Stubenwagen/Beistellbett ja oder Nein?

Hallo Mamas,
Wir denken gerade über Anschaffungen für unser erstes Kind nach.
Die Frage ist nun aufgekommen ob wir uns einen Stubenwagen oder ein Beistellbett zusätzlich zum Gitterbett anschaffen sollen oder nicht.
Grundsätzlich möchten wir kein Familienbett, sondern das das Kind von Anfang an im eigenen Bettchen schläft.
Aber wie ist es nun mit Stubenwagen? Ich denke, praktisch ist er weil man ihn ja von A nach B mitnehmen kann und so das Kind auch im Wohnzimmer wohin legen kann wenn es schläft. Aber macht man das in der Praxis dann wirklich?
Wie handhabt ihr das? Wo liegt das Kind wenn es tagsüber schläft? Immer bei euch oder auf der Wohnzimmercouch (Stichwort runterrollen) bzw. auf euch?
Und wie ist es mit einem Beistellbett? Ist es wirklich so viel praktischer in der Nacht als ein Gitterbett im Zimmer stehen zu haben?

Bitte um eure zahlreichen Meinungen :)
Vielen Dank
Kaffeelöffel und Ehemann

Kommentare

  • Hallo.

    Stubenwagen stand bei uns im Wohnzimmer. Wurde nie hin und her geschoben und wurde kaum verwendet. Hätte ich ihn nicht geschenkt bekommen, ich hätte mich geärgert.
    Tagsüber hat er entweder auf mir geschlafen, oder auf da Couch rundherum ein Stillkissen.
    Ich bin für ein beistellbett. Was besseres gibt es kaum wenn man stillt. Kind rüber ziehen, stillen und weiterschlafen.
    Nach ner gewissen Zeit, wenn das stillen quasi blind klappt brauchst nicht mal mehr Licht einschalten. Also das beistellbett war eine von den besten Entscheidungen.

    Anfangs wirst natürlich öfters aufstehen, grad um auch noch zu wickeln. Aber das gibt sich relativ schnell und dann wirst froh sein um jede Minute Schlaf..
  • Du erinnerst mich an mich, vor dem ersten Kind. Ich dachte so wie du, ich möchte mein Kind sofort ans Gitterbett gewöhnen. Bekommen hab ich ein Baby, dass das erste Jahr ausschließlich in Bewegung schlief. Die ersten Monate auf mir (ablegen unmöglich), danach Kiwa, Maxi Cosi oder im Auto. Im Gitterbett hat er, wenn überhaupt, eine Handvoll Nächte verbracht. Nachts schlief er bei mir weil es nichts praktischeres gibt, als nur das Stillshirt aufzumachen, Busen raus, Baby andocken lassen und beide einzuschlafen.

    Meine Tochter (11 Wochen) schläft nachts auch bei mir im Bett. Tagsüber leg ich sie ins Beistellbett (das Gitterbett vom Großen haben wir umfunktioniert) und sie schläft alleine ein.

    Ich bin also froh, nichts von beiden (außer Gitterbett) gekauft zu haben, es wäre eben nie benutzt worden.
    ohmyitchifyKathiS
  • Vielen Dank für deine schnelle und Hilfreiche Antwort @Bobby86
  • @ifmamkl89 Danke für die Antwort. Ja, wir wollen es zumindest versuchen. Wir sind auch von sämtlichen Leuten die bereits Kinder gaben schon belächelt worden mit den Worten "na wartet mal wenn's dann da ist".
    Mal sehen wie es wirklich klappt :#
  • Stubenwagen haben wir nicht, unser Zwerg hat untertags auf der Couch mit
    Stillkissen rundherum geschlafen. Beistellbett war auf jeden Fall eine gute Entscheidung. Man kann halt auch im
    Liegen gut rübergreifen, wenn’s mal unruhig sind oder den zutzi reinstecken
  • Stubenwagen haben wir auch keinen - Vormittagsschlaf macht sie auf der Couch mit stillkissen oder Polster rundherum und Nachmittagsschläfchen wird im Bett gemacht... beistellbett ist sicher interessant wenn du stillst da du dann gleich weiter schlafen könntest und somit auch deine Portion Schlaf bekommst.. ich würd auch sagen warte mal ab wenns da ist weil dann siehst du eh was für Bedürfnisse Euer zwuck bzw. ihr habt 🤗
  • @Kaffeelöffel bei mir klappt(e) es im gitterbett im eigenen Zimmer mit allen dreien. Ausnahmen bestätigen die Regel. Nehme sie auch mal in unser Bett mit wenns gar nicht geht, aber so mit 8./10 Wochen hat es dann eigentlich gut geklappt. Sind/waren aber flaschenkinder daher womöglich schneller länger geschlafen. Und daher kein allzu häufiges aufstehen.
    Tagsüber is es unterschiedlich, einer meiner zwillinge schläft überall. Wenn er müde is Augen zu und weg ist er. Auf der Couch unbedingt Stillkissen drum rum.
    Der zweite schläft wenn ich Glück habe in einer elektronischen Wippe die hin und her schaukelt, falls nicht dann auf mir, mit mir...
    Ich hab es halt von anfang an so gehandhabt das sie überall schlafen sollen /dürfen nur mittag und nacht im gitterbett. Ich bin bei der grossen oft 1,2 Stunden neben dem Bett gesessen, die zwillinge sind (noch) leichter zu handhaben aber bei mir gab's /gibt's kein ewiges rumtragen. Hatte immer den Gedanken im Kopf sie mit zwei dann auch noch tragen und schaukeln zu müssen...
    Viele teilen diese Meinung nicht, aber ich denke wir haben weder ein bindungsproblem noch sonst etwas negatives dadurch "gezüchtet".
    Welche die richtige Variante ist bzw dein Baby braucht wird sich erst herausstellen, geh nach deinem Gefühl
    KaffeelöffelStefanie868
  • Kathy90Kathy90 Symbol

    6,387

    bearbeitet 20. 01. 2018, 20:01
    Hallo. Wir hatten einen Stubenwagen und dieser war auch beim 2. Kind die ersten 2-3Monate im Einsatz. Sie schlief untertags drinnen aber auch nachts da nahm ich den Stubenwagen mit ins Zimmer das fand ich ganz praktisch. ICH persönlich wollte meine Kinder immer nah bei mir haben vor allem als sie ganz kleine Babies waren. Meine 1. Tochter hat eigentlich nur auf mir geschlafen untertags wenn wir zuhause waren :D da ging das ja noch da ich mich um kein weiteres Kind kümmern mußte und ich hab dies sehr genossen :)
  • @Kaffeelöffel dein Beitrag könnte von mir sein! Ich habe die gleichen Vorstellungen und hoffe, dass es klappt. Ich möchte unbedingt einen Stubenwagen, den ich dann ins Schlafzimmer schieben kann. Die Matratze muss zwar extra gekauft werden, weil das Baby ja länger darinliegen muss. Ich habe gehört, dass die regulären Matratzen im Stubenwagen nicht so toll seien.
    Ich mache mir auch Gedanken, dass ein Gitterbett im Gegensatz zum Beistellbett viel unpraktischer ist. Naja, mal sehen...
    Das Baby wird wohl alles weitere bestimmen.
    Kaffeelöffel
  • Ich hatte diesmal eine Wiege für Tagsüber und fand es praktisch,da ich meine kleine am Anfang auch in den Schlaf schaukeln konnte.
    Die Wiege kann man auch herum schieben.
  • Hallo. Wir haben unseren kleinen gleich ins eigene Zimmer gewöhnt am Anfang Türen offen und dann immer mehr Türen zu gemacht. Wir wollten auch zuerst ein Beistellbett aber das haben wir gelassen.
    Bei uns war auch das der kleine die Näpfchen auf der Couch gemacht hat. Mit Kissen und Decken rundherum. Hauptschlaf, Mittagsschlaf im seinen Bettchen.
    Meiner Meinung nach war so das Schlafen viel entspannter.
    Zuerst nur Schlafsack und jetzt erst Decke und Polster.
    Aber jeder wie er es mag. Ich bereue es nicht das der kleine nicht die ganze Nacht bei uns im Zimmer war. Mit Babyfon ist alles viel entspannter.
    NastyKaffeelöffel
  • @Kaffeelöffel ich habe mich auch für ein beistellbett entschieden! benutzt haben wirs noch nie (baby 6 monate). er hat noch nie drinnen geschlafen, ich benutze es gelegentlich zur wäscheablage :#
    Sabine83dinkelkornKaffeelöffel

  • Nasty schrieb: »

    @Kaffeelöffel bei mir klappt(e) es im gitterbett im eigenen Zimmer mit allen dreien. Ausnahmen bestätigen die Regel. Nehme sie auch mal in unser Bett mit wenns gar nicht geht, aber so mit 8./10 Wochen hat es dann eigentlich gut geklappt. Sind/waren aber flaschenkinder daher womöglich schneller länger geschlafen. Und daher kein allzu häufiges aufstehen.
    Tagsüber is es unterschiedlich, einer meiner zwillinge schläft überall. Wenn er müde is Augen zu und weg ist er. Auf der Couch unbedingt Stillkissen drum rum.
    Der zweite schläft wenn ich Glück habe in einer elektronischen Wippe die hin und her schaukelt, falls nicht dann auf mir, mit mir...
    Ich hab es halt von anfang an so gehandhabt das sie überall schlafen sollen /dürfen nur mittag und nacht im gitterbett. Ich bin bei der grossen oft 1,2 Stunden neben dem Bett gesessen, die zwillinge sind (noch) leichter zu handhaben aber bei mir gab's /gibt's kein ewiges rumtragen. Hatte immer den Gedanken im Kopf sie mit zwei dann auch noch tragen und schaukeln zu müssen...
    Viele teilen diese Meinung nicht, aber ich denke wir haben weder ein bindungsproblem noch sonst etwas negatives dadurch "gezüchtet".
    Welche die richtige Variante ist bzw dein Baby braucht wird sich erst herausstellen, geh nach deinem Gefühl

    Vollkommen richtig. Jeder soll nach dem Gefühl entscheiden.

    Ich habe es nicht bereut das der kleine in seinem Bettchen von Anfang an schläft. Aber das ist mein Gefühl... :)
    Nastymelly210

  • ohmy schrieb: »

    @Kaffeelöffel ich habe mich auch für ein beistellbett entschieden! benutzt haben wirs noch nie (baby 6 monate). er hat noch nie drinnen geschlafen, ich benutze es gelegentlich zur wäscheablage :#

    Bei uns ist es mit dem Reisegitterbett. Für Wäsche am besten gg
    ohmy
  • Wippe:
    Wurde schnell zu kein und auch zu gefährlich wegen dem Hochziehen und evtl rausfallen.

    Laufstall:
    hatten wir auch und der war wesentlich praktischer als die Wippe. Gruß genug, auch für später und es gibt kein rausfallen.

    Beistellbett:
    fand ich bei beiden Kindern sehr praktisch. Sie schliefen zwar auch immer wieder im Ehebett, aber auch viel im Beistellbett.
    Für mich war das super.
  • melly210melly210

    993

    bearbeitet 20. 01. 2018, 21:11
    Beistellbett: wir haben ein Beistell-Gitterbett gehabt. Also ein normal großes Gitterbett beibdem man eine Seite abehmen und es da ans Bett dranstellen konnte. Das war super und er hat vom 3. Monat an bis er etwas über ein Jahr alt war so geschlafen. Ein wirkliches Beistellbett haben wir auch geschenkt bekommen, da wollte er aber nie drin schlafen. War ihm wohl zu eng. Im Gitterbett schläft er jetzt mit fast 3 im eigenen Zimmer und auf seinen eigenen Wunsch immer noch.

    Wippe: fand ich bis er ca 6/7 Monate alt war unverzichtbar. So konnte ich Haushalt machen, duschen gehen etc und er konnte mir zuschauen und war zufrieden.

    Laufstall: hatten wir nicht und auch nie vermisst. Wir haben einfach das Wohnzimmer kindersicher gemacht. Kommt aber sicher auch aufs Kind an. Es gibt sehr kletterfreudige Kinder die ohne Rücksicht auf Verluste überall rauf wollen. Unserer war nicht so. Da würde ich also warten wie euer Kind so ist.
  • Stubenwagen hatten wir nicht! Dafür ein bestellbett - von einer Freundin ausgeborgt. Fand ich persönlich toll. Ohne das man aufsteht kann mann gleich stillen oder schnell Schnuller rein oder den kleinen schnell beruhigen wenn er was blödes träumt od unruhig ist. Tagsüber war mein sohn immer im gitterbett in seinem zimmer, ab u zu hat er aber auch auf der couch geschlafen. Wie schon geschrieben mit stillkissen u polster herum.
    Laufstall fand ich übertrieben, war eher ein großer behälter für spielzeug. Er mochte den auch nicht.

    Bin gespannt wie ich es machen werde, sind jetzt in einem haus schlafzimmer sind oben. Damals in der Wohnung war alles auf einer Ebene. Aber das wird die zeit zeigen.
  • Beistellbett ist bei uns nur Deko bzw. Wäscheablage. Die Kleine schlief vielleicht 2 Mal drinnen. Gitterbett haben wir nie eins gekauft. Ich wollte NIE, dass die Kleine bei uns im Bett schläft und genau das passierte aber und nun haben wir seit 1 1/2 Jahren ein Familienbett und genießen es. ;) Im Endeffekt weiß man eh nie, wie es kommt, aber ich würde nicht zu viel anschaffen und einfach mal schauen, wie es für euch passt.
    dinkelkornsanxtay
  • Stubenwagen:
    Müsste ich nicht kaufen, hatte den, den ich als Kind schon hatte. Würde die ersten 4 Monate schon verwendet, eigentlich aber nur selten zum Schlafen. Sondern mal zum "weglegen", spielen, Mobile schauen... Hab ihn auch manchmal durch die Wohnung oder auf die Terrasse gerollt. Jetzt mit fast 6 Monaten wurde er gegen ein Laufgitter getauscht.

    Beistellbett:
    War bei uns die einzige Möglichkeit, da wir ein kleines Schlafzimmer und sowieso kein Kinderzimmer haben, hätte ich aber in jedem Fall gekauft.
    Die ersten Wochen war es bei uns auch Wäscheablage. Mausi hat erst mit 10 Wochen darin geschlafen, ganz am Anfang nur AUF mir, und nach ein paar Wochen war der "Erfolg" NEBEN mir.
    Im Moment ist es so, dass sie nachts im Beistellbett schläft bis zum ersten Stillen. Das geht noch wenn sie drüben liegt, im Liegen. Wenn dann aber die andere Seite dran ist, kommt sie in unser Bett und bleibt dann bis in der Früh dort, aus dem ganz einfachen Grund, dass ich selber sofort weiterschlafe. Mir persönlich wäre es viel zu umständlich, das Baby nach jedem Stillen wieder zurück ins Bett zu tragen... Bin froh um jede Minute Schlaf!
    Tagsüber bring ich sie für die Nickerchen auch ins Beistellbett.
    itchifydinkelkorn
  • Wir hatten ein Gitterbett neben unserem Bett und einen Laufstall mit Matratze im WZ als Stubenwagenersatz aber Mini schlief nur auf mir ein und war sofort wach wenn man ihn woanders hinlegen wollte. Vorsichtig rüberrollen funktionierte zumindest ab und zu also wurde das Gitterbett mit abmontierter Seite zum Beistellbett und im WZ schlief er auf der Couch mit Stillkissen.
    Aber wie die anderen schon gesagt haben, es hängt viel davon ab ob du stillen willst.
  • @Kaffeelöffel wir hatten eine wiege u die war Gold wert er hat bis er 5 Monate war darin geschlafen u bis Ende Dezember (da war er 9 Monate) hab ich die wiege noch benuzt wenn ich zb gekocht habe,duschen Haushalt etc muss aber dazu sagen dass mein Zwerg sich nicht aufgezogen hat das macht er bis jetzt noch nicht...

    Es kommt echt aufs Kind an soweit ich weiß sind stubenwägen kleiner weiß nicht wie lang man den dann verwenden kann.

    Bei der wiege mussten wir sehr schnell das nestchen rausgeben damit er auch was sehen kann
  • bearbeitet 20. 01. 2018, 22:46
    Also wir hatten keinen Stubenwagen und auch kein Beistellbett. Am Anfang hat der Kleine untertags entweder auf der Couch geschlafen oder bei uns am Arm und als er sich dann allmählich herumdrehen konnte haben wir ihn auch tagsüber zum Schlafen in sein Bettchen gelegt und abgedunkelt. Hat immer super funktioniert :)

    Aja, die ersten Monate stand das Gitterbett bei uns im Zimmer und da ich immer in einem Art Stillsessel gestillt oder das Fläschchen gegeben habe hat es absolut keinen Unterschied gemacht im Vergleich zum Beistellbett.

    Falls ihr euch ein Laufgitter zulegt könnte das Baby auch dort untertags schlafen?
  • Bei uns lag der kleine wie er sich drehen konnte am Boden mit vielen Decken ausgebreitet. Am liebsten spielte er unter einen Spielebogen. Zum schlafen wurde er dann immer ins Gitterbett gelegt. Für mich war es die beste Lösung. Dann hatten wir das Laufgitter. Da hat er gelernt sich hoch zu ziehen. Jetzt hat er die ganze Wohnung für sich bis auf gewisse Bereiche sind sind abgesperrt mit Laufgitter und rest ist Kinder sicher.
    Am Anfang hab ich auch immer zuviel zuhause. Einige Sachen wurden nur kurz verwendet. Z. B Wippe..
    Für die 1 Ausstattung hab ich soviel gekauft und wurde nur 2 mal gebraucht dann war es zu klein. Mein kleiner ist so schnell gewachsen.. Am Anfang fast alle Monate so sprunghaft...
    Mittlerweile ist er fast so groß wie ein 1 1/2 Kind...
  • Zur Wippe möchte ich nur anmerken es gibt welche die bis zu 36 Monaten geeignet sind. Unsere kann man zu einer Art Sessel hochstellen, meine Tochter war im Oktober drei und sitzt immer noch drin (gelegentlich).
    Wickeltisch konnte man zum Schreibtisch umbauen,... Würde nur so Dinge kaufen die man längerfristig benutzen kann
    Kaffeelöffel
  • Wir haben ein beistellbett auf rollen mit gitter zum rauf schieben War beim ersten recht praktisch weil er immer in meiner nähe sein wollte u schlafen schwierig war.
    Unser 2. ist sehr unkompliziert u schläft schon 6 monate drinnen.

    Stubenwagen hatte ich nie.
  • Wow! Also erstmal Vielen, vielen Dank für die extrem Hilfreichen und zahlreichen Antworten.
    Ich denke wir werden uns jetzt mal ein Beistellbett mit Rollen (da ich gern Stillen möchte) mit einem Gitter zum hochschieben zulegen. Das ist ein guter Kompromiss und dann werden wir sehen wie es klappt.
    Ihr habt uns aber auf jeden Fall ein großes Stück weitergebracht und es beweist ein Mal mehr: man kann sich super Tipps holen aber den goldenen Mittelweg muss man dann mit Kind selbst finden ;)
    itchifySabine83Nastyricz
  • Kennst du das Bett von Comfortbaby? Das kannst du als kleines Bett, Beistellbett größeres Bett und auch als Laufstall verwenden, vielleicht wäre das ja auch was :)
  • Super Tipp! Danke @Julia392 =)
  • Wir hatten die ersten 3 Monate eine alte Wiege in der ich selbst schon geschlafen habe mit neuer Matratze. War super praktisch weil sie schaukeln konnte und ich sie in jedes Zimmer stellen konnte. Tagsüber hat unser Minimann im Wohnzimmer bei uns geschlafen, nachts neben mir. Ich bin zum Stillen jedoch immer raus gegangen und mache das auch heute noch. Dann wurde er zu groß und musste leider ausziehen. Hat wunderbar geklappt, seitdem schläft er in seinem Zimmer in seinem Gitterbett. Auch tagsüber. Aber: Ich habe auch kein Kuschelbaby. Es kommt auf die Persönlichkeit deines Kindes an. Ich wurde vor der Geburt auch immer belächelt weil jeder dachte, dass wird nie klappen mit dem alleine schlafen. Ich sehe da kein Problem ;)
    Kaffeelöffel
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mamas der Community in:

Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland