Meine Oma mischt sich ein

Hallo liebe Mamas,

Ich muss mich hier mal wieder zu Wort melden und brauche ein paar Ratschläge.
Grundsätzlich haben wir (also mein Verlobter und ich) ein sehr gutes Verhältnis zu unseren Familien, sowohl zu seiner als auch zu meiner. Ich fahre sehr, sehr oft zu mir nach Hause (ca. 1-2 mal pro Woche), weil ich ein sehr gutes und enges Verhältnis zu meiner Mutter habe (manche Freunde und Verwandte nennen uns die Gilmore Girls). Außerdem hänge ich sehr an den Haustieren, vor allem dem Hund. In der Wohnung dürfen wir keine Haustiere haben.
Meine Mutter ist im Grunde sehr tolerant, mischt sich in nichts ein und gibt nur Ratschläge wenn wir danach fragen. Das "Problem" ist meine Oma... Meine Mutter wohnt mit den Großeltern unter einem Dach, sie im ersten Stock, meine Großeltern im Erdgeschoss. Da meine Mutter erst 19 war als sie mich bekommen hat und alleinerziehende Mutter war, haben uns meine Großeltern sehr unterstützt, sonst hätte meine Mama damals nicht studieren und arbeiten können. Natürlich hat meine Oma auch oft und viel aufgepasst. Ich weiß sehr zum Schätzen was meine Oma alles für meine Mutter und mich getan hat, aber ich halte sie und ihre Einmischerei im Moment kaum noch aus. Ich habe einen 10 Monate alten Sohn und die Einmischerei fing schon in der Schwangerschaft an... Sie wollte mitfahren den Kinderwagen und das Bett aussuchen, hat ständig herumkritisiert wie viel ich zugenommen habe, usw.
Im Moment gibt es ständig Stress mit ihr. Sie füttert den Kleinen ständig, gibt ihm Saft zu trinken, obwohl der Kinderarzt sagt dass Leitungswasser völlig reicht, regt sich auf weil wir den Kleinen im Schlafsack schlafen lassen, zeigt überall Fotos von ihm rum usw. Wenn ich oder wir ihr sagen, dass wir das nicht möchten, beginnt sie zum Rumkeifen und ist beleidigt. Letztens habe ich dann sie angeschrien, weil sie wieder mal den kleinen meiner Mutter aus dem Arm riß. Auch ist sie eifersüchtig wenn er mal bei meiner Schwiegermutter ist... Sogar der reißt sie den Kleinen aus der Hand und sagt "MEIN Burli will sicher lieber zu seiner Urli Oma..." Ich habe ihr am Wochenende erklärt, dass das so nicht mehr weiter geht und sie akzeptieren muss, dass sie als Uroma nicht mehr Rechte einfordern kann als seine 2 Omas (also meine Mutter und meine Schwiegermutter). Jetzt ist sie natürlich todbeleidigt... Und das schlimmste ist sie lässt das jetzt an meinem Opa und meiner Mama aus... Ich bin ratlos, was soll ich bitte tun... ???

Kommentare

  • Schwierige Situation. Ich schätze mal, dich belastet jetzt vor allem das sie es eben an deiner Mama und dem Opa auslässt. Aber effektiv hast du das einzig richtige getan! Die meisten haben ja genau dieses Problem mit ihrer Mutter/Schwiegermutter und es werden dir wohl alle bestätigen- aussitzen bringt nichts! Es geht nur zu lasten deiner Person und Familie. Denn über kurz oder lang zieht das Verhalten deiner Oma dann richtige Kreise und dann kracht es eher unwiderruflich und das will ja eigentlich auch keiner.

    Das einzige was du noch tun kannst, ist dich nochmal in Ruhe mit ihr zusammen zu setzen. Lass euren Sonnenschein mit Papa mal zuhause- sonst hat sie dauernd angefressen im Kopf "grmlpah jetzt ist MEIN Bub gerade bei DER!"
    Setz dich mit ihr hin, sag du möchtest dich mit ihr aussprechen. Erinnere sie daran wie lieb du sie hast und dankbar für alles was sie für dich getan hat. Das du es schätzt wenn sie hilft und Ratschläge gibt, es aber einfach ein Ausmaß angenommen hat das für dich nicht geht, denn du bist die Mama! Sag ihr du möchtest euer schönes Verhältnis nicht so zerrüttet wissen/gefährden, aber wenn sie eure Grenzen nicht akzeptiert und eure Art der Erziehung respektiert dann wird es zwangsläufig darauf hinauslaufen das euer Vertrauen in sie als betreuende Person maßgeblich beschädigt ist und ihr wahrscheinlich auch nicht so oft wie es eigentlich schön sein könnte das Baby vorbei bringt/mit dem Baby auf Besuch kommt.

    Mach ihr nichts zum Vorwurf sie wird sicher stur sein und keinen Fehler sehen. Und sie ist einfach eine andere Generation. Und sie ist eine "dritte" Person. Und diese wissen ohnehin alles besser ;) Egal wie alt man oder das Kind ist egal wie nah oder fern einem die dritte Person steht... Es ist immer das gleiche.

    Vielleicht hat sie Angst das du nun endgültig "flügge" bist, sie nicht mehr "gebraucht" wird und versucht somit alles um dir zu zeigen "schau, so geht das du kennst dich nicht aus. Lass mich dir zeigen wie die Welt funktioniert! (weil deine Mama kanns dir auch nicht zeigen, denn da hab ja ich so viel gemacht...)" Das meint sie nichtmal böse.

    Ich wünsche dir viel Erfolg. Es wird sicher ordentlich rappeln. Aber besser jetzt, wo es vor allem der Kleine noch nicht mitbekommt, als später wenn die Fronten Zeit hatten sich zu verhärten und es vielleicht einfach nur rummst und ihr getrennte Wege geht im übertragenen Sinne. Alles liebe.
    Nicole_LeondingCersei
  • Hallöchen,

    Mir geht es ähnlich mit meiner Oma. Ständig wird gemeckert wie viel ich zunehme, oder ich solle mich ja nicht zu viel über das Baby freuen, denn es kann ja jederzeit was damit sein. Ich solle ja noch nichts kaufen für das Baby, reicht doch wenn ich im Mutterschutz bin. Ständig wird mir alles schlecht geredet.

    Ich möchte doch auch nur meine Freude teilen, wenn ich zb erzähle, dass wie einen Geburtsvorbereitungskurs machen wollen (lt. meiner Oma, wodzu denn? gabs ja damals auch nicht und die Kinder sind auch auf die Welt gekommen), oder wenn ich sage, dass wir uns für Stoffwindeln entschieden haben (alles nur Blödsinn, ob ich leicht eine Öko Tante geworden bin) oder als ich eine Trage bvesorgt hab... (wozu denn, man darf Babys nicht mit tragen verwöhnen und muss es auch mal ablegen)
    Lauter so Beispiele. Mehr wie oft hab ich nach solchen Aussagen schon geweint. wenn ich das Gespräch suche, versteht sie meine Ansichten gar nicht und meint immer ich solle mich nicht so anstellen :(
    Cersei
  • bearbeitet 23. Mai, 13:14
    @Sternchen0212 ich würd der (mit verlaub) alten Schastrommel einfach nix mehr erzählen. Wenn sie dann fragt warum, würde ich drauf sagen "weil du alles was ich sage schlecht machst und ich möchte mir heute die Laune nicht von dir verderben lassen". Manche Leute denken einfach nicht bevor sie reden. Das heißt aber nicht, dass man sich das gefallen lassen muss. Verwandschaft hin oder her aber entweder sie reißt sich am Riemen oder sie hat halt keinen Kontakt mehr mit mir und ihrem Urenkelkind.

    Meine Oma hat auch oft schlaue Sätze parat aber ich bin halt nicht auf den Mund gefallen und auch sonst kein unsicherer Mensch (ich stehe hinter meinen Entscheidungen weil ich mir im Normalfall schon was dabei denke) und gebe ihr ordentlich Konter.
    Irgendwann hat sie dann auch mal gemeint, warum ich immer so bissig reagiere und ich hab ihr dann erklärt, dass sich in den 50 Jahren seit sie ein Baby hätte einiges geändert hat. Ihr Rat wird gerne eingeholt wenn ich ihn brauche aber wenn sie halt immer nur negativ redet kommt auch passiv aggressives Verhalten retour. Es hat sich seitdem sehr gebessert.
    Cersei
  • @Kaffelöffel

    Ich versuche auch stark meine Meinung zu vertreten und mir von ihr nix schlecht reden zu lassen. nur ich bin teilweise geschockt, normal liebe ich sie sie abgöttisch und wir hatten immer eine gute Beziehung zueinander aber wenn sie mir so kommt sollt ich wirklich den Kontakt reduzieren und ihr einfach nix mehr erzählen. Das meinte auch mein Onkel (ihr Sohn) zu mir. Er hat halt auch so Phasen wo es halt engeren Kontakt gibt und mal weniger eng weil sie immer so ein Pessimist ist und immer alles schlecht redet.

    Ja wenn ich dann recht bissig bin zu Ihr kommt von Ihrer Seite nur blöde Sprüche wie na die Schwangerschaftshormone steigen dir ja ganz schön in den Kopf bla bla....
    Denke da kommt noch einiges auf mich zu wenn das Baby mal da ist :(
    Cersei
  • Dann kannst du nur gewisse Kommentare einfach ignorieren... Auch wenn das schwer fällt aber manches ist besser, wenn man es "überhört". Vielleicht legst du dir ein "positives Mantra" zu, dass du leise für dich wiederholst wenn sie mal wieder einen doofen Kommentar schiebt. Sowas wie "es ist mein Kind, ich bin die Expertin. Ich bin meinem Baby die bestmögliche Mama." Möglichst positiv. Man muss nicht auf alles eingehen was die Alten zu sagen haben ;-)
    Sternchen0212Cersei
  • Das klingt anstrengend. Ich unterstelle deiner Oma mal keine böse Absicht, wahrscheinlich ist sie von ihrem Urenkel wirklich total verzückt und sieht ihn auch ein bisschen als "ihr" Kind an. Meine Schwiegermama hat auch schon, bevor ich überhaupt schwanger war, davon geträumt, welchen Kinderwagen WIR uns mal kaufen :D Wir haben aber ein gutes Verhältnis, ich habe sich darauf aufmerksam gemacht, was sie gesagt hat und wir konnten beide darüber lachen. Sich von nicht-blutsverwandter Familie abzugrenzen ist aber auch ein bisschen leichter, finde ich. Sei bei den Dingen, die dir wichtig sind klar und grenze dich ab. Aber vielleicht gelingt es dir ja auch was harmloses zu finden, was Uroma und Urenkel miteinander machen können, das dir kein schlechtes Bauchgefühl macht.
    Cersei Sternchen0212
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland