Mama sein: Vorstellung vs. Realität

2»

Kommentare

  • @soso schauen is fad. Die haben immer was zu tun.

    Anfangs habe ich ihnen das plastikmesser aus der kinderküche in die Hand gedrückt und sie Gurke oder so was „schneiden“ lassen. Die Gurke kam dann halt in den Salat.
    Knoblauch schälen geht auch. Oder mit einem gemüseschäler Karotten schälen. Sehr beliebt, allerdings bleibt nicht viel von der Karotte über.
  • Ich hatte anfangs eine Kinderlade. Eine Lade voll Krimskrams, in der er stöbern durfte!
  • Sie darf bei uns manchmal die Bestecklade durchwühlen da sind auch so Plastik clips und Gummiringe drin die räumt sie dann auf die arbeitsplatte
  • Köstlich hier mit zu lesen...noch dazu weil ich 10Tage vor ET stehe (wenn es wahr ist).

    Mich und meinen Mann regen die frisch gebackenen Eltern in unserem Umkreis auf. Ok, aufregen ist das falsche Wort aber wir sind sehr verwundert über die "tollen" Ratschläge & fragen uns manchmal was sie für Vorstellungen hatten.
    Bsp. "schlaft noch soviel ihr könnt, damit ist es dann vorbei"
    "ich dachte nach der Entbindung ist das Kind in nem Kinderzimmer im Kh und ich kann mich erholen"
    "ihr braucht unbedingt ein Licht zum dimmen, wenn ihr Nachts wickeln müsst, dass sich das Baby nicht schreckt"
    "meine Hebamme hat gesagt....." -> ok, diesen Satz hasse ich mittlerweile...es wird nämlich immer so betont als wären meine Hebamme oder ich vollidioten.
    "ihr braucht das, das, das und das sowieso"
    "ihr werdet schon sehen, was ihr alles dank eurer entspannten Art nicht gekauft habt & dann gestresst kaufen müsst"
    Und noch viiiiiiieles mehr, dass wir so hören.

    Ganz ehrlich...meinem Mann & mir ist bewusst, dass das lustigste am Kinder kriegen, dass machen ist 😂 & natürlich haben wir in Wahrheit keine Vorstellung davon was wirklicg auf uns zurollt aber die anderen in unserem Umkreis hatten wohl noch weniger Ahnung.
    Und warum soll ich mich deshalb in der Ssw stressen...ist doch unlogisch 😂
    ricz
  • @soso wenn du viel Nerven hast kannst den Learning Tower zum Waschbecken schieben ;)

    Die gemeinsam Singen und Bastel Zeit kommt finde ich eher um den 3. Geburtstag rum. Nur hat man da heutzutage entweder ein 2. Oder ist schon wieder arbeiten 😛
  • Das hab ich mal gemacht sie im learning tower abwaschen lassen. Bisi Wasser rein schwamm und bürste paar Geschirrsachen. Danach musste ich Kind umziehen und Küche wischen. 😆
  • @insecure wie ich den Tipp mit dem vorschlafen liebe. Wie soll das bitte gehen? Außerdem musste ich am Ende der ss ca alle 45 min aufs Klo.

    Warte ab bis das Kind da ist dann weiß jeder noch mehr Tipps und wie man es richtig macht.
    Man kommt bei vielen drauf was man vergessen hat zu kaufen. So what? Weiß nicht wo ihr wohnt. Wenn es nicht grad am Berg ist kann man eh alles fast immer kaufen. Wir sind auch im kh drauf gekommen wir haben zu wenig kleine bodys in 52 also ist mein Mann daweil ich noch im kh war los und hat paar gekauft.
    insecure
  • @fraudachs stimmt...weiß auch nicht wie das gehen soll 😂

    Wir leben sehr Zentral, darum stresst es uns nicht, dass wir vl. etwas nicht haben. Sind ja x-Grschäfte in unmittelbarer Nähe.
  • Ausserdem kommt man erst dann mit Kind drauf was praktisch wäre oder fehlt.
    insecure
  • @insecure die Tipps was man alles braucht kommen gleich nach denen, was man alles NICHT braucht. Kommt halt aufs Kind an. Wenn ihr e alles in der Nähe habt, dann ist das ja kein Problem. Außerdem kann man sich ja auch mal was schicken lassen...

    Das mit dem vorschlafen hab ich auch gehasst. Könnte nachts oft stundenlang nicht schlafen in der Schwangerschaft und musste ständig aufs Klo. Nach der Geburt war das mit dem Schlafen dann gar nicht so schlimm für mich. Aber ist wahrscheinlich auch bei allen anders.
    insecure
  • @insecure ich finde es gibt einen einzigen Tipp den man finde ich wirklich ernst nehmen sollte: versuch von Anfang an jede Minute zu genießen, viel zu kuscheln und das kleine Wunder zu bestaunen, sie werden so schnell groß!
    Stimmt leider wirklich!!!
    Alles andere muss man eh selber drauf kommen was man braucht und was nicht, das ist bei uns z. B von Kind 1 zu Kind 2 schon sehr verschieden!!

    insecuresosowölfinMohnblume88
  • @lolle diesen Tipp würd ich auch dankend annehmen, nur sowas hört man selten bis gar nicht 😉
  • Ich hasse diese Tipps auch... permanent... vorschlafen funktioniert sowieso nicht..

    Habe aber von Anfang an allen klar gesagt, dass ich fragen werde wenn ich Tipps brauche und ansonsten bitte keine hören mag. Hab das so ‚verkauft‘ dass es einfach viel zu viel Input ist und auch viel gegensätzliches. Funktioniert recht gut... bis auf eine Freundin aber da schalte ich mittlerweile auf Durchzug.

    Ich sage grundsätzlich immer: jeder ist die beste Mama für SEIN Kind - aber auch nur für Seins 😊
    insecure
  • @mydreamcametrue ist eine gute Idee und werd ich eventuell umsetzen, wenn die kleine da ist 🙂

    Bis dato haben wir es eindach so stehen lassen ohne weitere Kommentare & zuhause dann gelästert 😂😂😂
  • Vorstellung: alle kümmern sich zusammen um das Baby

    Realität: man wechselt sich ab, damit jeder ein bisschen Schlaf bekommt 😅🙈
    Leni220619
  • Karin80Karin80

    855

    bearbeitet 29. Mai, 08:13
    Vorstellung das er so brav durch schläft wie seine großen Brüder Realität fast zwei und erst zwei drei mal durch geschlafen.
    Abstillen und mitessen ohne Probleme Realität am liebsten nur die Brust und wenn er Mitessen soll regt es ihn als würde ich im wer weiß was in den Mund stecken 🥴🥴🥴
  • Ich dachte schlafen wäre nicht so ein Problem. Vor allem dachte ich es würde einfach immer besser bzw. längere Schlafphasen geben. Leider nein.
    Meine Tochter ist jetzt 9 Monate und sie zum schlafen zu bringen bestimmt immer noch oft meinen ganzen Tag. Vor einigen Wochen hat sie angefangen richtig gut 1 1/2 bis 2 Stunden Nickerchen zu machen. Das war so schön wirklich. Leider ist sie kurze Zeit später schon wieder zu ihren 30 Minuten Naps zurück gekehrt.
    Und in der Nacht das selbe. Hab mich so gefreut als sie mit 4 Monaten 4 bis 5 Stunden am Stück geschlafen hat. Auch das war nur ein kurzes Vergnügen für mich.

    Ansonsten ist es schon sehr so wie ich es mir vorgestellt hab. Und vor allem ist es wirklich schön! Ich lieb Mama sein!
  • Ich hatte nie mit Babys zu tun und dachte mir, dass es viel einfacher werden würde. Dachtemein Baby wird sicher total entspannt und gelassen und den ganzen Tag schlafen und lachen.
    Tja unsere Kleine hat man im ganzen KH gehört. Die ersten 3 Monate hat sie sooo viel gebrüllt, mittlerweile ist sie 11 Monate alt und immer noch total ungeduldig und bringt mich oft zu Verzweiflung. Zweisamkeit gibt's bei uns nicht mehr, wir kämpfen um jede Sekunde Ruhe und Schlaf.

    Ich sah mich in der Karenz mit Kinderwagen im Cafè sitzend und einen Latte Macchiato trinkend ein Buch lesen während das Baby schläft.--
    Die Kleine hat die ersten 6 Monate den Kinderwagen gehasst und wollte nur getragen werden. Im Endeffekt war ich viel mit ihr zuhause weil ich niemandem das Geschrei zumuten wollte. War ziemlich einsam und anstrengend

    Am naivsten war meine Vorstellung von Geburt versus Realität.
    Dachte mir das wird ein Spaziergang man muss ja nur bisschen Atmen und positiv denken. Ja genau, denkste! 12 Stunden unfassbare Schmerzen wie ich sie noch nie erlebt hatte, Erschöpfung und schließlich den KS dank Saugglocke vermeiden können. :/
    Ich muss auch sagen, dass für mich persönlich dieses Gerede von Hypnobirthing, mit dem ich mich etwas beschäftigt hatte, Blödsinn ist. Hätte mir gewünscht, dass mir mehr Frauen die Wahrheit zur Geburt schildern und es nicht beschönigen. Dass es so schlimm wird hatte ich nie für möglich gehalten.
  • @Rosasmom Ich wiederum muss sagen, ich hätte mir mehr positive Geburtsberichte / Erfahrungen gewünscht. Nahezu überall liest und hört man, wie schmerzhaft, schlimm etc. eine Geburt ist, ja was nicht alles schief gegangen ist.

    Man darf, ja soll auch den Frauen Glauben schenken, die von ihrer persönlichen Traumgeburt erzählen.

    ———————————

    Ich dachte immer, Babys schlafen so viel. Also ja, das tat mein Sohn auch - aber dass ich mich die ersten paar Monate keinen Zentimeter weg von ihm bewegen durfte, ohne dass er zwei Minuten später wieder aufwachte, das war neu für mich. In meiner Vorstellung schlief das Neugeborene in seinem Babynestchen auf der Couch, während ich etwas Freiraum für mich hätte. 😅

    War aber so auch ganz okay, ich las viel & schaute mit Bluetooth-Kopfhörern Netflix. 🤭

    KlumpensteinMusMusricz
  • KlumpensteinKlumpenstein

    1,824

    bearbeitet 29. Mai, 11:47
    Bei mir wars komplett anders rum. Ich dachte immer das Leben is vorbei mit Kindern, ich kann keine Freundschaften mehr pflegen, hab keine Zeit mehr für nix, Körper im Arsch, alles stressig.

    Ich hatte nie ne rosa rote Brille und ging vom worst case aus.

    Ich hatte dann zwar extrem fordernde Babies (beides waren Schreibabies mit bis zu 9h Brüllerei/Tag ) aber der worst case für mich trat dennoch nie ein sondern es war sehr vieles einfach wie vorher möglich, nur angepasster 😂

    Was ich jedoch dennoch nicht dachte : Dass man manchmal nicht mal aufs Klo oder Duschen gehen kann ohne Panik des Babies.


    Ich dachte auch ich werde loving Grandparents haben, die sich dauernd liebevoll um die Enkerl kümmern wollen. Nix da hahaha
  • @rosasmom klingt irgendwie nach meinem Kind. Im KH musste man jeden Tag zum Arzt in einen Raum. Da waren immer so 4-5 Mütter Baby gleichzeitig. Man musste das Baby ausziehen und sich da quasi in die Reihe stellen. Meine hat immer so gebrüllt. Die anderen lagen dort rum.

    Dachte auch naiv, dass Babys mehr schlafen und einfach so im stubenwagen 😂
  • So hab ich mich auch gesehen. Dachte euch geh gleich in der früh jeden Tag raus hol mir Frühstück sitz irgendwo in der Sonne und Baby schläft. Tja nix da, war schon froh wenn ich bis mittags nicht mehr meinen Pyjama anhatte und irgendwann am Nachmittag alles beisammen hatte um raus zu gehen. Kinderwagen war auch gar nicht...6 Monate mir trage. was ich aber sehr schön fand eigentlich.
  • Oh ja bei uns auch schon genannte Themen

    Ich dachte, wenn Baby abends oder mittags schläft, kann ich lernen oder Paarzeit oder was weiß ich..
    Sie ist 20Monate und schläft immer noch nur mit Mama und häufig wird sie wach, wenn ich nur raus aufs WC gehen will.. spätestens nach 2 Std auf Brustsuche und wenn die nicht da is .. zack..wach

    Und das mit den Großeltern kenn ich auch
    Dachte Familie wird da sein, sich liebevoll mit ihr beschäftigen etc... nope. Niemand

    Und ich dachte nach der Geburt bin ich rasch fit und geh tgl spazieren.. Selbst nachn Wochenbett hatte ich durch meine Geburtsverletzungen noch ewig Probleme nur ne kleine Runde zu gehen...
    Abgesehen davon, dass es ne Zeit gab, in der keine Trage, kein Wagerl, nix...toleriert wurde...
  • Ich hab nur positive Geburtsberichte gelesen und war sehr zuversichtlich. Und was ich wirklich wirklich nicht wusste war, dass die PDA, die ich dann irgendwann eingefordert hab, in der letzten Phase nicht mehr nachgespritz wird bzw nicht mehr wirkt. Is in anderen Ländern anders. Und damit hat ich überhaupt nicht gerechnet, dass die Schmerz dann wieder so stark zurück kommen und ich vier Stunden Presswehen ohne PDA durch stehen musste.
  • sosososo

    4,642

    bearbeitet 30. Mai, 21:40
    Bei Geburt und Wochenbett war mir nicht so bewusst, wie viel da von einer guten Hebamme abhängen kann.

    Bei lauten, trotzigen "schlimmen" Kindern dachte ich früher schon häufig "das Kind tanzt ihnen ja auf der Nase rum, die Eltern habens nicht im Griff" 🙈 Wir sind halt noch so erzogen worden, dass wir nach außen hin immer den perfekten Schein von braven, wohlerzogenen Kindern wahren sollten.
    Heute weiß ich: alles ist eine (für die Entwicklung sehr wertvolle) Phase 😅
  • Die wohl größte Fehleinschätzung war der Babyschlaf.

    "Hab geschlafen wie ein Baby" ist für mich die größte Lüge 😂 Nichts auf dieser Welt schläft schlechter als ein Baby.

    MarshinasaaiMusMusBaghira0601sosoKaffeelöffelschorsch07winnie
  • Ich hab mir immer gedacht, nein mein Kind schlaft nicht bei uns im Bett das kann ich mir nicht vorstellen. Hab auch andere nicht verstanden wo das so war oder hab es auch nicht verstanden wenn wer länger als 1 Jahr stillt.

    Tja mein Kleiner liegt seit Tag 1 nur bei mir im Bett und ich genieße es :D nur zum Einschlafen seit kurzem in seinem Gitterbett aber in der Nacht trotzdem bei uns
    Er ist jetzt 13 Monate und ich stille ihn immer noch :D
  • Ich habe früher für andere Mutter besser gewusst wie sie Dinge erledigen sollen (zb in der Öffentlichkeit tobende Kinder beruhigen) - Vorstellung - ich hätte es besser gemacht ;)

    Jetzt bin ich bescheidener und fühle mit jede Mama mit, die durch diese Hölle muss
    - Realität - wir sind alle gleichermaßen überfordert mit den kleinen Wesen, die wir nicht kontrollieren können :)
    sosoAn22marieclaire
  • Kinder im Supermarkt die wüten und Sachen haben wollen. Das wirds bei mir nicht geben. 😂
  • Ich dachte auch immer, ich gehe stundenlang mit Baby im Wagerl spazieren.
    Naja, 1. wollte dieses Baby nie im Wagerl liegen und 2. bin ich drauf gekommen, dass stundenlang alleine spazieren gehen extrem langweilig ist 😆

    Thema vorlesen. Wie hab ich mir gewünscht, dass er endlich in das Alter kommt, wo man ihm vorlesen kann.
    Leider hat mir keiner gesagt wie nervig das sein kann, wenn das Kind zum 20. Mal "noch einmal" sagt und man zum 20. Mal das selbe Buch vorlesen muss 🥴
    sosowölfinBaghira0601marieclaire
  • Jaa 😂@Bibi1988

    Und mühsam, wenn das Baby noch zu klein zum auf die Hüfte setzen ist, nicht mehr im Wagerl liegen mag, und man noch eine weite Strecke bergauf mit schwerem Kinderwagen einhändig zu schieben hat 😅🙈
    Nicht so, dass mir das jemals passiert wäre 🤣
  • Oh ja das mit dem vorlesen nervt. Wenn man schon in der früh nach dem aufstehen gleich mal 5 Bücher lesen soll. Nur noch ca 3 Jahre dann wird sie hoffentlich selber lesen. 😄
  • @Bibi1988 ich hab oft Hörbücher gehört beim spazieren gehen, vertreibt die Zeit gut




    Ich hab mir immer gedacht, dass man spätestens mit einem Kleinkind einen geregelten Tagesablauf und vorallem fixe Essenszeiten hat

    Ja und jetzt sitzt mein Kleinkind da, um 15 Uhr und isst zu Mittag, das Mittagessen ist ein Stück Gugelhupf, weil sie mir alles andere heute verweigert hat 🙈
    Papaya
  • Bibi1988Bibi1988

    775

    bearbeitet 31. Mai, 15:24
    @ParamedicGirl
    Das hätte mir Mal früher einfallen müssen 😅

    @soso
    Ich hatte immer auch die Trage mit und recht bald eingesehen, dass der Kinderwagen unnötig ist. Aber BIS man das Mal einsieht, schiebt man doch einige Male den leeren Kiwa 🤭 Bei uns in der Gegend ist GsD alles nur flach 😆
  • dachte immer mein Umfeld seie kinderfreundlciher, weil hier viele Familien wohnen aber irgendwie fehlt es hier an Spilplätzen , Wickelorten, Austausch, anderen Mamis...

    und auf Gehwegen ist es oft kinderwagenunfreundlich - ich kann nun sehr viel besser rollstuhlfahrenden Personen verstehen.

  • Ich wusste nicht wie klein ein neugeborenes ist. Hatte noch nie so ein kleines Baby in der Hand.
    Als meine jüngste Cousine auf die Welt kam war ich 18 und hatte andere Sachen im Kopf, kann mich gar nicht erinnern wann ich sie zum ersten Mal gesehen habe. Auf jeden Fall konnte ich mich nicht erinnern.
  • @Bibi1988 Haha, ich fühle mit dir. Meiner hat neuerdings die Phase, dass er nicht mehr das selbe Buch immer wieder vorgelesen haben will, SONDERN NUR SEINE LIEBLINGSSEITE.

    Ich sitze also da und rezitiere 20x einen Schüttelreim-Zweizeiler und er haut sich ab und deutet dann nochmal auf die Seite (das zeigt meinen Einsatz an.) ;)
  • Ich kann mittlerweile lesen ohne den Text zu hören. Kann es schlecht beschreiben. Oder eher ich weiß gar nicht was da steht, lese einfach nur runter. 😄 Bei Bücher die wir schon oft gelesen haben.
  • Ihr zerstört gerade meine Vorstellung von meinem zukünftigen kleinen Bücherwurm. 😂 Bub ist 7,5 Monate alt und ich habe mich schon so gefreut auf das entspannte, eingekuschelte Vorlesen haha.
  • Meiner mag schon lieber die Abwechslung! @anianom Es besteht also noch Hoffnung 😅
  • @soso Die Hoffnung stirbt zuletzt. 🤞🏻 Im Moment will er Bücher nur rumschmeißen oder essen. 😂
  • @anianom
    Sorry dafür 😅
    Und danke für den Lacher bezüglich eingekuschelt vorlesen 🤣

    Meiner zappelt meistens auf meinem (oder Papas) Schoß herum, sein Kopf die halbe Zeit vor meinem, sodass ich nicht einmal mehr ins Buch sehe 🤣

    Aber ja, die Vorstellung früher war auch immer so süß und entspannt 🤭
    Trotzdem freue ich mich, dass er Interesse an Büchern hat und er mag auch viele verschiedene, aber wenn er eines hat, dieses eben x-mal hintereinander
  • Also gibt so einiges was ich mir anders vorgestellt habe. 8d064ae0-e117-11ec-87e4-456dae94a70b.jpeg Das zb.. beide kinder schlafen auf mir. Die kleine ist beim trinken eingeschlafen nachdem der große nach einen Tobsuchtsanfall anscheinend so erschöpft war, daß er beim Wut wegkuscheln eingeschlafen ist. Wohlgemerkt die Nacht war auch schlecht also er war eig schon den ganzen Tag müde...

    Murmel
  • @Vorlesen: Sorry fürs OT, aber bitte hört nicht auf vorzulesen! Man fördert so viel damit und das sollte nicht aufhören, nur weil ein Kind selbst lesen kann. Mir kommt selbst das Gähnen, wenn es wiedermal dasselbe Buch vorm Schlafengehen ist, das ich schon auswendig kann und vielleicht auch nicht so spannend finde. Aber erstens sind die Wiederholungen grandios für die Sprachentwicklung und zweitens suchen wir Eltern aus, wie Vorlesen abläuft, nicht die Kinder. Ich lese zB oft ein Buch mit meinem Sohn gemeinsam vor, indem ich manche Wörter auslasse und er setzt sie ein oder vollendet den Satz. So denkt er wirklich mit und kann auch was beitragen und ich kann ganz stolz sein, wie viel er schon kann. Und ich sage auch, dass ich das Buch jetzt nicht noch einmal vorlesen mag, wir aber stattdessen dieses oder jenes andere anschauen können oder er eines holen kann, das ihn auch interessiert. Und ich hab auch schon Bücher für eine Zeitlang weggeräumt, wenn ich sie gar nicht mehr sehen konnte. Das ist wie beim Spielzeug, es wird durch Rotation interessanter. Bevor ich dadurch das Vorlesen nicht mehr mag, ist es besser, ich habe ausschließlich Bücher, die mir auch wirklich gefallen. Auch die lese ich nicht 20x hintereinander vor, da würde ich verrückt werden
    😄 Aber wenn mein Sohn wüsste, dass ich sie 20x vorlese, würde er es vielleicht auch einfordern, wer weiß?
    Ich seh schon, ich werde mal einen eigenen Thread für Austausch zu Büchern und Vorlesen erstellen. Das ist ein Herzensthema von mir. ❤

    Und zu meinen Vorstellungen:
    Ich hätte nie gedacht, wie abhängig man von gelingenden Schläfchen des Kindes sein kann. 😅 Und wie viel man dafür zum Teil tun muss!
    Außerdem dachte ich, Großeltern haben automatisch Interesse an ihren Enkeln - ist leider nicht so, die Annahme war wohl auch naiv.
    Ich wusste auch nicht, wie toll es sich anfühlt, wenn man was kocht und es schmeckt dem Kind. 😁
    Geburten hatte ich mir viel einfacher vorgestellt, ebenso das Stillen (!) und das Wochenbett (ich war beide Male soo fertig!! 🤒), dafür bin ich von fast allen anderen Bereichen des Mamaseins positiv überrascht. 😊
    ricz
  • @puffin das mit dem Schlafen geb ich dir recht. Wie man oft den ganzen Tag nur schaut, dass das Kind wohl seinen Schlaf bekommt und nicht zu kurz. Überhaupt wenn man einen schlechten Schläfer hat seinen Tag danach ausrichtet.
  • anianom schrieb: »
    Ihr zerstört gerade meine Vorstellung von meinem zukünftigen kleinen Bücherwurm. 😂 Bub ist 7,5 Monate alt und ich habe mich schon so gefreut auf das entspannte, eingekuschelte Vorlesen haha.

    Bei uns ists so, dass er keine Lieblingsbücher, sondern lieblingsthemen hat immer 😂 Ich warte Sehnsüchtig drauf, dass die Dino Phase bald aus is. Er mag auch eig hauptsächlich Sachbücher. Das is bei Dinos nach 2 Jahren extrem mühsam.
    Aber mein eigenes Wissen ist explodiert!
    mydreamcametruebehappy
  • Bei mir ist es scheinbar eher umgekehrt als bei den meisten hier: Ich hab mir die erste Zeit mit Baby viel schwieriger und anstrengender vorgestellt als es jetzt ist. Liegt vielleicht daran, dass meine Tochter von Anfang an so eine gute Schläferin war. Hat schon mit 2 Wochen 5 Stunden am Stück geschlafen, seit sie vier Monate ist schläft sie mit wenigen Ausnahmen 10 Stunden in der Nacht durch.

    Jedenfalls finde ich es wunderschön, Mama zu sein und ich genieße die Zeit mit meiner Tochter. Hatte in der Schwangerschaft manchmal Angst, ob das auch wirklich so sein wird.

    Was ich nicht erwartet habe: ich vermisse die Arbeit im Büro nicht. Ich könnte mir tatsächlich vorstellen, 2 Jahre daheim zu bleiben. Womit ich auch nicht gerechnet habe: dass man sich um einen Menschen so viele Sorgen machen kann. Das war für mich die größte Umstellung am Mama sein.
    sosoMusMus
  • Niiiiiieee werde ich meinem Kind einen Schnuller geben........... sie ist grad mal eine Woche alt und ich bin froh wenn sie nicht an meinem Busen hängt 🙈 hohes Saugbedürfnis und wunde Brustwarzen vertragen sich nicht 🥴
    KFPMinaTaliesin
  • Niiiiiieee werde ich meinem Kind einen Schnuller geben........... sie ist grad mal eine Woche alt und ich bin froh wenn sie nicht an meinem Busen hängt 🙈 hohes Saugbedürfnis und wunde Brustwarzen vertragen sich nicht 🥴
  • Familienausflüge werden super.
    Vs
    Das Kind mault hier ist es langweilig wann fahren wir nach Hause, kind geht 2 Meter will jausnen, manchmal streiten mein Partner und ich schon während dem Ausflug. Früher hat man was gemacht zb Wandern gewesen, dann ist man heim hat mal geduscht und sich aufs Sofa geschmissen. Jetzt bin ich meistens ko vom Ausflug, aber hab dann noch 2-3 Stunden ein Kind das keine Lust auf nur am Sofa liegen hat.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Im BabyForum kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Social Media & Apps


Registrieren im Forum