Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Nach Babyblues Schuldgefühle

edited 22. April, 10:29 in Geburt
Hallo!

Mein Sohn kam vor fast einem Jahr auf die Welt und ich habe bis heute Schuldgefühle weil ich in den ersten cirka 5 Tagen nach der Geburt einen Babyblues hatte! Nach den 5 Tagen ging es mir wieder super als wäre nichts gewesen, ich habe auch nie an der liebe zu meinem Baby gezweifelt das einzige was mich fertig gemacht hat war diese Traurigkeit und Überforderung.

Ich habe bis heute so schlimme Schuldgefühle deswegen und weiß nicht was ich machen soll, ich würde im Nachhinein vieles anders machen nach der Geburt (weniger Besuch, mehr ruhe ...)

Wenn ihr Tipps habt oder es euch so ähnlich geht könnt ihr mir gerne schreiben!

DANKE!

Kommentare

  • Wenn dich das nachbeinem jahr noch so beschäftigt würde ich zu einem Therapeuten gehen.

    Ich war selbst beibeiner und komnte mir anfangs nicht vorstellen was das bringt. Aber es tat unheimlich gut.
  • Mir hilft es mit meinem Mann darüber zu reden. Er hat es zwar am Anfang herunterspielen wollen aber dann hatte ich einige sehr gute Gespräche mit ihm darüber und das half mir sehr!
  • @doppeljackpot_83 Ich bin irrsinnig sensibel was die Geburt meines Sohnes betrifft und die erste Zeit danach, hatte nach 48 Stunden wehen einen Not Kaiserschnitt usw., hab mich danach wie eine schlechte Mutter Gefühlt weil ich nicht so konnte wie ich wollte .. dann auch noch die 5 Tage babyblues.. über einen Therapeuten hab ich auch nach gedacht aber ich hoffe ehrlich gesagt das es um so mehr Zeit vergeht besser wird
  • @IreneG hab ich auch schon gemacht aber irgendwie geht es mir danach wieder besser und dann kommen die selbstzweifel wieder
  • Mit Babyblues habe ich keine Erfahrungen, aber ich leide seit über zehn Jahren an Panikattacken und Angststörungen, zeitweise auch leichte Depressionen. Ich war schon mal 2 Jahre in Behandlung, danach ging es mir großartig, jetzt bin ich wieder seit einem halben Jahr in Behandlung (1x pro Woche Gesprächstherapie bei Psychologin).

    Ich kann dir nur dazu raten, es mit einer Psychologin zu versuchen. Entscheide bei der Wahl nach Sympathie, nicht nach ach so vielen Qualifikationen. Es ist nämlich sehr wichtig, dass man sich bei der Person wohl fühlt. Ausgebildet sind sie alle, aber die Sympathie entscheidet letztendlich über den Erfolg.

    Es heißt ja auch nicht, dass du gleich jahrelang Therapie machen musst. Es kann auch sein, dass dir zwei, drei Gespräche enorm helfen. Das muss man vorher nicht entscheiden, man sieht sich gemeinsam an, wie es dir geht und ob du weiterhin kommen möchtest etc. und danach entscheidet man, wie es weitergeht. Es ist alles sehr locker.

    Ich kann es dir nur empfehlen, gleich nach dem Erstgespräch wirst du dich total erleichtert fühlen und dich auf die folgenden Gespräche freuen. Es tut einfach saugut.

    Deine Schuldgefühle kommen wahrscheinlich nicht vom Babyblues, sondern stammen schon aus viel früheren Zeiten. Ich habe auch unglaubliche Schuldgefühle wegen jeder Kleinigkeit. Das kommt bei mir daher, dass ich als Kind immer die Schuld bekommen habe, wenn etwas war, mein Bruder war der Engel und ich der Teufel, sozusagen... Und ich habe immer und ständig sehr große Schuldgefühle, auch bei Dingen, wo ich selber weiß, dass es irrational ist.

    Deswegen würde ich da schon zur Psychologin gehen, weil sich das über dein weiteres Leben ziehen kann und es fühlt sich schlussendlich nicht gut an. Aber sei dir bewusst, dass das alles gar nichts mit deinem Baby zu tun hat oder dass du irgendwas besser hättest machen müssen etc. Das ist Quatsch und geklappt hat trotzdem alles, es ist also gar nichts passiert :)
  • ich gehöre definitiv nicht zu denen, die wegen irgendetwas zu einem therapeuten rennen und kann daher weder dazu noch davon abraten.
    aber vielleicht kann ich dir ein paar denkanstöße geben :)

    du hast dir offenbar schon überlegt, warum du dir vorwürfe machst - schlechte mama sein, nicht so können wie du willst, schon bei der geburt versagen... ich hoffe im selben moment hat da auch schon deine rationale seite reagiert und dir gesagt, dass eine langwierige geburt und ein babyblues noch lang keine schlechte mama ausmachen!
    das erste jahr ist vorbei und du liebst dein baby immernoch und versorgst es - das ist super!
    aber überleg mal vom psychologischen standpunkt aus - wozu führen denn solche gefühle? exakt dazu, dass du dich vor lauter reue noch besser und liebevoller um dein kind sorgst. schuldgefühle spielen eine ganz wichtige rolle in der gewährleistung des überlebens des nachwuchses. baby schreit - mama schreit zurück - mama fühlt sich mies - mama kuschelt baby extra viel. funktioniert. ich kann dir jeden einzelnen moment aufzählen, in dem ich meinen sohn auch nur schief angeschaut hab, weil ich mich so gemein dabei gefühlt hab.

    ausserdem ist ein jahr keine besonders lange zeit. ich hab vor einem dreiviertel jahr ein baby verloren, ich hasse mich so sehr dafür, dass ich ihm keinen besseren körper geben konnte. fühlt sich an wie gestern.
    mach dir keinen druck, lass dir zeit. als mama erfährt man jedes gefühl um ein sovielfaches intensiver, natürlich macht man sich da dauernd vorwürfe! und natürlich braucht es eine gefühlte ewigkeit, um das zu verarbeiten. erst recht bei einem ereignis wie einer geburt.

    und das wichtigste an der ganzen sache hast du ja auch schon erledigt: du hast daraus gelernt und weisst, dass du es beim nächsten kind anders machen wirst.
    und ohne dich da jetzt zu irgendwas drängen zu wollen - krieg das nächste kind, machs anders, hol dir ein bisschen selbstvertrauen und söhn dich mit der ganzen sache aus :)

    nicht zu vergessen: wenn es dir so schlecht geht, dass du nicht mehr weiter weisst, vergiss was ich dir erzählt hab und geh zu wem, der dir nach deinem bauchgefühl besser helfen kann :*
    NastySimisunshine
  • @proudmom Laut deinem Namen in dem Forum bist du ja schon eine wundervolle Mama wen du nur auf so einen Tollen Namen kommst!

    Die Schuldgefühle von denen du redest kann ich eins zu eins vollkommen verstehen denn mir geht es leider genauso!

    Wenn du willst kannst du mir ja eine Nachricht schreiben und wir tauschen uns aus und können ausgiebig über alles schreiben auch das hilft oft! Mir zumindest da muss ich mir wieder mal alles ausreden und dann gehts mir wieder besser noch dazu wen einem jemand versteht oder das selbe erlebt hat find ich das immer sehr hilfsbereit!
    Nja überlegs dir vl meldest du dich ja 🤗
  • @anoena Danke für dein Kommentar, du hast mich wirklich zum Nachdenken gebracht und die schuldgefühle werden immer weniger! Der babyblues hat bei mir cirka 7 Tage angehalten und an einem morgen bin ich aufeinmal aufgestanden und ich war wieder ich selbst nicht traurig ohne Grund .. Ich denke das die ganze Geschichte natürlich auch einen Hintergrund hat, ich lag 48 Stunden in den wehen und dann wurde ein Not Kaiserschnitt gemacht mit vollnarlose nach dem er rausgeholt worden war. Ich bin unendlich dankbar meinen kleinen zu haben es ist das schönste auf der Welt nur vor der Geburt sagt einem niemand das es auch anstrengend sein kann oder vom babyblues! Ich bin glücklich das es wirklich nur der babyblues war und keine Depression! Ich habe auch in den ersten 7 Tagen mich um ihn gekümmert und ihn von Tag eins über alles geliebt aber diese Traurigkeit ohne einen Grund war wirklich schlimm! Ich habe Angst das er das nicht mitbekommen hat oder gespürt hat ..
Hey! Babyforum.at ist eine moderierte Community die auf Sicherheit und Anonymität wert legt. Ein Großteil der Gruppen, Themen und Beiträge sind nur mit einem Nutzerprofil zugänglich. Melde dich kostenlos an!

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland