Hey, viele Themen und Gruppen befinden sich im privaten Bereich.
Für den Zugang zur gesamten Community, registrier dich bei uns.

Lachgas als Schmerzstiller während Geburt- Erfahrungen

bearbeitet 8. 01. 2018, 01:23 in Geburt
Hallo ich bin neu hier :), und ich habe im Radio(glaube Ö1) einen Bericht gehört über Lachgas als Schmerzstiller bei der Geburt und war total überrascht, weil ich vorher noch nie davon gehört habe.

Mein erstes Kind (2016 geboren) habe ich im KH Kufstein entbunden.
Habe mich vorher über die versch. Schmerzstiller informiert die während der Geburt verwendet werden, aber von Lachgas habe ich davor noch nie gehört. Warum wird es einem nicht angeboten im KH ? Stattdessen werden andere Mittelchen verwendet, die Nebenwirkungen haben und nicht sehr mild sind.

Ich wollte meine Geburt eigendlich ohne Schmerzmittel durchziehen, da ich die vielen Nebenwirkungen zu abschreckend fand. PDA war auch keine wirkliche Option, weil ich mich nicht in der Liegeposition sein wollte und meinen Körper noch spüren wollte während der Geburt.
Habe aber dann doch etwas bekommen von dem ich mir nicht sicher bin was es war, aber es lies mich etwas dahindösen und schummrig werden und die Wehen waren nicht mehr ganz so intensiv zu spüren für eine gewisse Zeit. Ich finde es war nicht schlecht, dass sie es mir dann doch verabreicht haben, denn ich war sehr erschöpft und schwach und brauchte eine Pause zum verschnaufen. Aber ich finde es komisch, dass das Lachgas nicht zum Einsatz kam. Ist es so unüblich?
Dem Bericht zufolge ist es ungefährlich für Mutter und Kind und es gibt keinerlei Nebenwirkungen. :o

Hat jemand von euch vielleicht Erfahrungen damit? Das Thema interessiert mich brennend! =)

Lg Rena

Kommentare

  • Hi Rena,
    Ich habe Lachgas als Schmerzmittel bekommen. Habe ziemlich viel geweint durch die Schmerzen und nach ein paar Atemzügen davon hab ich aufgehört zu weinen und etwas benebelt gewirkt laut meinem Mann.
    Leider hat das aber nur ca 30 Minutrn gewirkt. Die Schmerzen hat es also nicht lang gebessert und mir ist von dem Geruch auch noch übel geworden, sodass ich dann andere Schmerzmittel bekam.
  • Ich bekam es in Innsbruck in der Klinik. Mir ist in erster Linie schwindlig geworden davon und es hat meine schmerzen nicht wirklich gelindert. An sich finde ich es gut, weil schonend für das Baby, aber bei mir war es leider wirkungslos.
  • Lachgas ist so eine Sache. Das ist ja ein Betäubungsmittel und man muss es mehr oder minder konstant einatmen damit es wirkt. Wenn man aufhört kommt der Schmerz bald wieder, wenn man zu viel/zu tief einatmet kippt man halt weg. Die Vorstufe davon ist Schwindel/Benommenheit.
    Ich würde persönlich trotzdem eine PDA wählen, die ist garantiert ungefährlich fürs Kind und kann so wie man es benötigt dosiert werden, so daß man effiziente Schmerzlinderung hat ohne daß es das Bewusstsein beeinträchtigt. Dh man bekommt die Geburt bei vollem Bewusstsein mit.
  • itchifyitchify Symbol

    2,126

    bearbeitet 8. 01. 2018, 11:05
    @renameRena witzig hab ich auch vor kurzem drüber nachgedacht weil die Hebammen bei der Serie Call the midwife Lachgas verwenden ob das wohl veraltet ist
    @melly210 ich konnte leider meine Beine nicht mehr bewegen mit PDA, war dann KS.
  • Ich hab jetzt ein bissl rumggoogelt weil mich interessiert hat was du schreibst. Das mit der Benommenheit hab ich auch gelesen. Ich glaub meine persönlich Angst wäre, dass mein Kind davon ebenfalls benommen wird und nicht mehr mithelfen kann bzw. Es schlimmstenfalls zum Geburtsstillstand kommt. Weil alles was ich verabreicht bekomme kriegt ja auch das Baby. Aber wenn es dich interessiert und du überlegst bei der nächsten Geburt mit Lachgas zu arbeiten würd ich einen Arzt zu Rate ziehen!
  • Ich habe heute lachgas bekommen. Mir hat es geholfen. Ich konnte selbst dosieren wie viel und lange ich das Gas einatme. Mir ist weder schwindlig geworden noch habe ich bekommen gewirkt. Hab alles voll mitbekommen von der Geburt und hoffe dass ich bei der nächste Geburt wieder lachgas bekomme.
  • Hey, danke schonmal für die vielen Antworten :) Ist interessant das viele von euch so unterschiedliche Erfahrungen gemacht haben. Ich habe mein erstes Kind in der Hocke auf einen Geburtshocker geboren und ich hatte das Gefühl das war die einzige Position die etwas weitergebracht hat.

    Davor war ich so schwach das ich mich hinlegen musste. Bei mir gings auch so früh los, sobald ich wach war in der früh kamen schon die Wehen in kurzen Abständen. Ans Essen habe ich, dann nicht mehr gedacht vorlauter Aufregung :# .
    Weis aber auch gar nicht ob ich zu dem Zeitpunkt noch etwas drinnenbehalten hätte können. Mein Kreislauf hat das nicht gut mitgemacht :(

    Ich beneide Frauen die bei der Geburt noch stehen können, oder sich eigenständig ohne Hilfe bewegen können. Bei mir war das alles nicht mehr möglich und das hat mich gestört. Die PDA wäre mich nur die letzte Option, weil ich die Bewegungslosigkeit nicht so toll finde, aber ich lasse mir die Option offen.

    Das mit dem Schwindel vom Lachgas wäre ja auch kontraproduktiv würde ich sagen, aber man könnte es ja versuchen, und wenn man es verträgt ohne PDA weitermachen ?

    Was sagt ihr dazu?
  • @Mimi2602 das hört sich sehr gut an ! Schön das es dir so gut dabei gegangen ist! :) und herzlichen Glückwunsch ! Wie lange hats bei dir gedauert ?
    In welchem KH warst du denn ?
  • @nzmal Hey, danke fürs antworten! Ich hab das so verstanden, dass die Wirkung sofort wieder nachlässt sobald man aufhört zu inhalieren. Hast du also immer wieder während der halben Stunde Wirkung inhaliert?
  • Ich habe Lachgas verwendet, weil es vom Körper so schnell abgebaut wird und keine Auswirkungen auf das Kind bekannt sind. Du kannst es auf jeden Fall ausprobieren. Im Idealfall brauchst du kein Schmerzmittel oder kommst damit aus. Sonst ist immer noch eine pda eine Alternative. Weil du recht schnell merken wirst, ob es dir die gewünschte Erleichterung bringt.
    Es enthält zu 50% Sauerstoff, deshalb sollte es maximal zu Schwindel führen, nicht aber zu Bewusstlosigkeit.
    Ich hätte es deshalb wirklich als idealste Variante gesehen, aber wie gesagt hats bei mir kaum gewirkt.
  • @renameRena ich hab in Klagenfurt im Juli entbunden. War auf Urlaub dort und mein Sohn ist früher gekommen.
    Ich musste wie gesagt bei jeder wehe lachgas einatmen damit es wirklich hilft....wie viel ich einatme konnte ich steuern (wie tief ich einatme).
  • @renameRena ja, habe immer wieder inhaliert und die wehen kamen da schon jede paar minuten sodass ich wirklich viel davon einatmen musste. Irgendwann hat die wirkubg einfach aufgehört. Schwindelig war mir auch und ich durfte danach nicht alleine aufstehen.
  • Ich habe Lachgas angeboten bekommen ,da bei mir die Wehen durch Wehencocktails aufgrund eines Blasensprungs so stark waren ,dass es laut Hebamme für andere Schmerzmedikation (PDA usw) zu spät war ...

    Das Lachgas hat mir überhaupt nicht geholfen im Gegenteil mir wurde total übel und ich empfand in dieser Situation die Mundmaske unangenehm und dachte ich bekomme keine Luft mehr ... Nach 3 Mal versuchen ,hab ich gesagt ,sie können es wegnehmen !

    Ist aber bitte nur meine persönliche Erfahrung glg
  • Meine Mutter hat vor 35 Jahren bei mir Lachgas während der Geburt bekommen.

    Ich bin nicht beeinträchtigt ;) habe aber selbst davon bei meiner Geburt nichts mehr gehört; bei mir war es scheinbar nicht im Programm :p
  • Hört sich doch so an als hätte Lachgas ein paar unangenehme Nebenwirkungen... offensichtlich vertragens viele leider nicht so gut. Ich würde am liebsten immer alles planen damit ich mich sicher fühle, aber eine Geburt ist etwas, das man einfach nicht kontrollieren kann, kommt mir vor.

    Jede Frau ist eben anders und jede Geburt ist anders. Letztendlich muss man doch seinem Körper vertrauen und sich nicht nur auf Pda, Lachgas usw. verlassen, weil es kommt sowieso meistens anders wie man sichs ausmalt. Es ist manchmal unheimlich wie unberechenbar alles ist bei der Geburt. Du folgst nur mehr deinen Körper und was der Kopf sagt ist unwichtig. Sehr überwältigend...
  • Weiß jemand welche Krankenhäuser das anbieten?
  • @Mimi2602 ich weiß, dass es in Hietzing letztes Jahr möglich war. Habs aber nicht probiert
  • Hall in Tirol vor 2 Jahren ...
  • Meine Freundin hat Lachgas bekommen, sie war richtig begeistert davon. Es nimmt die Schmerzspitzen.
  • @molly123 ja mir eben auch...war aber in Klagenfurt und würde gerne wissen ob es das auch in Wien/nö Süd gibt.
Hey! 1 Frage - 100 Antworten!
Auf BabyForum.at kannst du dich einfach, sicher und anonym mit (werdenden) Mamas und Papas in deiner Nähe austauschen. Registriere dich jetzt, um alle Bereiche zu sehen und mitzuplaudern:Kostenlos registrieren

Triff Mütter in den Bundesländern Wien Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Steiermark Kärnten Tirol Burgenland