. Sie hätte schon ne kloleiter und manchmal mags von selbst da rauf und tut so als ob sie gagga macht. In wahrheit sehe ich deutlich dass sie es noch nicht merkt da sie letztens auf den wickeltisch gepinkelt hat. Ich müsste wenn dann also sehr vorausschauend oder sehr geduldig "trainieren" und mit baby, das meist in der trage hängt, ist das im moment eher unlustig.
    Vaju
  • kathi0816kathi0816

    6,177

    bearbeitet 11. 04. 2023, 10:39
    Ich habe das Thema Windelfrei bei beiden Kindern gestartet als ich gemerkt haben das sie es merken und zurück halten können, zb in der Badewanne sagen das sie müssen oder vor der Dusche es sagen und warten bis sie können.. Der Rest ist ja dann nur Gewohnheit, klar wenn ich immer und überall einfach laufen lassen kann, und dann aufeinmal nicht mehr, da müsste ich mich auch erst dran gewöhnen... Die kleine hätte wohl im Winter schon gekonnt, aber mit dem vielen Gewand war es mir zu blöd und zu aufwendig muss ich gestehen, so seit zwei wochen ist Linda jetzt ca Windelfrei, klappt sehr gut, ab und an noch ein paar Tröpfchen bevor sie zusammen zwickt und aufs Töpfchen/ Klo läuft, und groß ist nur zweimal in den ersten beiden Tagen was passiert, Seither nicht mehr!
    Bei uns gibt's nen pickerl Plan und nach ein paar mal ist ein Geschenk am pickerl Plan aufgezeichnet, dann kriegt sie ne Kleinigkeit, hatten wir beim großen auch so gemacht!!
    Den einen darf sie jetzt noch fertig machen, dann gibt es denk ich keinen mehr, da es wirklich schon super läuft, sicher muss man immer wieder mal mit hopplas rechnen, aber die sind dann wirklich Ausnahmen. Wenns mal gut klappt!
    Achja der große war ca gleich alt wie die kleine vil 2/3 Monate älter, ca 2,5 Jahre! :)
    Und achja ich schick sie nicht aufs Klo, sondern erinnere sie nur ein paar Mal am Tag zwischendurch (wenn sie konzentriert spielt oder so), das sie keine Windel an hat und nicht vergessen soll aufs topferl oder Klo zu gehen!

    #windelfrei
    Reyhania
  • @inlovewithababylion google mal Windelfrei. Aufs Töpfchen zwingen soll man nicht aber man kann auf die Signale des Kindes achten und ihm die Möglichkeit geben.
    Siglinde90Reyhania
  • @itchify ich zwinge mein Kind doch nicht! Aber es gibt ganz eindeutige Anzeichen, wenn er zb groß muss.. und ob er jetzt groß in die Windel oder den Topf macht ist doch gleich... wenn er zb zwei Tage lang nicht groß war, sprengt das immer die Windel... das ist weder für ihn noch für mich angenehm, da weint er immer. Aber im Töpfchen hat alles Platz und er muss danach nicht gebadet und umgezogen werden ;-)
  • @inlovewithababylion ja das meinte ich. Wenn du Windelfrei googelst findest du Infos und Gleichgesinnte ;)
    isabella79
  • Und ??wie war es im Kindergarten ohne Windel?
  • Ich hab aufgehört mich damit zu stressen. Meine Ziele bis zu einem Zeitpunkt haben nie geklappt. Richi weiss wozu ein Klo da ist u geht auch immer nach wenn der Papa od ich hingehen. Dann setzt er sich aufs topferl u macht rein. Auch wenn er nicht sagt dass muss, aber irgendwie denke ich schon er kann wenn er nur will. Ich schicke ihn automatisch öfter auch damit er sich gewöhnt u kapiert Klo gehen ist normal. Im Sommer ihn auf die Wiese Lulu machen lassen ist auch ok. Somit geht nix i die Unterhose. Haben wir heute am Weg zur Kiga auch gemacht. Die Schwester geht spielerisch u weils lustig ist aufs topferl. Manchmal geht auch was rein. Vielleicht hilft es auch wenn der grosse mert das eine Unterhose bequemer ist als ne Windelhose. Im Kiga sollen ihn auch schicken. Von selber würde in die Hose gehen. Zum Schlafen u Gruppenbesuche ziehen Sie ihm ne Windel an. Habens gestern auch gemacht. Natürlich Lob ich ihn wenn er ins Klo od Wiese macht u nicht in die Hose. Er hatte Zeit genug es zu begreifen u jetzt übern Sommer soll er sauber werden (nachts ne Windel noch eh klar weil er viel trinkt u nicht aufsteht wenn er muss). Tagsüber trocken sein waere auf jeden Fall schön u für die Schwester ist er dann ein Vorbild auch. ;-). Das erste Mal aufs Klo gesetzt wurde er mit 1 Jahr da gabs Geschrei. 3 Monate später ging es schon. Danach nur hin u wieder alle heiligen Zeiten mal probiert. Es dauerte lang bis er was hinein gemacht hat. Zwischendurch pausiert u nach 3-4 Monaten erneut versucht usw. Jetzt seit er 2 3/4 Jahre ist versuchen wir Routine rein zu bekommen. Ich musste mich auch dran gewöhnen ihn öfter aufs Klo zu schicken bzw mit zu nehmen. (Mach ich allein Papa wickelt lieber, schickt ihn nur wenn ich bitte od wir unterwegs sind) ein Lernprozess auch bei mir sozusagen. Natürlich ist Wickeln schneller aber ich hab beim grossen die "Nase voll". Die Kleine Maus darf noch Zeit haben. ;-) Ei den zweiten geht's schneller na da bin ich gespannt. ;-)
  • bearbeitet 7. 05. 2018, 16:19
    Ich hab von Geburt an „teilzeit“ Windelfrei gemacht. Also er hatte eine Windel an und wenn ich gesehen hab, dass er muss, hab ich ihn abgehalten bzw. später dann auf Topfi gesetzt. Hat mal gut und mal nicht so gut geklappt. ;)
    Mein Kleiner ist jetzt 18Monate alt. Seit ca. 3 Wochen mag er plötzlich keine Windel mehr tragen. Er hat von einen auf den anderen Tag nur noch geschrien und „Nein,Nein“ gesagt wenn ich ihn morgens eine Windel anziehen wollte. Jetzt sagt er immer ganz laut „Lulu“, und dann geh ich mit ihm schnell auf Topfi oder Klo. Und er liebt es. :x Ich freu mich und lobe ihn wenns ins Topfi geht und schimpfe nicht wenns daneben geht. Zuhause tragen wir am Tag keine Windeln mehr und es geht fast nix daneben. Nachts braucht er schon noch die Windel, da wir noch Stillen und er doch noch sehr viel trinkt.
    Im Herbst kommt er in die Krippe und ich hab nachgefragt wie das so ist: wenn er keine Windel an haben möchte. Die waren ganz freundlich und haben gesagt: Wenn er genug Wechsel-Kleidung mit hat, ist dass alles kein Problem. Sie ziehen ihn gerne auch mehrmals um, bevor sie ihn zu einer Windel zwingen würden.
    Bin schon gespannt, wie es mit dem Sauberwerden weitergeht…. Vielleicht braucht er jetzt bald keine Windeln mehr oder doch wieder? Ich geh da ganz gelassen damit um. Und wenn er erst später Sauber wird, ist auch gut.
    Ich glaub das hängt sehr vom Kind ab, wann es rein wird. Manche brauchen eben länger und manche sind früher dran. Nur nichts erzwingen, es sind noch alle Kinder rein geworden. :3
    Jen84Annika_Marie
  • Richi hat am Sonntag bei unserem Tagesausflug von selber mal unterwegs gesagt dass er Klo gehen bzw Lulu gehen mag/muss. Hab ihn dann auf die Wiese lullen lassen u gelobt. Er geht zuhause auch schon trotz windelhosen öfter selber aufs Klo u sagt Klo gehen dazu. Hab das Gefühl es wird wirklich langsam mal. Wir brauchen neue unterhosen wir haben kaum welche zum wechseln nachdem im Kiga auch Ersatzwaesche da sein muss. ;-)
    thaikaaatze
  • Meiner war im Feb 3 und ist auch noch nicht sauber. Er weiß natürlich wozu ein Klo da ist etc. Ein Mal wollt ers ohne Windel versuchen, da war er zwei dreiviertel. Ging dann nach einer Stunde was daneben. Seitdem wollte er es nie wieder versuchen. Er ist sehr sensibel und nimmt sich alles schnell zu herzen. Wir haben ihm jetzt einfach Windel-Pants statt normaler Windeln gekauft, die kann er selber runterziehen und aufs Klo gehen wenn er mag. Da ist es dann kein Drama für ihn wenn ers nicht rechtzeitig schafft. Außer Klo und Topf immer griffbereit haben und ihn ab und an fragen ob er gehen mag werden wir aber nichts machen. Er hat viele bisherigen Entwicklungsschritte bisher recht spät, aber dann gleich sicher gemacht und vermutlich wird es mit dem Klo gehen auch so sein.
    Corni
  • Unser zwerg ist 23 Monate alt und macht seit etwa 2 Wochen das grosse Geschäft immer am wc. Ich habe ihn gefragt als er am drücken war ob er gacki muss und nach zwei drei mal kam er dann schon selbst und hat gacki gesagt.

    Ich habe allerdings gehört dass es eine gewisse Entwicklung braucht bis sie das merken können. Erst wenn Kinder abwechselnd links und rechts die füsse auf einer Treppe benutzen können wäre das Hirn gereift genug. Davor ist es mehr oder weniger Zufall ob man es erwischt.

    Wir haben uns am Anfang auch gefreut drüber aber machen jetzt kein Drama mehr drum nur weiss er natürlich wenn wir drüber reden dass es uns freut.

    Pipi macht er nur eher zufällig ins topferl nämlich abends vor und nach dem Baden. Ich frage ihn aber zwischendurch auch nicht ob er muss und er kommt noch nicht auf die Idee.
  • @melly210 Ist bei uns ähnlich. Meine Große war im Januar 3 und ist entwicklungstechnisch auch eher eine Gemütliche ;)

    Groß macht sie ins Klo, seit sie ca 2,5 ist. Aber mit dem Lulu will es nicht klappen. Sie mag zwar ab und zu eine Unterhose anziehen, aber sobald sie sich anludelt mag sie wieder die Windel.

    @tianah Das mit dem Treppen-Steigen ist interessant. Meine Große fängt gerade damit an. Vielleicht klappt es dann ja auch bald mir dem Klo-Gehen :D
  • Für mich war die info jedenfalls tröstlich weil ich dadurch meine Erwartungen ihm gegenüber geringer halten kann. Klar hofft jede mami insgeheim dass es schnell geht aber wenn man sich sagen kann "kann ja noch gar nicht funktionieren" ist es schon einfacher.

    Jedes Kind hat sein eigenes Tempo für alles und beim Vergleich mit anderen hat man leicht das Gefühl alle müssten mit 4 Wochen sprechen mit 4 Monaten laufen und mit 1 Jahr spätestens dann aus der Zeitung vorlesen können.... Und so Erwartungen erzeugen Druck und dann geht noch weniger wenn das Kind permanent das Gefühl hat zu enttäuschen auch wenn es nicht ausgesprochen wird.

    Aus meiner Erfahrung nach geht alles besser was sie selbst können. Also wenn zb im Sommer das wc selbst zugänglich gemacht wird und sie vielleicht was anhaben wo sie sich selbst ausziehen können.
  • Ich habe auch schon mal gelesen, dass das Trocken werden (besonders Nachts) mit einem Hormonspiegel im Gehirn zusammenhängt. Erst wenn der passt, dann kann das Kind überhaupt erst rein werden.
  • Hi, meiner ist jetzt ein Jahr und im Urlaub bei der Oma wollt ich mir die Sauber-Werden Tricks zeigen lassen. Das Töpfchen aktzeptiert er schon, wird vor und nach dem Schlafen und nach dem Essen drauf gesetzt. Aber er trägt ja normal ne Windel.

    Er bekommt jetzt nen großen Satz Unterhosen (Schlüpfer). Trainingshosen sind zu teuer. Es ist auch gar nicht so einfach in 68/74 was zu finden.
    Ich hatte überlegt, ob für die Buchsen diese Vlieseinlagen gut wären, dass wenn das große Geschäft rein geht, nicht alles in dem Höschen hängt. Hat da jemand Erfahrung? Verrutschen die oder funktioniert das gut?
  • @Annie wie gehst du da vor? Ich hab auch eine 1 jährige Tochter, aber ich kann mir nicht vorstellen, wie das funktionieren könnte... Wie weißt du, dass er muss?
  • @AureliasMum: Weiß ich zum Anfang nicht. Beim großen Geschäft hör ich es, aber dann ist schon zu spät. Man setzt ihn wohl immer wieder aufs Töpfchen, wenn die Hose nass war. Immer zu festen Zeiten, damit es einen festen Ablauf gibt und irgendwann ist mal was durch Zufall drin. Dann wird dick gefeiert mit ihm und dann peilen sie wohl, dass es so richtig ist und es klappt wohl immer öfter (zumindest tagsüber). Außerdem ist die Hose ja immer nass, wenn er da rein gemacht hat und das ist irgendwann bäh... Meine Mutter will mir das genau zeigen. Ist wohl ein paar Wochen Aufwand, aber so bin ich hoffentlich diese teuren Windeln bald los. Außerdem hats ja früher auch funktioniert. Hab nicht vor ihn bis 3 in die Windel machen zu lassen. Will ihn zwar nicht schiekanieren, aber langsam damit anfangen.

    @all jemand Info zu den Vließeinlagen?
    AureliasMum
  • @annie danke für die Info, interessant! Würde mich interessieren, wie es bei euch weitergeht...
  • @Annie windelvlies hält das feste vom Stuhl drauf und sollte er noch breiig sein dann geht die flüssigere Konsistenz durch und die Unterhose ist trotzdem dreckig. Eventuell eine einfache Mullwindel in streifen vernähen 🤔 oder fleeceliner wobei zweitere eher Feuchtigkeit durchschleusen und den Po trocken halten.

    Wenns alleine um den Preis der Windeln geht... schon mal am stoffwindeln gedacht? Gibt's ab 4€ das Stück neu oder auch gebrauchte... zwei mal die Woche waschen und gut ist's 😅
  • AnnieAnnie

    188

    bearbeitet 14. 07. 2018, 21:13
    @Justme88
    Wie die Windelvlies funktionieren sollen weiß ich, und so wärs auch ok. Aber verrutschen die im Höschen oder bleiben die da, wo man sie positioniert?

    Mit Stoffwindeln meinst die Dinger, die man heute Spucktücher nennt?
    Ich möchte keine so dicke Windeln nicht mehr verwenden. Er soll sich jetzt langsam in Richtung Normalität entwickeln. Normale Slips also. Der Po darf ruhig nass werden.
  • itchifyitchify

    5,184

    bearbeitet 14. 07. 2018, 21:24
    @Annie das mit den fixen Zeiten macht man heute nicht mehr so weil es anscheinend eher Druck erzeugt aber man achtet auf Signale des Kindes (sogar Neugeborene signalisieren wenn sie müssen) oder nimmt Standardsituationen wie nach dem Aufwachen wo die meisten müssen. Kannst nach Windelfrei googeln wenn es dich interessiert. Gibt auch eine Facebook Gruppe mit dem Namen. Was du suchst nennt man dort Backup.
    Wenn es wirklich ans sauber gehen werden soll nimmt man aber keine Trainerhosen usw weil es sich für die Kinder wie Windeln anfühlt und sie dann schwer unterscheiden können ob sie jetzt reinmachen sollen/dürfen oder nicht. Besser lockere Hosen oder gar keine in der Übergangszeit.
    Annie
  • ???
    Annie schrieb: »
    Er soll sich jetzt langsam in Richtung Normalität entwickeln.

    eva123dinkelkorn
  • @schnoggele genau das hab ich mir auch gedacht 🙈🤣
  • @Annie das Papiervlies bleibt nicht mal in der stoffie wo ich es hingegeben habe 🙈er knüllt sich zusammen wie ein Papier.
    Ja zB eine Mullwindel gefaltet oder eine dünne baumwolleinlage könnte ich mir vorstellen. Gerade die Baumwolle fühlt sich dann für www Träger dann vermute ich eh wie eine Unterhose an 🤔

    Ich muss dazu sagen, dass die Rabaukin mit 19 Monaten langsam spielerisch Interesse an Töpfchen, Klo, lulu und gacki findet. Sie setzt sich immer wieder drauf meist mit Windel und geht halt mit aufs Klo und setzt sich drauf 🤷‍♀️ irgendwann kommt der Tag schon wo es klappt 😊
    Annie
  • dinkelkorndinkelkorn

    2,566

    bearbeitet 15. 07. 2018, 07:43
    @schnoggele und da sind wir genau bei dem was du geschrieben hast.
    am besten wir gebären schon kinder, die alles können. Erwachsene Babies oder so.
    Entschuldigung. Vielleicht sollt ich auf meine verzichten. B-) Aber Entwichklungspsychologie erklärt das "saubertraining" als stressmacher. Mit 1 mmN definitiv zu früh.
    Mein Sohn war mit seinen 22Monaten (!!!!!) sehr früh dran. Wir haben auf die Hirnreife gewartet (zb stiegen steigen als beispiel ;) ) Und er wurde- ohne training binnen 1woche blitz sauber. Auch in der Nacht. Wir hatten in den letzten zwei Monaten keine 5 lulu unfälle und genau 1 gacki unfall.
    Annie
  • @Annie wenn du mir Normalität sauber werden meinst dann ist das hier mit 2,5 oder auch Jahre später normal. Mein Kleiner ist 20 Monate und macht meistens zu Hause auf den Topf wenn er muss (und nackt ist) oder gibt manchmal auch Bescheid unterwegs (da hat er Windeln). Aber er könnte sich noch nicht selbst Hose und Unterhose ausziehen, aufs große Klo gehen, Po abwischen, spülen... und es gibt noch sehr viele Unfälle. Also ich glaub da brauchst du noch sehr sehr viel Geduld bis das "normal" wie bei einem Erwachsenen läuft. Und auf keinen Fall soll man Druck ausüben oder schimpfen wenn was daneben geht!
    Siglinde90
  • @itchify: Ich mein mit fixen Zeiten auch mehr so Standardabläufe. Gestern nach dem Mittagsschlaf u heut früh war das Pipi im Töpfchen. Da haben wir uns gefreut.

    @Justme88: Mhh... dann lass ich das mit dem Vlies und besorg mir Gallseife für den großen Unfall.

    @all: Super, wie hier alle drauf anspringen und jeder seine Meinung zu einem gefallenen Wort loswerden muss. Ich steig da nicht dauf ein, genieße aber Eure Diskussion. B-)

    Zum Thema Windelfrei: Hab ich mich bisher nicht mit beschäftigt wie auch mit den Stoffwindelsystemen, weil mir das zu umständlich mit Frühchen erschien, aber scheinbar versuch ich das einfach jetzt mit einem Jahr mit ihm zu machen und nenne es Sauber-Werden.
  • @Annie genau gallseife flüssig von dm zB hilft bei uns gegen fast alles. Sollten Schatten übrig bleiben hab ich das dm fleckensalz ganz gerne und die gute alte Sonne schafft fast jeden kleinen oder großen Fleck auszubleichen 😊

  • @Annie Windelfrei und Sauber werden ist nicht das selbe ;)

    Es gibt Kinder, die mit einem Jahr am Sauber werden sind. Ohne viel Training. Klar muss man ihnen dann helfen, weil sie sich zb noch nicht selbst die Hose runter ziehen können, etc.
    Es spricht ja nichts dagegen, wenn du es mal versuchst. Aber wenn es nicht klappt, würde ich nicht auf Biegen und Brechen mit "Tricks und Training" versuchen, ihn sauber zu bekommen. Das kann ganz schnell nach hinten los gehen.

    Früher war es üblich, dass man früh mit dem Sauber werden begonnen hat. Meine Mama bereut es heute noch, dass sie es gemacht hat, weil es alle so gemacht haben. Sie meint, sie hat sich und uns damit sehr gestresst.

    Mittlerweile weiß man, dass es bestimmte Faktoren gibt, die das Sauber werden beeinflussen, wie @dinkelkorn schon geschrieben hat.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum